Die Vernunft sagt bleiben.... Das Herz sagt gehen...

    • (1) 09.02.14 - 21:58

      Hallo allerseits!
      Ich war immer stille Leserin.

      Kurz zu mir. Ich bin 31 Jahre, habe zwei Kinder (2,6) und seit 6 Jahren verheiratet. Seit 10 Jahren mit ihm zusammen.

      Er ist eigentlich der perfekte Mann. Der tollste Papa. Er ist lieb und nett und hebt mich in den Himmel. Er liebt mich über alles und wir harmonieren ganz toll miteinander . Wir haben uns wirklich noch NIE gestritten. Es passt alles.... Außer: der Sex. Am Anfang und auch später war ich mit den zufrieden, aber jetzt reizt er mich nicht mehr. Ich spüre Null Leidenschaft und es wird von mal zu mal ein muss-Akt.

      Ich mag ihn sehr, aber lieben? Die ist weg.

      Ich habe mit ihm schon darüber gesprochen. Sein Kommentar dazu: mir würde es zu gut gehen, ob ich lieber ein Arschloch als Mann hätte.

      Der Sex ist 08/15 und wenn ich neue Sachen erproben will, dann ist er immer völlig entsetzt.

      Ich hab alles mögliche probiert die Leidenschaft, das Feuer füreinander neu zu entfachen. Sexspielzeug , Pornos, Sex im Auto, Rollenspiel , trotzdem läuft es eher mäßig und ich mag langsam seine Berührung gar nicht mehr....

      Ich bin schlussendlich (nach nen jahr )fremdgegangen , habe mir den Sex woanders geholt... Dieser Mann ist nicht der Grund, dass ich immer mehr an Trennung denke, aber er zeigt mir , dass ich noch Leidenschaft empfinden kann und das ist derzeit schön.

      Meine Vernunft sagt... Bleib. So ein toller Mann, tolles Haus, tolle Kinder, toller Papa,

      Mein Herz sagt ... Raus!!!

      Ist es nur ne Phase? Wer hat ähnliches erlebt??
      Viele Grüße

      Kleine211

      • Ganz knapp: Bleiben. Aber die Träume irgendwo umsetzen. Ob mit oder ohne Ehemann bleibt euch überlassen.

        Hier in diesem Forum kann man einiges lesen. Viele Beziehungen gehen aus anderen Gründen auseinander. Gewalt oder finanzielle Sorgen, Streitigkeiten usw.
        Ich denke in jeder Beziehung gibt es irgend etwas was nicht so optimal ist.
        Sei es nun das der Vater eben nicht so für die Kinder da ist, oder die Mutter sich nicht
        wirklich um Haushalt kümmert, oder finanziell sie Sache nicht so toll ist.

        Sex gehört auch genauso zu einer Beziehung aber ich denke wenn alles andere passt, würde ich niemals gehen.

        Selbst wenn du gehen würdest und eine neue Beziehung eingehst, was glaubst du dann zu finden. Der Sex mag dann vielleicht besser sein (vielleicht nur am anfang) aber dann kann es ein Mann sein der nicht mit deinen Kindern klarkommt. Das finde ich viel schlimmer. Oder er nicht mit Geld umgehen kann.

        Du bist an einem Punkt wo du denkst das du nochmal richtig Leidenschaft usw. erleben möchtest. Oft ist es aber nunmal so, das Beziehungen nachdem Kinder da sind, das Sexleben eh leidet. Jeder entwickelt sich auch in einer Beziehung und oft auch in eine andere Richtung. Für dein Mann ist alles optimal. Er ist selbst mit dem Sex zufrieden und braucht nichts anderes, daher kann er dich auch nicht verstehen.

        Das du dir einen anderen suchst finde ich nicht die Lösung den das hat dein Mann nicht verdient. Besinne dich mal. Du denkst nur noch an Sex anstatt daran was du für ein wertvolles Leben hast, Das würde ich niemals tauschen.
        Er hebt dich in den Himmel sagst du, daran merkt man doch das er dich liebt.

