Habt ihr mehrere Konten?

    • (1) 10.11.17 - 21:37

      Ich habe eine Freundin, die grundlegend 1 Konto für alle einnahmen hat und ein weiteres auf das ihr mann und sie alles für die fixkosten einzahlen und dann davon abbuchen lassen.

      Jetzt bin ich am überlegen ob ich das mal versuchen soll. Finde den gedanken sehr angenehm alles so kontrolliert getrennt zu haben.

      Wie handhabt ihr das so?

      Hallo,

      ja wir haben mehrere Konten (aber alles gemeinsame Konten).

      Auf eines gehen alle Einnahmen drauf, die während des laufenden Monats (also ab dem 01. eines Monats) eingehen.

      Zum Monatsende werden diese Einnahmen aufgeteilt - ein Teil geht auf ein Konto, von dem alle unsere Ausgaben abgehen, auch EC-Zahlungen usw, ein weiterer Teil geht auf unser Sparkonto bei einer anderen Bank.

      Wir wären wohl mit einem Girokonto und einem Sparkonto hingekommen, aber ich wollte das Einnahmen-Konto, damit ich besser "abhaken" kann, welche Einnahmen während des Monats eingehen. Diese geben wir nicht aus, sondern sie sind für den Folgemonat bestimmt. Ich kenne noch Zeiten, da war am 1. nicht genug Geld für alle Rechnungen da, darum habe ich immer einen Monat Vorlauf.

      Vom Sparkonto werden dann unsere Anlagen bedient (internationale Versicherungen und Aktien).

      Mit mehr Konten sogar.

      Jeder hat ein Gehaltskonto und wir haben ein Girokonto für gemeinsame Ausgaben. Zusätzlich zwei Tagesgeldkonten und ein Sparkonto für unterschiedliche Sparziele.

      Solange die Konten kostenfrei sind, leg an, was du willst / brauchst.

      Ich habe so die beste Übersicht, aber das ist bestimmt auch bei jedem anders.

      Vg Isa

    • Wir haben ein (online) Konto (ohne Gebühren) auf das die Gehälter eingehen und von dem auch alle festen Daueraufträge, Abbuchungen, Überweisungen etc abgehen.

      Von diesem Konto geht auch ein fester Betrag auf ein Sparkonto und ein Betrag auf ein "Haushaltskonto" (Sparkasse) für die variablen Ausgabe und um jederzeit Bargeld abheben zu können.

      Für uns passt das System so gut.

      Wir haben auch mehrere
      1) hier gehen alle monatlichen Einnahmen und Ausgaben ab
      2) hier zahlen wir monatlich einen gewissen "Fixkosten" Betrag ein für Fixkosten welche nicht monatlich abgebucht werden. So tut uns z.b. die Auzoversicherung etc. nicht weh
      3) Sparkonto Eltern (hier gehen auch nicht monatliche Einnahmen wie Weihnachtsgeld, Steuerrückzahlung etc. drauf, außerdem eine feste monatliche Sparrate). Hier von bezahlen wir alle größeren Posten wie Urlaub, Möbel, Unvorhergesehenes.
      4) Sparkonto Kinder


      Ganz am Anfang unseres Zusammenlebens hatten wir jeder unser eigenes und ein gemeinsames Haushaltskonto. Da haben wir generell die Finanzen noch getrennt und das System hat auch gut gepasst.

      Ja haben wir. Jeder hat sein eigenes Konto behalten. Da gehen die jeweiligen Gehälter ein. Dann geht per Dauerauftrag von jeden anteilsmäßig zum Gehalt der Lebensunterhalt eines Monats plus etwas Puffer auf das gemeinsame Konto. Finde es gut so und wird auch so bleiben. Diese gerade hier weitverbreiteten Meinung es ist alles unseres ist für uns nichts. Ich gehe gerne shoppen und dann möchte ich nicht jede Ausgabe rechtfertigen. So ist es mein Geld und fertig.

      • (10) 11.11.17 - 11:17

        Genauso haben wir es auch und fühlen uns wunderbar dabei!

        • (11) 11.11.17 - 11:21

          Und dazu noch ein gemeinsames Tagesgeldkonto als Rücklagenkonto, auf das Geld kommt z.B. für Sondertilgung, Reserve falls das Auto kaputt geht, die Wohnung was größeres bräuchte, etc.. Da wird dann immer mal wieder geschaut wieviel auf dem gemeinsamen Giro liegt und ab einem bestimmten Betrag überweise ich "Überschuss" auf das Rücklagenkonto.

