Ich kann nicht mehr...sind hier lesende Männer?

    • (1) 28.08.18 - 12:23

      Nie im Leben hätte ich gedacht, dass ich mal in diesem Forum schreiben würde. Ja, es gab viele schlechte Zeiten, aber eines wusste ich immer - ich liebe meinem Mann. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass er diesen Schritt tun wird - vor vier Wochen, am Geburtstag unseres Sohnes, hat er mir gesagt, dass er so nicht mehr weiterleben möchte. Inzwischen hat er eine eigene Wohnung und ich bin wie in Trance..zwei Tage nach seiner Entscheidung hätten wir hölzerne Hochzeit gehabt. Er möchte keinen Kontakt mit mir, nur wenn es um die Kinder geht. Wir drei leiden so sehr. Ich funktioniere, irgendwie. Jeder sagt zu mir "du musst ihm Zeit geben", ja das muss ich, aber es ist einfach so verdammt schwer. Ich kann nicht essen, nich schlafen und inzwischen schaffe ich es auch nicht immer die Kinder aufzufangen. An manchen Tagen bin ich so verzweifelt, dass ich am liebsten nicht mehr aufwachen würde. Gestern haben wir uns gesehen und er sah wirklich schlecht aus. Er hat dann versucht ein Gespräch mit mir zu führen, es war ok. Ich hab versucht distanziert zu sein, weil es mir einfach zu weh tut. Er hat damals gesagt, wenn was ist ich kann immer anrufen, er hilft mir und lässt uns nicht hängen. Ich habe ihm daraufhin gesagt, dass ich das nich tun werde, weil ich akzeptiere, dass er Abstand haben will. Also habe ich solche Sachen wie Rasenmähen, Dachrinne saubermachen,... selbst in die Hand genommen. Ich weiß nicht, ob es richtig ist, weil ich Angst habe, dass er sich so noch mehr "nicht gebraucht" fühlt. Ich habe Angst - egal was oder wie ich es mache - das es falsch ist...wir hatten keinen Streit, nichts. Er sagt, wir haben uns einfach auseinander gelebt und das sei ihm bei seinem Unfall vor ein paar Wochen klargeworden. Er will so nich mehr weiterleben. Ich hingegen denke, dass man an all diesen Dingen arbeiten könnte, wenn es beide wirklich wollen. Und immer wieder höre ich von Leuten, deren Männer einfach mal eine "Auszeit" brauchten und irgendwann zurück gekommen sind. Ich weiß, es kann mir niemand beantworten, die Hoffnung habe ich trotzdem. Aber wie schafft man es während dieser Zeit stark zu bleiben?...mein ganzes Leben ist gerade zusammengebrochen. All das, was wir beide hatten ist plötzlich weg...ich versuche Verständnis für ihn zu haben, verteidige ihn, halte ihm den Rücken frei...von ihm kommt nichts, aber auch garnichts. Ich weiß, dass ich keine Erwartungen haben sollte, aber es ist einfach so schwer...

      • Owe. Du Arme. Fühle dich ganz doll gedrückt. Es tut mir wirklich leid was Du durch machst. Ich kann das nur ansatzweise nachempfinden. Ich habe keine Kinder und bin auch nicht verheiratet. Trotzdem ist. Mir genau das jetzt in meinen letzten zwei Beziehungen passiert. Mein Ex, Ex und ich haben zusammen gewohnt und versucht ein Kind zu bekommen. Wir standen gerade vor der ersten ICSI. Und er war dann ein paar Tage auf Betriebsausflug. Kam zurück und war auf einmal total distanziert. Ein paar Tage später eröffnete er mir, dass wir keine Gemeinsamkeiten mehr haben und er so nicht glücklich wird. Für mich auch von heute auf morgen. Eine Woche vorher hatten wir noch Sex, er sagte er liebt mich. Tja. Und eine Woche darauf war er weg.
        Ähnlich mit meinem Ex. Der hat mich vor sechs Wochen mitten in der Nacht mit meinen Sachen und Hund vor die Tür gestellt. Ohne Streit oder irgendwas. Am Ende kam raus, dass ihn unsere Beziehung zu sehr belastet. Alles per SMS blabla.
        Ich habe mich wie Du gefühlt. Völlig im Trance und verzweifelt. Mittlerweile ist das alles in Wut umgekehrt. Ich verstehe einfach nicht, wie man so etwas für sich behalten kann und den Partner vor vollendete Tatsachen stellt. Und ganz ehrlich. Selbst wenn mein Ex wieder bei mir vor der Tür stehen würde... Ich könnte nie mehr vertrauen. Wer sagt mir, dass er mich nicht wieder fallen lässt? Das Vertrauen ist einfach kaputt.

