Offene Fragen nach Beziehungs-Aus

    • (1) 05.11.18 - 20:45
      Inaktiv

      Guten Abend!

      Am Samstag hat mein Freund nach 2 Jahren die Beziehung beendet. Wir waren für Samstag verabredet gewesen, weil wir uns aussprechen wollten, war auch sein eigener Vorschlag. Er kam dann zu mir, ich hab schon gemerkt, dass was nicht stimmt. Er wollte noch nicht mal Schuhe und Jacke ausziehen. Wir standen da und dann sagte er mir unter Tränen und sehr zögerlich, dass er nicht mehr mit mir zusammen sein möchte. Er wollte sofort wieder gehen, er meinte, er wollte es mir eben nur persönlich sagen. Ich war ganz ruhig dabei und habe ihn gebeten, dass wir wenigstens kurz in Ruhe reden.
      Wir hatten am Wochenende davor eine unschöne Situation, wo ich sauer war wie er sich mir gegenüber verhalten hat und ich ihm das gesagt habe. Mag sein, dass es ihn verletzt hat, dass der Zeitpunkt blöd war. Er hat genau diese Situation als Auslöser genommen und meinte, dass er nicht immer derjenige sein möchte, der so etwas abbekommt. Klar, in einer Beziehung ist nicht immer alles perfekt und wir haben oft über uns gesprochen. Ich habe auch seine Kritik angenommen und auch drüber nachgedacht, aber wenn ich ihm mal was gesagt habe, war es so als hätte ich mit einer Wand gesprochen und er tat oft so als wäre meine Aussage unberechtigt und er wäre fehlerfrei und sein Verhalten immer korrekt. Man sagt sich ja auch mal gegenseitig wenn einen was stört, was über einen längeren Zeitraum geht oder man hat ja mal Fragen an den anderen und er hat es sofort immer als Angriff gesehen, obwohl ich echt aufgepasst habe wie ich es rüber bringe. Wir haben uns immer geliebt, waren total auf einer Wellenlänge, wollten dieses Wochenende eigentlich zusammen wegfahren, haben geplant wie wir unseren Urlaub nächstes Jahr nehmen usw. Eine Woche später ist alles anders. Plötzlich sind nur noch zu wenig Gefühle für mich da, obwohl er nie in die Richtung was angedeutet oder angesprochen hat. Nach diesem einen Wochenende hat er mir noch ganz normal geschrieben, als wäre nix passiert und am nächsten Tag war er wie ausgewechselt. Kein Bild kein Ton von ihm, ging nicht ans Telefon, sehr distanziert. Wir hatten dann später mal telefoniert, wobei er da auch schon sehr wortkarg war und meinte wir müssten uns aussprechen. Den Donnerstag und Freitag war er anscheinend viel unterwegs und am Freitag war angeblich eine Weihnachtsfeier von seiner Arbeit, von der er nie was erwähnt hat. Ich hatte ihn dann gefragt wo er Donnerstag war, er meinte sehr zögerlich und unsicher "zu hause", ich sagte ihm, dass er mir abends sogar noch geschrieben hat, dass er unterwegs sei. Dazu hat er nicht mehr viel gesagt, nur sparsam geguckt. Wir hatten bisschen miteinander gesprochen aber auf meine Fragen habe ich nur schwammige oder keine Antworten erhalten, die mir noch mehr Fragen aufgeworfen haben. Er wirkte sehr unsicher, verletzlich, ferngesteuert. In seinen Augen hatte er die ganze Zeit Tränen und ich konnte ihm ansehen, dass es ihm schwer fiel aber da noch was für mich sein musste. Ich meinte noch zu ihm, dass es nichts gibt worüber wir nicht reden könnten, was wir nicht klären könnten, auch wenn es Zeit braucht. Das es meist immer eine Lösung gibt. Und dass Freunde von uns sich ja auch wieder zusammen gerauft haben, obwohl einer dem anderen fremd gegangen ist. Er hatte mich dann mit großen Augen angeguckt und stammelte irgendwas, wollte mir irgendwas sagen, hat er dann aber doch nicht. In dem Moment wollte ich ihn nicht fragen, ob er es getan hat, was ich ihm auch nicht unterstellt habe. Während wir geredet haben wollte er meine Hand nicht halten, hat mich trotzdem wie immer "Mäuschen" genannt. Zum Abschied haben wir uns umarmt und ich hab ihm gesagt, dass er ein wundervoller Mensch ist und er meinte noch zu mir "du bist auch wundervoll". Ich hatte ihn auch noch gefragt wann ihm denn klar geworden ist, dass er es nicht mehr möchte. Er murmelte nur "iwann die Tage" oder so in die Richtung. Ich verstehe so viele Sachen nicht, ich weiß gar nicht wie manches einordnen soll und das noch so viele offene Fragen sind und wir kein normales aufrichtiges Gespräch geführt haben.

