Hingehalten und reingelegt

Liebe Community,
ich habe mich nach zwei von meinem Freund getrennt. Als wir uns kennenlernen, sprach er immer davon, dass er nun bereit sei eine Familie zu gründen. Vor meinem 35. Geburtstag kündigte er an, dass er dann gerne mit mir starten würde bzw. fragte mich, was ich davon halten würde und wir einigten uns darauf nach fast zwei glücklichen Jahren damit zu beginnen. Außerdem hatten wir den Lockdown miteinander bei mir zusammengelebt und uns gemeinsam eine Wohnung gesucht. Das Thema Kinder ruhte und kurz vor meinem Geburtstag sprach ich ihn freudig auf unsere Planung an. Und was soll ich sagen? Nichts mehr übrig von dieser Klarheit, davon, wie sehr er sich das wünschen würde und wie toll das wäre. Er ist 34 und ich 35. Er fing an total unfreundlich zu werden, ich fand raus, dass er auf Tinder war und parallel war der Umzug bereits gestartet. Nach einigen Diskussionen habe ich nun die Konsequenzen gezogen und mich getrennt.

Wenn man keine Absichten hat eine Familie zu gründen, dann ist das in Ordnung. Aber mir das über Monate hinweg vorzuspielen, ist eine andere Sache.

Ich fühle mich sehr schlecht, weil ich mir das sehr gewünscht habe. Verstehe nicht, wie man mit so etwas spielen kann.

Er bittet und bettelt seit Wochen und sagt immer wieder wie sehr er mit mir in die neue Wohnung ziehen möchte, aber ganz ehrlich: ich möchte nicht noch mehr Zeit „verschwenden“.

Habe nun total Angst davor, dass der „Zug für mich abgefahren ist“.

1

Hey

Ich würde mir gar nie mehr überlegen, mein Leben mit dem Menschen weiterzuführen, da ich meinem Partner, ganz besonders wenn Kinder da wären, vertrauen müsste. Und das Vertrauen ist ja weg..
Leb dein Leben weiter, ohne dich auf den womöglich abgefahrenen Zug zu fokussieren. Das Leben spielt manchmal kuriose Überraschungen, da weißt du nie, was auf dich zukommen kann..

Alles Gute!

3

Ihr wart über 30, als ihr zusammen gekommen seid. Man kann jetzt nicht mehr von unreife sprechen. Ich würde ihn auch nicht zurücknehmen. Leb dein Leben, denk nicht an Kinderplanung nach, es gibt immer andere Alternativen. Außerdem, gibt es immer noch nette Single Männer da draußen. Alles Gute!

4

35 ist doch nicht zu spät für einen neuen Mann und Kinder! Ich würde einen Schlussstrich ziehen und nach vorne schauen. Du wirst noch den Richtigen treffen. Oft passiert es wenn man am wenigsten damit rechnet und Du hast noch viel Zeit.

5

Hey!

Das ist bitter.
Es lässt tief blicken, was er getan und geplant hat. Unsicherheit, gerade beim ersten Kind, ist ok, es ist ein großer Schritt von 0 auf 1 Kind. Aber er hat schon alles vorbereitet und hat sich bei Tinder rumgetrieben. Das geht gar nicht.

An deiner Stelle würde ich ihn nicht zurücknehmen. Oder nicht sofort.
Ich würde sogar überlegen, als Singlemum mit Spendersamen ein Kind zu bekommen. Wer weiß, wie schnell du jemanden kennenlernst. Zudem hätte ich Angst, in der Eile den erstbesten Typen zu nehmen, ohne mir ihn genauer angucken zu können.


Liebe Grüße
Schoko

6

Eine Kollegin von mir hat als SingleMum ein Kind bekommen und derzeit denke ich auch darüber nach. Ich denke der Schritt für den Entschluss ist letztendlich schwerer als das Leben als SingleMum.

7

Das ist es, bestimmt. Der Schritt von 0 auf 1 Kind ist auch nicht ohne.
Aaaber, ich glaube, es ist besser, ein Kind ohne Partner großzuziehen, als mit dem falschen, der ständig Unfrieden stiftet, ein schlechter Einfluss ist oder Steine in den Weg legt.

weiteren Kommentar laden