        Ähnlich sehe ich das bei dir. Du bist wahrscheinlich noch nicht in der Phase der Akzeptanz. Wichtig ist aber, daß Du jetzt auf Dich aufpasst. Wie es deinem Mann geht, sollte Dir erst mal egal sein. Du und Deine Kinder, ihr seid jetzt wichtig.
        Vielleicht kannst Du dir ja auch Unterstützung holen bei Pro Familia oder ähnliches. Das Du einfach jemanden hast., mit dem Du Deine Trauer teilen kannst.

        Ich wünsche dir wirklich von Herzen, dass Du diese Zeit gut meistern kannst.

        Lg

        • Danke für deine worte...
          Es ist mir nicht egal, wie es ihm geht - ich liebe ihn und wünsche mir einfach nur, dass er irgendwann zurück kommt. Wir haben Kinder, Haus, Hund und 13 gemeinsame Jahre...ich kann das nicht aufgeben. Ich kann ihn ja sogar verstehen, was ich nicht verstehen kann ist, dass er nie geredet hat. Ich bin immer zu ihm gegangen, wenn ich gemerkt habe wir müssen jetzt etwas anders machen. Er hat alles in sich hinein gefressen und mir nie gesagt, was ihn stört. Er hat sich ungeliebt gefühlt hat mir seine mutter vor ein paar Tagen gesagt...ich weiß, dass es besser ist wenn ich mich nicht bei ihm melde, aber ich will auch nicht, dass er denkt, dass ich nicht Kämpfe...es gibt noch so viele Dinge, die besprochen werden müssten. Vor Weihnachten rechne ich nicht damit und auch unser Umfeld sagt zu mir, dass es vorher nicht passieren wird...ich hab so viel falsch gemacht, aber das er nicht mit mir gesprochen hat verstehe ich einfach nicht...

          • Ja, ich verstehe das er dir nicht egal ist. Aber deinen Fokus solltest Du auf Dich richten. Er hat sich getrennt. Es ist nicht gesagt, dass ihr wieder zueinander findet. Leider. 😯 Erstmal musst Du davon ausgehen, dass es nicht dazu kommen wird. Warum Männer so ein Problem haben zu reden, kann ich dir leider auch nicht sagen. Wie gesagt, ich habe das Gleiche erlebt. Mit meinem Exex bin ich aufgrund unseres Hundes auch noch in regelmäßigen Kontakt und wir verstehen uns gut. Er kann mir aber bis heute keine Antwort auf die Frage geben und irgendwann habe ich damit abgeschlossen.
            Wenn Du kämpfen willst, würde ich ihm nicht alle Freiheiten einräumen und warten, bis er sich "beruhigt" hat. Ihr seid solange zusammen. Versuche jetzt ein klärendes Gespräch mit ihm zu suchen. Wie sollst Du das denn bitte bis Weihnachten aushalten in so einem Schwebezustand. Vielleicht kannst Du ihm einen Brief schreiben. Das ist oft einfacher, um seine Gedanken zu ordnen.