      • Guten Morgen, sieht für mich so aus als wenn dort eine andere Frau mit im Spiel ist. Ich weiss nicht was vorgefallen ist aber einen kleinen Grund hat er gesucht. Was ich ihm hoch anrechne das er persönlich bei dir war. Dir alles gute und es gibt hunderte von anderen Männern.

        <<<Den Donnerstag und Freitag war er anscheinend viel unterwegs und am Freitag war angeblich eine Weihnachtsfeier von seiner Arbeit, von der er nie was erwähnt hat. Ich hatte ihn dann gefragt wo er Donnerstag war, er meinte sehr zögerlich und unsicher "zu hause", ich sagte ihm, dass er mir abends sogar noch geschrieben hat, dass er unterwegs sei. Dazu hat er nicht mehr viel gesagt, nur sparsam geguckt. >>>

        >>>Und dass Freunde von uns sich ja auch wieder zusammen gerauft haben, obwohl einer dem anderen fremd gegangen ist. Er hatte mich dann mit großen Augen angeguckt und stammelte irgendwas, wollte mir irgendwas sagen, hat er dann aber doch nicht. In dem Moment wollte ich ihn nicht fragen, ob er es getan hat, was ich ihm auch nicht unterstellt habe>>>

        Warum löcherst du ihn mit sinnlosen Fragen. Seine Äußerungen, egal ob sie jetzt stimmen oder nicht, nimmst du als Waffe gegen ihn. Du kontrollierst ihn und das wird er nicht mehr wollen. Ich denke auch, dass da vielleicht eine andere Frau im Spiel ist.

        • (4) 06.11.18 - 20:14

          Ihn zu kontrollieren oder mit Fragen zu löchern/bedrängen war nicht meine Absicht. Ja, ich weiß, dass ich Fragen gestellt habe, aber ich wollte einfach nur alles verstehen was die letzten Tage davor los gewesen ist. Irgendwas gegen ihn verwenden wollte ich auf keinen Fall.

      Hallo,

      das klingt ein bisschen wie die (erste) Trennung meines Exfreundes und mir. Klar hatten wir im Vorfeld ein bisschen Krise, aber ich hätte das alles gar nicht so "extrem" und unlösbar wahrgenommen, dass man die Beziehung hätte beenden müssen.
      Hat er dann aber. Nachdem ich ein paar Tage allein weggefahren war und er währenddessen mehr oder weniger heimlich zu seiner besten Freundin gefahren ist.

      Naja, whatever: ALSO!
      - Dein Freund hat die Beziehung beendet und dir gesagt, seine Gefühle reichen nicht mehr aus
      - du akzeptierst das, löcherst ihn dann aber trotzdem mit Fragen

      Ich verstehe den Drang, alles verstehen und wissen zu wollen - man hat doch vorher auch sein Leben geteilt und alles miteinander besprochen. Und plötzlich steht jemand schweigend vor dir und gibt dir nicht die Antworten auf Fragen, die dir gerade in den Sinn kommen. Aber damit bedrängst du ihn nur. Die Entscheidung ist ihm schwer gefallen, er hat geweint. Er ist vermutlich sogar unsicher, aber vielleicht war das in dem Moment die für ihn richtige Lösung.
      Lass ihm Zeit. Kümmer dich um DICH und nicht um Antworten von ihm. Reflektier die Beziehung und sei dabei ganz ehrlich zu dir selbst. Was ist schief gelaufen? Was hast du dir gewünscht, wo hast du zurückgesteckt, wo warst du unfair, was zwischen euch war gut, wo habt ihr funktioniert, gab es Anzeichen, dass er sich unwohl fühlt? Denkst du, die Beziehung hätte euch langfristig beide (!) glücklich gemacht?

      Irgendwann "müsst" ihr sicher nochmal ein Gespräch führen, die Beziehung abschließen bzw. prüfen, was ihr möchtet, könnt, wollt.

      Mein Exfreund stand nach einem (für mich sehr schrecklichen und der emotional bislang schwierigsten Zeit) halben Jahr vor der Tür und bat um ein Gespräch. Er merkte, dass er eigentlich alles hatte, was er wollte, dass er MICH wollte und selber nicht ganz genau weiß, warum er alles beendet hat (Beziehungsängste, wie wir irgendwann gemerkt haben). Es folgten lange, lange, anstrengende, ehrliche und schonungslose Aussprachen. Wir haben unsere ganze Beziehung quasi "aufgearbeitet", sind zur Paarberatung gegangen und haben einen Neustart gewagt. Mittlerweile ist auch dieser Neustart vorbei... ABER wir sind uns beide sicher, dass wir das brauchten. Den Neustart. Als die Beziehung nun vor ca 1 Jahr vorbei ging, war es okay. Es war einfach okay für uns beide. Wir bereuen nichts, es hat uns nicht den Boden unter den Füßen weggezogen.

