Beschäftigungsverbot als Erzieherin

    • (1) 10.10.18 - 17:50

      Hallo, ich bin Erzieherin in einem Kindergarten. Der Betriebsarzt hat mir die Ergebnisse der Blutuntersuchung nach Hause geschickt. Ich bin nicht immun gegen Zytomegalie und Hepatitis B Ich habe jetzt nur ein teilweises BV für Kinder bis 3 Jahre bekommen. Aber machen wir uns doch nix vor, im Kindergarten lauern überall die Bakterien und Ansteckungsgefahren. Ich möchte ehrlich gesagt mein ungeborenes Kind schützen und nicht weiter arbeiten gehen. Es ist mir zu Risikoreich. Wenn ich mich anstecke, was soll ich dann nehmen? Außerdem habe ich ein schwächeres Immunsystem da ich ein Asthma habe. Wie ist es bei euch in den Kitas gewesen? Hat euch der AG ein Berufsverbot erteilt wegen der Gefahren oder musstet ihr den Frauenarzt fragen? Ich bin 36,5J. und gelte ja schon als Risikoschwangerschaft. Möchte nichts riskieren. Danke für alle Meldungen hierzu schon mal im Voraus.

      • Huhu!

        Also ich arbeite in der Krippe, und habe jetzt schon Angst dass ich kein BV bekomme. Mir geht's da wie dir! Ich möchte mein Baby schützen.. und gerade in der Krippe mit dem ganzen Speichel und dem wickeln. Da haben sich 7 angesteckt bis man überhaupt weiß dass eine Krankheit in der Gruppe ist. 😣
        Ich habe am Dienstag den ersten Termin bei meiner Frauenärztin und möchte sie dann darauf ansprechen.
        So würde ich es an deiner Stelle auch machen. Entweder über FA oder AG.

        Alles Gute für dich 🍀

        • Vielen Dank für deine Antwort. Ich wünsche dir auch alle Gute🌻LG

          Ich finde das auch extrem übertrieben mit dem BV. Was machen dann Frauen in anderen Bereichen? Krankenschwestern, Ärzte, Behindertenbetreuer/in, Lehrerinnen oder überhaupt Menschen die mit Menschen arbeiten? Ich bin selbst Pädagogin (Sonderkindergartenpädagogin in Österreich, was heißt bei uns gibt es kein Bv wie in Deutschland) und habe bis zum Mutterschutz gearbeitet bei meiner Tochter und das (oh Gott wie schlimm) in der Krippe. Ich bin wirklich schon lange im Dienst und war auch krank aber das war ich hauptsächlich im ersten Dienstjahr danach überhaupt nicht, denke man baut ein sehr gutes Immunsystem auf 😁...naja auf jeden Fall war es kein Problem für mich und schon gar nicht für meine Tochter was aber natürlich nicht heißt, dass es jedem gut dabei geht in der Schwangerschaft!! Aber ich finde eine Schwangerschaft ist keine Krankheit und man kann sich echt viel Stress einreden. In dieser Schwangerschaft hab ich Bv (bei uns ist das der Frühe Mutterschutz) bekommen da ich im Jänner eine Konisation hatte und als Sonderkindergartenpädagogin mit auffälligen Kindern arbeite die teilweise auch sehr aggressiv werden können und dabei dann keine Rücksicht auf Babybauch nehmen würden.... Auf jeden Fall finde ich die Angst vor Bakterien schlicht kein Grund für Bv...Ich wünsche dir eine schöne Schwangerschaft aber so wie andere schon geschrieben haben man kann sich auch woanders anstecken...garantie hat man leider nie.

        • Wenn du die Schwangerschaft bekannt gibst ist dein Arbeitgeber verpflichtet dich zum Betriebsarzt zu schicken. Dieser entscheidet über ein Berufsverbot oder nicht ( auch dein Chef kann ein BV aussprechen, hat meine Chefin immer gemacht egal was der Betriebsarzt gesagt hat.) Wenn du nicht immun bist gegen Zytomegalie, hast du gute Chancen, weil du ohne Schutz mit U3 Kindern nicht arbeiten darfst ... war bei mir genauso.

          Allerdings muss ich sagen, dass ich das alles wahnsinnig übertrieben gefunden habe. Erst war ich froh über das Berufsverbot weil mir so wahnsinnig schlecht war dass ich sowieso nicht gewusst hätte wie ich stehen soll, aber danach wäre ich wahnsinnig gerne wieder arbeiten gegangen weil mir die Decke auf den Kopf gefallen ist.

      Hallo,
      bei mir war es das gleiche ich bin aber auch nicht immun gegen Ringelröteln, Hepatitis A und B, sowie Cytomegalie.
      Ich habe auch nur eine Empfehlung bekommen, das ich nicht mit Kindern arbeiten darf die unter 3 Jahre alt sind.
      Nach langem hin und her (in der 5.Ssw war ich beim Betriebsarzt) sprach mein Träger in der 15. Ssw ein komplettes BV aus.
      Sie konnten nicht gewährleisten das die unter 3 Jährigen von mir "fern" bleiben, da wir gemischte Gruppen haben.
      Ich verstehe aber vollkommen deine Ängste, so ging es mir auch bis endlich das BV kam.

      LG Kruemel und Baby 16.Ssw

      • Ja, genau es sind einfach Ängste von mir. Ich gehe morgen zu meiner Frauenärztin und zeige ihr das Ergebnis der Blutuntersuchung. Ich habe Angst das Sie sagt das ich arbeiten gehen kann. Zumal jetzt die Erkältungszeit beginnt. Zuhause ist die Gefahr wesentlich geringer als wenn ich auf Arbeit bin bzw mit der S-Bahn fahren muss.
        Ich finde es komisch das hier so unterschiedliche Handhaben praktiziert werden. Die einen müssen in der Einrichtung weiter arbeiten und die anderen werden schon in der 5. SSW rausgenommen. Das ist etwas verwirrend. Ich bin gespannt was meine Ärztin morgen sagt. Zumal ich schon im 4. Monat bin. Der Erzieherjob ist kein Job wo man rumsitzt und sich langweilt. Ich finde das Risiko sich anzustecken ist deutlich hoch! Ich war letztes Jahr auch öfter krank und musste Antibiotika nehmen. Warum sollte es dieses Jahr anders sein?

    In unserem Kindergarten werden die Erzieher auch in den Ü3 Bereich versetzt und arbeiten bis zum Mutterschutz.

    Anstecken mit Krankheiten kannst du dich überall, an Türgriffen, Griffen von Einkaufswägen etc. 100%igen Schutz hast du nirgends.

    LG

Top Diskussionen anzeigen