            Lg

            • Einer steinernsten Sätze damals war "mein Kollege ist jetzt wieder bei seiner Frau", ich fragte wie es kam und über welchen Zeitraum wir reden "hat sich so ergeben, zwei Jahre". Ich frage mich bis heute, warum er das im gleichen Zug erzählt hat. Ich habe ihm bereits einen Brief geschrieben, einen Tag nach unserem Gespräch. Er hat ihn auch gelesen. Das wirklich doofe ist, dass ich einfach nichts machen kann als abzuwarten. Wenn ich jetzt ein klärendes Gespräch unbedingt will, dann werde ich ihn in die Ecke drängen. Jetzt ist noch nicht der richtige Zeitpunkt. Ich muss es irgendwie aushalten. Sein bester Freund hat zu mir gesagt, wenn es irgendwo noch ein Fünkchen liebe gibt, dann kommt er zurück und ich soll ihm alle Zeit der Welt geben. Und mich darauf einrichten, dass es auch andere Frauen geben kann. Er meint, mein Mann hätte eine midlife Crisis...
              Ich bin körperlich jetzt nach vier Wochen schon ziemlich am Ende, ich habe einfach Angst, wie das auf längere Zeit noch werden soll...

              • Oh man. Das glaube ich dir. Wenn ich das von dir lese wird mir auch ganz anders. Ich kann echt so verstehen, wie Du dich fühlst. Und bei dir hängen ja auch einfach nochmal Kinder dran. 😓 Mir tut das echt so leid.
                Ich kann dir nur sagen, lass dich nicht in diese "ich warte"Rolle drücken. Gib ihm nicht soviel Sicherheit. Er soll verstehen, was er da getan hat und das Du nicht sofort verfügbar bist, sobald er sich die ganze Sache anders überlegt.
                Ich weiß, dass klingt nach Nonsens. Aber versuche echt raus zu kommen irgendwie. Unter Leute. Das Schlimmste ist, sich zu verkriechen, auch wenn alles danach schreit.
                Vielleicht hat dein Mann gerade eine Krise. Ich glaube trotzdem, am schnellsten bekommst Du eine Reaktion wenn Du Dich rar machst.
                Einen Brief hast Du schon geschrieben. Hat er vor, die zu antworten oder was hat er dazu gesagt?
                Lg

                • Er hat nur gesagt, dass er ihn gelesen hat. Mehr nicht. Er muss ja irgendwann mal mit mir sprechen, aber das wird mit Sicherheit noch dauern, und halte mich für blöd, aber ich denke derg ist ihn nicht dazu zu drängen. Das mit dem rar machen sagt übrigens fast jeder. Ich mache das gerade, aber ob das wirklich richtig ist, weiß ich auch nich. Er ist sowohl privat als auch im Job der "ohne mich geht's nicht" Mensch, von daher hab ich Angst, dass er denken könnte "ach geht ja doch, ist also halb so schlimm, dass ich gegangen bin"...verstehst du meine Zweifel?

                  • Saskia bitte wach auf - du wirst sehen, es ist ein heilsames Aufwachen - ich habe 1,5 Jahre zum Aufwachen gebraucht, udn die Zeit war so schmerzvoll !
                    Wenn dein Mann bei dir sein wollte, dann wäre er es auch - das ist ein Faktum
                    Dein Mann ist aber nicht bei dir - ganz einfach, weil er nicht weiß, ob er dich noch will _ das ist Faktum Nummer 2 (lass es dir bitte auf der Zunge zergehen - das hast du niemals nötig)
                    Du wirst sehen: es IST auch halb so schlimm, dass es gegangen ist (er ist kein guter Partner, ganz sicher nicht, weil sonst würde er so nicht agieren)
                    Nimm ihm das Ruder aus der Hand, lass dich nicht von ihm und seinem Tun leiten - ich meine es dir gut, ich habe VIIIIIEL zu lange auf der Stelle verharrt udn habe gehofft, geweint, gebetet, nachgedacht und Dinge hineininterpretiert, die es gar nicht gab
                    Dadurch habe ich mich unendlich verletzt