      Ich kann mir vorstellen, wie es dir geht.... und wünsche dir viel Kraft. Aber auch Geduld. Unterdrücke deinen Drang, alles wissen und verstehen zu wollen. Momentan musst du mit den Antworten und Aussagen leben, die er dir gegeben hat.

      Alles Gute #klee

      • (6) 06.11.18 - 20:08

        Vielen Dank für deine Antwort.
        Mit meinen Fragen wollte ich ihn nie bedrängen, also nicht bewusst. Ich war nur verwirrt, weil es vorher hieß, dass wir uns aussprechen wollen. Ich kann mir vorstellen, dass es ihm nicht leicht gefallen ist. Wir sind dann auch nicht im Streit oder so auseinander gegangen.

        Meinst du, dass es nach einer gewissen Zeit angebracht wäre, nach einem "echten" klärenden Gespräch zu fragen? Also im Sinne einer Aussprache, dass man sich nochmal gegenseitig sagen kann was an dem Tag nicht so wirklich sagen konnte?

        • Würde es Dir wirklich helfen, wenn er Dir sagen würde, dass er wegen einer anderen Frau Schluss gemacht hat? Das bringt nach einer Trennung nichts und vermutlich steckt da eher der Wunsch dahinter, dass nach dem klärenden Gespräch doch wieder alles in Ordnung kommt.

          Er hat Schluss gemacht, wenn überhaupt dann sollte auch er derjenige sein, der noch etwas klären will. Wenn Du ihn fragst dann wirkt das eher aufdringlich und er könnte sehr abweisend reagieren. Ich würds lassen.

          <<<Meinst du, dass es nach einer gewissen Zeit angebracht wäre, nach einem "echten" klärenden Gespräch zu fragen?>>>

          Kann man machen, wenn beide Seiten sich "beruhigt" haben und etwas Zeit verstrichen ist. Denke mal, die Auszeit ist für beide zum Nachdenken ganz gut.

          Alles Gute.

          Ich denke, eine Aussprache ist wichtig, um ggf. abschließen zu können, sofern es das mit euch wirklich war. Ich bin ziemlich creepy geworden damals und habe meinen Ex, glaub ich, auch bedrängt. Irgendwann dann halt nicht mehr und er ist auf mich zugekommen.

          Warte erstmal ab, ob er sich nochmal meldet wegen eines klärenden Gespräches. Ansonsten warte eben so lange, bis du dich etwas "beruhigt" hast und zur Ruhe kommen konntest und frag ganz unverbindlich, ob er bereit dazu wäre bzw. Interesse daran hat. Falls er das nicht möchte, musst du das akzeptieren.

          Und sei natürlich auch darauf vorbereitet, dass du bei so etwas Sachen zu hören bekommen kannst, die du nicht hören willst. Wäg also ab, ob du lieber Ungewissheit und deine eigenen Theorien + seine bislang gegebenen Antworten / Fakten hinnehmen möchtest oder evtl. Antworten, die dich emotional sehr fordern.

    (10) 09.11.18 - 19:54

    Ich denke, auch wenn es jetzt schwer fällt, wäre das beste, was Du im Moment machen kannst, Dich komplett zurückzuziehen von ihm. Wenn Du ihn mit offenen Fragen nun noch löcherst, wird er sich nur immer mehr zurückziehen.

    Distanz schafft Nähe, sagt man, und das stimmt. Also so schwer es fällt, lass los, warte ab. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er sich dann von sich aus rgendwann noch mal melden wird.

    Die meisten Männer rechnen nach dem Schlussmachen damit, dass die Ex-Freundin ihnen eine Szene macht und sie belagert. Wenn Du das nicht machst, wird er sich wahrscheinlich irgendwann wundern und fragen, warum Du das nicht machst. Ja, so blöd das klingt, aber wenn Du das Schlussmachen nach außen hin scheinbar einfach s hinnimmst, wird das an seinem Ego kratzen. Außerdem wird er durch die Distanz sich eher auch wieder auf die positiven Seiten Eurer Beziehung besinnen.

    Ich kann nur sagen, ich habe das immer so gemacht, und jeder meine Ex-Freunde stand nach einigen Wochen wieder auf meiner Matte und wollte mich zurück. OK, meist waren sie zu spät, und ICH wollte sie dann nicht mehr. Bin aber sicher, hätte ich eine Szene gemacht und das Schlussmachen nicht akzeptiert, hätten sie erst Recht Reißaus genommen.

    Wenn er noch Gefühle für dich hat, wird er sich derer am ehesten bewusst, wenn er dich vermisst, und vermissen kann er dich nur, wenn du dich zurückziehst komplett. Und wenn da keine Gefühle mehr sind, dann kannst du auch keine erzwingen, dann hast Du ihn eh schon verloren, nachlaufen zwecklos.

    Alles Gute und Kopf hoch!

    Ich bin mir sicher, dass er eine andere Frau kennengelernt kat.

Top Diskussionen anzeigen