    (12) 11.11.17 - 09:29

    Wir haben mehrere:

    jeder ein Gehaltskonto
    Ein Gemeinschaftskonto für die Fixkosten
    Drei Tagesgeldkonten für unterschiedliche Zwecke

    Wir haben eine ganze Menge Konten. Im Onlinebanking-Zeitalter mit kostenloser Kontoführung finde ich das super praktisch und leicht zu händeln.

    Auf unser normaler Girokonto fließen beide Gehälter und es gehen sämtliche Ausgaben ab. (Fixkosten, Versicherungen, Lebenshaltung) Außerdem haben wir eine feste Sparrate für Rücklagen, die auf ein Tagesgeldkonto derselben Bank gehen. Davon zahlen wir unplanmässige Ausgaben (kaputte Waschmaschine und Co.), sowie die teuren Jahresrechnungen der Versicherungen, Kfz-Reparaturen usw.
    Außerdem sparen wir jeden Monat auf ein weiteres Sparkonto und in ETF's. Das ist Geld, das wir für unserrn geplanten Hausbau, Urlaube und sonstige größere Anschaffungen sparen.
    Darüber hinaus hat noch jeder ein eigenes Konto, auf das vom Gehaltskonto monatlich je 100-150€ fließen. Damit kann man dann auch mal heimlich Geschenke für den anderen kaufen oder sich halt sonst irgendwas außer der Reihe zusammensparen.

    Das hört sich vielleicht jetzt alles nach einer komplizierten Geldschieberei an, aber wir haben alle Daueraufträge von dem Gehaltskonto ausgehend und das macht es total leicht. Durch die unterschiedlichen Verteilungen des Geldes haben wir einen extrem guten Überblick, was wir uns leisten können und was nicht und gehen nicht für Quatschausgaben an wichtige Reserven, die für unsere Zukunft gedacht sind.

    Wir haben außerdem jeder uneingeschränkte Kontovollmacht, soweit es nicht sowieso ein gemeinsames Konto ist, damit man an das Geld kann, sollte dem anderen etwas passieren.

    LG

    Nö, wir haben nur ein Konto.

    Ich hätte keinen Bock auf die hin und her Überweiserei und noch weniger Lust hätte ich die Zugangsdaten für diverse Konten auswendig zu lernen, um sie im Blick zu halten.
    Wieviele Geldeingänge und fixe Ausgaben hat Otto-Normalverbraucher schon, um das nicht auf einem Konto kontrollieren zu können.

    Ja, ich habe mehrere Konten.
    Ich habe ein Girokonto zwei Tagesgeldkonten (zum Sparen: Einmal Auto, einmal Urlaub) und ein Festgeldkonto.
    Dazu kommen die beiden Kindergirokonten meiner Kinder, von denen ich zumindest eins nutze, da wir privat krankenversichert sind und sehr viele Ausgaben da sind, aber ich auch immer wieder die Erstattungen gegenrechnen muss. Ich hatte das mal mit auf meinem Girokonto dabei und es war schrecklich - ich wusste nie, wieviel Geld ich tatsächlich habe.

    Meine Kinder haben ihr Geld auf Tagegeldkonten mit geringfügig höherer Verzinsung.

    (16) 11.11.17 - 13:08

    Ja ,wir haben mehrere Konten.
    Ist einfach übsichtlicher ...auch zum Sparen etc.

    LG Kerstin

    Ich zähle sieben Girokonten, zwei Tagesgeldkonten, drei Depotverrechnungskonten und noch einige andere Exoten. Natürlich alle kostenlos, da sie nur aus Bequemlichkeit existieren. Alles hat seinen Sinn, und seit die meisten Banken Multibanking anbieten, hat man alles bei einer Bank im Blick. Ich könnte natürlich auf einige der Konten verzichten, und über die Bankingsoftware die Übersicht behalten.
    Es gibt nur einen wichtigen Grund: sobald die Einlagensicherungsgrenze überschritten ist, sollte man zwingend mehrere Konten bei verschiedenen Banken haben.

    Wir haben viele:

    Girokonto 1: für alle regelmäßigen Einnahmen und regelmäßigen Zahlungen (Strom, Telefon, Kigabeiträge, Versicherungen, Sparbeträge), die alle über Daueraufträge laufen.

    Girokonto 2: für Einkäufe von Lebensmitteln, Gesundheitsartikeln, Tanken. Dafür hat jedes volljährige Haushaltsmitglied eine Girokarte von diesem Konto

    Girokonto 3: Für unsere Arztrechnungen und Erstattungen der Krankenkasse, da wir privat versichert sind um so den Überblick über die Kosten und Erstattungen zu behalten.

