Verarsche: Vater Staat Seite: 2

    • (33) 22.03.18 - 20:48

      Ich würde mal beim Jobcenter vorsprechen, wie du dich am besten verhältst. Wenn du keine Schülerin mehr bist, hast du ja Anspruch auf Leistungen.

      (34) 23.03.18 - 07:54

      Es ist frech, in eurer Situation von Verarsche durch den Staat zu sprechen. Von 130 € können zwei Kindee schon ein paar Tage satt werden.

      (35) 23.03.18 - 07:58

      Für mich unerklärlich, wie man Kinder in die Welt setzen kann, wenn man sie nicht selber satt bekommt.

      • (36) 23.03.18 - 19:14

        Wie bekloppt ist die Aussage denn?
        Wir haben beide Vollzeit gearbeitet und sind JETZT in der Situation durch meine Umorientierung 😂 und dann soll ich meine Kinder bereuuen???
        Die können Verdammt stolz auf meine schulische Leistung sein. Besser geht nicht

        • (37) 23.03.18 - 22:17

          Naja, andere haben ihre Ausbildung 10 Jahre eher fertig.

          • (38) 24.03.18 - 00:09

            Ich habe auch vor 9 Jahren meine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und 6 jahre voll gearbeitet. Knapp 2 Jahre Elternzeit und fast 2 Jahre nun die Schule.
            Alles richtig oder nicht??

            • (39) 24.03.18 - 14:05

              Na anscheinend nicht, wenn ihr nicht genug zum leben habt.

              1. Wohl den falschen Beruf gelernt.
              2. 6 Jahre vergeudet, anstatt gleich den richtigen Abschluss hinterherzuschieben.

              Was für ne Raketenwissenschaft wird es denn, dass Du partout nicht verraten willst was Du bist, wenn Du fertig wirst?

              • (40) 25.03.18 - 20:58

                Es hat noch keiner danach gefragt.
                Ich habe nach der Hauptschule die Ausbildung zur Floristin gemacht.
                Mager bezahlt.
                Mit 17 / 18 weiß man manchmal noch nicht so man mit 30/40 sein möchte und das Leben verläuft. Es währe auch egal wo ich arbeiten würde, ungelernt Verdienst du kein Vermögen. Und die meisten Berufe müssen Eltern sein um genug Ahnung zu haben und entsprechendes Gehalt zu bekommen.
                Ich mache also meinen Realschulabschluss, bemühe mich, habe so meine 9 einsen im Zeugnis und möchte die Ausbildung beim Kreis machen in der Verwaltung oder beim Finanzamt als Finanzwirtin.

        (41) 23.03.18 - 22:25

        Ich habe auch zwei Ausbildungen abgeschlossen mit 6 Kindern. Aber OHNE Leistungen vom Staat, OHNE Kita oder ähnliches, weil wir uns das nie hätten leisten können...beim ersten mal habe ich die Abschlussprüfungen einer dreijährigen Berufsausbildung absolviert und als Jahrgangsbeste bestanden, ohne einen Tag zur Schule zu gehen, stattdessen habe ich gearbeitet und Geld verdient, gelernt habe ich wenn die Kinder schliefen..
        Bei der zweiten Ausbildung habe ich es mittels Fernstudium geschafft.

(42) 23.03.18 - 14:34

Dann kommt man nicht auf die Idee in Vollzeit Schule zu machen wenn man die Kinder nicht ernähren kann. Ich habe es über Abendschule und Fernstudium zum Betriebswirt geschafft, war nebenbei arbeiten und hab 3 Kinder groß gezogen. Und ich hatte kein Bafög. Im Gegenteil, ich habe für die Lehrgänge und Weiterbildungen noch Geld gezahlt.

  • (43) 23.03.18 - 22:25

    Genau, so kenne ich es auch.

    • (44) 24.03.18 - 00:11

      Es gibt verschieden Möglichkeiten.
      Nur einen zu kennen bedeutet nicht das es die perfekte Lösung ist

      • (45) 24.03.18 - 07:33

        Für mich ist es befremdlich, wenn man eine Möglichkeit zur Vollzeitweiterbildung nur deshalb nutzen kann, weil der Staat und somit der Steuerzahler an jeder Ecke des täglichen Bedarfs Geld zuschiesst bis zur vollständigen Kostenübernahme, und der Empfänger des Geldsegens sich dann darüber echauffiert, dass es einen Monat geben wird, in dem die Geldquellen etwas weniger reichlich sprudeln.

(46) 22.03.18 - 20:53

Du weißt gar nicht wie gut du es hast. In den wenigsten Ländern würdest du soviel Unterstützung bekommen! Aber anstatt mal Eigeninitiative zu zeigen, wird noch gejammert. Echt unglaublich!

Ich kann mir nicht vorstellen das Du bei dem geringen Einkommen gleich das Wohngeld verlierst. Ich kann Dein Problem verstehen. Ein Monat ist einfach zu kurz um sich einen vernünftigen sozialversicherten Job zu finden. Naja manchmal gibt es so ein Monat Saisonjobs. Evtl. In einem Freizeitpark oder so. Und du brauchst ja immer eine Kinderbetreuung. Kitas machen ja gern mal in den Ferien auch zu.
Vielleicht kannst Du Kinderzuschlag oder gar Hartz IV für den einen Monat beantragen. Lass dich einfach bei einer Beratungsstellen beraten.

Top Diskussionen anzeigen