      Ich bin/war in der selben Situation wie du-und leider kann ich nur sagen, es ist eine ganz miese Masche, die dein Mann da durchzieht! Den Partner im unklaren zu lassen, warum man sich getrennt hat,geht gar nicht-nur ein trottel weiß nicht, warum er den Partner verlässt! Mein Mann sucht jetzt wieder das Gespräch mit mir, nur jetzt will ich nicht mehr-ich bin zu verletzt und das kann nicht mehr heilen

      • Naja, er hat ja gesagt "auseinander gelebt, keine Gemeinsamkeiten,..". Aber es muss noch viel mehr gewesen sein, denn woanders hat er geredet und alles gesagt...ich bin auch verletzt, dennoch kann ich ihn auch verstehen. Ich bin seit Ende letzten Jahres krank, habe immer schmerzen und mich dadurch sehr auf mich fokussiert. Er ist dabei auf der Strecke geblieben. Mit reden wäre uns wohl viel erspart geblieben...

        • Saskia spinnst du - entschuldige meine harten Worte - du bist krank und er ist arm?????? Er hätte sich auf dich fokussieren sollen udn nicht umgekehrt - das wäre nämlich Liebe gewesen - das was er getan hat, ist eine entschuldige den Ausdruck - Scheißaktion.
          Der Arme ist auf der Strecke geblieben - wie unfassbar "dumm" sind wir Frauen nur???

          • Du brauchst dich nicht für deine Worte zu entschuldigen, ich weiß im Endeffekt, dass du es gut meinst. Ich glaube einfach nur, dass er nicht mehr kann. Er arbeitet im oberen Management, steht ständig unter Strom und hat dann hier immer noch alles getragen. Ich denke einfach, er kann jetzt einfach nicht mehr. Noch dazu war es hier immer laut, die Kinder haben die letzten Monate nur gestritten, die ständige Angst um den kleinen ( er ist nicht ganz gesund ) - nenn mich naiv, aber ich glaube er kann das alles einfach nich mehr ertragen. Dann noch ich, die einfach nur froh war, wenn er abends nach Hause kam und sich noch um die Kinder kümmern konnte...

        Also da muss ich kurz einschreiten...

        Mein Mann und ich haben vor 7 Jahren einen schwerbehinderten und schwer kranken Sohn bekommen. Da habe ich mich komplett für ihn und meinen Mann aufgeopfert (klingt doof, ist aber so). 2015 wurde mein Mann sehr krank, psychisch und körperlich. Er war knapp 1 Jahr Krankgeschrieben und war sowas von zum kotzen, dass ich ihn manchmal echt gerne erwürgt hätte. Sobald es ihm schlecht ging hat er versucht das an mir raus zu lassen like dem Motto "wenn's der alten schlechter als mir geht, geht es mir besser". Ich hab das natürlich nicht mit mir machen lassen. :P
        Hatte Verständnis für seine Situation und ihm beigestanden, allerdings ist er mit der Motto Masche bei mir auf Granit gestoßen und hat sich daran des öfteren ein Zahn ausgebissen. Auch ich hätte in der Zeit mal eine Umarmung von ihm gebrauchen können, da es mir selbst wegen den ständigen Notfällen mit meinem Sohn sehr schlecht ging.
        Insgesamt hat der ganze "Spaß" 1 1/2 Jahre gedauert und als es ihm wieder gut ging, stürzte alles wie ein Wasserfall auf ihn ein und er hat heute noch ein schlechtes Gewissen deswegen, was er nicht haben braucht, da er einfach fertig war.

        Wenn man sich liebt sollte man füreinander da sein und manchmal gibt es Zeiten wo ein Part den anderen mehr braucht. Das du krank warst darf und ist kein Grund für so ein Verhalten. Im Gegenteil würde das klar zeigen wie schwach der Herr eigentlich ist.

        Wer solche Ausreden sucht und seinem Partner nicht klar sagen kann wieso weshalb warum, an dem liegt es zu 95% selbst. Wie hier schon gesagt wurde, ist es eine sehr miese Masche von ihm.

