Chef möchte BV

    • (1) 19.01.17 - 17:12
      Inaktiv

      Hallo Ihr Lieben, ich bin jetzt in der 26SSW und war heute beim Arzt da ich starke Bauch- und Rückenschmerzen habe. Um mich etwas zu schonen hat der Arzt mich bis zum Ende der nächsten Woche krank geschrieben. Jetzt habe ich einen Anruf von meinem Chef bekommen u er hat mich gefragt ob ich nicht mit meinem Arzt sprechen kann, dass ich ein Beschäftigungsverbot bekomme. Ich war total überrumpelt u verwirrt. Ich muss dazu sagen, dass ich sowieso nur noch bis Ende Februar arbeiten muss. Mein Chef begründet es so, dass ich dann ja noch mehr Zeit für mich habe u mich auf alles vorzubereiten u er könne ja nicht wissen ob ich noch eine weitere Krankmeldung erhalte u Sie sich ja so schon mal auf alles ohne mich einstellen können. Ich bin mir jetzt nicht sicher was ich davon halten soll u was ich bitte zu meiner Ärztin sagen soll? Hat jemand Erfahrung damit? Ohja ich habe einen Bürojob.

      LG

      • (2) 19.01.17 - 17:20

        Ist doch super! Ich würde das deiner Frauenärztin so sagen, dass dein Chef dich darauf angesprochen hat und das die das sitzen über lange Zeit ja nun such schwer fällt (deswegen bist du jetzt ja auch krankgeschrieben) und es ist tatsächlich so, dass dein Chef einfach besser planen kann, du wirst von einer Versicherung voll weiter vergütet ohne das er zusätzliche Kosten und Mühen hat und du braucht kein schlechtes Gefühl zu haben wenn es dir das nächste mal nicht so gut geht.

        Wird nur etwas langweilig für dich aber wofür gibts den urbia;-)

        • Die Frauenärztin hat das diese Woche sicher schon 20 mal gehört und hat es satt.

          Es geht den AG nichts an welches Attest ausgestellt wird.

          • Das stimmt so nicht ganz. Ich habe noch bezüglich eines BVs schlau gemacht und mich auch innerhalb unseres Unternehmens erkundigt. Meine Ärztin stellt sich auch quer obwohl ich durch den vielen Stress auf der Arbeit Herzrasen und stechen in der Brust habe. Ich habe mit der Personalabteilung gesprochen und die haben gesagt, sie würden mir sofort ein BV ausstellen, wenn sie dürften. Dazu habe ich noch Info erhalten, dass von über 300 Filialen, und da kommen viele Schwangere vor, ich die einzige wäre, der der Arzt kein BV ausstellt. Dabei ist unsere Filiale eine der Umsatzstärksten und somit eine der stressigsten. Mir geht es schon während der Arbeit ziemlich schlecht, da die Kunden an mir rum reißen und ich, wenn es nach den Kunden geht gleich 3 gleichzeitig beraten muss. Zudem gibt es für mich keine andere Abteilung in die ich gehen könnte oder die weniger stressig wäre. Auch wenn es dem Kind, jetzt in der Frühschwangerschaft noch gut geht, sehe ich schwarz, spätestens ab März.

            Ach und ich habe nur Gefahrenstoffen zu tun. Sowohl an gespritzt Pflanzen als auch mit den Stoffen pur. Dennoch sieht meine Ärztin keine Notwendigkeit.

            • Ach und ich habe nur Gefahrenstoffen zu tun. Sowohl an gespritzt Pflanzen als auch mit den Stoffen pur. Dennoch sieht meine Ärztin keine Notwendigkeit.

              "Gefahrstoffe" sind eine Sammelbezeichnung, die sind nicht alle per se für Schwangere verboten. Nur die CMR Stoffe sind verboten, bei den anderen geht es um Grenzwerte.