        Für mich wäre das kein Grund, wenn er dich nicht liebt, oder es dir nicht zeigt aber so ist es ja nicht. Du bist schlicht weg egoistisch und denkst nur an deine Bedürfnisse.
        All die Jahre hast du signalisiert, das du so zufrieden bist und nun kommt die Kehrtwende. Dir geht es wirklich zu gut. Du weißt nicht wie gut du es hast.
        Viele würden gerne mit dir tauschen und du überlegst ob du alles hinwerfen sollst.
        Allein das du fremd gegangen bist, zeigt das du nichts was du hast wertschätzt. Du sagst zwar das du für den anderen Mann nichts empfindest, aber das glaube ich nicht.
        Du magst nun Leidenschaft empfinden aber wie ist es in ein paar Jahren? Glaubst du ehrlich das das Sexleben nach vielen Jahren immer noch voller Leidenschaft ist?

        Du hast das Glück einen so tollen Partner gefunden zu haben und nur aus einem Grund tritts du alles mit Füßen? Wenn man keine Probleme hat macht man eben welche. Du hast das was alle sich wünschen und noch bist du nicht zufrieden? Dein Mann hat wohl recht. Dir geht es zu gut.

        • Tja, wie wahr.

          Leider ist es wohl wirklich viel zu einfach geworden sich mal so eben zu trennen.
          Gerade in der klassischen Einverdiener Ehe hat man als Frau ja auch nicht viel zu verlieren, denn die Versorgung läuft ja weiter.
          Tja, das "Jammern auf hohem Niveau" ist halt sehr in Mode.

          • Ich kenne viele Frauen die eigentlich ein tolles Leben haben. Arbeit alles gesund und alles soweit ok, selbst noch viel Zeit für sich selber. Aber gerade die Frauen, jammern sich doch überall aus. Ich hatte hier schon Frauen bei mir sitzen die sich ausgeheult haben, wo ich wirklich keinen Grund für jammern gesehen habe.
            Einige haben sich auch getrennt und ein bis zwei Jahre später wurde ihnen bewust was für ein gutes Leben und doch tollen Mann sie hatten.

            Hier ist es allerdings ja schon so, das ein anderer Mann (Affäre) mit im Spiel ist, somit schon schwer für den Ehemann. Er hat ja noch garnicht realisiert wie weit sie in ihren Gedanken bereits ist.

            Fair wäre es gewesen wenn Sie vorher ohne Affäre evtl. eine Paarterapie gemacht hätten. Für beide der gleiche Ausgangspunkt. So ist es ungleich und daher würden beide nicht mit den gleichen Voraussetzungen an so etwas ran gehen.
            Hier heißt es fair sein und dem Mann die Affäre gestehen um dann darüber zu reden, in der Hoffnung das der Mann verzeiht und dann realisiert warum es dazu kam. Sicherlich kein einfacher Weg aber so evtl. einen Neustart mit gleichen Partner der nun wenigstens die Möglichkeit erhält hier auch seinen Beitrag zu leisten.

      Hallo Du,

      blöde Situation, in der Du steckst. Ich kann Dich aber schon verstehen.

      Vielleicht hilfts Dir weiter, wenn ich Dir von meiner Ehe erzähle. Wir hatten eine ähnliche Ausgangslage: toller Papa, toller Mann. Intimleben: nicht mehr vorhanden, eigentlich schon seit dem ersten Kind, das zweite haben wir quasi gerade so hingekriegt.
      Ich war anfangs recht glücklich in meiner Ehe. Es sprach auch nichts dagegen: wir haben beide beruflich etwas zurückgesteckt, uns die Kinderzeit geteilt, versucht, das Leben als Familie auf die Reihe zu kriegen, Aber sobald die Kleinkindzeit vorbei war, hatte ich Sehnsucht. Nach mehr "Leben", mehr Beziehung, nicht mehr "nur" Alltagstrott.

