Elterngeld für 1,5 Jahre beantragen? Brauche Hilfe

    • (1) 27.09.18 - 11:08

      Hallo ihr Lieben,

      Ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen. Habe bereits schon mehrfach versucht bei meiner zuständigen Elterngeldstelle an Infos zu kommen aber bei der Hotline haben die keine Ahnung und den Kontakt den man mir genannt hat erreiche ich nicht :-(.

      Und zwar geht es um folgendes: ich bin aktuell in der 30ssw schwanger der Voraussichtliche Entbindungstermin ist der 11.12.2018. erst hatte ich überlegt nur 1 Jahr Elternzeit + Elterngeld zu beantragen aber dann müsste ich meinen Sohn nächstes Jahr mit 8 Monaten schon in die Kita bringen vorrausgesetzt ich finde einen passenden Platz...

      Jetzt hatte ich überlegt ob es möglich wäre sich das Geld auf 1 1/2 Jahre aufteilen zu lassen und dann nach 1,5 Jahren wieder arbeiten zu gehen. Ich arbeite momentan sowieso 25std/Woche und würde das auch nach der Elternzeit wieder tun, da ich noch eine 5 jährige Tochter habe die nächstes Jahr in die Schule kommt.

      Hat jemand Erfahrung damit wie man es teilen kann? Oder muss ich dann 2 Jahre Elternzeit beantragen trotzdem das Geld für 1,5 Jahre beziehen und kann dann wieder eher arbeiten gehen wenn ich will?

      Das ganze mit dem Elterngeld und Elterngeld plus verwirrt mich dermaßen und ich muss bei meinem AG demnächst den Antrag stellen...

      Vielleicht hat ja hier jemand einen Tipp für mich.

      • (2) 27.09.18 - 11:52

        Hey du. Als erstes: du stellst keinen Antrag auf Elternzeit, denn ein Antrag kann abgelehnt werden.

        Du teilst ihm einfach nur mit, wann Du wieder arbeiten gehen willst. Ich würde tatsächlich 2 Jahre beantragen, denn dann darf er das 3. Jahr nicht ablehnen und du kannst ja trotzdem auf 25 Stunden arbeiten gehen.

        Zum Elterngeld:

        Die Mutterschutzzeit ist ja eh Basiselterngeld. Das heißt Monat 1 und 2 kreuzt du mit Basiselterngeld an. Dann stehen dir noch 10 Monate zur Verfügung, die kannst du aufteilen, wie du willst. Also zum Beispiel sagen du nimmst 5 Monate noch weiter Basiselterngeld. Und die letzten 5 Monate nimmst du als Elterngeld Plus und bekommst somit noch 10 Monate halbes Basiselterngeld. Dann hättest du 17 Monate, in denen du Geld bekommst.

        Hoffe das war verständlich erklärt 🤗

        • (3) 27.09.18 - 12:08

          Hallo,

          Ja super das mit dem Elterngeld habe ich verstanden.

          Ich glaube mein AG bzw. Die zuständige Äbteilung meint einfach dass ich ihr mitteilen soll, wie lange ich in Elternzeit gehen möchte.

          Ich würde das dann so formulieren dass ich 2 Jahre Elternzeit nehme mit der Option nach 1,5 Jahren wieder in den Betrieb zurück zu kommen.

          • (4) 27.09.18 - 13:02

            Elternzeit heißt ja nur, dass dir danach wieder dein jetziger Vertrag in vollem Umfang zur Verfügung gestellt werden muss. Also 25 Std und die jetzigen Konditionen. Du kannst aber grundsätzlich in der Elternzeit in Teilzeit bis max. 30
            Std./Woche arbeiten. Heißt: nach der Elzernzeit musst du auch wieder 25 Std. arbeiten (oder kündigen bzw. den Vertrag anpassen lassen), in der Elternzeit kannst du aber z.b. auch nur 20 Std. arbeiten gehen ohne damit deinen jetzigen Vertrag zu verlieren.

            Wenn du deinem AG nur lose ankündigen willst, dass du ggg. eher wieder kommen möchtest kannst du ja schreiben „Elternzeit bis x. Ich beabsichtige ggf. bereits in der Elzernzeit wieder in Teilzeit tätig zu sein und komme diesbezüglich zum gegebenen Zeitpunkt erneut auf Sie zu.“

            Das mit dem Elterngeld würde oben ja gut erklärt. Solltest du ggf. schon nach einem Jahr wieder arbeiten wollen, solltest du aber überlegen dir das Geld nur auf ein Jahr auszahlen zu lassen uns es selbst aufzuteilen. Allerdings kann man wohl auch später noch sagen, dass man doch wieder 2 ElterngeldPlus-Monate in 1 Basiselterngeldmonat umwandeln möchte.

Top Diskussionen anzeigen