Weg vom Schichtdienst...Umschlung, aber was?

Hallo liebe Urbia-Mitglieder

Ich habe bis zur Geburt meines Sohnes (06/2015) Vollzeit als Krankenschwester gearbeitet. Da mein Mann auch im Schichtdienst ist, ich aber gerne zu 50% wieder einsteigen möchte, bin ich am überlegen bzw bin mir ziemlich sicher, dass ich eine Umschulung machen möchte. Mit meinem AG habe ich schon ein Gespräch gehabt, (da wir unseren Sohn ungern vor dem 3 Lebensjahr fremd betreuen lassen wollen) wegen den Arbeitszeiten. Eigentlich dachte ich in meinem naiven denken, dass mein AG ganz kinderfreundlich ist...naja, jetzt hat er mir gesagt, dass er keine Rücksicht darauf nehmen kann, welche Dienste ich arbeiten kann und er mich so einteilt, wie die Station es braucht...na herzlichen Dank auch (letztes Jahr hieß es noch, kein Problem wir kommen ihnen entgegen, wenn sie auch ein wenig flexibel sind...hatte ihm die Situation schon geschildert...aber als Springer möchte er mich auch nicht einteilen, obwohl ich dies angeboten habe #augen )

Ich weiß, dass kein Job sicher ist bzw zu einer Übernahme garantiert. Ich möchte gerne einen Job, in dem ich keine Schichtarbeit leisten muss, außerdem hätte ich gerne die Wochenenden frei (davon haben wir als Familie mehr, als wenn ich doch wieder Schicht arbeiten müsste)

In meinen alten Job kann ich ja immer wieder, falls ich nach der Umschulung nichts finden sollte, denn gesucht wird in Krankenhäusern/Altenheimen ja immer.

Was könnte ich machen? Ich weiß absolut nicht welche Richtung ich einschlagen soll
Gibt es hier vllt Mütter/Väter die in der selben Situation waren? Wie habt Ihr es gelöst?

Liebe Grüße nela89

Du hast ja eine Berufsausbildung und KÖNNTEST in Deinem Job auch arbeiten.
Daher denke ich ,dass es sehr schwierig sein dürfte ,dass Du eine Umschulung bekommst.

Ich kann Dich durchaus verstehen ,bin selbst Krankenschwester.
Mein Mann arbeitet selbst auch im Schichtdienst (3 Schichten) . Ich arbeite daher nur noch nachts. Ist für uns alle die einfachste Lösung. Ich habe einen festen Dienstplan und habe ledigl. meine AZ auf 30h die Woche reduziert.

Wie wäre es denn wenn die Dir eine TZ Stelle in Deinem Beruf suchst wo man keine Schichten arbeiten muss (Tagesklinik, Tagespflege z.Bsp.)...

LG Loonis

Vergessen zu erwähnen, die Umschulungskosten würde ich selber tragen
Nachtdienst wäre keine Option, da erstens mein Ag darauf besteht, dass im 3 Schichtsystem gearbeitet wird (da darf auch nichts intern auf Station geregelt werden) zudem gibt es seit 10 Jahren nur noch die neuen Verträge...abgesehen davon würde das sowieso nicht gehen, da mein Mann während der Frühschicht um 4 weg muss und in der Spätschicht erst um 9 Feierabend hat (unser Nd geht von 20-6:30)

Wir haben keine Familie oder Verwandten in der Nähe, da wir wegen des Jobs von meinem Mann vor 3 Jahren hier hingezogen sind (200 km von der Familie weg)...das erschwert die Sache mit der Betreuung erheblich #schmoll ach das ist alles nicht so einfach

Achso, habe schon 50+ Iniativbewerbungen geschrieben und überall absagen bekommen. Tagesklinik gibt es im Umkreis von 50km keine und die 2 die infrage kämen (beide ca 60 km entfernt suchen keinen)

Wie gesagt alles nicht so einfach, aber danke Dir

weitere 3 Kommentare laden

Hallo,
wie stehst du zu Verwaltungsaufgaben im Krankenhaus?
Du könntest eine Weiterbildung zur med. Kodierfachkraft machen (6 Tage Intensivkurs) und wärest dann dem Medizin-Controlling angeschlossen.
Dort hast du Arbeitszeiten von Mo - Fr und geht auch in Teilzeit.
Meine Weiterbildung beginnt im April und ich habe mich letzte Woche auf so eine Stelle
beworben #huepf
Ich hoffe das klappt auch #zitter
Alles Gute für dich und lg
Sammy #winke

Ach vergessen. Die Vergütung ist je nach AG event. geringer, gerade am Anfang. Du bekommst ja auch keine Schichtzulage mehr.
Das müsstest du für dich entscheiden ob du das kann und möchtest.