      Ich habe ein paarmal versucht, mit ihm darüber zu reden. Er ist ein sehr "verkopfter" Mensch, der viel mit sich selbst ausmacht. Die Probleme in unserer Ehe sah er eher als Hirngespinste meinerseits an, meinte immer, es sei doch alles perfekt. Nun ja - objektiv betrachtet war es das vielleicht. Ich war aber unglücklich. Weil - und das kann ich jetzt im Nachhinein sagen - mir die Liebe zu meinem Mann abhanden gekommen war.In den Diskussionen war ich immer die Verliererin, weil für ihn alles okay und ich hysterisch war. Das hat auf Dauer dazu geführt, dass wir überhaupt nicht mehr miteinander gesprochen haben, Wir sind sogar richtig in Konkurrenz gestanden. Wer arbeitet mehr? Wer kommt besser mit den Kindern klar? Es war kaum auszuhalten.

      Ende vom Lied: ich habe mich in einen anderen Mann verliebt. Meinem Mann alles gesagt, ein halbes Jahr gekämpft und mich schließlich doch getrennt. Das war eine miese Zeit, die jetzt einige Jahre zurückliegt. Mittlerweile haben wir ein gutes Verhältnis, das war aber ein echter Kampf. Vor allem, weil er nicht vor den Kindern passieren sollte.

      Ich bin glücklich in meinem jetzigen Leben. Sogar sehr. Aber ich kann Dir nur raten, und das dringend: sucht Euch Hilfe. Wir haben damals eine Paartherapie angefangen, die uns glaube ich sehr viel weiter gebracht hätte. Wenn wir sie ein Jahr früher gemacht hätten.

      Wenn Du also noch positive Gefühle für Deinen Mann hast: sucht Euch Beratung. Besprecht, was Du tun kannst, um Dich wieder lebendiger zu fühlen (oftmals kommt diese "Leere" einfach aus einem selbst heraus). Besprecht, was ihm fehlt. Schaut, was Ihr für Gemeinsamkeiten habt, was Euch ausser der Vernunft und den Kindern noch zusammenhält. Und erst, wenn Du dir alles ganz genau angeschaut hast - MIT Deinem Mann - entscheide. Wenn Du dir dann sicher bist, dass Du ihn wirklich nicht mehr liebst, bleib nicht aus Vernunftgründen bei ihm. Dein Mann hat auch eine Partnerin verdient, die ihn liebt.

      Alles Gute!

      Kroko

    • "Ich habe mit ihm schon darüber gesprochen. Sein Kommentar dazu: mir würde es zu gut gehen, ob ich lieber ein Arschloch als Mann hätte."

      Dein Mann hat recht!

      Hi, ich erkenne in deinem Text mein altes Leben wieder. Ich habe damals 2 Kinder gehabt ( jetzt 3 :-) ) ein super tolles Haus , einen Ehemann der gutes Geld verdient hat. Alles was man sich wünschen konnte. Mein Mann war binnen Schiffer , 14 Tage arbeiten 14 Tage Frei.

      Aber die Liebe habe ich vermißt. Alles nur nach Plan. Sex nur damit ich dann ein paar Tage meine ruhe hatte.

      Irgendwann dachte ich mir das kann doch nicht alles gewesen sein in meinem Leben. Ich wollte liebe , Herzklopfen mich auf meinen Mann freuen. Das ist in den Jahren verloren gegangen. Immer nur Vorwürfe , die Kinder wollten nur Mama. Er war zwar anwesend aber alles blieb an mir hängen.

      Es hat 3 Jahre gedauert bis ich begriffen habe das es nicht mehr mein Leben war. Ich bin den Schritt der Trennung gegangen. Klar tat es weh , mein Herz hing an dem Haus . Es war mal unser Traum, den ich nun aufgab um zu Leben.

      Heute 4 Jahre später muss ich sagen das es das beste war was ich getan habe. Ich habe einen neuen Partner , der so liebevoll ist , mit meinen Kindern klar kommt und wir haben unseren kleinen seit August. Mein verstand sagte damals auch lass es aber mein Herz sprach anders. Ich möchte wenn ich alt bin auf ein Leben zurück schauen und sagen es war toll. Mein Ex Mann und ich verstehen uns jetzt super. Besser als zu Ehe Zeiten. Wir haben beide Fehler gemacht und eingesehen. Jeder ist glücklich . Und unsere Kinder sind froh glücklich getrennte Eltern zu haben.

