Hilfe, mein Mann lässt Gelder verschwinden... wie verhindern?

Mein Noch-Ehemann (in der Psychiatrie gewesen, Kurschatten mit Bulimie aufgegabelt, große Liebe gefunden) sinkt leider immer tiefer. Nachdem er nach der Klinik bei einem Mitpatienten untergekrochen ist, verbringt er sonst seine Zeit hauptsächlich bei seiner neuen Freundin, die in einer Einliegerwohnung bei ihren Eltern wohnt.

Nun habe ich mal wieder seinen alten Rechner angeschmissen, weil ich von da aus was ausdrucken wollte, und da hats mir in den Fingern gejuckt und ich habe seine emails abgerufen. Was ich da alles gesehen habe, hat mir die Schuhe ausgezogen.

Zunächst das Wichtigste: Er hat versucht, sein Krankengeld direkt von der Krankenkasse auf das Konto seiner neuen Freundin überweisen zu lassen per Blitzüberweisung. "Leider" kam er genau einen Tag zu spät und das Geld kam dann doch auf sein Konto. Ich habe Kontovollmacht bei ihm und kann über das Online-Banking alle seine Kontobewegungen verfolgen. Ich war schon bei der Bank und die SB versprach mir, dass sie alle wichtigen Kosten fürs Wohnen (EFH) noch abgehen lässt, da mein Mann trotz Krankengeld immer dauerhaft den Dispokredit überzogen hatte, zum Schluss war es ein Betrag von rund -3400 €, obwohl er eigentlich nur 1000 € Dispo hat. Krankengeld beträgt rund 1900-2100 €, je nach Abrechnungszeitraum.

Das Gleiche hat er mit dem Bausparguthaben gemacht, er hat den Vertrag gekündigt und es auf ihr Konto einzahlen lassen. Er arbeitet selber bei einer Versicherung und Bausparkasse, hat das aber nicht über seine Geschäftsstelle gemacht, sondern ganz schlau über email direkt an die Hauptstelle. Im bin ja mit seinem Büroleiter in Kontakt und der hatte mir damals zugesagt, dass er mir auf jeden Fall einen Hinweis gibt, falls mein Mann sowas vorhat. Ich hatte mich dann nach der Kenntnis bei ihm gemeldet und er hat aber gesagt, er kann das leider aus datenschutzrechtlichen Gründen gar nicht verhindern. Es ist sein Vertrag und er kann damit praktisch machen, was er will.

Heute habe ich gesehen, dass er im letzten Monat noch fleißig mit der Ikea family card eingekauft hat, obwohl er schon wusste, dass das von der Bank gar nicht mehr abgebucht wird.

Er zahlt freiwilig überhaupt keinen Unterhalt. Ich kriege bis jetzt nur Geld zum Leben, weil die die Bankfrau die Fixkosten noch abgehen lässt. Ach ja, mein Mann war da und hat die hohen Kreditraten gestundet bis 1.1.14. Aber sonst nix.

An Einkommen habe ich sonst gerade nur das Kindergeld, was auf mein Konto kommt. Der Anwalt hat den Unterhalt schon eingefordert, Frist bis 15.11., um sein Einkommen nachzuweisen.

Wie kann ich mich denn schützen??

Hallo.

Wenn du schon beim Anwalt warst, hast du gleich die Scheidung mit eingereicht. Bausparguthaben wird aufgeteilt, egal auf welchem Name er läuft. Es gehört euch beiden, da es in der Ehe aus Zugewinn angerechnet wird. Vielleicht solltest du dich auch mit der Krankenkasse in Verbindung setzen. Geh nochmal zum Anwalt und lass dich beraten. Hast du Arbeit, wenn nicht such dir eine und gehe wieder arbeiten. Versuche dein Leben zu regeln ohne deinen Ex.

Alles Gute.

LG Hermina

Die Krankenkasse darf mir aus datenschutzrechtlichen Gründen gar nichts sagen. Das Bausparguthaben ist ja schon auf ihrem Konto gelandet. Ich habe ihn Montag gesehen und er hat sich von Kopf bis Fuß neu eingekleidet.

