Beschäftigungsverbot

    • (1) 29.09.18 - 21:39
      Inaktiv

      Hallo lieber Bald-Mamis oder schon Mamis.
      Ich hoffe ihr finde Rat bei euch, denn seit 3 Wochen gehts mir wirklich schlecht!
      Zu mir:, arbeite in einer Zahnarztpraxis und seit 3 Wochen fast tagtäglich Blutungen.
      Meine FrauenÄrztin kann leider nichts finden. Im Krankenhaus war ich heute auch schon da die Blutungen schlimmer wurden und ich auch schmerzen hatte.
      Meine Frauenärztin ist sich klar, das ein BV
      Vom Vorteil wäre, ich solle bitte mit meinen AG sprechen.
      Mein AG stellt mich nicht Frei, da ich sowieso jung und fit sei und er nicht nachvollziehen kann wieso ich nicht arbeiten will...
      Bitte hilft mir. Liege ich im Unrecht oder wieso bekomme ich kein BV? Schwanger in der 8 Woche.

      • Was arbeitest denn?!
        Schreibtisch? Am Patienten?!

        LG

        • (3) 29.09.18 - 21:45

          Patient. Seit ich schwanger bin und die Probleme habe, war ich nicht mehr arbeiten. Ich denke und hoffe ich hätte die Möglichkeit am Schreibtisch zu arbeiten.

          Lg

          • Soweit ich weiß bekommen Zahnärztehelferinnen sofort ein BV wenn sie keine Schreibtisch Arbeit bekommen können!
            Dein Arbeitgeber MUSS reagieren!
            Informiere dich doch bitte bei der Aufsichtsbehörde, die können dir Auskunft geben was du in deinem Job noch machen darfst!
            Ich habe zwei Freundinnen die sofort ins BV sind weil es eben kein Mutterschutz Arbeitsplatz gab!
            Rede mit deinem Arbeitgeber!
            Das klärt sich bestimmt!!

            LG

            • (5) 29.09.18 - 21:53

              Danke für die liebe Antwort.
              Ich denke, es gibt mit Sicherheit ein Arbeitsplatz am Schreibtisch. Nur ist mein Problem, dass es mir gesundheitlichen nicht gut geht. Ich spreche von den täglichen Blutungen. Mich macht das fertig. Ich dachte bei sowas gibts ein BV.
              Hätte ich das nicht, wäre ich froh arbeiten zu können. Aber so ist das leider nicht

              • Gerne 🌻

                Der Frauenarzt ist für ein BV zuständig wenn das Leben von Mutter und Kind in Gefahr ist solltest du weiterarbeiten wie bisher bzw wenn deine Blutungen davon ausgelöst wurden!

                Dein Arbeitgeber ist zuständig für ein BV wenn er kein Mutterschutz geeigneten Arbeitsplatz vorweisen kann!

                Vllt reicht auch erstmal ne Krankmeldung um zu schauen wie es in paar Wochen aussieht!
                Schonen solltest du dich, Magnesium trinken ist auch gut, deshalb die Krankmeldung!
                Oder ein BV befristet für, keine Ahnung, paar Wochen 🤷!
                Ich würde erst nochmal mit dem Arzt reden und besprechen was es für Möglichkeiten gibt!
                Ehrlichkeit und Selbstoffenbarung ist da oft am hilfreichsten!
                Sag ihm was Sache ist und wie es dir geht!

                LG und alles Gute 🍀🌻🤗😍

                • Bei mir ist es aber sich so, ich bin Bestatter das heißt ich habe direkten Kontakt mit verstorbenen, die auch ohne Post mortem ansteckende Krankheiten gefährlich sind (verwesungsbackterien, Dämpfe usw.) und selbst wenn ich ins Büro kommen würde, Angehörige haben Kontakt zum Verstorbenen und geben mir die Hand, wir vom Außendienst also die die mit Verstorbenen zu tun haben kommen rein und und und ist also alles eigentlich „infiziert“ bei uns, zusätzlich physische und psychische Belastung und ich bekomme auch kein BV vom Fa, meine Kollegin die nur im Büro ist schon. Mein Chef hat mich auf dem Kicker und der gibt mir erst recht keins.
                  Ich weiß auch nicht was ich tun soll.

                  • Da ist ja auch der FA der falsche Ansprechpartner.

                    Ich meine dir hatte man schonmal den Rat gegeben, dich an die Aufsichtsbehörde zu wenden, hast Du das schon gemacht? Die überwachen ja das Einhalten des Mutterschutzgesetzes!

                    (10) 01.10.18 - 12:58

                    Dir ist klar, dass in Krankenhäusern, Kindergärten etc auch alles "infiziert" ist?

                    Und dort noch viel schlimmer?

                    Da bekommt auch nicht jede automatisch ein BV.

                    Und du musst niemandem die Hand geben, das steht nirgendwo in deinem Arbeitsvertrag gehe ich mal von aus. Und was weg holen kannst du dir auch im Bus oder beim Einkaufen.

                    Also manche stellen sich hier aber auch an, wie ich leider feststellen muss.

                    Dein Arbeitgeber wäre in der Pflicht!
                    Informiere dich beim Gewerbeaufsichtsamt, die können dir helfen! 🌻

              (12) 29.09.18 - 22:06

              Solange die Blutungen dein Baby nicht gefährden ist es eine AUB und kein BV.

              Aber sieh bloß, dass du bald mit deinem Chef die Gefährdungsbeurteilung machst und dich an den Schreibtisch versetzen lässt. Es gibt auch noch Tätigkeiten, die du "am" Patienten machen darfst.

              Aber das sind wenige.

              Warum möchtest Du denn ein BV, du bist doch krank geschrieben und musdt nucht arbeiten. Die Blutungeb hängen offenbar nicht mit Deinem Job zusamnen, da Du ja Zuhause bist und wenn sie nachlassen, kannst Du wieder - mit mutterschutzgerechten Tätigkeiten - arbeiten.

    (14) 29.09.18 - 22:50

    Ich verstehe nicht, wieso du nicht krankgeschrieben wirst aufgrund der Blutungen bzw. warum die FA kein BV ausspricht. Wäre in dem Fall doch gerechtfertigt. Ständige Blutungen und kein Grund dafür? Das wäre mir unheimlich. Ich würde mich schonen! Alles Gute für dich!

Top Diskussionen anzeigen