Will nicht mehr arbeiten Seite: 2

                • Ach Liebes, brauchst dich nicht zu Recht fertigen. Echt! Ich denke manchmal ich bin hier nur noch von den perfekten Arbeitnehmerinnen umgeben 😂 reden kann man viel. Fakt ist dass egal wer und wie nach dem Krankmelden oder BV gefragt wird, wird direkt "angegriffen". Weil ja natĂŒrlich alle in der SS bis zum Mutterschutz arbeiten gegangen sind ohne sich mind. einen Tag krank zu melden. Wer es glaubt 😂
                  Meine FA hat mir auch schon angeboten bei sehr viel Stress mich krank zu schreiben. Und wenn es mir zu viel ist mache ich es auch 😚 Mein Baby geht vor 😚

                  Ich hoffe du musst nicht mehr lange auf dein Wunder warten 🍀😙

                  Was ist das denn fĂŒr eine Aussage?! Ein bĂŒrojob entspricht nicht deinen Qualifikationen?!
                  Ich bin Erzieherin bei der Stadt u muss nun auch auf Grund fehlender Antikörper gegen röteln in der Verwaltung in der meldehalle arbeiten. Ein schwangerschaftsgerechter Arbeitsplatz den mein Arbeitgeber mir dort zur VerfĂŒgung gestellt hat, auch wenn er nicht meinen Qualifikationen entspricht!
                  Ich bin froh drum! Und ich bin erschrocken wie viele hier wie selbstverstÀndlich ins bv gehen (wollen).
                  Genau diese Ausnutzung des Systems fĂŒhrt irgendwann (evtl) dazu, das es die Möglichkeit gar nicht mehr/ nur noch eingeschrĂ€nkt gibt!
                  Da kann ich echt mit dem Kopf schĂŒtteln!

                  LG dani (10. Ssw) die natĂŒrlich auch liebend gern in ihrer Kita geblieben wĂ€re

        (28) 17.12.17 - 17:21

        Das hast du nur nicht zu entscheiden ;) dafĂŒr gibt es strenge Auflagen. Ein berufsverbot möchtest du sicher eh nicht ds dĂŒrftest du deinen Job nie wieder ausĂŒben;)

          • (30) 17.12.17 - 17:26

            Darf er nur nicht machen

            • Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie unglaublich emotional die Menschen werden, sobald es ums Bv geht. Damit meine ich jetzt keine Person insbesondere, sondern die ganze Diskussion.


              Also ein BV kann auch ein Frauenarzt abgeben. Ich bin eine Risikoschwangere und Arbeite im Kindergarten.
              Der Frauenarzt schickte mich ins Bv, ohne das ich es jemals angesprochen habe.
              Der Betriebsarzt schickte mich wieder nach Hause, da das Bv von Frauenarzt her reichte.
              Aussage von Arbeitgeber und Arzt. Aber vielleicht ist es von Betrieb zu Betrieb anders.

              Ich Frage mich nur, warum es immer wieder Emotional wird, wenn Frauen nicht mehr arbeiten dĂŒrfen oder gerade Ängste haben. Das verstehe ich wirklich nicht.
              Ich glaube nicht; dass sixj Frauen schwÀngern lassen, um zu Hause zu bleiben..

              • Emotionales hab ich hier nichts gelesen. Eher das UnverstĂ€ndnis darĂŒber das manche meinen einen Einfluss aufs BV zu haben. Und es gibt nun mal klare Regelungen dafĂŒr. Das sich manche FAs strafbar machen juckt hier wohl die wenigsten.

                • TatsĂ€chlich juckt es mich als Leihe nicht, da ich auf die Fachliche Beratung des Arztes angewiesen bin. Nur lese und erfahre ich es selbst, dass eine FA das kann. Ansonsten hĂ€tte wohl der Betriebsarzt, sowie der Arbeitgeber was gesagt. Aber- wie gesagt- liegt es vielleicht am jeweiligen Betrieb oder an dessen Moral, den FA die medizinische EinschĂ€tzung zu ĂŒberlassen.

                  Wie es in einem BĂŒrojob ist, weiss ich nicht.

                  Aber das UnverstÀndnis empfinde finde ich ziemlich unangebracht. Ich beziehe es nicht auf dich. Dich habe ich eher als sachlich empfunden. Andere als sehr Vorwurfsvoll. Als wÀre sie eine Arbeitsverweigerin.

                  Ein Bv soll einen schĂŒtzen. In dem Fall des TE empfinde ich ein Bv auch als unangebracht, aber hier wurden ihr wenig alternativen gebracht und wenn leider sehr hĂ€misch.

