Hilfe in der Elternzeit, Mann arbeitslos.

    • (1) 26.05.17 - 20:53

      Hallo, vielleicht hat der eine oder andere meinen Beitrag über meinen Mann gelesen. Falls nicht, hier die kurze Erklärung:
      Mein Mann wurde fristlos gekündigt und im Moment läuft dort ein Verfahren, weil mein Mann mit den Beschuldigungen nichts zu tun hat.

      So wir waren nun vor 2 Wochen beim Arbeitsamt und beim Jobcenter und haben bei beiden vorgesprochen, weil das Arbeitsamt noch nicht sagen kann, ob er eine 3 Monats-Sperre bekommt, weil er ja eine fristlose Kündigung erhalten hat.

      Naja und das Jobcenter wartet natürlich auf die Antwort beim Arbeitsamt.

      So nun hat das AA uns 2 Bescheinigungen mitgegeben, für die letzen 2 AG's, weil er beim letzten nur 11 Monate war.
      So die AG's lassen sich natürlich trotz Fristsetzung Zeit und der letzte Arbeitgeber, hat angeblich vor einer Woche die Bescheinigung weggeschickt.
      Komischerweise bis heute ist nichts da und reagieren tut er auch nicht mehr.
      Jetzt macht das AA ja so lange nichts, bis ich die Sachen nicht abgebe.

      Dies bedeutet KEIN GELD. Er bekommt von Ende des Monats nur noch Ca 300€ für die Tage die er diesen Monat gearbeitet hat.
      Wir haben einen 8 Monate alten Sohn und können natürlich ohne sein Geld nicht alle Kosten decken. Gerade mal die Miete und vielleicht 1 oder 2 andere Sachen. Aber dann haben wir oder unser Sohn noch nicht gegessen, weil jeder weis, dass das Kindergeld nicht alles abdeckt.

      Jetzt habe ich beim Jobcenter mal gefragt, was ich denn machen soll, wir brauchen Geld, damit wir essen können. Vorallem unser kleiner. Daraufhin meinte sie: sagen sie ihrem Vermieter, dass sie die Miete erst später bezahlen können, der wird sie nicht gleich kündigen.., außerdem bekommen sie ja dann später eine Nachzahlung für die Zeit.
      ÄHM, ja na klar!! Den wird das wohl interessieren.. und Nachzahlung hin oder her, wir haben jetzt Hunger und nicht in 6 Wochen..

      Zu meiner Frage, weis jemand was ich machen kann?

      Ich bin echt verzweifelt und von den Ämtern bekommt man nicht wirklich Auskunft oder Hilfe..

      Sorry für den langen Text :-**

      Wenn ich in eurer Lage wäre, würde ich mich beim Tafelladen melden und fragen ob ihr dort Lebensmittel beziehen könnt - fast umsonst.

      Wenn ihr einen sonnigen Balkon habt, würde ich dort Tomaten pflanzen in Kübel oder großen Eimern.

      Bei Bäckereien gibt es oft Brot vom Vortag sehr billig oder sogar altes Brot umsonst.

      Es gibt auch "food sharing", da kann man kostenlos Lebensmittel beziehen die sonst weggeworfen würfen.

      Man muss nicht alles gegen Geld beziehen, es geht auch anders. Und wenn man schon Geld verdient, sollte man für solche Notfälle auch Rücklagen anlegen - in der Regel etwa 3 Monatseinkommen als Reserve!!

    • Bist du aktuell in Elternzeit? Dann beende deine Elternzeit (was in finanzieller Notlage geht) und geh wieder arbeiten, dann muss eben dein Mann zu Hause bei dem Kind bleiben.

      Aktuell würde ich wohl bei der Caritas, Profamilia oder der Tafel fragen und ja, dem Vermieter mitteilen, dass das Geld nachgezahlt wird, weil die AG leider nicht fristgerecht die Unterlagen eingereicht haben.