              Weißt du, du willst ein BV wegen gespritzten Pflanzen und Stoffen, die ihr wiederum an Kunden verkauft - auch an schwangere Kundinnen. Und dem Kunden schaden die gespritzen Pflanzen etwa nicht? Dann sag deinem Arbeitgeber er soll sich um Umweltstandards in den Produkten bemühen, wie es viele Baumärkte jetzt auch tun.

              "Ach und ich habe nur Gefahrenstoffen zu tun. Sowohl an gespritzt Pflanzen als auch mit den Stoffen pur. Dennoch sieht meine Ärztin keine Notwendigkeit."

              Richtig so.... denn wenn du mit Gefahrenstoffen zu tun hast muss dir dein Arbeitgeber einen schwangerengerechten Arbeitsplatz zur Verfügung stellen oder dir ein Beschäftigungsverbot ausstellen.
              Deine Ärztin hat damit nichts zu tun.

              Ich bin Krankenschwester mit insulinpflichtigem Diabetes (Typ 1) und habe von meiner Frauenärztin auch kein BV bekommen. Meine Werte waren top und meinem Baby gings super. Warum also ein BV? Nur weil ich im Krankenhaus arbeite?

              Ich habe bis zur 24.SSW ganz normalen Stationsdienst gemacht - alles konform mit dem Mutterschutzgesetz....
              Hätte der Arbeitsgeber das nicht umsetzen können, hätte er mich ins BV schicken müssen (so wie mein AG bei dem ich in der ersten Schwangerschft beschäftigt war).

              In der 24.SSw habe ich aus gesundheitlichen Gründen erst ein Teil-Beschäftigungsverbot (4Std/Tag) und einige Wochen später ein volles Beschäftigungsverbot bekommen.

              Vielleicht solltest du dein Herzrasen und Stechen in der Brust kardiologisch abklären lassen!?

              Alles Gute

              • Da habe ich bereits ein Termin aber dies tritt ja nur auf, wenn ich Stress habe. Wenn ich frei oder Urlaub habe, habe ich weder Herzrasen noch ein stechen in der Brust. Ich finde es halt unverantwortlich. Da muss immer erst was passieren bevor Ärzte mal handeln.

                Wie gesagt, ich bin die erste die kein BV vom Arzt bekommt und das von über 300 Filialen. Manche hatten sogar einen leichteren Job als ich und gar keine Beschwerden.

                • (8) 20.01.17 - 11:29

                  "Wenn ich frei oder Urlaub habe, habe ich weder Herzrasen noch ein stechen in der Brust. Ich finde es halt unverantwortlich. Da muss immer erst was passieren bevor Ärzte mal handeln."

                  1. Wäre es dann nicht sinnvoller, im Alltag, also während der Arbeitszeit, Daten zu sammeln um die Ursache zu finden, anstatt Dich einfach zu Hause zu lassen und die Ursache nicht zu finden?

                  2. Bist DU verantwortungslos. Du bist doch diejenige, die sich jetzt erst drum kümmert.

                  Eine Schwangerschaft ist keine Krankheit, aber eben ein UMSTAND.

                  • (9) 22.01.17 - 00:05

                    Hä? Ich habe das erst seit der Schwangerschaft. Davor ging es mir prima und ich war sehr stressresistent. Was ich jetzt wohl nicht mehr bin. Ich weiß genau woran das liegt, da muss ich nicht erstmal nach schauen.

                    • (10) 22.01.17 - 11:38

                      Warum findest Du dann den Arzt unverantwortlich???

                      • (11) 23.01.17 - 23:42

                        Weil mir kein Arzt hilft. Gegen übermäßigen Stress auf Arbeit der mir seit der Schwangerschaft Herzrasen und Stechen verursacht, kann ich selber nichts machen.

                        Ich finde es halt unverantwortlich, dass das einfach so abgetan wird und mit dummen (und ja ich meine wirklich dumm) Phrasen kommentiert wird.

                        Ich werde aber mal meinen Hausarzt fragen was der davon hält.

                        Es gibt leider kaum noch Ärzte die gewissenhaft arbeiten. Es zählt nur das Geld, welches von den Krankenkassen kommt und nimmt der Patient, aufgrund von drängen des Arztes, noch extra Leistungen in Anspruch, umso besser. Der Patient, der Mensch dahinter interessiert nicht mehr.