        Lass dich nicht verarschen, genieße dein Leben und entdecke die ganzen neuen Möglichkeiten die dir jetzt zuteil werden.

        Fühl dich ganz ganz lieb und doll gedrückt. Du schaffst das. Wir sind stärker als wir uns oft selbst zutrauen.

(17) 28.08.18 - 20:34

Fühl dich erst einmal ganz lieb gedrückt. Ich kann nur zu gut nachempfinden, was du gerade fühlst. Wir haben vor 2 Jahren genau sowas ähnlichen gehabt. Aus dem nichts, war eine vorher glückliche Beziehung in der man sich täglich gesagt hat wie sehr man sich liebt zu Ende. Er wollte mich nicht sehen, hat mich förmlich aus unserem gemeinsamen zu Hause geworfen und mir gesagt, er ist da wenn ich ihn brauche aber ein gemeinsames Leben das wünscht er sich nicht mehr. Mir blieb nicht mehr übrig als einfach zu gehen. Ich ging und schrieb ihm jeden Tag, nicht weil ich ihn bedrängen wollte... eher weil ich einfach nur wissen wollte wieso. Er konnte es mir damals einfach nicht erklären, selbst heute kann er mir nicht sagen wieso er plötzlich so gefühlt hat. Er war ein anderer Mann, er der mich nie mit anderen Kumpels sehen konnte, sagte mir nur „ falls du mal nen neuen hast pass auf dich auf und lass dich bloß nicht von den Männern verarscheb“ damals stand ich wirklich wie ein Häufchen Elend an der tür und wusste nicht mal was ich darauf antworten soll. Ich hab dann gekämpft in dem ich trotzdem täglich in unser gemeinsames Haus bin aufgeräumt habe und ihm essen gemacht habe, viele Frauen würden jetzt den Kopf schütteln, heute Ja da schüttel ich auch den Kopf darüber. Ich tat dies ganze 3 Monate in dem ich mal mit Blumen vor der Tür stand ( lol) oder ihm einen Liebesbrief da ließ. Daraufhin kam irgendwann mal eine sms wir müssen reden, darauf hatte ich nur gewartet- ich also direkt hingefahren voller Freude und was soll ich sagen, er nur das muss aufhören. Wir nehmen dir jetzt eine Wohnung und wir gehen getrennte Wege. Wir verabschiedeten uns und ich werde nie vergessen wie ich weinend im Auto saß und mich so hilflos und verletzt fühlte.. ich führ zu meiner Familie blieb erstmal da und ging lange Baden. Dachte Nach, was dieses Mann sich da erlaubt und zog auch für mich win n schlissstrich. Ich löschte seine Nummer führ am nächsten Tag nach Hause packte meine Sachen ( als er auf Arbeit war) und dachte mir nur der sieht mich nie wieder.

Gerade als ich gehen wollte sah ich das neben seinem Bettzeug eine Bluse lag, typisch Frau dachte ich der hat mich betrogen, Bluse genommen... war meine... er ist wohl abends mit meiner Bluse immer ins Bett ( erzählte er mir später)

Ganze 5 Monate ( 3 Monate wo ich gekämpft habe und 2 Monate wo keine Nachricht mehr von mir kam) stand er plötzlich vor mein r Arbeit, bat mich um ein Gespräch, was ich dankend ablehnte. So verlief es 1 Woche lang, bis ich dann einwilligte und meinte er soll nach Hause ich komme dahin wir reden.. zu Hause angekommen überall Rosen und ein Mann der gebettelt hat das ich bleiben soll. So wollte ich ihn nie sehen das er mich anfleht aber es hat gut getan das zu sehen das er ebenfalls leidet. Ich willigte ein, bei einer Flasche Wein sprachen wir die ganze Nacht und sprachen genau über die Distanz die wir nicht bemerkt hatte . Wir hatten soviel Routine das wir kein paar mehr waren jeder hat funktioniert wie es sein sollte aber wir waren kein wir mehr.