                  Ich finde, wir sollten uns alle eher unterstĂŒtzen, als lĂ€cherlich machen;)

                  • Der FA darf es aber nur von Leben von Mutter und kind in Gefahr wĂ€re. Alles andere obliegt dem AG sonst kann das BV von der kk angezweifelt werden mit vorstellung beim MDK.
                    Die Gesetze sind verschÀrft worden da viele FAs zb aufgrund von Blutungen dies ausgestellt haben welche eigentlich nur eine AU bedarfen. Nur leider halten sich nicht alle dran

                    • Gut, dann habe ich etwas neues dazugelernt. Da es bei mir aber tatsĂ€chlich so ist, bin ich beruhigt, dass mein Frauenarzt sich mit seinem Job auskennt :) aber danke fĂŒr deine AufklĂ€rung :)

              (36) 17.12.17 - 17:47

              Oh doch die gibt es đŸ˜© schau dir mal am Montag um 20:15 die Sendungen Armes Deutschland und Hartz aber Herzlich an 😟

              Und ja ich persönlich finde es unfair gegenĂŒber anderen Frauen wenn keine GefĂ€hrdung der Schwangeren vorliegt

              • (37) 17.12.17 - 17:51

                Überleg mal was du sagst ..Ich war aus betrieblichen grĂŒnden im bv .aber wenn man gemobbt wird ist es toll dass es Sowas gibt .steckt euren neid mal beiseite . Wenn man psychisch fertiggemacht wird ,kann Stress durchaus eine fehlgeburt ausgelöst werden .erst ĂŒberlegen ,dann schreiben

                • (38) 17.12.17 - 17:55

                  Wer sagt denn, dass sie psychisch fertig gemacht wird? Das hab ich nirgends gelesen.

                  (39) 17.12.17 - 22:16

                  Sorry ich bin definitiv nicht neidisch ich Bemitleide eher jemanden der nicht den Arsch in der Hose hat mit seinem Chef und seinen Kollegen ĂŒber Probleme zu sprechen sondern einfach davon weglaufen will indem er sich ein BV holt!

                  Ich frag mich was du mal deinem Kind beibringen willst wenn es Probleme in der Schule mit MitschĂŒlern hat und gemobbt wird ? Einfach nicht mehr zur Schule gehen oder Schule abbrechen 😂😂? Sich krank schreiben lassen ? Weglaufen vor Problemen sowie du es befĂŒrwortest ? Sorry das ist fĂŒr mich einfach unreifes Verhalten!

              (40) 17.12.17 - 17:52

              Aber warum ist es unfair anderen schwangeren GegenĂŒber? Ich fĂ€nde es eher unfair den nicht schwangeren Kollegen.

              Übrigens ist es doch die gleiche Situation mit den Dauer kranken. Eine auf meiner Arbeit lĂ€sst sich 5 Wochen Krankschreiben, arbeitet 2 Tage und ist dann wieder krank. So hat sie in Dezember noch 25 Urlaubstage frei. Das empfinde ich als viel schlimmer, als ein Bv.

              Ich empfinde es als besser, wenn man redet. Man sollte in ihrem Fall das GesprÀch suchen und sixj klar sein, dass Arbeit nun mal Arbeit ist und keine wirkliche Freundschaft. Aber keiner kennt ihre wahre Motivation. Direkt von Bequemlichkeit auszugehen, sollte man also auch nicht


              Ich fĂŒr meinen Teil halte ĂŒbrigens mein Bv als Belastung und habe viele Frauen ĂŒbers Internet gefunden, den es auch so geht.

          Das ist neid und Eifersucht mehr nicht ..es sind immer die gleichen die sich darĂŒber aufregen . Man soll sich am besten mobben lassen ,neu bewerben (ja na klar ^^) oder den hintern zusammenkneifen ..unmöglich was hier geschrieben wird !

          • (43) 17.12.17 - 17:58

            Neid und Eifersucht auf ein medizinisch begrĂŒndetes BV??? Denk mal scharf nach was du da von dir gibts. Ich fĂŒr meinen Teil wĂ€re froh wenn ich keins brĂ€uchte. Denn ich habe meine Tochter in der 21.ssw still geboren aufgrund von Infektion und GebĂ€rmutterhalsschwĂ€che. Also nein neidisch bin ich wirklich nicht. #winke achja ich liege seit der 6.ssw und hab ne op am muttermund und GebĂ€rmutterhals....

            (44) 17.12.17 - 18:02

            Seltsame Vorstellung, dass es Neid/Eifersucht sein muss. Ich gehe ausgesprochen gerne arbeiten und bin weiß Gott nicht neidisch auf die (wenn man hier ins Forum schaut) Heerscharen von Frauen, die von ihrer Arbeit so angekotzt sind, dass sie am liebsten mit Erscheinen der zweiten Linie auf dem Schwangerschaftstest von ihrem FA ein BV haben wollen (wobei die meisten dann ja von einem "Berufs"- oder Arbeitsverbot" schreiben). Im Gegenteil: Mir tun diese Frauen eher leid.

            Ich hab fĂŒr zwei Dinge hier massives UnverstĂ€ndnis:

            1: Jede Schwangere, die sich auf der Arbeit "nicht mehr so wohl fĂŒhlt", oder die befĂŒrchtet, Chefs oder Kollegen könnten sich ĂŒber die VerkĂŒndung der Schwangerschaft kein zweites Loch in den Po freuen, kriegen zuverlĂ€ssig den Ratschlag, sich vom FA ein BV wegen Mobbings geben zu lassen. Der inflationĂ€re Gebrauch des Schlagwortes "Mobbing" fĂŒr jegliche zwischenmenschliche Differenz auf der Arbeit ist in meinen Augen schlimm den echten Mobbingopfern gegenĂŒber.