                        Ich merke immer wieder, dass meine FÄ mich einfach nur so schnell wie möglich wieder aus dem Behandlungszimmer raus haben möchte. Habe ich Beschwerden, egal ob jetzt während der SS oder davor, wird nicht mal richtig zu gehört. Ich höre immer "lernen Sie damit zu leben" oder "das geht schon von alleine weg".

                        Das ist unverantwortlich dem Patienten gegenüber.

                        • (12) 24.01.17 - 14:06

                          Wenn Dir das natürlich erst in der Schwangerschaft einfällt, weil Du jetzt nicht auf der Stelle ein Beschäftigungsverbot erhälst, ist die Ärztin immer noch nicht verantwortungslos.

                          Es herrscht in Deutschland freie Arztwahl, falls Du das noch nicht wusstest. Dir sucht aber niemand einen und macht Termine für Dich. Dafür bist Du alleine verantwortlich bzw. Du bist unverantwortlich Dir und Deinem Kind gegenüber.
                          Und gerade weil Du schon vor der Schwangerschaft Probleme mit ihr hattest, hättest Du schon längst einen anderen Arzt suchen können. Aber heulen und schimpfen ist bequemer. Ich empfehle, bei Deiner Ärztin mit dem Fuß auf den Boden zu stampfen - dann wirkst Du erst richtig wie eine werdende Mutter.

                          Alles Gute für Dein Kind.

                          Komisch wie du einem die Worte im Munde rum drehst. Mit vielen hier, habe ich gemerkt, kann man über dieses Thema nicht reden.

                          Übrigens, wie oft soll ich den Frauenarzt noch wechseln bis mir mal einer zuhört?

                          • (14) 26.01.17 - 07:55

                            Ich verdreh Dir ganz sicher nicht die Worte, Du kannst aber Dich winden soviel Du willst. Für alles hast Du eine Ausrede parat und immer sind andere, die, die es falsch machen. Das lass ich aber ganz einfach nicht zählen.

                            Du müsstest halt so lange suchen bis es passt.

                            Krieg mal Dein Kind, dann wirst Du Dein blaues Wunder noch erleben. Das Baby wird es nämlich nicht interessieren, ob Du gerade Stress und Herzrasen hast oder irgendein anderer Furz quersitzt. Da kannst Du dann auch nicht nach Beschäftungsverbot quicken und den Arzt verantwortlich machen wollen.

                            • (15) 27.01.17 - 01:03

                              Ich merke schon, mit manchen hier kann man einfach nicht reden. Finde ich schon traurig. Aber passt schon. Ich weiß jetzt welche Themen ich hier meiden muss.

                              (16) 27.01.17 - 20:00

                              Mit Deinem Rumgeheule und Geplärre wirst Du hier tatsächlich wenig Mitleid erhaschen.

                              (17) 29.01.17 - 02:50

                              Wer sagt denn, dass ich Mitleid möchte? Ich finde es hier nun nur unmöglich wie alles pauschalisiert wird

                              "Geht es mir gut, geht es anderen auch gut". "Habe ich das nicht, existiert es auch nicht" "oh, sie hat nichts von ... geschrieben, also hänge ich sie mal gleich darauf auf" "ich kann nicht ganz deuten, was sie meint, also interpretiere ich einfach mal, wie es mir gefällt"

                              Mir tun all die leid, die in Zukunft hier nach dem Thema BV fragen. Den vernünftig diskutiert wird hier nicht. Viele fahren gleich aus der Haut ohne zu hinterfragen was eigentlich wirklich los ist. Zumal das ja eigentlich niemanden etwas angeht, weshalb man ein BV anstrebt oder bekommt.

                              (18) 29.01.17 - 09:24

                              Gehst Du Deinen Kollegen mit Deinem auf die Tränendrüse gedrücke eigentlich auf so auf den Zeiger?

