Beim zweiten Kind auch wieder 3 Jahre Elternzeit?Bitte keine Kritik !

    • (1) 16.04.18 - 10:31

      Hallo ihr Lieben,
      Ich wollte die Mamis unter euch fragen ,die beim zweiten Kind auch wieder drei Jahre daheim bleiben oder blieben .Habt ihr dadurch Nachteile im Job bzw hattet ihr Nachteile dadurch ,was die Rueckkehr angeht ?Ich hoffe ich werde hier jetzt nicht kritisiert .Was ich hier alles schon gelesen habe ,von wegen wie man seinen armen Mann zum Goldesel machen kann oder so faul sein zu wollen 3 Jahre daheim zu bleiben und nicht der Mann derjenige ist der zuhause bleiben darf ,usw blieb mir echt die Spucke weg .Ich habe eine 2 jährige Tochter ,war dann 2,5 Jahre zuhause und die nächste Elternzeit geht quasi nahtlos über .Ich wuerde gerne wieder 2-3 Jahre zuhause bleiben ,aber frage mich ,wie es ist wenn man später 5-6 Jahre aus dem Job war (bin unbefristet fest und bekomme meinen Arbeitsplatz auch genau wieder ,da es in der Firma nur diese Position gibt ).Ich kann es einfach nicht über das Herz bringen mein Kind so früh abzugeben .Mein Mann verdient ganz gut ,ist aber kein Großverdiener ,macht ab und an wenn es passt nochmal etwas nebenbei auf Aushilfsbasis.Wir kommen wirklich gut über die Runden in dieser Zeit . Und nein ,mein Partner möchte das genauso ,er ist froh wenn ich daheim bei unseren Kids bin und fuehlt sich nicht von mir gemolken .

      • (2) 16.04.18 - 10:36

        Wenn du es nicht kannst, dein Kind früher abzugeben, dann stellt sich ja die Frage ob überhaupt nicht. Ich denke allerdings, dass es auch zu überlegen ist, ob du nicht Teilzeit arbeitest 20 Stunden oder so. Ich kenne deine Kinder ja nicht, aber ich stelle mir vor, dass es je älter sie sind nur schwerer ist sie abzugeben. Und du wirst ja sicherlich auch mal die letzten Jahre ausgegangen sein und einen Babysitter gehabt haben. Wir haben unseren Sohn bei einer Tagesmutter, da kann ich ihn flexibel hinbringen, muss auch nicht jeden Tag, ganz wie ich will.

        • Also die Kleine geht dann kurz vor 3 quasi dann in die Kita .Ja ,für solche Ausnahmen haben wir Oma und Opa . Ich wuerde es gerne wieder so machen,jedoch habe ich etwas Angst wie es danach sein wird ,beruflich wieder Fuß zu fassen ,wenn man so lange raus war .Vielleicht hat jemand Erfahrungen ?Teilzeit wäre für mich dann auch schon ein Problem .Also für zwischendurch hab ich immer mal Oma und Opa,jedoch für um die 20 Stunden die Woche,wuerden wir doch Fremdbetreuung benötigen ,da ich nicht möchte ,dass sich unsere Eltern tagtäglich nach uns richten ,es sind ja unsere Kinder .

          • (4) 16.04.18 - 10:45

            Aber wären denn 2 Tage in der Woche zum Beispiel so schlimm für dich? Es ist doch prima, wenn Kinder früh mit anderen Kindern lernen zu spielen. Sie können viel besser teilen und andere Dinge. Und ich sehe einen wieder einstieg nach so langer Zeit kritisch. Kommt aber auch auf den Beruf drauf an

      Es muss doch für Euch als Familie passen. Was andere denken ist doch völlig egal.
      Ich finde es auf jeden Fall gut für die Kleinen. Und das ist doch das wichtigste. Wir bleiben beide (!) das erste Jahr zu Hause. Das wird zwar finanziell kein Königsjahr, aber für uns ist es es wert. Ich bleibe danach weiter zu Hause, mein Mann geht wieder arbeiten. Ich mach aber nebenbei mein eigenes Ding mit Kuchen und Kombucha und so für die Wochenmärkte. Das bringt zumindest ein bisschen Geld in die Kasse.

      Bleib daheim,gib es mit 3 Jahren in den Kindergarten und gut ist:-)
      Bei mir gab es im Job keine Probleme, bin aber auch "nur " Erzieherin;-)

      Aber da deine Stelle ja auch unbefristet ist, dürftest du da auch keine Probleme haben, wieder einzusteigen.

      Genieß deine Zeit mit deinen Kindern, arbeiten mußt du noch lange genug!

      lg

    • (7) 16.04.18 - 10:41

      Wenn die Möglixhkeit besteht zuhause zu bleiben finde ich es gut wenn es noch Frauen oder Männer gibt die sich dafür entscheiden. Das man dafür angegiftet wird ist mir unverständlich.
      Wirst du danach Teilzeit arbeiten? Da wäre es mir glaube ich egal ob ich durch die Jahre zuhause erstmal Nachteile hätte.

      Ich werde zwar wohl nach 1 Jahr wieder 15 Stunden arbeiten aber nur wegen dem Geld

    Hey 🌸👋
    ich finde es überhaupt nicht schlimm schließlich nutzt du diese zeit zur Erziehung deines kindes und nicht zum Faulenzen.

