Krankengeld = Kein Elterngeld

    • (1) 03.07.18 - 21:20

      Hallo Ihr Lieben,
      Ich bin in der 11. Woche schwanger und seit 6 wochen nur am brechen u von Übelkeit geplagt.
      Ich bin krank geschrieben. Und falls an nächste Woche ins Krankengeld.
      Heute haben wir erfahren das ich für diese Zeit, wenn's Kind da ist, kein Anspruch auf Elterngeld habe. Das heist das das Elterngeld weniger wird.
      Was ksnn ich tun? Ich bin einfach nicht in der Lage arbeiten zu gehen.

      Hatte Jemand von Euch so etwas auch ?

      Danke

            • (5) 03.07.18 - 21:28

              Eigentlich gar nicht googlen und wenn, dann nachdem man einen Kurs gemacht hat zum Thema valide Quellen.😂

              Wenn du Husten eingibst landest du auch bei unheilbarem Lungenkrebs etc.

          Hier werden so viele Fehlinformationen verbreitet zu BV , Elterngeld, Elternzeit und und und... finde ich schrecklich.

          Und wenn man berichtigt wird man noch ausgelacht oder beschimpft.

          Manche können ja nicht einmal Gesetze googeln.

          • Wenn das auf mich von gestern gemünzt ist:

            a) ich habe lediglich die Info gegeben, die mir meine Perso gegeben hat. Und ich vertraue meinem AG eben mehr als dem Internet.
            b) habe ich niemanden ausgelacht oder beschimpft, sondern im Gegenteil: mir wurde gesagt, ich solle doch endlich einsehen, wenn zwei Leute sich so äußern, dass ich nicht Recht habe. Darauf habe ich nichts mehr geschrieben.
            Einfach, weil es mir dann egal war und ich keine Lust hatte, diverse (seriöse) Quellen durchzuschauen.
            Ich bin zwar im Krankenhaus, aber meine Zeit nutze ich dann eben anders.

            Wenn ihr andere Infos habt, ist es okay, aber bitte ggf. auch nichts verdrehen 😉 es sei denn, ihr habt mein hartnäckiges Daraufbestehen, dass es lediglich auf die Codierung ankommt, als Auslachen oder Beleidigung verstanden. Dann kann ich aber nicht helfen.

            LG
            Lenneth + Julius inside (35+4)

            • Das tut mir leid, dass du das auf dich bezogen hast!

              Das war aber nicht auf dich gemünzt, sondern allgemein gemeint!

              Sorry nochmal! Lg

              • Passte einfach zum Timing, weil ich ja gestern mit pepper und ich glaube dir, die Diskussion wegen dem Krankengeld hatte.

                Ist schon okay. Ich halte mich aus dem Thema raus, bis ich es in Ruhe recherchiert habe 😉

                Aber mein Kleiner geht erstmal vor.

          Falls Du mich meinen solltest, ich kann Gesetze googlen, lesen und verstehen. Aber manche können keine Gesetze zitieren, woher sie ihre Infos haben.

Ok
Weil die von der Elterngeldstelle meinten das ich für diese Zeit keinen Anspruch habe. Auch nicht wenn es wegen der Schwangerschaft ist.
Wie bescheinigt der Arzt das denn ? Also auf der krankmeldung steht die Kürzel für: übelkeit in der Schwangerschaft

  • (13) 03.07.18 - 21:27

    Das reicht eigentlich schon, dass es auf der AU drauf steht.

    Und es tut mir leid für dich, dass so jemand ohne Ahnung bei der Stelle arbeitet und dir unnötig Sorgen bereitet.

    • Das wäre natürlich super.
      Ja wir haben echt Sorge gehabt..
      Mein Arzt hat davon nix gesagt habe ich nämlich auch gesagt dass das ja Mist wäre

      • (15) 03.07.18 - 21:33

        Aber der Arzt muss sowas auch nicht unbedingt wissen, glaub sowas ist nicht Teil der Fachweiterbildung zum FA.

        Aber er könnte sowas wissen.


        Und für deine komische Trulla von der Stelle hier für dich zum Ausdrucken und ihr auf den Tisch knallen:


        Der Wegfall von Erwerbseinkommen wegen Erkrankung wird generell nicht anders behandelt als der Wegfall oder das Fehlen von Erwerbseinkommen aus anderen Gründen (wie zum Beispiel der Arbeitsmarktlage oder anderen konkreten Lebensumständen der betreffenden Person). Entsprechend wird Krankengeld im Bemessungszeitraum nicht als Erwerbseinkommen zur Berechnung des Elterngeldes berücksichtigt. Wurde Krankengeld im Bemessungszeitraum auf Grund einer ärztlich attestierten schwangerschaftsbedingten Erkrankung bezogen, können die hiervon betroffenen Monate auf Antrag ausgeklammert und weiter in die Vergangenheit verlagert werden.

        Quelle: https://www.elterngeld.net/anrechnung-einkommensersatz.html

Top Diskussionen anzeigen