Studium was haltet ihr davon

    • (1) 28.06.18 - 12:28

      Hallo

      Mittlerweile bin 42 Jahre alt und gerade etwas planlos.

      Vor 20 Jahren habe ich Steuerfachangestellte gelernt, später habe ich noch den Fachwirt gemacht. Zwischendur h habe ich 2 Kinder bekommen und war lange in Elterzeit. Danach habe ich wieder im alten Büro gearbeitet. DurchnUmstruckturierung des Büros und Kundenrückgang würde meine Stelle überflüssig. Ich habe dann gekündigt und habe in einem anderen Büro angefangen. Das ist gründlich schief gelaufen. Es ist da etwas mit mir passiert, Kabine Ahnung, auf alle Fälle habe ich seither überhaupt kein Selbstbewusstsein, ich bin der Meinung alles was ich je gelernt habe ist weg.

      Seit 2 Jahren bin ich jetzt zu Hause. Für meine Kinder war das hervorragend. Ich könnte meine Grosse beim Übertritt, mit dem sie sich schwer getan hat, unterstützen. Die Kleine hat als die erste Klasse hinter sich und brauch dann nicht mehr so viel Betruung.

      Einfache Bürotätigkeit langweilen mich, da bin ich nicht gut, ich brauche Herausforderung, und so wusste ich 2 Jahre nicht wie es weiter geht und habe auf eine Eingebung gewartet. Vorgestern hätte ich sie.

      Bei uns im Ort wird an einer FH verschiedene vetriebswirtschaftliche Studiengänge angeboten. D ist auch einiges für mich dabei.

      Finanzierung ist eigentlich eng, aber ich hoffe auf Bafög. Da ich kein Abitur habe, würde ich über Ausbildungsweg studieren können und somit gilt die Altersgrenze für mich nicht, Vermögen steckt in Hau, Direktvericherung und Riester, das könnte irgenwie ausgeklammert werden.

      HAT jemand Erfahrung, funktioniert so was, bekommt man leichter einen Job am Ende des STUDIUMS. Bin ich dann die Oma?

      AM DIENSTAG HABE ich ein Beratungsgespräch. KANN MAN irgenwie rausbekommen, ob man tatsächlich Bafögberechtigr ist, z b durch einen Voravantrag oder ähnliches.

      Liebe Grüsse

      Theresa

      • Meinst du nicht, dass es dir vielleicht hilft einfach wieder in die Praxis rein zu kommen? Vielleicht ist es sinnvoll dir wieder einen Job in deinem Fachbereich zu suchen, durch die Arbeit im Team und dadurch, dass man dort gebraucht wird, kommt das Sekbstbewusstsein zurück. Und wenn du dann denkst du brauchst noch mehr Herausforderung kannst du ja immernoch Weiterbildungen machen oder nebenberuflich ein Studium beginnen.

        Jetzt nur zu studieren und nur Theorie zu lernen ist vielleicht etwas trocken, nervig weil du sicher eine der ältesten sein wirst und wenn du mit dem Studium fertig bist, bist du noch älter und deine Lücke ohne Beschäftigung noch größer. Dann musst du dich bewerben mit all den Ende 20-jährigen. Das würde ich bedenken.

        Nutz lieber was du schon hast und baue darauf auf.

        • Hallo,

          Danke für deine Antwort.

          Ich gehe nicht mehr zurück ins Steuerbüro, das ist ausgeschlossen. Schon der Gedanke daran verursacht mir Übelkeit.

          Ich will in ein Industrie oder Handelsunternehmen rein, reine Buchhatung langweilt mich, deshalb hatte ich auch die Fortbildung gemacht. Für andere Tätigkeiten fehlt mir aber noch einiges Wissen und können im Bereich Betriebswirtschaft. Deshalb die Überlegung.

          Die letzten 2 Jahre hab ich mir schon sehr viele Gedanken gemacht, gesucht, nachgelesen, und nichts hat sich irgendwie gut und richtig angefühlt. Das jetzt ist das erste Mal, dass es das tut.

          Ich stürze mich aber auch nicht in irgendwas rein, sondern informiere mich. Vielleicht hat ja noch jemand eine zündende Idee, wie ich wieder reinkomme .

      Bitte sag mir, ob Du vor dieser Frage bei Google warst!:

      https://www.bafoeg-rechner.de/Rechner/

      das erstmal zum Finanziellen. Für alles Weitere ist ein Beratungstermin der Richtige Ansatz.

      Bei meinem (3. Studium übrigens) lag das Altersspektrum zwischen 18 und 63. Von daher, nur Mut !

      LG

    Google doch einfach mal nach Altersgrenze Bafög.

Ich würde einfach mal bei der Bafögstelle anrufen und nachfragen. Ich habe noch nie gehört, dass man sich einfach eine neue Ausbildung durch Bafög finanzieren lassen kann, nur weil der alte Beruf keinen Spaß mehr macht.

Als was möchtest Du arbeiten? Wofür brennst Du?
In welcher Branche möchtest Du arbeiten?
Gibt es Nachfrage an Arbeitnehmern auf diese Stellen in Deiner Region?
Was hat Dich an der alten Stelle gestört? Die Arbeit an sich oder das Arbeitsklima, der/die Chef/in?

... Erst danach :
Was musst Du dafür tun, um Deinen Wunschjob zu bekommen? Fortbildung, neue Ausbildung, Studium?
Wie finanziere ich es? Muss ich nebenbei arbeiten?
-----
Steuerberater wäre sehr naheliegend. Das ist eine teure Fortbildung, aber kein Studium notwendig.
Finanzierung über Bildungscheck, Angesparten und arbeiten.
Bilanzbuchhalterin, staatlich geprüfter Betriebswirt?, Bachelor in BWL

Top Diskussionen anzeigen