      • Aber wer sagt dir denn, das er das bis nächsten Monat ALGI bekommt? Zumal er ja evtl. noch eine Sperre erhält und ob dann das Jobcenter gleich zahlt, ist auch fraglich.

        Du hättest dann zuverlässig ab nächsten Monat Geld.

        • Jepp, Elternzeit abbrechen und in den Job zurück kehren.
          Alternativ morgen mit 3 Minijobs zu je 450,- am Start stehen und vielleicht mal etwas Kontinuität in den Lebenslauf bringen.

          Der Job davor nach 11 Monaten weg. Warum?
          Jetzt die fristlose Kündigung, die wird er nicht wegen nix bekommen haben, selbst wenn die Anschuldigungen (welche auch immer) nicht zutreffen ... beliebt, fleißig, motiviert und engagiert war er wohl nicht. Warum nicht? Als Alleinverdiener mit Säugling im Haus wäre das das Minimum, was man erwarten kann.

          ALG1 ist keine Lösung für euch!

Auf Papiere warten ist die eine Sache - tätig werden die andere.
Als erstes gehst Du am Montag zu einer Beratungsstelle der Caritas o.ä., die Dir vielleicht eine Bescheinigung für den Tafelladen ausstellt. Bei uns kann man da nicht einfach hingehen, man braucht einen Nachweis der Bedürftigkeit.
Dein Mann ist zuhause - richtig? Dann fragt mal bei euren örtlichen Zeitungsverlagen herum, ob wo ein Austräger gesucht wird. Bei uns wird ständig gesucht, auch als Krankheitsvertretung. Dann kann er was arbeiten und es kommt Geld rein. Auch Hilfsjobs in Supermärkten usw. sind im Anzeigenblättchen eurer Region zu finden, auch Jobs wie Putzen gehen oder Wäsche bügeln(kannst Du zuhause machen) usw. Was, ist ja egal, Hauptsache, es kommt erstmal Geld rein.
LG Moni

Lasst euch doch vom Jobcenter nicht so abspeisen. Wenn jemand bedürftig ist, müssen die helfen. Punkt.

Geht nochmals hin und verlangt danach, den Leiter zu sprechen. Dem tragt ihr euer Anliegen nochmal vor. Du wirst sehen, dass ihr eine Zahlung bekommen werdet.

Falls ihr eine Nachzahlung vom Arbeitsamt bekommt, bekommen die ihr Geld eh wieder. Für solche Fälle ist das soziale Netz unter anderem da.

Geht hin und bleibt hartnäckig.

"So die AG's lassen sich natürlich trotz Fristsetzung Zeit und der letzte Arbeitgeber, hat angeblich vor einer Woche die Bescheinigung weggeschickt.
Komischerweise bis heute ist nichts da und reagieren tut er auch nicht mehr."

DA gibt es ein EXTRA Formular.
Danach unbedingt fragen.

Es gibt folgende Möglichkeit:
wenn ein alter AG nicht ausfüllt, nicht ausfüllen will (persönliche Gründe), nicht mehr ausfüllen kann (verstorben, entlassen, Insolvent, verunglückt, was auch immer), dann kann man sich das extra Formular geben lassen und SELBST ausfüllen.
Manche AG sind damit auch überfordert, kennen sich nicht aus, haben keine Zeit usw.

Die Daten wie Lohn und viele Sachen muss man dann halt wissen und eintragen.
Dieses kann man dann Als Ersatz beim AA einreichen und sie bearbeiten auf diesen Grundlagen. Ehrlichkeit ist natürlich wichtig.

Da es bekannt ist, dass manche alten AG sich nicht an Fristen halten oder wie genannt es auch mal Gründe gibt, warum es nicht mehr geht, gibt es das.
Weiß nur nicht jeder.

Kann man direkt beim AA bekommen. Voraussetzung, man muss dazu sagen, dass der AG sich weigert (oder eben nicht kann).

Top Diskussionen anzeigen