Ex- Schwiegereltern Umgang verweigern?

    • (1) 08.05.18 - 22:18

      Hallo, vllt könnt ihr mir weiterhelfen?
      Zu meiner Situation .
      Wir sind mitten in einer unschönen Trennung.

      Bis die Großeltern von der Trennung wussten ( die beidseitig war) gab es einen guten Umgang. Ich war immer fähr und habe mich gekümmert, Einladungen, Bilder, Updates, Besuche. Doch seit 4 Wochen sprechen sie keinen Ton mit mir, weil mein Ex sehr stark über mich her zieht nehme ich mal an. Ich weiß es nicht.

      Ich habe per Nachricht gesagt, dass ich mir eine gute Kommunikation wünsche und ein Gespräch, bekomme einfach keine Antwort.Nun waren sie beim Ex als die Kinder da waren. Ich finde das einfach nicht richtig, so will ich nicht dass meine Kinder Beziehungen erleben, in Konflikte kommen. Auch wenn sie nicht offen lästern, meine Kinder sind doch nicht blöd. Meine Eltern haben “normal” reagiert. Sprechen mit meinem Ex weiterhin und sagen was man da eben sagt: “aus euren persönlichen Dingen halten wir uns raus, was zählt sind die 2 Kinder (2+5). Beziehungen sind immer wechselseitig und es gibt 2 Wahrheiten.”

      Kann ich jetzt sagen, nur bis sie ihre negative Haltung abgelegt haben, dass ich keinen Umgang möchte? Das spielt denen halt wieder ins Feld, ich bin “die Böse”, aber das ist doch nicht ok für die Kinder? Was soll ich tun? Sorry lang :/ Danke schon mal :).

      • (2) 09.05.18 - 05:57

        Hallo,

        "sagen", im Sinne von bestimmen kannst Du nichts.

        Wenn die Kinder bei ihm sind und dann Umgang mit den Großeltern haben kannst Du nichts dagegen machen, es sei denn, Du könntest beweisen (nicht nur behaupten), dass der Umgang mit den Großeltern dem Kindeswohl schadet.

        Im Prinzip haben die Großeltern ein eigenes Umgangsrecht mit den Enkeln, dieses aber gerichtlich durchzusetzen ist in den meisten Fällen nicht möglich.

        Wie gesagt, wenn die Kinder beim Vater sind entscheidet dieser allein, ob und mit wem die Kinder dort Umgang haben

        LG

        • (3) 09.05.18 - 08:15

          Morgen, Danke für deine Antwort. Ich dachte immer, dass beide Eltern Aufenthalt und Umgang zustimmen müssen? Ist das nicht so? Ja so ein Konflikt lässt sich wirklich schwer nachweisen. Müssen das nicht die Großeltern beweisen? Ach weiß echt noch nicht viel über all diese Dinge. Mein Sohn fragt aber schon warum die Oma nicht bei uns anruft....das geht doch so nicht.

          • (4) 09.05.18 - 09:52

            Hallo,

            ohne jegliche moralische oder sonstige Wertung der Umstände:

            Fakt ist, dass der umgangsberechtigte Elternteil (auch ohne Sorgerecht) während der Umgangszeiten frei bestimmen kann, mit wem die Kinder in dieser Zeit zusätzlich Umgang haben.

            Ausnahme wäre eine Gefährdung des Kindeswohls - nur dies wäre dann konkret zu belegen und nachzuweisen

            LG

        • (6) 09.05.18 - 10:01

          Und nur zur Ergänzung:

          das Aufenthaltsbestimmungsrecht regelt ausschließlich, wo ein Kind lebt/wohnt. Es regelt nicht, ob das Kind in den Zoo gehen oder nach Malle in den Urlaub fliegen darf.

          Gemeinsames Sorgerecht bedeutet, dass man WESENTLICHE Entscheidungen gemeinsam fällt, z.B. Wahl der Schule, Vermögenverwaltung, Eingriffe in die Gesundheit, aber nicht, ob das Kind abends Nutella auf Toast essen, Sponge Bob gucken oder mit der Tante einkaufen gehen darf. Alltägliche Dinge entscheidet jeder Sorgeberechtigte für sich.

          LG

      • "Ja so ein Konflikt lässt sich wirklich schwer nachweisen. Müssen das nicht die Großeltern beweisen?"

        Nein.

        Im Gegenteil. DU musst beweisen, dass der Umgang mit den Großeltern dem Kindswohl abträglich ist. Nicht mit dem anderen Elternteil reden wollen (oder auch gelegentliche Spitze Bemerkungen) werden dafür auch nicht ausreichen.

        Sieh es entspannt. Dir würde es ja auch nicht gefallen, wenn du jeden einzelnen Besuch bei dir zu Hause (von der Tante bis zur Freundin) mit dem Ex abklären müsstest, weil die Kinder ja da sind und er daher mitbestimmen darf...

        LG

        Hallo!
        "Ich dachte immer, dass beide Eltern Aufenthalt und Umgang zustimmen müssen? Ist das nicht so?"

        Dann denk da noch ein zweites mal drüber nach. Lässt du dir vom KV im einzelnen genehmigen mit wem du deine Kinder besuchst - oder wer zu dir zu Besuch kommt?

        Wirst du selbstverständlich einen evtl. mal kommenden neuen Partner von deinem Ex prüfen lassen um den Umgang mit den Kindern genehmigt zu bekommen?

        Ich glaube kaum ....

        • Ne klar nicht, ich denke es ist hier nicht so deutlich geworden, wie schwierig es ist. Ich finde schon das Loyalitätskonflikte da sind, auch die Erziehungsberatung der Kommune sagte, dass ich mit dem Vater wg der Ex- Schwiegereltern eine Lösung finden muss um die Kinder zu schützen. Aber ich weiß nicht wie, wenn ich keine Rechte habe und der Vater sagt, “yo so sind die halt “. :( Wir haben aber jetzt nochmal einen Termin, vllt lässt es sich lösen.

(11) 09.05.18 - 18:35

Was du tun sollst?
Akzeptieren wie es ist.
Ich habe zu meiner Ex-Schwiemu ein relativ entspanntes Verhältnis. Wenn wir uns sehen reden wir miteinander, zum Geburtstag gibts ne Nachricht.
Trotzdem telefonieren wir sonst nicht.
Ist mein Kind bei mir, sieht er meine Eltern, ist er beim Papa sieht er die andere Oma.
Thematisiere es nicht weiter, dann wird es auch kein Thema mehr sein.

  • (12) 12.05.18 - 21:38

    Sie wollen ALLES getrennt machen. Sie kommen nicht zu Geburtstagen oder Events, nur zu ihrem Sohn. Die restliche Verwandschaft ist da. Einfach blöd. Aber du hast Recht und im Endeffekt ist es ihr Verlust, schade für die Kinder.

Hallo,

es ist natürlich schade, aber auch irgendwo nachvollziehbar.

Die Grundsituation hat sich verändert, dann muss sich der 5 jährige auch drauf einstellen. Wenn er fragt warum, dann sei ehrlich und sag ihm, dass dz das nicht weißt.

Den Umfang mit den Großeltern beim Vater nun verbieten zu wollen finde ich kindisch und albern.

Lg

Top Diskussionen anzeigen