Minusstunden im Urlaub und bei Krankheit?

    • (1) 20.08.18 - 21:20

      Guten Abend in die Runde,

      meine Mutsch hat mich gerade angerufen und mich nach Rat gefragt, leider kenne ich mich auf diesem Gebiet nicht aus und geb daher die Infos mal weiter:

      Sie hat eine 35h Woche. Für jeden genommenen Urlaubstag, bzw. für jeden Krankentag den sie hatte, hat ihr AG eine Minusstunde verrechnet. Mit der Begründung, sie würde nicht voll arbeiten gehen. So richtig plausibel erklären konnte er es ihr nicht, aber es wäre so. 🤔

      Das kann doch nicht rechtens sein und wenn doch kann es mir jemand erklären?

      Danke!🌸

      • (2) 20.08.18 - 21:40

        Ich hatte mal blockweise 75% gearbeitet. Also entweder voll oder gar nicht. Urlaub hatte ich ganz normal 30 Tage, wie die 100%-Kräfte auch. Aber für jeden Urlaubstag und auch jeden AU-Tag wurden mir nur 6 Stunden auf meinem Arbeitskonto angerechnet. Nach Deiner Rechnung wären das dann pro Tag "2 Minusstunden", sind es aber tatsächlich ja nicht.

        Wie sieht denn der Arbeitsvertrag aus? Sind die 35 Stunden Teilzeit, oder ist das eine Vollzeitstelle? Bei Teilzeit ist es rechtens, bei Vollzeit nicht.

        • (3) 20.08.18 - 22:28

          Vielen Dank!
          Das weiß ich leider nicht.
          Ich gehe auch 35h und es wurde noch nie was in dieser Richtung angemerkt. Deswegen war ich verwundert.

          Aber funktioniert das auch im Krankheitsfall?

          • (4) 21.08.18 - 10:03

            Bei mir war das im Krankheitsfall damals genauso.
            Später hatte ich dann nur eine 4 Tage Woche und dann entsprechend weniger Urlaubstage. Also keine 30, sondern nur 24 Tage.

      (5) 20.08.18 - 21:41

      Doch, das kann durchaus vorkommen.

      Wir haben zum Beispiel vertraglich eine 5,5 Tage Woche. Demnach wurde meine tägliche Arbeitszeit berechnet.
      Ich arbeite aber nur von Mo bis Fr, dafür halt mehr Stunden, um eben auf meine Woche Arbeitszeit zu kommen. Nehme ich nun 3 Tage Urlaub, dann zählt ein Urlaubstag nur 5,78 Stunden, obwohl ich theoretisch 6,5 Stunden an dem Tag gearbeitet hätte. Minus mache ich nur nicht im Urlaub, wenn ich wirklich 5,5 Tage Urlaub nehme, also eine ganze Woche.

    Ich arbeite im ÖD und kenne sowas tatsächlich nicht.
    Bin auch Teilzeitkraft mit 50%, heißt, ich arbeite manche Tage 3, an anderen 4 und an einem auch mal 5,5 Stunden. Wenn ich einen Tag Urlaub nehme, ist es egal, wieviele Stunden dieser eine Arbeitstag hätte.
    Ich hab bei 5 Tagen die Woche 30 Tage im Jahr, andere TZ-Kräfte, die nur 4 Tage arbeiten, haben ensprechend 24 Tage, die mit 3 Tagen/Woche 18 Tage usw.

    Deine Mutter soll sich da nochmal schlau machen. Minusstunden bei Urlaub und Krankheit kann nicht rechtens sein.

    (11) 20.08.18 - 23:06

    Ja du darfst nicht von deiner Stelle auf andere schließen.

    Häufig ist es eben nicht so, dass der Urlaub runtergebrochen wird auf die Teilzeit Stelle in Tagen, sondern eben so wie bei mir und der Dame über mir in Stunden.

    Ich arbeite Teilzeit und habe trotzdem 30 Tage Urlaub, aber jeder Urlaub zählt halt nur so viele Stunden, wie ich bei einer 5,5 Tage Woche tgl arbeiten würde.
    Das ist rechtens und gar nicht unüblich.

    • (12) 21.08.18 - 00:43

      Es ist doch bei dir ebenfalls so, dass es auf Tage heruntergebrochen wird. Du hast mehr Urlaub, als dir zustehen würde, weil du nur 5 von 5,5 Tagen arbeitest.

      Eigentlich würden dir bei 30 Tagen auf 5,5 Tage eben nur 27 Tage zustehen.

      Mit der Umrechnung auf die Stunden müsste es auf das gleiche hinaus kommen.

      VG Isa

      • (13) 21.08.18 - 08:24

        Es kommt ja drauf an, was im Vertrag steht.

        Eine volle Stelle bei uns sind 40 Stunden auf 5,5 Tage und 30 Tage Urlaub.
        In meinem Vertrag steht 32 Stunden, 5,5 Tage Woche, 30 Tage Urlaub.

        Ich selber arbeite aber nicht nach Vertrag sondern halt anders.

        (14) 21.08.18 - 08:34

        Und ich schrieb ja auch, wenn ich einfach meine 6 Wochen Urlaub nehme, mache ich ja auch kein Minus, nur in dem Moment, wo ich erst mal nur 2 oder 3 Tage nehme. Das gleicht sich irgendwann später natürlich wieder aus. Aber in dem Moment ist es Minus.

        Zumal ich mein Stundenkonto eh zu jedem Monatsende nulle, da ist es bei mir eh egal.

    Heißt aber gleichzeitig, daß ich an einem Tag, an dem ich mehr Stunden arbeiten würde und Urlaub nehme, dann ein Plus auf dem Stundenkonto habe, oder?

Top Diskussionen anzeigen