                              Ich hab nirgendwo angezweifelt, dass Du Herzrasen hast, also schreib doch nicht so einen Mist. Untersuchen lassen willst Du es nicht vernünftig, weil Du ja weißt was Du hast und dann ist die Ärztin doof. Das lässt Dich wie eine bockige Göre dastehen.

                              Du hast einfach nur Stress und Dein Körper reagiert darauf - lern mit Stress umzugehen, den wirst Du zukünftig eh öfter mal haben. Zu den Giftstoffen wurde auch schon geantwortet, dass Du den ja auch an Kunden verkaufst - sind die etwa nicht so gefährdet wie Du? Darauf eingegangen bist Du nicht.

                              Es sind einfach keine Gründe für ein BV, nimm Deinen Urlaub, wenn Du nicht magst und gut ist.

                              (19) 02.02.17 - 20:38

                              Ich habe nie gesagt, dass ich es nicht untersuchen lasse. Ich habe schon mal erwähnt, dass du anderen die Worte nicht im Mund herum drehen sollst.

                              Laut Mutterschutzgesetz darf ich diese Mittel übrigens nicht mehr verkaufen ;) was aber nicht möglich ist, da ich öfter auch mal alleine auf der Fläche stehe.

                              Ich glaube du bist einfach nur irgendwie frustriert.

                              Übrigens habe ich ein BV bekommen.

                              Ich finde es immer witzig, wie hier manche meinen alles besser wissen zu wollen. Du kennst mich nicht und du weißt nicht wie mein Körper auf die SS reagiert. Genauso wenig weißt du es von anderen Frauen. Dir geht es scheinbar blendend - Glückwunsch. Aber projezier nicht von dir auf andere.

                              (20) 02.02.17 - 20:58

                              Was geht denn bei Dir? Hast Du keine Freunde?

                              Worte im Mund rumgedreht - träum weiter Trulla. Und lies nach, was für einen Blödsinn Du getippt hast.

                              (21) 02.02.17 - 21:01

                              Bist irgendwie aggressiv oder? Sind das die Hormone oder bist du immer so?

            Wenn du mit Gefahrenstoffen arbeitest, ist es an deinem Arbeitgeber, eine Gefährdebeurteilund durchzuführen. Und wenn die ergibt, dass von deinem Arbeitsplatz eine Gefährdung für Dich und das ungeborene Leben ausgeht, muss er dich an einen anden Arbeitsplatz versetzen oder dich - falls das nicht möglich ist - von der Arbeit freistellen. Damit hat aber der Frauenarzt nichts zu tun. Aber für den Arbeitgeber ist es natürlich einfacher, wenn die Initiative vom FA ausgeht.

            LG

      (23) 19.01.17 - 17:30

      Ja einerseits ist es bestimmt ganz schön, aber ich habe vor meinem Mutterschutz auch noch drei Wochen Urlaub u vor diesen neun Wochen hatte ich schon so eine Angst bezüglich Langeweile. Vielleicht finde ich auch einfach dieses Gefühl scheiße, nicht mehr auf der Arbeit gebraucht zu werden.

      Ich komme mir auch irgendwie total doof vor meine Ärztin danach zu fragen.

(25) 19.01.17 - 17:25

Ich würde sagen, bisschen illegal dieser Ansatz, ganz so einfach funktioniert das nicht. Wäre für deinen AG natürlich besser, weil er das Geld für deinen Ausfall dann von der Kasse ersetzt bekommt.

Ein BV vom Arzt kann nur bei gravierenden, gefährlichen SS-Umständen ausgesprochen werden. Bei normalen Beschwerden, geht nur eine normale Krankmeldung. (Manche Ärzte sind da jedoch auch durchaus mal großzügig. Liest man hier zumindest immer wieder.)

Ein BV kann auch vom AG ausgesprochen werden, wenn er dir keinen adäquaten, mit den Mutterschutzrichtlinien vereinbaren Arbeitsplatz bieten kann. Das fällt im Büro idR flach.

Viele Grüße, Hope #klee

Top Diskussionen anzeigen