Elterngeld

    • (1) 02.10.18 - 15:01

      Hallo, vielleicht kann mir jemand von euch helfen. Ich bin überraschend wieder schwanger. Jetzt ist es so, dass ich momentan noch in Elternzeit bin bis Ende 11/2018. Ab 01.12.2018 gehe ich wieder arbeiten, falls mein Chef mich nicht rauswirft, wenn er erfährt, dass ich wieder schwanger bin.
      Während der Elternzeit habe ich mir € 250 dazu verdient. Jetzt stellt sich für mich folgende Frage: wie berechnet sich das neue Elterngeld, da das Elterngeld an sich ja kein Einkommen darstellt oder tritt an diese Stelle dann die € 250? Diese werden ja auf das Elterngeld angerechnet :-(
      Ich kapiere es einfach nicht; vielleicht war oder ist jemand von euch in der gleichen oder ähnlichen Situation.
      Danke schon mal vorab.

      • Hast du nur ein Jahr Elternzeit genommen? Dann werden die Monate dieser Zeit ausgeklammert in der Berechnung, somit wären auch die 250 Euro nicht relevant
        Rauswerfen kann dein Chef dich übrigens nicht, du hast ja Kündigungsschutz.

        Wann beginnt dein Mutterschutz? Wann begann der Mutterschutz von Kind 2?

        • Hallo, der Mutterschutz von Kind 2 begann am 28.11.17. Der neue Mutterschutz müsste so Mitte April beginnen. Ich weiß, daddmrin Chef mir nicht kündigen kann, aber er wird alles andere als erfreut sein.

          • Dann würden aktuell die Monate Januar bis März 2019 zählen und die Monate Februar bis Oktober 2017.

            Du kannst jetzt allerdings noch dafür sorgen, dass nur März 2019 zählt und die Monate Dezember 2016 bis Oktober 2017.

            Gilt aber alles nur unter der Voraussetzung, dass du in der 1. Schwangerschaft keine Monate zum Ausklammern hattest weiter und keine selbstständigen Einkünfte.

        Habe nur Basiselterngeld beantragt

        • Gehst du denn wieder voll arbeiten? Oder wieviele Stunden? Sonst guck, dass du die letzten zwei Monate Basiselterngeld noch in ElterngeldPlus wandelst. Ist für den 12. LM eh besser, da die Anrechnung dann nicht so hart ist, denn du gehst ja schon im 12. LM wieder arbeiten.


          Dann werden nämlich 14 Monate ausgeklammert und somit noch zwei Monate mehr von vor dem 1. Mutterschutz eingerechnet, so dass nur der März 2019 noch reingerechnet werden sollte. So dass du vermutlich etwas mehr Elterngeld haben müsstest, als jetzt (durch den Geschwisterbonus).

Top Diskussionen anzeigen