            2. Auch wenn eigentlich der Job der Knackpunkt und nicht mutterschutzgerecht ist, wird oft (laut Schilderung) der Arbeitgeber komplett ĂŒbergangen und ein BV vom Arzt "geholt". WĂ€re ich Arbeitgeber, und mir wĂŒrde die Möglichkeit genommen, meine Arbeitnehmerin anderweitig einzusetzen, weil sich ein Arzt in meine Kompetenzen einmischt, wĂ€re ich vermutlich leicht verschnupft. Und die Arbeitnehmerin, auf deren Mist das ja gewachsen sein muss, dĂŒrfte sich dann auch nicht wundern, wenn unser VerhĂ€ltnis dadurch beschĂ€digt wurde. Aber in dem Fall ist es ja immer der Böse Chef, der einfach keine Schwangeren mag oder eine Freundin hat, die selbst schon ewig versucht, schwanger zu werden, oder die 50-jĂ€hrige Chefin, die als alte Junger schon völlig vertrocknet ist uns der Schwangeren "das Wunder" neidet.

            • (45) 17.12.17 - 20:50

              Das massive UnverstÀndnis, das du hast, das haben ebenso die allermeisten FrauenÀrzte und die Arbeitgeber. In der Praxis lÀuft es eben meistens gerade NICHT so wie hier in der virtuellen Welt von vielen Frauen behauptet wird, dass es so einfach ist, ein BV zu erschwindeln.

              Es werden BVs erfolgreich hinterfragt, und zurĂŒckgenommen. Es gibt nicht selten den Fall, dass die Frau eben dann einen unschĂ€dlichen Ersatzarbeitsplatz erhĂ€lt oder auch im GesprĂ€ch mit der Behörde ihre Kommunikationsprobleme besprechen kann und dann auch wieder weiterarbeitet. Nur schĂ€men sich diese Frauen und gehen damit nicht ins Internet.

              In Netz veröffentlicht werden nur diese FÀlle, mit denen man sich Anerkennung holen oder sich wichtig machen kann.

            (47) 17.12.17 - 21:03

            💯

      (48) 18.12.17 - 14:21

      Weil manche Frauen ihre Schwangerschaft als Mittel zum Zweck benutzen und sich auf Kosten der Allgemeinheit einen Lenz machen. Damit versauen sie auch den Frauen den Ruf, die gar nicht vor haben, wegen einer Schwangerschaft so eine Show abzuziehen. Und dann wundern sich Frauen, dass ein AG lieber einen Mann einstellt.

      Wenn eine Schwangere einen ernsthaften Grund fĂŒr ein BV hat, soll sie es natĂŒrlich bekommen. Aber dieses asoziale Geschrei nach einem BV sobald der Test positiv ist, ist nicht akzeptabel. Komischerweise wollen sie sich nicht krankschreiben lassen, selbst wenn sie objektiv einfach nur krank sind.

      Diese MentalitÀt abzugreifen was einem vermeintlich "zusteht" wird immer schlimmer in der Gesellschaft.

      Und darĂŒber darf man sich schon aufregen.

      NatĂŒrlich kann ein Arzt ein BV aussprechen, aber nur mit medizinischer Indikation.
      Die Beurteilung des Arbeitsplatzes liegt nicht in seiner ZustÀndigkeit, faf9idt der AG zustÀndig.

Ich vermute fast, dass dir die meisten Antworten eher ein schlechtes Gewissen gemacht haben, als dir geholfen.

Ich kenne das. Ich habe dieses Jahr auch ein Jobwechsel hinter mir, weil meine Kollegen absolute Egomanen waren.

Das Problem ist, dass ein Bv nicht dazu dient, aus solche Situationen zu flĂŒchten, sondern gegeben wird, wenn die Arbeit Dir und dein Kind schadet. Deine emotionale Verfassung spielt zwar auch eine Rolle, ist aber definitiv nicht so Ausschlaggebend, wenn es sich hier nicht um heftiges Mobbing handelt. Auch wenn es sich so anfĂŒhlt- da fehlt noch ordentlich was.

KĂŒndigung und neuer Job ist auch doof in so einer Situation. Immerhin bist du schwanger - es wĂ€re aber machbar.

Egal wie - in wenigen Monaten bist du im Muttersxhutz und damit hast du dann erstmal deine Ruhe und kannst dich auf dein Kind fokussieren.

In der Zwischenzeit hast du die Möglichkeit: es aushalten, schlucken und weiter arbeiten. Oder: dich durchsetzten. FĂŒr dich Partei ergreifen und klar Ă€ußern, was dixj stört. Manchmal merken es die Kollegen nicht.

Ich wĂŒnsche Dir weiterhin viel Kraft

Top Diskussionen anzeigen