Arbeitgeber über SS informieren - wie am besten?

    • (1) 23.07.18 - 15:34

      Hallo zusammen,

      morgen bekomme ich bei meinem FA den Mutterpass ausgestellt, ich bin aktuell 8+4. Bisher habe ich noch niemanden auf der Arbeit bzgl. meiner SS informiert. Bisher habe ich auch keine Beschwerden und ich arbeite im Büro, so dass ein Beschäftigungsverbot aufgrund meines Berufs nicht notwendig sein wird.

      Ich arbeite in einem mittelgroßem Betrieb mit eigener Personalabteilung.

      Nun meine Frage: Würdet ihr erst der Personalabteilung von der SS berichten oder euren Teamleiter? Würdet ihr parallel auch den Abteilungsleiter davon unterrichten, oder ist dies Aufgabe des Teamleiters?

      Muss bei Bekanntgabe der SS eine Meldung der Perso seitens Betriebsrat vorgenommen werden?

      Ich habe nämlich noch ein paar weitere Probleme:

      Mein Teamleiter ist Betriebsratmitglied und würde es ja wissen, sofern die Personalabteilung dazu verpflichtet ist, den Betriebsrat zu informieren.

      In der Personalabteilung arbeitet nun auch eine aus meinem Bekanntenkreis - ich habe die Befürchtung, dass wenn sie es weiß, ihrem Lebensgefährten erzählt und dieser es wiederum gemeinsamen Freunden erzählt (so wie es nun mal unter uns Frauen ist). Das möchte ich aber defintiv nicht, da ich erst ab der 12ten Woche meinen Freunden davon berichten möchte.

      Wen ich nun also es einer Mitarbeiterin im Vertrauen aus der Personalabteilung mitteilen, bekommt es dann die andre Mitarbeiterin mit?

      Wäre ja zu schön, wenns einfach wäre #gruebel

      Freue mich über eure Meinungen

      • Hallo,
        ich würde zuerst mit den Vorgesetzten sprechen.
        Wenn du es in der Perso bekannt gibst, muss Meldung an den BR gemacht werden und dein Vorgesetzter muss mit dir die Gefährdungsbeurteilung machen.
        Ich habe daher meine Schwangerschaft erst in der 12. Woche offiziell gemacht.

        Und wenn die Bekannte aus der Personalabteilung irgendjemand erzählt, dass du schwanger bist, kann ihr gekündigt werden.

        • das weiß ich auch.. und ich denke sie auch.. aber wie ists in der Realität: Da bekommt der eine im Vertrauen das gesagt, der sagt das im Vertrauen weiter und und und... dazu müsste ja dann erst einmal rauskommen, dass sie es weiter sagt. ;-)

          Aber vermutlich werde ich einfach noch die 3 Wochen bis zur 12ten abwarten

          Denoch danke für den Hinweis ;-)

      Zu,

      Wenn du es eh erst ab der 12SSW privat erzählen möchtest, kannst du dies auch auf der Arbeit so machen.

      Du bist nicht verpflichtet, es sofort der Arbeit mitzuteilen, außer deine und die Gesundheit sein es Babys hängen davon ab.

      Ich arbeite selbst im Büro. Habe es nach der Woche Familie und Freunden mitgeteilt und dann der Arbeit.

      Das man nicht zu lange warten sollte, es dem AG zu sagen versteht sich von selbst. Aber es ist dein gutes Recht auch ggf. Bis zur 12Woche zu warten.

      LG eva20-11-85

      • Ihr Recht ist es, es gar nicht zu sagen und nur die Geburt anzuzeigen 😉

        • Da hast du recht.

          Es aber garnicht zu sagen, macht in der Regel keinen Sinn. 😉 irgendwann kommt es eh raus
          😄

          • Macht in einigen Berufen schon Sinn, wenn man nicht will, dass das MuSchG gilt. Und rauskomme kann da nichts, wenn du Nein sagst!

            • Ja okay. Wenn man das selber nicht will macht man das auf eigene Verantwortung. Und das ist jedem sein gutes Recht.
              Mir fällt nur kein Grund ein, warum ich das wollen würde.

              Aber bei denen, die es so wollen, dann bitte. Jedem seins 😅
              Jeder so , wie er möchte und sich gut dabei fühlt 🤗
              Ich frag mich nur, wie man es verheimlichen kann.

              Ich meine, in der Regel kann man eine Schwangerschaft ja nicht auf Dauer verstecken, außer man meidet Menschenkontakt?

              Ich konnte es nicht mehr verstecken. Seit dem 5 Monate nicht mehr.

              Außer man ist vielleicht so schwer übergewichtig das es nicht auffällt.

              Aber bei normalen körperbau wüsste ich jetzt nicht, wie ich es verheimlichen sollte.

              Und ich bin jetzt auch nicht gerade dünn
              Vor der Schwangerschaft wog ich 77 kg bei 1,68 Körpergröße

              Bin also auch etwas kräftiger gebaut.

              • Du musst sie doch nicht verstecken, nur dem AG nicht mitteilen und sollte er unerlaubter Weise fragen, Nein sagen.

                Dann kannst du eben problemlos Nachtdienst machen, wenn es dir gut genug geht z.B.

                Wenn eine Schwangere die Schwangerschaft offiziell nicht bekannt gibt, greift nicht das Mutterschutzgesetz. Ob man ihr die Schwangerschaft ansieht, oder nicht. Ich weiß von Hebammenschülerinnen, die bewusst nicht offiziell die Schwangerschaft bekannt gaben, um noch ihre Ausbildung abschließen zu können. Sonst hätten sie nicht mehr im Kreißsaal arbeiten dürfen. Und manche waren dann schon sehr schwanger...

        (13) 23.07.18 - 20:25

        Hallo
        Sag mal wo steht das? Mein Arbeitgeber hat mich damals blöd angemacht weil ich es erst in der 30. Woche mitteilte. Haben sogar mit ner Abmahnung gedroht.
        LG

Top Diskussionen anzeigen