Ich sah einiges ein er sah auch einiges ein, der Abstand tat uns dahingehend gut das wir gemerkt haben und beide aufgewacht sind... und Ja ich muss Zugeben damals hab ich keinen Grund für die Trennung gesehen.. heute versteh ich es selbst wenn mir die Gründe genau nicht klar sind aber ich verstehe das eine Beziehung nicht nur funktionieren darf sondern auch gepflegt werden muss.

Ich schreibe dir das so ausführlich, um dir eigentlich damit zu sagen, dass man manchmal keinen ersichtlichen Grund sieht in Entscheidungen des Gegenübers aber mit der nötigen Distanz manchmal schafft die Entscheidung zu akzeptieren! Es wird weh tuen und klar wird dir keiner sagen können wie lang es dauert bis ihr zusammen seid. Für uns war es damals das beste das ich irgendwann aufgegeben habe so hat er, wie er mir erzählte verstanden wie wichtig ich in seinem Leben bin.
Ende der Geschichte wir sind glücklich verheiratet und würden nie wieder mehr zu lassen dass der Alltag unsere Beziehung routiniert. Nichts ist mehr selbstverständlich sondern alles etwas besonderes. Wir schreiben uns kleine Liebesbriefe und sind beide sehr verliebt. Ich selbst empfinde nun eine andere liebe als zuvor, eine so besondere und unbeschreibliche liebe die ich so vor der Trennung nicht kannte.

Gedulde dich, Kämpfe und schau ob der gegenüber genau das möchte, wenn nicht distanzier dich damit du vermisst werden kannst...
Ich wünsche dir alles liebe

  • (18) 29.08.18 - 12:11

    Roja 1, es freut mich, dass deine Beziehung wieder so klappt - ABER: ich könnte das niemals verzeihen, was mein Mann mir angetan hat. Auch wen ich das vielleicht wollen würde-bei der erstbesten Gelegenheit würde alles wieder hochkommen.
    Diese Demütigung des scheinbar grundlosenp lötzlichen Verlassen-Werdens, die permanenten Anschuldigungen, dass ich ihn betrogen hätte, das Nachwassern in meiner ach so bösen Vergangenheit (die immerhin bereits 30 Jahre zurückliegt), die völlig aus der Luft gegriffene Behauptung, dass er nicht der Vater unsere Jüngsten sei (natürlich macht man den verlangten Vaterschaftstest nicht), das Im-Stich-Lassen im Krankheitsfall..... ein Alptraum; ich weiß, wovon ich rede!
    Nie könnte ich das alles vergessen oder beiseite schieben!
    Nie möchte ich mit so einem Mann zusammen sein.
    Überlege gut, was dir fehlt - ich bin draúfgekommen, dass es der Abschied von meinem Lebenstraum (mit meinem Mann an meiner Seite die letzten Jahre genießen) ist - für mich hatte es ganz einfach eine Bedeutung, als ich bei der Hochzeit "in guten wie in schlechten Zeiten" gesagt habe.
    Aber wenn es für meinen Mann nicht so ist, kann ich es nicht ändern.
    Meine Zeit wird kommen udn vielleicht finde ich ja noch einen Mann, mit dem ich meinen Lebenstraum bis zu Ende träumen kann.

    • (19) 29.08.18 - 13:15

      Ja, selbst das kann ich verstehen. Manchmal kann man nicht einfach verzeihen. Bei uns war es ein langer Weg bis wir und vor allem ich wieder vertrauen hatten. Es war aber für uns, die beste Entscheidung. Die Trennung und das wieder zusammenfinden war das beste was uns passiert ist.

      Viele Leben sich auseinander, wieder andere sehen Fehler ein und verändern diese für die Zukunft. Wir für uns, haben die Fehler soweit es ging ausgemerzt, was nach vielen Streitigkeiten und Vorwürfen dann übrig blieb, war bzw. ist endlich bedingungslose Liebe.

      Ich schätze mich glücklich, das wir diesen Kampf gemeinsam gemeistert haben und heute freu ich mich darauf, mit ihm mein Leben zu teilen.