      Mein Rat lebe dein Leben , den du hast nur dieses eine.
      LG Julia

      • Vielen dank für deine Geschichte. Das gleiche sage ich mir auch... Ich hab nur dieses eine Leben...
        Wie alt waren deine Kinder damals?

        Lg kleine

        • Hi, meine Mädels waren 6 und 10 damals. Klar waren sie erst mal schockiert aber im Nachhinein sagt meine Große zu mir 'Mama das war eine gute Entscheidung, du bist viel ruhiger und entspannter'
          Ich wünsche dir viel kraft. Leicht wird es nicht aber du schaffst es.

          LG Julia

          • Es wird ganz und gar nicht leicht und davor hab ich Angst.

            Er wird Leiden ohne Ende, weil er mich eben so liebt.

            Da tut mir das alles sehr leid, und die Vernunft klopft an....

            Ich muss echt allen Mut zusammen nehmen... Und das wird hart...

            Dazu kommt: ich muss den Kindern das zu Hause nehmen.. Denn das Haus kann ich mir allein nicht leisten...
            Lg kleine

            • Für mich war es auch nicht leicht. Ich habe auch gedacht ich nehme meinen Kindern alles. Es tat weh mein zuhause zuverlassen. Ich habe aber das Glück das mein Ex und ich uns wieder gut verstehen und die Mädels haben 2 zuhause. Sie Leben eine Woche i Monat bei Papa und 3 bei mir. Sie sagen das hat keiner , 2 Zimmer und öfter Urlaub. Gebt euch zeit um euch klar zu werden was aus euch wird.

              • "Wieder gut verstehen", heisst, es war mal anders?
                Habe auch noch die Hoffnung, dass wir wieder normal miteinander umgehen können. Momentan ist das leider nicht möglich. :-(

                • Hi, ja es war auch mal ganz anders. Da flogen die fetzen. Wir stritten wegen jedem Handtuch zum Beispiel. Wurde sogar fast einmal handgreiflich. Die Kinder bekamen vieles mit. Meine Große hat sich dann an ihre Lehrerin Gewand und es kam zum Gespräch . Einzeln. Ich bin immer der Meinung wenn sich Paare trennen dürfen die Kinder nicht mit hinein gezogen werden. Wir hatten damals die Regelung 14/14. Und glaube mir ich würde nie dem Vater die Kinder nehmen. Ich habe immer daran gedacht das es den Mädels gut gehen soll . Deswegen auch diese Regelung , damit sie weiter Mama und Papa haben trotz Trennung. Die Kinder Lieben uns beide und ich wollte nicht das sie sich zwischen uns entscheiden müssen. Jedenfalls hat die Lehrerin meinem Ex so einiges klar gemacht. Und seit dem klappt es. Wir haben uns zusammen gerauft. Den es gibt nix Schlimmeres als es über Kinder auszutragen.sie können nix dafür das Mama und Papa nicht mehr zusammen Leben können. Wir teilen alle sorgen und freude. Ich fragte nach einem Jahr die zwei ob sie nur bei einem von uns bleiben wollen . Antwort war nein Mama ist es am besten. Mein Ex und ich sind gute Freunde geworden und das ist viel Wert. Auch unsere neuen Partner verstehen sich gut. Wir essen zusammen oder trinken mal kaffee. Es tut auch nicht mehr weh mein altes zuhause zusehen.

                  Wir sind ein Stück gemeinsam gegangen (15 Jahre) und unsere Kinder werden uns aber das ganze Leben lang zusammen begleiten. Ich liebe mein Leben so wie es jetzt ist, den was nützt einem Gelder und Häuser wenn man nicht glücklich ist?

                  LG

Top Diskussionen anzeigen