Es geht bei mir jetzt gerade um das nackte Überleben, da ist es irgendwie utopisch, dass ich das alles gleichzeitig schaffen soll und mir nebenbei noch eine Arbeit suche. Ich habe jeden Morgen mindestens 2 Termine plus die Hausbesichtigungen. Wenn ich die Vormittage jetzt noch arbeiten gehen würde, würde ich zusammenbrechen. :-(

"Nun habe ich mal wieder seinen alten Rechner angeschmissen, weil ich von da aus was ausdrucken wollte, und da hats mir in den Fingern gejuckt und ich habe seine emails abgerufen. Was ich da alles gesehen habe, hat mir die Schuhe ausgezogen."

pfui. und du schreibst, das dein mann immer tiefer sinkt. wie tief bist du schong gesunken?

Und was soll sie deiner Meinung nach machen? Ruhig zusehen, wie der Mann die Reserven der Familie auf die neue Freundin umleitet und sie selber lebt am Ende von Luft und (nicht mehr vorhandener) Liebe?

Und dann kommt wieder der Hinweis: dieses Amt und jene Hilfsstelle gibt Geld.

Neenee, ich finde es schon ganz richtig erst mal den Noch-Mann an die Kandare zu nehmen, auch wenn die Wege dahin nicht ganz koscher sein mögen.

Hallo,

"pfui. und du schreibst, das dein mann immer tiefer sinkt. wie tief bist du schong gesunken? "

Entschuldigung, aber hier geht es um die Existenz der Frau und das Wohlergehen der Kinder. Scheinbar ist es dem Mann scheißegal, wovon seine Frau + Kinder leben. Lässt sein Geld auf andere Konten umbuchen. Sie schreibt ja, dass sie nur Kindergeld hat.
Da sie jetzt einige Dinge weiß, kann sie vielleicht noch gegensteuern.

Was wiegt denn stärker: heimlich sein Geld wegzuschaffen und sich einen Dreck um die Familie zu scheren, obwohl er weiß, dass die Frau kein Einkommen hat oder
einmal in die Mails des Mannes zu sehen (wenn er das nicht gewollt hätte, hätte er das Passwort ändern und einen anderen E-Mail-Account anlegen können.)

Im Übrigen haben mein Mann und ich auch nur einen privaten E-Mail-Account. Wir lesen sogar die Mails des anderen. Und unsere Handys liegen auch herum und werden im Zweifelsfall vom anderen benutzt. Haben wir überhaupt kein Problem mit. Ich öffne Post meines Mannes, er kann jederzeit meine öffnen.
Mein Gott, wie tief gesunken müssen wir beiden sein#rofl

Nici

weitere 6 Kommentare laden

Hallo,

was mich jetzt interessiert, hast du Kontovollmacht über sein Konto oder bist du mit Kontoinhaberin? Im letzteren Fall stehst du nämlich auch für seine Schulden gerade. Wenn der das Konto bis zum geht nicht mehr überzieht, kann sich die Bank im Zweifelsfall auch an dich wenden.

Ansonsten würde ich dringend einen Rechtsanwalt aufsuchen. Wenn dein Mann so weitermacht, stehst du ohne einen Cent Geld da und die Kosten für das EFH werden dann auch nicht mehr überwiesen, so wie sein Konto im Minus steht.

Ich würde mir an deiner Stelle ganz dringend selbst Arbeit suchen, um von ihm unabhängig zu werden. Denn offensichtlich ist es ihm scheißegal wie es dir und den Kindern geht, wenn er sein Geld schon auf andere Konten abzweigt.

LG

Nici

Beim Anwalt war ich schon und habe ihm den ganzen Kram auch per email geschickt.

Ich habe zum Glück ein eigenes Konto, bei ihm habe ich nur Kontovollmacht. Ich habe schon mit der Bankfrau gesprochen und sie meinte, dass ich dafür nicht gerade stehen muss, weil ich gar nicht wissen konnte, dass mein Mann im Januar mit der Bank ein Arrangement getroffen hat.

Er ist ja bei einer Versicherung angestellt und im Januar hat ein ehemaliger Kollege von ihm, der bei der Versicherung im AD gescheitert war, eine Stelle bei der Bank als Kreditsachbearbeiter angefangen. In dieser Zeit haben die beiden eine schwindelige Umschuldung angeleiert und der SB hat ihm dann dann eine geduldete Überziehung des Dispo mit anscheinend open end eingeräumt. Ich wusste gar nichts davon und ich wäre auch niemals damit einverstanden gewesen. Als wir hierhergezogen sind, haben mein Mann und ich uns darauf geeinigt, dass er bei seinem neuen Konto maximal einen Dispo von 500 EUR haben sollte und alles andere müsste man dann sowieso anders regeln.