      Verzeihen heißt oft auch, seinen eigenen stolz beiseite packen. Ich fühlte mich gedemütigt, Ja... ABER für mich war das Leben ohne ihn, wirklich nur halb so schön.

Liebe Roja,

Danke für deinen ausführlichen Beitrag. Er gibt mir Zuversicht. Ich hoffe, es wird bei uns irgendwann auch so kommen. Ich denke das man sich nach so einer Krise viel mehr wertschätzen wird. Vielleicht ist es einfach wahr, dass man den anderen gehen lassen muss und warten muss. Ich habe ja eh keine andere Wahl. Vorletzte Woche habe ich auch noch sein Lieblingsessen gekocht, als er auf die Kinder aufgepasst hat. Getränke gekauft und ihm gesagt, dass alles im Kühlschrank steht - er hat nichts davon angerührt. Seine Wäsche wäscht er bei seinem Freund...
Er sieht nicht, dass ich kämpfe, weil er ja keinen Kontakt - außer über die Kinder - haben will. Aber ich habe ihm gesagt, dass ich kämpfen werde...

  • (21) 29.08.18 - 13:12

    Ich wünsche dir aufjedenfall ganz viel Kraft und Geduld. Es wird sehr oft zu schmerzlichen Momenten kommen, in denen du sicherlich zu tiefst verletzt sein wirst, aber ich kann dir ja sagen was mein Lebensmotto ist, bevor ich für einen neuen Mann Kämpfe ( denn auch bei einer neuen Liebe gibt es viele Hürden und viel Kraft die man einsetzen muss um irgendwann von liebe zu sprechen) lege ich mich nochmal für das „ was ich kenne und schätze und liebe“ ein.

    Es war ein harter Kampf damals für mich und danach auch für uns, denn wir mussten erst diesen Vertrauensbruch und die schmerzen und Verletzungen heilen, aber es war das beste was uns passieren konnte. Heute arbeiten wir sogar zusammen und sind wirklich ein Team, welches sich im geschäftlichen als auch im privaten unterstützt.

    Ich wünsch dir vom Herzen alles liebe, und das es so wird wie du es dir wünschst 😘

    • Danke <3...
      Gestern hat er gefragt, ob wir nächste Woche mal reden können. Ich warte also weiter...heute ist wieder ein schlechter Tag...ich denke das Gespräch wird sich auf keinen Fall um uns drehen, sondern um den ganzen allgemeinen Kram...

      • (23) 30.08.18 - 12:21

        Ja, das glaub ich dir sofort.. hab diese Tage gehasst- einfach ein Gefühl des Fallens ohne Ende.. na warten wir mal ab worüber er reden will, Versuch die Möglichkeit eventuell für ein Gespräch über deine Gefühle zu nutzen

        • Er hat geschrieben, dass es um das Auto meines Onkels geht ( was wir wieder verkaufen sollen, er aber schon damals sagte, vielleicht muss ich es übernehmen ), usw. was auch immer dieses usw. bedeutet...
          Ich glaube, dass ich am besten noch nicht über meine Gefühle sprechen sollte... ich denke, es ist einfach zu früh...sein Kumpel hat vor Wochen zu mir gesagt, frühestens in nem halben Jahr soll ich von mir aus damit anfangen, wenn bis dahin nichts von ihm kam...im Moment zweifle ich wieder, ob es richtig ist sich garnicht ich bin melden...rabiat echt zum kotzen

          • (25) 30.08.18 - 12:44

            Mega scheiss Situation. Wenn ich dir nen Rat geben darf, hör da auf niemanden! Die Kumpels kennen ihn nicht so gut wie du. Sollst ja nicht weinen oder so, aber vielleicht auch zeigen, dass das ganze dich mitnimmt und nicht spurlos an dir vorbei rauscht. Männer sind schön anstrengend, wie alt ist er denn? Meiner hatte zu seinem 30. die Macke bekommen und erzählte mir was von Ängste das er alt wird usw...

Top Diskussionen anzeigen