Mann akzeptiert Trennung nicht

    • (1) 18.12.13 - 04:55

      Hallo,

      ich habe mich entschieden, mich von meinem Mann zu trennen, bzw. ich habe mich emotional bereits von meinem Mann getrennt.

      Nun zum Problem: er nimmt es nicht an. Seit 3 Tagen schlafe ich im Gästezimmer. Wenn ich versuche mit ihm darüber zu reden und nächste Schritte zu planen nennt er mich nur Drama Queen und geht dann aus dem Raum. Er ignoriert mich und meine Wünsche total, was ja auch Teil ist, warum ich mich getrennt habe. Wir sind beide todunglücklich in unserer Beziehung, das stehen wir uns auch beide ein. Durch Gespräche, die einige Monate zurückliegen weiss ich, dass er mit mir zusammen bleiben will bis die Kinder 18 sind und danach "kann ich hingehen wo der Pfeffer wächst" - Zitat :-)

      Ich dachte erst, das hört sich gut an, weil es bestimmt nur eine Phase im Moment ist und wir uns schon wieder zusammen raufen, aber es eskaliert ständig. In dem Moment letzte Woche, wo ich unser schlechtes Verhalten in unserem Sohn gespiegelt gesehen habe wurde mir ganz übel und sofort bewusst, es muss etwas verändert werden.

      Wie kann ich ihn dazu bekommen, mit mir zu reden und meine Entscheidung anzunehmen? Ich will nichts dramatisches machen, wie Koffer packen und gehen. Das wäre ja schrecklich fuer die Kinder. Insbesondere weil es bei uns ja nicht um irgendwelche imminenten Probleme geht, wo ich die Kinder sofort vor schützen müsste. Aber diese Beziehung ist schädlich fuer die Kinder, und fuer uns als Personen.

      Leider wird es auch nicht auf eine Eheberatung oder so hinauslaufen können, da wir an dem Punkt schon vor Monaten waren und er abgelehnt hat, bzw. es verweigert mit Fremden über unsere Probleme zu reden.

      Über jeden Rat bin ich dankbar.

      • (2) 18.12.13 - 06:47

        Such dir eine Wohnung reiche die Scheidung ein wenn es dir ernst ist, vielleicht sieht er es dann.....Wenn du denkst es ist was zu retten arbeitet daran, lese ich aber nicht heraus.

        • (3) 18.12.13 - 07:09

          Nein, da hast du leider Recht. Was zu retten ist nicht mehr.

          Leider kann ich das nicht so einfach mit dem ausziehen. Wir wohnen im Ausland, ich darf hier rechtlich gar keine Mietvertraege unterschreiben und Geld ist auch ein Problem. Scheidung einreichen ist so entgueltig als erster Schritt. Ich dachte mehr an erst getrennt Leben, dann Scheidung oder so. Halt Schritt fuer Schritt, damit man mit der Situation wachsen kann. Aber das ist wohl utopisch :-(

          • (4) 18.12.13 - 08:12

            Die Frage ist: wo im Ausland, wie sind da die Gesetze, wo willst du hin und welche Möglichkeiten hast du ohne seine Zustimmung.

            LG

      Hallo,

      "Ich will nichts dramatisches machen, wie Koffer packen und gehen."
      Über kurz oder lang werdet ihr euch eh räumlich trennen (müssen). Oder möchtest du mit deinem Mann nach der Trennung auch weiterhin zusammen wohnen? Wohl eher nicht.

      Was erwartest du denn von deinem Mann?

      Er möchte die Trennung nicht und ignoriert weitestgehend deine Gesprächsversuche.
      Das Ding wird er weiter durchziehen, so lange bis du tätig wirst und Nägel mit Köpfen machst. So nach dem Motto: vielleicht beruhigt sie sich wieder und meint es doch nicht so ernst.

      Ich würde eine Anwältin kontaktieren und mich schon mal über grundlegende Sachen informieren, die du zu beachten hast. Wichtig ist z. B. wer die Kinder behält, Unterhalt, Umgang etc. Wenn er merkt, dass du es ernst meinst, wird er das Gespräch suchen, verlass dich drauf.

      Alles Gute

      Nici

      Hallo,

      du kannst natürlich auch einen "Anwalt" kontaktieren.;-)
      Habe ich eben beim Schreiben nicht drauf geachtet.

      Nici

Top Diskussionen anzeigen