Getrennt - wie geht es weiter?

    • (1) 18.01.16 - 11:45

      Hallo,

      die Situation ist folgende: Mein (Noch)Mann und ich waren 11 Jahre zusammen, haben 3 Kinder, 2008 haben wir unser gemeinsam gebautes Eigenheim bezogen.

      Seit 2009 habe ich ihn mehrfach dabei erwischt wie er mit anderen Frauen chattet und SMS schreibt, Nacktfotos von sich verschickt und ähnliches. Wir haben eine Ehetherapie gemacht, ich habe die ganze Zeit über unter dem Vertrauensverlust gelitten und mich gedemütigt gefühlt, aber durch die Therapie dachte ich wir wären wieder auf dem richtigen weg. Im Oktober habe ich ihn dann wieder erwischt, zuerst dachte ich, ich könne damit den Kindern zu liebe klar kommen. Bin ich aber nicht. Schlussendlich habe ich mich von ihm getrennt und fühle mich prinzipiell mit der Entscheidung ganz gut soweit.

      Aktuell ist es so dass wir noch gemeinsam im Haus wohnen, da die finanzielle Belastung so hoch ist, dass sich keiner von uns noch eine zusätzliche Wohnung leisten kann bis das Haus verkauft ist, deshalb wissen die Kinder auch nur, dass wir ärger haben. Aber ich sehe irgendwie keinen Ausweg aus der Wohnsituation. Ich würde lieber heute als morgen klare Verhältnisse schaffen um endlich ein neues Leben anfangen zu können. Dazu kommt das er zwar mit den Kindern einigermaßen gut umgeht und wir auch über organisatorisches ganz gut reden können, er mir aber emotional die Hölle auf Erden bereitet. Das halte ich jetzt nicht noch ein halbes Jahr aus bis das Haus verkauft ist.

      War jemand schon in einer ähnlichen Situation? Habt ihr eine Idee wie man das lösen könnte?

      VLG

      • PN

        Kannst du für die Zeit, in der das Haus noch nicht verkauft wurde, zu Verwandten oder einer lieben Freundin ziehen? Wäre vielleicht eine Möglichkeit, um sich aus dieser Situation ein wenig herauszuholen!

        Hallo,

        erst einmal finde ich es gut, dass du die Kraft gefunden hast, dich von deinem Mann zu trennen und nicht der Kinder wegen bei ihm geblieben bist. Früher oder später merken die Kinder sowieso, dass etwas ganz und gar nicht stimmt und dir selber wird es sicher immer schlechter gehen.
        Meine Eltern hatten eine ähnliche Situation: Haus, zuviele Schulden, um eine weitere Whg.

        Allerdings waren mein Bruder und ich schon ausgezogen, sodass meine Mutter sich dann einfach in meinem Kinderzimmer eingerichtet hat. Wir haben es gemeinsam gestrichen, sodass sie sich dort auch wohlgefühlt hat. Sobald Käufer für das Haus gefunden waren, hat sie sich eine Wohnung gesucht und ist ausgezogen. Mit dem Verkauf des Hauses haben beide alle Schulden bezahlt und konnten beide nochmal von Null starten. Sie haben sich friedlich getrennt, auch wenn ich weiß, dass meine Mutter emotional unter ihm litt, während sie noch zusammen im Haus lebten.

        Vielleicht kannst du dir ein eigenes Zimmer einrichten und ihr könnt euch so aus dem Weg gehen? Oder du kannst wirklich bei Freunden unterkommen, wenn es gar nicht mehr geht? Habt ihr denn schon einen Makler und ein Verkauf absehbar?

        Mein Tipp: Sprich mit deinen Kindern, schieb es nicht auf! Es wird schrecklich für sie sein, weil die Familie kaputt geht, aber letzten Endes will man seine Eltern einfach nur glücklich sehen.

Top Diskussionen anzeigen