    Tagesgeld 1: monatliche Rücklagen für das Haus (kleine aber auch große Reparaturen, vielleicht auch mal einen Umbau...)

    Tagesgeld 2: monatliche Raten für Urlaube

    Tagesgeld 3: monatliche Rücklagen für unsere Autos, Reifenwechsel, Inspektionen, Reparaturen, aber auch mal ein "neues" Auto

    Tagesgeld 4: Jährlich anfallende Kosten. Dazu habe ich alle jährlich anfallende Kosten (Lebensversicherung, Weihnachten, Geburtstage, Abos etc) zusammengerechnet und überweise nun davon ein zwölftel monatlich auf dieses Konto.

    Tagesgeld 5: Sparkonto für dies und das.... neuer Fernseher oder Waschmaschine. Oder sonstige außergewöhnliche Ausgaben wie mal ne Hochzeit ;-). Da machen wir immer unsere Steuerrückerstattungen u.a. drauf. Wenn sich da zuviel Geld ansammelt machen wir davon Sonderzahlungen für unseren Hauskredit.

    • PS: Jeder von uns hat allerdings ein eigenes Girokonto 1, da jeder sein eigenes "Taschengeld" monatlich hat, mit dem er seine eigenen Wünsche wie zB Klamotten etc erfüllt. Unser Konsumverhalten ist diesbezüglich dermaßen unterschiedlich dass es anders nur zu Diskussionen kommen würde.

(20) 11.11.17 - 16:03

Jeder ein Gehaltskonto und jeder für sich Sparkonten.

Ich zahle Miete und andere Fixkosten. Er den Rest (Haushalt, tanken, Essen gehen) und führt Haushaltsbuch. Am Monatsende gibt's Kassensturz und Ausgleich.

Jeder zahlt seine sonstigen eigenen Kosten von seinem Konto.

Ich mag gemeinsame Konten nicht und bin gerne Herrin meiner Finanzen und mag mir da auch nicht reinquatschen lassen.

LG

Hallo,

Wir haben ein gemeinsames Konto von dem alles abgeht und auch alle Einnahmen drauf gehen. Was am Ende übrig bleibt kommt aufs gemeinsame Tagesgeld Konto....
so haben wir den absoluten Überblick.... :)

Unser Konto ist wie ein Haushaltsbuch, sehr praktisch!

Lg Costa

(22) 11.11.17 - 23:47

Blödsinn.
Das Geld wird dadurch nicht mehr.
Mehr Kontrolle bei mehr Konten ... nett gedacht.

Entweder man kann mit Geld umgehen, oder eben nicht.
Dann kann man es lernen.
Dafür reicht ein Konto völlig.

Wir haben auch mehrere Konten.
Jeder hat sein eigenes Konto (von früher) da geht jeweils das Gehalt drauf.

Mein Mann hat zb die kredit abbuchung fürs Haus.. ich zahle eine bestimmte Summe auf ein gemeinsames haushaltskonto. Da hat jeder eine Karte und entsprechend kann das Geld von beiden genutzt werden.

Ich habe noch ein altes sparkonto wo mein Mann zwar meine Daten kennt aber es einfach noch auf meinen Namen läuft.. da sind fixe Beträge drauf diese nicht angefasst werden (zb Abschlussrate für unsere autos).

Und wir haben ein gemeinsames sparkonto für Urlaube.. Reparaturen..sowas halt.

Ich finde es gut dass jeder das eigene Konto hat.. dann sieht der andere nicht sofort wenn man eine Freude machen will (zb Konzertkarten oder sowas)

Jeder von uns hat sein Gehaltskonto. Mein Mann überweist dann fast sein gesamtes Gehalt auf mein Konto. Davon gehen auch alle Kosten ab. Ich bin bei uns die Finanzministerin, dehalb brauche ich auch einen genauen Überblick. Wir betrachten unsere Gehälter aber generell als unser Familiengeld. Da wir beide gut mit Geld umgehen können und uns gegenseitig alle Anschaffungen "gönnen", weil wir wissen, dass niemand verschwendet, passt das gut so.
Zusätzlich haben wir noch 3 Tagesgelkonten. 1 für Hausangelegenheiten/Sondertilgungen, 1 für Urlaub/Reparaturen/Anschaffungen und 1 für Kinderanschaffungen (da gehen monatlich aber nur 50€ drauf. Quasi der Notgroschen)
#winke

Nicht mehr. Wegen der Kontoführungsgebühren, die bei jedem Konto anfallen und bei der Postbank ab diesem Jahr erhoben wurden. War ganz praktisch. Jeder hatte sein Taschengeldkonto. So gehts aber auch.

Top Diskussionen anzeigen