Trennung ja oder nein?

    • (1) 14.06.18 - 18:16

      Hallo,
      ich benötige dringend Ratschläge oder den Austausch von Erfahrungen. Mein Mann und ich sind seit 18 Jahren zusammen und haben gemeinsam drei Kinder. Bis vor 6 Wochen war ich der Meinung wir führen eine gute Ehe, ja mehr noch, ich glaubte wir seien füreinander bestimmt. Natürlich hat auch in unserer Ehe der Alltag viel Romantik aufgefressen, wir arbeiten beide, versorgen die Kinder und haben ein Haus mit Garten zu pflegen. Nichts desto trotz war ich der Meinung, dass wir bis zum Ende unseres Lebens zusammen bleiben werden. Es gab wenig Streit und wir waren uns in allen wesentlichen Fragen einig. Vor 6 Wochen fand ich schockierenderweise heraus, dass mein Mann mich seit 6 Monaten hintergeht. Zunächst hat er eine Internet-Sex-Liason mit einer gemeinsamen "Freundin" begonnen. Zu echtem Sex ist es wohl nicht gekommen, obwohl sie sich mit ihm dafür treffen wollte. Parallel hat mein Mann eine emotionale Affäre mit einer Kollegin begonnen, in die er sich wohl auch verliebt hat. Da ich das rausfand bevor es auch zu einer körperlichen Affäre kam, weiß ich auch nicht wie weit das Ganze noch gegangen wäre. Das alles rauszufinden war für mich ein großer Schock und völlig unbegreiflich. Nachdem ich ihn damit konfrontierte und ihm anbot mich zu verlassen, entschied er sich sehr schnell dafür, dass er bei den Kindern und mir bleiben wolle. Er gab sich Mühe und wir kuschelten und küssten uns wieder innig und regelmäßig. Dennoch habe ich weiter das Gefühl, dass seine Gefühle nicht echt sind. Er sagt, dass er in einer Krise stecke, die ihn unglücklich mache, aber dass er trotzdem bleiben will. Ich habe Sorge, dass er sich gerade was vormacht und dann in ein paar Monaten doch geht. Die Angst davor mich weiter auf ihn einzulassen und dann in absehbarer Zeit noch einmal diesen Schmerz durchmachen zu müssen frisst mich langsam aber sicher auf. Ich erhoffe mir ständig Liebesbeweise von ihm, die er mir aber nicht gibt bzw. nach eigener Aussage nicht geben kann. Er beteuert mich noch zu lieben, aber nicht mehr so wie früher. Ich liebe ihn noch immer und würde die Ehe am liebsten retten, weiß aber auch, dass ich dauerhaft nicht damit leben kann, wenn er nur wegen der Kinder und dem ganzen drum herum bleibt und nicht weil er mich noch liebt. Ich bin hin und hergerissen, ob nun ich eine Trennung herbeiführen soll oder ob ich weiter hoffen und warten soll, ob seine Liebe für mich wieder so stark wird, dass es für eine gute Ehe reicht???
      Wer hat vielleicht eine ähnliche Erfahrung gemacht oder kann mir einen Rat geben???

      • (2) 14.06.18 - 18:40

        Er wird die Gefühle für die andere Frau nicht auf Knopfdruck abstellen können. Ich denke eher, dass er innerlich hin und hergerissen ist.
        Auf Liebesschwüre würde ich keinen Wert legen, denn ich glaube nicht das diese aufrichtig sind und erzwungene Liebesgeständnisse möchtest du wohl auch nicht hören.

        Ich glaube, du erwartest zuviel in dieser kurzen Zeit. Es wird nicht auf Knopfdruck so wie früher. An deiner Stelle, würde ich mir auch Gedanken darüber machen, was ihm gefehlt hat, bzw wie ihr an eurer Ehe arbeiten wollt und evtl eine Paartherapie in Betracht ziehen.

        Viele Grüße

        • (3) 14.06.18 - 19:07

          Vielen Dank für deine ehrliche Antwort. Wir haben bereits darüber gesprochen, was ihm gefehlt hat. Unsere Beziehung hat tatsächlich seit einiger Zeit gelitten, weil wir uns selten Zeit füreinander genommen haben und immer mehr nur funktioniert haben für unsere Kinder, unseren Job.... Zärtlichkeit und gegenseitige Aufmerksamkeit gab es nur noch selten, allerdings von beiden Seiten...
          Meinst du, dass es sich lohnt ihm die Zeit zu geben um wieder emotional ganz bei mir zu sein? Ich meine besteht überhaupt eine Chance, dass seine alten Gefühle für mich zurückkommen? Oder sollte ich mich von dem Gedanken verabschieden und eher eine Trennung in Betracht ziehen?

          Viele Grüße

          Liebe Grüße

          (4) 14.06.18 - 19:14

          Du musst entscheiden, ob Du mit deinem Mann auch in Zukunft entspannt und freundlich umgehen willst. Ist Dir die Beziehung wichtig, oder nicht. Das Risiko, dass ein Partner sich in jemand anderem verliebt oder sich zum Beispiel in der Beziehung nicht mehr wohl fühlt gibt es immer. Die Frage ist bist Du bereit Haus und Job zugunsten Eurer Beziehung runterzufahren.

