Elterngeld beantragen für das zweite Baby

    • (1) 25.04.16 - 22:54

      Hallo zusammen,

      ich bin momentan noch in elternzeit, mein kleiner ist 14 Monate alt, hab das damals für zwei Jahre beantragt, nun bin ich wieder schwanger und das zweite kommt im Juli. Wie wird das mit Elterngeld gemacht, bekomme ich dann ein halbes Jahr doppelte Summe oder wie wird das gerechnet. Kenne mich da gar nicht aus, kann mir jemand helfen???

      • Da du noch das "alte Elterngeld" ja scheinbar hast, sollteste du einfach die Splittung vor dem Mutterschutz widerrufen, so dass du das auf einmal ausgezahlt bekommst.

        Dann bekommst du für das andere ganz normal das Elterngeld (berechnet aus Monaten vor dem 1. Mutterschutz).

        • Hallo Susannea,

          sorry das ich mich hier reinmische - vielleicht kannst Du mir auch eine Frage beantworten.

          Meine Tochter ist 16 Monate alt und ich beziehe gesplittetes Elterngeld bis einschließlich 11/2016. Nun ist mein neuer ET der 30.11.2016.

          Wie läuft das nun mit dem Elterngeld für Nummer 2?

          Vielen Dank schonmal und
          liebe Grüße

          endlichmama2014

          • Dein 1. Kind ist also im Dezember 2014 geboren? Aber nicht am 1., oder? Bist du in Elternzeit? Sprich, hast du einen ruhenden Arbeitsvertrag?

            Davon hängt dann nämlich ab, ob Monate von vor dem 1. Mutterschutz zur Berechnung genutzt werden.

            • Die Kleine ist am 18.12.2014 geboren.
              Ich bin in Elternzeit (für 2 Jahre) und mein Vollzeitvertrag ruht momentan, ;0)

              • Da am 19.10. dein Mutterschutz beginnt, würden die Monate Oktober 2015 bis September 2016 zur Berechnung genutzt. Nun dürfen aber bei deinem Elterngeldbezug (nur die ersten 12 Monate) die Monate Oktober, November und Dezember nicht berücksichtigt werden.

                Also wird dein Elterngeld aus den letzten drei Monaten vor dem 1. Mutterschutz berechent (überschlagen kannst du es mit dem Nettogehalt der drei Monate addiert, abzüglich 1000 Euro und das dann durch 12 geteilt. Mindestens gibt es 375 Euro (300+75 Geschwisterbonus).

              • Achso, ich würde die Splittung für die letzten beiden Monate widerrufen und es gleich auszahlen lassen, damit es keinen Stress mit dem Mutterschaftsgeld gibt.

                Das du die Elternzeit für den AG-Zuschuss zum Mutterschaftsgeld zum Beginn des Mutterschutzes kündigen musst, weißt du ja sicher.

      Soweit ich weiß beendest du die Elternteil mit einem schriftlichen Antrag zu Beginn deines Mutterschutzes. Dann bekommst du das mutterschutzgeld. Die frühzeitig beendeten Monate kannst du dann an die Elternzeit deines zweiten Kindes hinten dran hängen. Wie das mit dem Elterngeld ist kann ich dir leider nicht sagen - aber ich vermute dass du das Geld aus der Elternteil vom ersten Kind weiter ausgezahlt bekommst da das ja nur auf zwei Jahre verteilt wurde. Für das zweite Kind bekommst du übrigens zusätzliche 10% Elterngeld...

      Guten Morgen,

      ab dem ersten Geburtstag Deines ersten Kindes wird Dein Einkommen mit 0 berechnet...

      Somit zählt bei der Elterngeldberechnung die 12 Monate vor der Geburt - da Du noch das alte Elterngeld hast, zählen bis zum ersten Geburtstag die volle monatliche Elterngeldsumme (Du hast es zwar gesplittet, aber Du kannst Dir jetzt den Rest in einem Monat auszahlen lassen). Vom ersten Geburtstag bis zur Geburt hast Du kein Einkommen und diese Monate werden mit 0 in die Berechnung einfliessen.

      Du hast die Möglichkeit die laufende Elternzeit vorzeitig zu beenden um das Mutterschaftsgeld zu bekommen.

      Aber Du kannst die laufende Elternzeit auch weiter laufen lassen und im Anschluss (auch hier an die 7-Wochen-Frist denken) die Elternzeit für Dein zweites Kind beantragen...
      Die Geburt eines weiteren Kindes beendet die laufende Elternzeit nicht automatisch!

      Leider ist das alles sehr unübersichtlich und nicht klar und einfach zu verstehen...

      Viele Grüße
      Fahima

      • (10) 26.04.16 - 09:48

        "da Du noch das alte Elterngeld hast, zählen bis zum ersten Geburtstag die volle monatliche Elterngeldsumme "
        Sorry, absoluter Blödsinn, die Monate zählen gar nicht für die Elterngeldberechnung, sondern werden ersetzt durch Monate vor dem 1. Mutterschutz und genau aus denen wird dann das Elterngeld berechnet!

        Genau so, wie ich es geschrieben habe!

        • Ich habe das falsch ausgedrückt...wenn man dirket nach einem Jahr das zweite Kind bekommt, bleibt das Elterngeld unverändert. Für mich selbst habe ich das zukünftige Elterngeld nicht berechnet, sondern mir nur klar gemacht das das neue Elterngeld geringer wird, da zwischen dem ersten Geburtstag und dem ET des jüngeren Kindes mehr als zwölf Monate liegen und ich in der Zwischenzeit kein Einkommen habe...

          Deine Antwort ist korrekt.

          • Es dürfen 12 Monate zwischen ersten Geburtstag und Mutterschutzbeginn liegen, wenn man in Elternzeit ist, also zwischen den Geburtstagen ca. 14 Monate, damit das Elterngeld gleich bleibt bzw. durch den Geschwisterbonus höher ist.

Top Diskussionen anzeigen