Schwanger von neuem Partner im Trennungsjahr

    • (1) 25.11.18 - 13:00

      Hallo ihr lieben, ich hoffe vielleicht kann mir jemand helfen.

      Ich habe schon einen Termin bei Pro Familia aber bis dahin ist es noch ein Weilchen.

      Ich bin nicht geplant (trotz Verhütung ) schwanger geworden (aktuell 7? Ssw) von meinem neuen Partner, lebe seit Mai in Trennung und somit endet das trennungsjahr Anfang Mai. Wenn alles gut geht ist die Scheidung bis das Kind kommen würde durch.

      Wie ist es dann mit der Vaterschaft ?
      Ich weiß dass mein Noch-Ehemann als Vater gilt wenn das Kind noch im Trennungsjahr zur Welt kommt. Wie ist es aber wenn es danach auf die Welt kommt?

      Kann mir vielleicht hemand etwas dazu sagen oder hat Tipps ?

      Vielen Dank und Danke für eure Hilfe :)

      • So Lange du nicht rechtskräftig geschieden bist, wird immer der Ehemann als Vater eingetragen. Man kann nur schon beim Jugendamt mit dem tatsächlichen Vater und dem ex schon einmal eine vsterschaftsanerkennung machen. Das tritt dann aber auch erst mit der Scheidung in Kraft, man spart sich aber ein weiteres Gerichtsverfahren, um die Vaterschaft anzufechten.
        Ansonsten wichtig je nachdem wo du wohnst frühzeitig um das einreichen Der Scheidung kümmern bis zum Termin kann das durchaus noch dauern. Und natürlich das mit der Schwangerschaft vom.neuen Partner unbedingt mit in den Antrag aufnehmen lassen, je nach Richter werden dann die Verhandlungen auch vorgezogen. War bei mir damals zumindest so.

        (3) 25.11.18 - 14:53

        Wenn es nach der Scheidung auf die Welt kommt ist der der rechtliche Vater, der die Vaterschaft rechtswirksam anerkennt.

        LG

        (4) 27.11.18 - 06:43

        Hallo.

        Also ich war auch in dieser Situation. War bei der Geburt noch nicht mal geschieden. Somit wurde mein Ex als Vater erst mal eingetragen. Wir (der Vater des Kindes, mein Ex und ich) haben aber schon mal "vorgesorgt". Wir sind zum Standesamt, wo das Kind dann gemeldet wird, hingegangen und haben den "richtigen" Vater vormerken lassen und meinen Ex unter Vorbehalt eintragen lassen. Nach der Rechtskraft der Scheidung sind wir dann mit den Scheidungspapieren zum Standesamt und haben diese vorgelegt. Ab da galt der richtige Vater als Vater. Mein Ex musste dazu nicht noch mal erscheinen.

        Alles Gute und Glückwunsch zur Schwangerschaft.

        LG

        • (5) 27.11.18 - 06:45

          Achso, der Vater des Kindes musste eine Vaterschaftanerkennung machen und mein Ex musste dem zustimmen. Somit war es nur noch eine Frage der Zeit.

          • (6) 30.11.18 - 13:36

            Hatte ich auch durch. Ex und Next haben aber die vaterschaftsanerkennung verweigert bzw. ohne Angaben von Gründen nicht gemacht. Hatte sogar einen Termin beim Amt gemacht. Stand allein da.

            Ziemlich unlustig für den nicht biologischen 'Vater denn ich wäre leistungsfähig gewesen für weiteren KU. Next mit seinem h4 nicht. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

            Gott sei dank war die Richterin gnädig und ich hatte dem Gericht tatsächlich meinen Fall geschildert, gab es einen schnellen Scheidungstermin. Exchen war schon im 9. Monat.

            • (7) 03.12.18 - 06:38

              Ich verstehe echt nicht, warum man dagegen halten muss. Deine Ex wusste doch, dass es irgendwann auffliegt. Genauso mein Ex. Er wollte mir und meinem Neuen eine reinwischen und die Vaterschaft erst NICHT ausschlagen. Er dachte, er kann uns damit ärgen, bis ich ihn aufklärte, dass er dann den Unterhalt zu zahlen hat für ein Kind, was nicht seins ist. Da ist es ihm erst bewusst geworden, dass seine Idee blöd war.#klatsch Wir kamen ihm damit ja eigentlich entgegen, aber gut, hat ja dann doch geklappt. Meine Scheidung hat aber dadurch nicht schneller geklappt, somit stand mein 'Ex noch als Vater drin. Aber nach Rechtskraft der Scheidung wurde er ausgetragen und der richtige Vater vermerkt.

              Alles Gute dir.

      (8) 03.12.18 - 20:47

      Bei meiner Nachbarin gerade erlebt

      Noch verheiratet aber schon lange getrennt

      Neuer Partner und schwanger.

      Die haben vorher alles geregelt. Der Ehemann hat gesagt er ist nicht der Vater, der andere hat das Kind anerkannt.

      Kind trägt nun sogar den Nachnamen vom leiblichen Vater.

      Lg

Top Diskussionen anzeigen