Umgang Urlaub 2 jähriges Kind

    • (1) 22.07.16 - 23:14

      Hallo,
      ich bin seit März 2016 von meinem Mann getrennt. Nun ging es heute im Jugendamt darum, wie die Urlaubsplanung in den Sommerferien jeweils ist. Meine beiden Kinder 7 und 2 leben bei mir. Mein Mann möchte beide in den Ferien für eine Woche zu sich nehmen. Weder die ältere noch die ganz kleine haben jemals woanders übernachtet. Klar es ist ihr Papa, aber sie sehen ihn alle 14 Tage waren noch nie in seiner neuen Wohnung, kennen dieses Umfeld nicht und sind dort fremd. Um die große mache ich mir da weniger Gedanken, aber die kleine .....ist sie mit ihren erst 24 Monaten nicht noch zu klein um 7 Tage komplett von der Mama getrennt zu sein. Ich habe eben Bedenken das mein Mann sie nicht zu mir bringen wird, sollte es nicht klappen. Sollte da nicht auch das Jugendamt mehr an das Kind denken? Was soll ich tun ?

      • Sind die Kinder nicht zu klein um so lange ohne Papa zu sein...?

        Auch so könnte man die Frage stellen.

        Ich finde es sehr befremdend wenn ein 7-jähriges Kind noch nie irgendwo anderes übernachtet hat. Es ist an der Zeit es zu ändern. Auch einem 3-jährigem Kind ist eine Woche mit ihrem Vater problemlos zuzutrauen.

        Der einzige der unter der Woche Urlaub leiden wird bist du, und da heißt es Zähne zusammen beißen. Es wird bestimmt gut für die Kinder, sei froh, dass der Vater sich kümmern möchte!

        K

        Er ist der Vater, er kann auch für sein 2-jähriges Kind länger sorgen.

        Und wenn die Kinder immer nur bei dir schlafen, dann ist das okay? Sorry, aber der Vater hat ja auch Rechte und die Kinder haben das Recht auch hälftig die Ferien bei ihrem Papa zu verbringen.

        Der wird sie doch nicht vernachlässigen. Hast du denn immer alles im Griff? Da kommt doch auch keiner und hat direkt Angst um deine Kids oder?

      • Wem bringst du sie denn, wenn's nicht klappt?

        Mhm... Als wir uns getrennt haben war Sohnemann 1,5. da haben wir noch zusammen gewohnt, mein Ex ist aber mit dem Kind ne Woche weg gefahren. Ging problemlos, weil es der Papa ist. Er war vorher auch noch nie ohne mich woanders, war aber kein Problem.
        Drei Monate später war dann die räumliche Trennung und seitdem schläft er bei mir oder bei ihm. Wir haben beide neue Wohnungen.
        Ich finde dieses alle 14 Tage eh zu wenig und vielleicht könnt ihr vorher schonmal ein, zwei Nächte testen?
        Auch solltet ihr mal schauen ob ihr da nicht was besseres hinbekommt. So ein Urlaub bei Papa sollte kein Problem darstellen und ihr immer eine offene Kommunikation versuchen, dann kannst du auch drauf vertrauen, dass du bei Problemen kontaktiert wirst, aber da ihr beim Jugendamt wart, scheint es ja nicht so entspannt gerade zu sein.

      • Also wenn du der Meinung bist dein Ex kann für das kleine Kind sorgen und es wird dort nicht verhungern spricht da nichts gegen. Er ist der Vater und die Bindung zu ihm ist auch wichtig für die Kinder. Das 7 jährige Kind sollte auf jeden Fall in der Lage dazu sein 2 Wochen beim Vater zu sein und sollte auch keine Probleme beim Übernachtung machen, es ist ja schon 7 und es ist der Vater.
        Als mein Mann sich von der seiner Ex getrennt hat war das Kind auch 2 und er hat auf Schicht gearbeitet. Hatte also immer 2 Freiwochen im Monat. Das Kind war immer die komplette Woche ihm. Jetzt ist sie 11, sie ist nach wie vor vollkommen bei uns integriert. Sie hat eine richtige Vater Tochter Beziehung mit ihm und ich glaube das wäre nicht wenn sie nicht so viel Zeit mit verbracht hätte.
        Ich habe meinen Vater alle 14 Tage gesehen und in den Ferien auch nur alle 14 Tage weil er nicht mehr wollte. Wir haben eine gute Beziehung, aber nicht wie Vater Tochter. Und auch das hat sich erst aufgebaut nachdem meine Mutter ausgewandert ist als ich bereits 25 war. Vorher hatte ich auch nicht wirklich das Gefühl einen Vater zu haben, also ich hatte meinen Vater auch nicht so lieb wie ich meine Mutter hab. Und es ist aber wichtig das Kinder zu beiden Eltern Vertrauen haben.
        Ich kann die Sorge verstehen, ich täte mich sicher auch schwer. Aber auch ein Vater kann gut für seine Kinder Sorgen. Vielleicht hat er ja auch Unterstützung von z. B. seiner Mutter oder Geschwistern???

        Und er hat halt auch an Recht auf einen längeren Ferienaufenthalt (in der Regel 50/50), denn es ist wie gesagt wichtig für ein Kind einen Bezug zu BEIDEN Elternteilen zu haben.
        Das wird das Jugendamt dir sagen wenn du mit dem Argument kommst sie sollen an das Kind denken.

Top Diskussionen anzeigen