      (5) 15.06.18 - 17:53

      Hallo,
      auch wenn ich nicht weiß, ob ich dir in dieser Situation wirklich helfen kann, möchte ich dir gerne antworten. Ich kann gut verstehen, wie du dich fühlst- vorletztes Jahr ist auf ähnliche Weise meine heile Welt in sich zusammengestürzt... Auch wir haben 3 Kinder, es war gerade eine stressige Zeit (Job, Umzug, Baby), aber ich war von tiefstem Herzen überzeugt, dass wir zusammengehören.
      Und auf einmal musste ich herausfinden, dass mein Mann sich ganz unvermittelt in eine Kollegin "verliebt" hatte. Leider lief auch schon seit einigen Wochen körperlich was...
      Ich hätte es vorher nie für möglich gehalten, in so einer Situation auch nur darüber nachzudenken, die Ehe fortzuführen... aber an diesem Abend wusste ich ohne Zweifel, dass ich trotz dieses Schocks meine Familie und unsere Liebe nicht aufgeben wollte.
      Die folgenden Wochen und Monate waren die anstrengendsten und aufwühlendsten meines bisherigen Lebens. Mein Mann wollte mich nicht verlieren, aber die andere Frau auch nicht ganz aufgeben. Am schlimmsten war für mich, dass er selbst nicht mehr zu wissen schien, wer er war- am einen Tag war er liebevoll, am nächsten distanziert. Ich wusste überhaupt nicht mehr, wie es weitergehen sollte, von ihm kam auch keine richtige Aussage.
      Trotzdem wollte ich alles geben, damit wir wieder glücklich werden konnten. Natürlich hatte ich auch große Angst, mein Herz voll zu investieren und am Ende noch mehr verletzt zu werden, am Schluss neben allem anderen auch noch meinen Stolz zu verlieren. Zwischendurch gab es sogar eine räumliche Trennung von mir aus, weil ich mich dem allen nicht so ausliefern wollte- aber auch in dieser Zeit waren meine Türen und mein Herz immer offen, und die Verbindung zwischen uns ist nicht abgerissen.
      Die schlimmste Zeit hat sicherlich 6 Monate gedauert (und leider hat es fast ein Jahr nach meiner Entdeckung gedauert, bis die Geschichte mit der Kollegin WIRKLICH sauber beendet war) , ich habe etliche Kilo ungewollt abgenommen, und noch mal will ich das definitiv nicht durchstehen- aber aus heutiger Sicht hat es sich gelohnt! Die Gefühle für die andere Frau haben sich nach und nach relativiert, mein Mann weiß heute auch, dass er einfach in das Bild von ihr verliebt war, das er von ihr haben wollte. Am liebsten würde er alles ungeschehen machen, das geht leider nicht... Natürlich war die ganze Geschichte ein harter Schlag für unsere Beziehung, mein Vertrauen ist immer noch ziemlich gestört und ich habe Momente, in denen ich sehr um die "alten Zeiten" trauere, als es noch so unbeschwert war zwischen uns, ohne all den Ballast dieser Affäre. Aber trotz aller Widrigkeiten kann ich heute sagen: Diese Zeit hat uns auch zusammengeschweißt. Gerade mein Mann weiß einiges heute viel mehr zu schätzen als zuvor- ihn hat mein Glaube an unsere Beziehung sehr berührt, und nach seiner Aussage liebt er mich heute mehr als je zuvor (und es fühlt sich auch so an)...
      Natürlich weiß ich nicht, wie eure Geschichte weitergeht, und ob dein Mann wegen dir oder nur wegen der Kinder und dem "Gesamtpaket" bleibt (die Frage hat mich damals auch gequält). Keiner kann voraussagen, ob du mit dem Einsatz deiner Liebe seine Gefühle für dich wieder stärken kannst. Aber ich möchte dir Mut machen, nicht gleich alles aufzugeben.
      So lange du sicher weißt, dass du ihn wirklich liebst und an den Wert eurer Ehe glaubst, lohnt es sich, für euch einzustehen. Manchmal gibt es Zeiten, wo nur einer von beiden den Karren zieht und der andere sich passiv ziehen lässt. Wenn du sofort aufgibst, wirst du nicht wissen, ob ihr es nicht doch geschafft hättest (vor allem scheint er ja noch Gefühle für dich zu haben, wenn auch nicht so starke wie zuvor). Ich habe damals gelesen "wer kämpft, kann verlieren- wer aufgibt, hat schon verloren".. Natürlich meine ich nicht, dass du dich verausgaben sollst, bis du gar keine Kraft mehr hast. Aber in dir steckt sicher mehr Kraft, als du in dieser Situation glaubst.
      Noch etwas zu den Gefühlen deines Mannes: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass er wohl wirklich momentan in einer Gefühlskrise steckt, aus der er nicht so schnell herausfindet. Wahrscheinlich kann er gerade selbst nicht mehr klar denken und fühlen. Du könntest in dieser Zeit ein emotionaler Anker für ihn sein. Wenn ihr bis jetzt eine gute und emotional stabile Ehe geführt habt, ist das ein großer Wert, viel mehr als eine kurze Schwärmerei.
      Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Kraft für die kommende Zeit, egal wie es weitergeht!
      Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen