Wie weiter vorgehen?

    • (1) 27.08.18 - 18:33

      Ich habe schon einmal geschrieben, dass mein Mann seit mittlerweile fast 2 jahren fest am rad dreht: er ist ohne einen grund zu nennen 3 mal ausgezogen (das letzte mal vor 6 monaten-er wohnt im sommerhaus)! Er hat nach 19 jahren behauptet, dass unser jüngster sohn (20 jahre) nicht von ihm ist, er hat kontakt zu meinem exfreund ( beziehung ist seit ca 30 jahren beendet) aufgenommen, er hat mich mit einem akuten asthmaanfall alleine gelassen... due Liste ließe sich beliebig fortsetzen! Nach schmerzhafter Auseinandersetzung geht es mir nun halbwegs gut und ich habe keinen Kontakt zu ihm! Nun schreibt er mir heute plötzlich, dass er mit mir essen gehen will (ich denke mal, er will die Scheidung besprechen) -als ich suf sein whattsapp nicht reagiert habe, ist er wieder dermaßen unfreundlich geworden und hat richtig militant geschrieben (inhalt der nachricht war: wann? Ort? Essen gehen?) - dabei hat er wohl übersehen, dass er den seit Monaten von mir verlangten Vaterschaftstest noch immer nicht hat machen lassen, dass ich auf Alimente für die tochter verzichtet habe, dass ich ihn völlig unbehelligt tun und lassen mache, wie er will..... wie würdet ihr auf die whattsapp nachricht reagieren???

      • Ich würde gar nicht reagieren.

        • Ich habe auch gar nicht reagiert, muss ihn aber in 2 Wochen sehen, weil unsere Tochter Abschlussfeier hat udn sich natürlich wünscht, dass wir beide anwesend sind. (Mir graut jetzt schon davor)
          Leider kommen immer wieder ambivalente Gefühle in mir hoch - einerseits weiß ich natürlich, dass diese Art der "Beziehung" krank macht und vollkommen sinnlos ist, andererseits war man doch ein halbes Leben zusammen.
          Ich habe so viel an Reflexionsarbeit hinter mich gebracht, und musste leider draufkommen, dass ich mit den meisten Dingen alleine dagestanden bin.
          So habe ich bis auf wenige Kleinigkeiten den Haushalt geführt und mich um die schulischen Belange der Kinder gekümmert. Ich habe unsere Urlaube geplant, habe mich um Autoreparaturen gekümmert usw usw.
          Mein Mann hat lediglich die Gartenarbeit übernommen, sonst musste er sich vom Job erholen. (auch ich bin 40 Stunden berufstätig und war es auch immer)
          Mein Mann hat mich belogen, betrogen und einmal sogar im "Drogenrausch" (ja man muss natürlich das selbst angebaute Gras des Freundes testen) mit den gebrüllten Worten "Schleich dich" mit der Faust auf den Rücken geschlagen.
          Er hat mir sehr oft die wildesten Sachen unterstellt (wie etwa die Story, dass der Jüngste nicht von ihm ist), mir Untreue unterstellt.......
          Wie oft hat er mich im Stich gelassen, als ich ihn gebraucht hätte (zB als mein Onkel gestorben ist, als unsere Haustier gestorben sind, als ich einen schweren asthmaanfall hatte...)?
          Warum nur habe ich diese ambivalenten Gefühle und schafe es nicht, diese komplett abzustellen.
          Über euren Input wäre ich wirklich sehr dankbar.

      (4) 27.08.18 - 22:11

      Nicht reagieren, aktiv selbst Scheidung einreichen. Wenn euer jüngstes Kind 20 ist, müssen sich alle Kinder selbst um ihren Unterhalt kümmern.

      Aber treffen würde ich mich mit ihm nicht.

      Stattdessen auf Whatsapp und sonst im Telefon blockieren.

      LG

Top Diskussionen anzeigen