Tja, irgendwann ging er dann hin und hat den Dispo auf 1000 EUR erweitert und da war ich dann schon sauer, aber er hats mir wenigstens noch gesagt. Von dieser Kulanzregelung wusste ich nichts. Ich habe mir nur gewundert, dass da manchmal Sachen abgebucht worden sind, die eigentlich gar nicht mehr gedeckt wären. Im Sommer bereits hatte die Bankfrau ein paar Mal bei uns angerufen und ich habe meinem Mann mehrfach gesagt, er sollte sich da melden. Er hat es tatsächlich nie gemacht. Er war da ja schon im KH und hat sich nicht mehr gekümmert.

Der Bank-SB ist dann in der Probezeit gegangen (worden?). Im Email-Account habe ich dann auch gelesen, dass der inzwischen bei der T...bank auch wieder rausgeflogen ist und wissen wollte, ob er nicht evtl. doch bei der Versicherung wieder unterkommen könnte. Eine total gescheiterte Existenz mit hoher krimineller Energie und null Gewissen... :-(

Das mit der Arbeit muss ich ja schon vom Amt aus, aber ehrlich gesagt bin ich so am Anschlag im Moment... wenn ich jetzt auch noch arbeiten gehen müsste, würde ich zusammenbrechen. :-[#heul

Hallo,

ich denke, dir wird nichts anderes übrig bleiben, als das ganze Geld was dir zusteht, Unterhalt, Hälfte vom Bausparvertrag usw. einzuklagen das geht nur über einen Anwalt. Dabei auch die Scheidung einreichen, damit du eine Leben getrennt von ihm anfangen kannst.

Wenn du die Möglichkeiten hast, einen Job suchen. Wenn er den Unterhalt nicht zahlt, kannst du dir das Geld für die Kinder auch erst einmal vom Amt holen, die strecken das dann vor.

Viel Glück.
Gruß

Hartz IV-Antrag und Unterhaltsvorschuss habe ich schon gestellt. Beim Anwalt war ich auch schon, aber der hat bis letzte Woche gebraucht, um die Post endlich zuzustellen. Für die Scheidung. Den Kram mit dem Geld habe ich ihm per email hinterhergeschickt. Das muss er jetzt auch erstmal auf den Tisch kriegen.

Ich habe Dir schon vor vier Wochen prophezeit , dass Du noch richtig Freude bekommen wirst.

Und ich sage Dir, auch das ist noch längst nicht alles!

Darum, sofort zum Anwalt, Krallen ausfahren, kein Kuschelsex, direkt die scharfen Geschützen wie Strafanzeigen.

Such Dir ein Arschlochanwalt, glaub mir, Du brauchst ihn.

Pina

Anwalt habe ich mir ja schon direkt nach der Trennung gesucht. Leider hat er sich ein bisschen was an Zeit gelassen, die Post rauszuschicken. Ich musste da leider noch zweimal erinnern. Aber das Schreiben an sich hat es in sich gehabt. Ich hatte ja das erste Anschreiben von meiner Freundin gesehen und das war wesentlich netter.

Ich habe auch das Gefühl, dass das auch damit zu tun hat, dass mein Mann so am Rad dreht. Denn ich glaube fast, dass er mir das mit dem Anwalt nicht geglaubt hat und nur dachte, dass ich ihm drohe, aber nichts davon ernst meine. Und jetzt kommen allmählich die ganzen Sachen raus, die ich angleiert habe. Die Kinder haben ihm erzählt, dass ich eine neue Wohnung habe.

Er hat mir gestern auf dem Laternenumzug der Kinder erzählt, dass er bei einem Fachanwalt für Insolvenz- und Familienrecht war (den Namen wollte er mir nicht sagen). Und der hätte ihm "geraten" er sollte gar nichts mehr zahlen, dann ein anderes Konto aufmachen und sein Krankengeld nur noch auf das Konto gehen lassen. Er würde dann einigen Gläubigern einen Vergleich anbieten und dann wäre das Insolvenzverfahren relativ schnell eröffnet. #kratz

Ich habe eine Freundin, die schon ihre Privatinsolvenz durch hat und sie hat gesagt, dass sie diese Geschichte nicht so richtig glaubt. Sie meinte, es hört sich an, als ob er das alles zusammengegoogelt hat.

Ich habe etwas ähnliches durch. Erst verschwindet Geld , denn das " junge Glück " braucht viel davon - Bulimie ist verdammt teuer.

Du kannst davon ausgehen, das Du ohne Strafanzeige und Pfändung niemals Deinen KU sehen wirst. Über die Erkrankung Deines Mannes mußt Du Deinen Kindern zu Liebe hinwegsehen . Ich habe seinerzeit aus falschem Mitgefühl viel zu lange zu kulant.

Wenn er wirklich in Insolvens gehen sollte, würde hierbei der KU berücksichtigt und wäre an Dich zu zahlen. Von daher ist seine Aussage schlicht falsch!

Als nächstes werden jetzt persönliche Angriffe Dir gegenüber folgen, besonders wenn den Beiden klar wird, das sie sich aus seinen Verpflichtungen nicht herauswinden können. Dann bist Du eine schlechte Mutter. Vielleicht erfolgen auch, wie bei mir, diverse Anzeigen an das JA und auch die Polizei. Das hörte erst auf, als diese Institutionen die Anzeigen nicht mehr entgegen genommen haben. Bis dahin hatte ich immer wieder Freude sinnlose Anschuldigen zu entkräften.

Dann kommen die beiden vielleicht auch die Idee das ABR zu beantragen, einerseits um Unterhalt einzusparen, andererseits um Unterhalt zu bekommen. Natürlich vollkommen aussichtslos bei zwei psychisch Kranken, kostet aber tüchtig Nerven und die Kinder werden übel in den Rosenkrieg reingezogen.

Mein Rat. Sei knallhart, wo es sein muß, aber überlege gut, welche Kämpfe ausgefochten werden müssen. Denn z.B. Der Bausparvertrag, das Geld würde ich vergessen, denn das wird schon nicht mehr existieren. Dem hinterzuklagen bei einem ohnehin insolventen Mann macht nicht viel Sinn. Den Anwalt anschreiben lassen und Auszahlung verlangen, ja, weiterführende gerichtliche Schritte eher nicht.

Ich wünsche Dir viel Kraft und gute Freunde, die Dich auffangen

Pina

weitere 4 Kommentare laden

Du hast noch Kontovollmacht? Warum holst du dir nicht jeden Monat den dir zustehenden KU direkt von seinem Konto? Mich wundert es, dass er bei aller Energie mit Umschuldung, Dispo erhöhen, Krankengeld umleiten etc. nicht daran denkt, dir die Vollmacht zu entziehen.

Wem gehört den das Haus, wenn du es nun verkaufst? Wenn es deines ist, steht deinem Mann auch ein Teil davon zu. Ist es seines oder euer gemeinsames Eigentum, kannst du es so einfach im Alleingang verkaufen? Und bekommst du überhaupt Hartz4, wenn du über eine Immobilie verfügst bzw. über den Erlös aus dem Verkauf?

Von seinem Konto kann man nichts mehr abheben, es gehen nur noch die Kosten für das Haus ab. Er hat sein Dispo so überzogen, dass nach Eingangkrankengeld und Abzug der Fixkosten immer noch das Limit überschritten ist. Daher sind keine Barabhebungen möglich und alles, was nicht lebensnotwendig ist, wird auch nicht abgebucht. Die Bank verfügt das so.

Die Frau von der Bank hat gesagt, dass sie die Kosten auch nur abgehen lässt, so lange ich noch Vollmacht habe. Wenn er mir die Vollmacht entzieht und keiner mehr ein Auge drauf hat, macht sie das Konto komplett dicht und kündigt den Dispo.

Das Haus gehört uns zu je 1/2 und mein Anwalt hat ihn schon aufgefordert, beim Verkauf mitzuwirken. Mein Mann hat schon gesagt, er würde dann zum Notartermin kommen.

Ich habe beim Amt so eine Übergangsfrist, bis das Haus verkauft ist. Makler ist ja schon beauftragt. Aber ich muss mir natürlich eine neue Wohnung suchen.

Ich hatte auch schon eine, letzte Woche MV unterschrieben bekommen und musste nur noch das Amt fragen, ob sie genehmigt wird. Heute habe ich eine email von dem Vermieter bekommen, der Mieter hätte seine Kündigung nun doch zurückgezogen und möchte bleiben. Und außerdem sollte ich mir vielleicht doch besser mit den Kindern keine Dachgeschosswohnung nehmen.

Ich vermute, da steckt mein Mann dahinter.