Update: Kündigung in der Frühschwangerschaft

    • (1) 10.04.18 - 12:24

      Hallo zusammen,

      auch wenn ein paar Leute auf meinen ersten Beitrag unverständlicher weiße total negativ reagiert haben, möchte ich mir hier von den normalen Menschen ein paar Tipps und Ratschläge holen.

      Kurz zur Vorgeschichte:
      Habe seit meiner letzten FG (insgesamt 3, nur die eine in diesem Betrieb) große Probleme mit meinem AG. Ich werde dort ungerecht behandelt und fertig gemacht. War krank geschrieben (psychische Probleme) und wurde in dem Zyklus schwanger. Wurde über Whats APP vor gewarnt, ein Tag später kam die Kündigung ohne Grund.

      Habe danach sofort einen Brief zurück geschrieben, um meine SS mitzuteilen und habe um eine schriftliche Aufhebung der Kündigung gebeten, da ich sonst zum Arbeitsgericht gehen muss, bevor die Kündigung wirksam wird. Ich habe seit knapp 2 Wochen keine Antwort erhalten. Ich habe echt keine Lust auf großen Ärger aber ich kann doch jetzt nicht einfach alles laufen lassen. Werde nun von meinem gyn. für 6 Wochen krank geschrieben, danach komme ich ins BV (Risiko SS...)

      Wie soll ich am besten vor gehen, was muss ich machen!? Ich will einfach so wenig Ärger wie möglich.

      Vielen Dank für eure Erfahrungen und Tipps.

      LG

      Hallo,

      geh sofort zum Arbeitsgericht, der AG scheint Dich nicht ernst zu nehmen. Warst Du die letzen Tage krank geschrieben oder bist Du einfach nicht zur Arbeit erschienen?
      Geh bitte sofort auf das Arbeitsgericht!

      LG und alles Gute!

      • Danke für deine Hilfe.
        Ich war/bin lückenlos krank geschrieben. Bis gestern vom Hausarzt wegen der psychischen Probleme und ab heute vom Frauenarzt wegen der SS. Habe meinem Chef auch immer über die Verlängerungen informiert. Ich dachte, dass jemand auf mein schreiben reagiert, aber es kommt ja nix. Habe überlegt, heute noch mal eine "letzte Warnung" zu schreiben, aber ich weiß nicht ob das was bringt. Denke es ist sicherer, zum Gericht zu gehen. Die 3 Wochen sind ja auch in knapp 1 Woche um.

        LG

    Hast du einen Beweis dafür, dass du deinem AG die Schwangerschaft mitgeteilt hast? Wenn du einfach nur einen Brief geschrieben hast, dann hast du da ein Problem.
    Also ab zum Arbeitsgericht und gleichzeitig deinen Arbeitgeber gerichtsfest über die SS informieren.

Top Diskussionen anzeigen