Das klingt super #pro
Dann werde ich mich mal umschauen
Dir viel #klee

weitere 3 Kommentare laden

Hi,

es heißt nicht Umschulung sondern Weiterbildung auf eigene Kosten.

Oder wie wäre es mit einem ambulanten Pflegedienst.....

lg
lisa

Beim ambulanten Pflegediensten bin ich ja auch wieder im Schichtdienst und in der Rufbereitschaft...daran habe ich auch schon gedacht, aber die Rufbereitschaft und die späten Nachtfahrten Schrecken dann schon wieder ab

Trotzdem danke

Eine Bekannte hat ganz normal sich für eine neue Ausbildung entschieden im Büro und von vorne angefangen. Sie war Verkäuferin, mit PersonalVerantwortung und Filialleiterin und hat dann von vorne Rechtsanwañtsfachangestellte gelernt. Umschulung war nicht möglich. Jetzt hat sie es hinter sich und ist mega glücklich. Eine Freundin ist Krankenschwester, aber in den USA. Das heißt, sie hat an der Uni studiert. Da sie auch nicht mehr Schicht arbeiten wollte, hat sie nebenberuflich einen Master im Gesundheitsmanagement gemacht und arbeitet jetzt auch im Büro im Gesundheitsbereich. Sie ist glücklich, hat mehr Zeit, verdient auch mehr ohne den Schichtstress. Dürfte aber hier schwerer sein, da Krankenschwester hier kein Studium ist. Aber vielleicht eine Fortbildung in de, Bereich möglich?

Hallo

vielleicht bleibst Du in der medizinischen Richtung, da Du ja aus deiner Ausbildung einiges an Vorwissen nutzen kannst, z.b.

Physiotherapie
Ergotherapie
Logopädie

Zudem weiß ich dass, dass auch Ärzte, gerade solche, die ambulante Ops durchführen, auch ganz gerne Krankenschwestern einstellen. Da bräuchtest Du nicht mal eine Umschulung machen.
Unsere Tochter ist Gesundheits und Kinderkrankenpflegerin, da sind z.B. zwei Kurskolleginnen in eine Gynpraxis und in eine Kinderarztpraxis gegangen. Eben weil sie vom Schichtdienst weg wollten.

Bei meinem HNO arbeitet eine Krankenschwester, die vorher im HNO Op in der Anästhesie gearbeitet hat.
Eine mir bekannte Hebamme arbeitet 30 Std. in einer Gynpraxis als MFA und macht nur noch Geburtsvorbereitungskurse.
In der ortsansässigen chirurgischen Praxis, die auch D-Arztpraxis ist, besteht das Personal sogar zur Hälfte aus Krankenschwestern, die komplett für die Mitarbeit in den Zimmern und bei Ops verantwortlich sind. Die MFAs arbeiten nur im Anmelde- und Abrechnungs, bzw. organisatorischen Bereich.

Andere Idee wäre, in der Gastroenterologie zu arbeiten. Bei uns im KH ist der Dienst dort ein Regeldienst von 7.30 bis 15.30 Uhr.

LG

LG

Noch vergessen

Vielleicht ist auch dieses was für Dich

http://www.fachwirt-sozial-gesundheitswesen.net/

Eine Bekannte von mir, auch langjährige Krankenschwester hat diesen Weg für sich gewählt und arbeitet nun bei einer großen privaten Krankenkasse als sogenannte Patientenbegleiterin im Gesundheitsmanagement.

LG

Geh zur zeitarbeit? Da kannst du sagen wie du arbeiten willst und Basta (arbeite mo-fr 6-13h auf der Station wo ich vorher festvertrag hatte ^^)

Hallo,
ich kenne einige Leute, die in der Branche gearbeitet haben und irgendwann auch aus der direkten Pflege ausgestiegen sind.

Die sind Richtung Pflegedienstleitung oder Ausbilder gegangen. Keine Ahnung, ob du so eine Ausbildung in Teilzeit machen kannst.

Ansonsten frage ich mich, ob du in deiner Nähe nicht eine ambulante Pflegedienste hast, wo du stundenweise arbeiten kannst. Die haben zum Teil eine hohe Fluktuation und suchen ständig Leute. Zumindest haben die Bekannten von mir nie lange einen neuen Job gesucht, wenn sie irgendwo unzufrieden waren.

LG,
D