Beschäftigungsverbot Krippe

    • (1) 21.02.18 - 21:46

      Hallo :) ich bin gerade etwas verunsichert, vielleicht kennt sich hier jemand aus. Ich bin frisch schwanger und habe das meinem Arbeitgeber (eine Kinderkrippe) mitgeteilt. Jetzt wird natürlich erstmal die Titer-Bestimmung gemacht, bis die Ergebnisse da sind soll ich allerdings im Büro arbeiten. Ist das denn rechtens? Das Büro ist ein Raum in der Einrichtung, ich muss um dorthin zu kommen erstmal durch das halbe Haus gehen und auch die Kollegen gehen ein und aus. Versteht mich nicht falsch,es geht mir nicht darum zu Hause zu bleiben, aber erreichen mich dort die Viren nicht genauso? Mein Titer ist ja auch noch nicht mal bestimmt.... ist das so gedacht?

      • (2) 21.02.18 - 21:58

        Naja... Schwangere Mütter gehen auch durch die Krippe, du wirst auch aus dem Haus gehen etc.pp.
        Ja, ich denke schon, dass das rechtens ist.

        (3) 22.02.18 - 07:00

        Da du dich schwanger sicherlich auch zum einkaufen etc traust seh ich da keinerlei Probleme. Im ü3 Bereich darf man teilweise sogar arbeiten.. und im Büro wird sicherlich keiner gewickelt?

        (4) 22.02.18 - 07:09

        Hallo!

        Ja, Du darfst im Büro arbeiten.

        Die größte Ansteckungsgefahr entsteht beim wickeln bzw. wenn Du Kinder auf den Arm nimmst. Solange Du nur normal durchgehst aber Körperkontakt vermeidest, ist es kein Problem - es sei denn, die Windpocken brechen aus, weil die infektiöser sind.

        Bei den anderen Krankheiten wie Röteln oder Cytomegalie braucht es dagegen intensiveren Kontakt zu Ansteckung, deswegen haben ja so viele Erzieherinnen keinen Titer, trotz Jahren an berufserfahrung.

      • (5) 22.02.18 - 07:11

        Hallo

        wie es rechtlich aussieht kann ich dir nicht sagen aber in der Einrichtung in der meine Kinder waren wurden die Damen mit Bekanntgabe der Schwangerschaft erstmal nach Hause geschickt bis die Titer Bestimmung da war. Das dauert ja auch nicht so lange -- also hier bei uns und danach wurde entschieden.

        LG
        Corinna

        (6) 22.02.18 - 08:44

        Das ist völlig ok. du darfst ja auch dein Kind in Kita bringen wenn du schwanger bist. Arzthelferinnen dürfen auch in der Anmeldung weiterarbeiten.
        Du sollst bloß den direkten Kontakt zu kleinen Kindern und deren Körperflüssigkeiten meiden.

      (11) 22.02.18 - 13:56

      Hallo

      Natürlich darfst du durch das Gebäude gehen...
      Ich habe in der zweiten Schwangerschaft zweimal die Woche meine Tochter zur Tagesmutter gebracht, bin mit ihr in die Krabbelgruppe gegangen, habe dort andere Kinder geknuddelt....
      Meinen Baby Neffen gewickelt...

      Während beiden Schwangerschaften hab ich bis zum Mutterschutz im Einzelhandel gearbeitet. Da ist bei uns im Geschäft auch niemand vor der Tür gestanden und hat geprüft, ob kranke Kunden (oder gar kranke Kinder) in den Laden kommen...

      Im Kindergarten meines Sohnes gehen auch schwangere Frauen ein und aus... Immer schon...

      Da passiert nichts

      Schön langsam wundert mich gar nichts mehr........

      Schöne Grüße

    (13) 22.02.18 - 15:45

    Das läuft hier wie ein Ratespiel - keiner hat dir bisher eine verläßliche, korrekte Auskunft gegeben.

    Wende dich doch an die Aufsichtsbehörde.

    • (14) 22.02.18 - 18:46

      Doch, meine Auskunft war vollkommen korrekt. Bis zur Feststellung welche Immunitäten fehlen darf keinerlei Kontakt zu Kinder als AN bestehen, danach abhängig von den Immunitäten (Ringelröteln fehlen hat natürlich andere Konsequenzen als Cytomegalie fehlt)

      • (15) 22.02.18 - 18:52

        Wo nimmst du diese Aussage her? Wie willst du diese Aussage belegen?
        So steht es doch jedenfalls nicht im Gesetz.

        Nenn doch mal deine Quelle.

        • (16) 22.02.18 - 19:00

          KLar steheht es so im Gesetz, Quelle kennst du MuSchG.

          Aber warum unterhalte ich mich überhaupt mit dir darüber, da du ja sowieso immer ein anderes Gesetz hast als der Rest der Welt.

          Da steht klar bei Gefahr für Mutter und Kind und die ist gegeben solange nicht geklärt ist, welche Immunitäten vorliegen.

          • (17) 22.02.18 - 19:56

            Deine Auskunft war nicht korrekt und du weißt nicht mal auf was im Gesetz du dich beziehen solltest.

            Sie hat im Büro Null Kontakt zu Kindern. Im Gesetz steht auch nichts von Kontakt zu Kindern.

            • (18) 22.02.18 - 20:01

              Natürlich war meine Auskunft korrekt, das weißt du auch, sonst würdest du nicht solch einen Unsinn antworten.

              DAs im Büro arbeiten ist nicht das Problem, aber der AG ist dafür verantwortlich dass keinerlei Gefährdung für Mutter und Kind vorliegt und das kann er ohne Abklärung der Immunitäten nicht, wenn Kontakt zu Kindern (und dazu zählt auch das Gebäude des AG usw.) vorkommt.

              Den Abschnitt des Gesetzes habe ich dir auch genannt, aber den kennst du ja auch. Wie gesagt, sonst würdest du nicht solch einen Unsinn antworten und was von Kontakt mit Kindern faseln.

Top Diskussionen anzeigen