    Ich habe schon 3 Kinder und habe nie Elternzeit gebraucht ,
    Da ich meine Kinder sehr nah und auch sehr früh bekommen habe.
    Mein Mann ist gerne für die Familie Arbeiten gegangen und für ihn allemale schöner das die Kinder zuhause bei mir sind als in einer Kita .
    Bei meiner Tochter bin ich nach 2 1/2 jahren Arbeiten gegangen und ich fand es ein wenig zu früh ich werde jetzt bei meinem 4 kind auf jeden fall 3 Jahre in Elternzeit gehen .
    Habe auch eine Festanstellung und arbeite dann in meinem Alten Job .
    Mehr kann ich dir leider nicht dazu sagen .
    Liebe Grüße Ummi mit 🐣25.Ssw

(11) 16.04.18 - 10:47

Ja, was willst du denn jetzt hier hören? Natürlich ist es schlecht für dich selber, wenn du dann ( nach dieser neuen Elternzeit ) dann volle 6 Jahre aus dem Beruf heraus bist. Du fängst ja quasi wieder ganz neu und von vorne an in deiner Firma...natürlich möchte jede Mutter - aber auch jeder Vater - für sein Kind da sein. Da du aber die ganze Zeit komplett ausfällst als Mitverdiener, muss dein Mann die ganze finanzielle Last fast ganz alleine tragen. Das käme fürmuch nie in Frage, deswegen liebe ich meine Kinder aber nicht weniger. Ich würde maximal 2 Jahre zu Hause bleiben und dann wieder einsteigen in den Beruf. Muss letztendlich jeder für sich selbst entscheiden, aber ich finde die finanzielle Absicherung des Kindes/der Kinder - sollte genauso gerecht aufgeteilt sein/werden, wie alle anderen Belange wie Erziehung, Freizeit, Schule ecetera...

  • uns geht es es ja weniger um die Absicherung und um ein „gerecht „weil was ist schon gerecht ?mein Mann „muss“ zwar das Geld verdienen ,aber dafür leiste ich ja daheim die Arbeit und schraenke meine persönlichen Freiheiten ein .aber wir machen das halt beide gerne .und nur aus gerechtsheitsgefuehl,das Kind früh abzugeben ,um das Gewissen gegenüber dem Partner zu erleichtern ,kaeme für uns nicht in frage .wir wollen es ja beide .wir rechnen nicht auf .wir wollen nur das beste für unser Kind .fuer uns ist das halt irgendwie daheim .was ich hören will ,weiß ich auch nicht :-( mein Mann sagt immer ich soll zuhause bleiben und mir nicht so einen Kopf machen .man steht irgendwie in so einem Zwiespalt.uns geht es nicht ums Geld ,ich persönlich hab auch genug gespart ,aber halt um den Wiedereinstieg .haette gerne Erfahrungsberichte von Frauen ,die so lange zuhause waren und wieder zurückgekehrt sind :)

    • Bei uns ist es auch so, wird es auch so sein.

      Meine Tochter wird 6 Jahre alt und im August bekommen wir ein Baby.

      Es ist so das ich bei meiner Tochter 2 Jahre zuhause war und dann arbeiten gegangen bin 40 Std. Das hat 1 Jahr geklappt weil mein schlechtes Gewissen einfach da war.

      Dann hab ich mich so eingeschränkt das ich 20- 30 Stunden arbeiten war.

      Ich lernte dann meinen jetzigen Mann kennen und der hat zu mir gesagt er möchte das ich bei meiner Tochter zuhause bleibe obwohl sie da schon 4 war... ich war jetzt 1 1/2 Jahre bei meiner Tochter und jetzt kommt das Baby.. da sagt er auch er möchte das ich bei den Baby mindestens 4 Jahre zuhause bleibe das ich auch genug Zeit habe für meine erste Tochter die kommt jetzt in die Schule usw.

      Es gibt Männer die nicht auf das Geld aus sind und auch das beste für das Kind möchte das lasse ich mir gar nichts einreden von dem her ... auch wenn die Elternzeit aus ist werde ich nicht so schnell arbeiten gehen.

      Mach dir keine Gedanken... damals war es auch so das die Mütter nur zuhause waren und der Mann arbeiten gegangen ist.

      Wenn man sich das leisten kann warum also nicht ?

      LG.

      • (14) 16.04.18 - 11:38

        Und die Rente später??? Daran denkt wieder keiner. Und es freut mich zu hören, daß scheinbar jeder sich es leisten kann 3 Jahre oder noch länger zuhause zu bleiben. Scheinbar hat keiner ein eigenes Haus, oder Autos, möchte mit dem Kind in den Urlaub fahren, um ihm die Welt zu zeigen usw...

        • naja in elternzeit bekommt man doch die Rente angerechnet ..da Zahl ich sogar mehr ein ,als ich normal wenn ich voll arbeiten wuerde ,einzahle .darueber hinaus natürlich nicht .aber andererseits Rente ..kriegen wir überhaupt eine ?! Erleben wir sie ?! Es wird vermutlich später sowieso etwas passieren ,ähnlich einheitsrente usw .naja und reisen ..braucht ein kleines Kind reisen ?wir fahren 1x im Jahr an die Nordsee ,ich war selbst als Kind 1x im Ausland ,ich habe nix vermisst . Jetzt haetten wir das Geld und ich hab trotzdem keine Lust dazu die Welt zu bereisen .das ist nicht für jeden die Erfüllung .autos haben wir 2 und Wohnung auch . Ich denke für die Elternzeit kann man sich mal einschränken ,danach sind ja auch Größere Sachen wieder drin :) wollte hier keine Grundsatzdiskussion auslösen .sondern eigentlich nur Meinungen hören zum Wiedereinstieg :)

Top Diskussionen anzeigen