Verteilung Finanzen

    • (1) 16.10.18 - 18:10

      Hallo, ich hätte gerne mal ein paar Gedanken und Vorschläge von Euch zur "gerechten" Verteilung unserer Finanzen.
      Seit September bin ich mit meinen 3 noch zu Hause wohnenden Kindern und dem Hund an meinen neuen Arbeitsplatz gezogen. Zumindest während meiner Probezeit wohnt mein Mann noch in unserem Haus am alten Wohnort und arbeitet dort auch. Wir haben also momentan eine doppelte Haushaltsführung.
      Mein Mann arbeitet Vollzeit und ich jetzt auch, verdiene aber mehr als er. Bisher hatte mein Mann Probleme damit, Verantwortung zu übernehmen und das Geld zusammen zu halten. Er kaufte schnell auch mal mehr, als wir uns eigentlich leisten konnten. Der Umzug und der doppelte Haushalt hat jetzt einiges gekostet, wir sind "in die Miesen" gerutscht. Jetzt überlege ich, wie die Finanzen und Schulden gerecht verteilt werden.
      Von meinem Arbeitgeber wird die Miete direkt vom Gehalt abgezogen, da es eine Werkswohnung ist. Die Kinder gehen alle 3 auf eine freie Schule, wir zahlen also Schulgeld. Jetzt wollte ich eigentlich Schulgeld der Kinder, Taschengeld, Lebensunterhalt der Kinder und mir und mein Auto mit Leasinggebühren selber zahlen von meinem Gehalt. Dann gibt es noch Unterstützungszahlungen für unsere 2 ältesten Kinder, Versicherungen und den Hauskredit. Ich überlege jetzt, wieviel ich davon noch zahlen sollte, wieviel mein Mann übernehmen sollte, damit es gerecht verteilt ist. Momentan ist auch das Geld für mich und die Kinder recht knapp.
      Wie seht Ihr das?

      • Erster Ansatz: ungefähr nach dem Gehalt gequotelt.

        Habt ihr schon geredet? Was meinst du? Was meint dein Mann?

        • Wir reden gerade viel hin und her, müssen alles noch genau ausrechnen, was wir an Ausgaben haben...Bloß: gehen wir nach Geld pro Kopf, oder nach festem "Taschengeld" pro Elternteil oder teilen wir jeden einzelnen Posten auf (z.B. Versicherungen...)? Manche Versicherungen laufen auf mich (Berufshaftpflicht zusammen mit Privat- und Hundehaftpflicht), manche auf meinen Mann (Auto). Mein Mann fährt 1 h mit dem Auto zur Arbeit, ich mit dem Fahrrad...

          • Für uns sind Fixkosten alle Wohnkosten, Versicherungen, und früher zb Gebühren für den Kindergarten. Solange jeder passend für sein Gehalt passend bezahlt hat war es ok.

            Das System war allerdings nicht so stabil, da im Laufe der Jahre die Einnahmen geschwankt haben. Mein Mann war zb arbeitslos, ich habe irgendwann mehr gearbeitet.

            Übrigens: ich habe eine Zeit lang die halbe Kreditrate auf sein Konto überwiesen. Mache ich nicht mehr. Warum? Er kann mit Geld auch nicht so gut umgehen. Tja.

            LG

            • Ja, wir haben auch schon verschiedenstes ausprobiert. Bisher hatten wir nur ein gemeinsames Konto und ich hatte 2 Teilzeitjobs und irgendwie meinte mein Mann immer nur, ich würde zu wenig Geld verdienen, denn es war immer zu knapp. (Verdiente da etwa gleich viel wie er und kümmerte mich um Haushalt, Kinder...) Jetzt bin ich ja mit den Kindern umgezogen und habe deshalb vor Ort ein neues Gehaltskonto nur für mein Gehalt eingerichtet. Letzten Monat habe ich ihm viel Geld auf das gemeinsame Konto überwiesen, das ist jetzt aber extrem in die Miesen gerutscht. Deshalb habe ich jetzt viele Posten auf mein Konto gezogen, damit mein Mann mehr Überblick über die Finanzen bekommt und wir vor Ort alles besser managen können. Habe jetzt also einen ganz guten Überblick über das, was ich für die Kinder und mich brauche.

      (6) 16.10.18 - 20:00

      Kinder aus der freien Schule abmelden und auf einer regulären Schule anmelden. Vorteil: Weniger esoterischen, weltanschaulichen oder religiösen Bullshit und mehr qualifizierte Lehrer, da die an regulären Schulen weitaus besser bezahlt werden

      • (7) 16.10.18 - 20:33

        Das kannst Du so pauschal nicht sagen. In der ganzen Gegend dort hat diese Schule den besten Ruf, die kleinsten Klassen, die engagiertesten Lehrer! Wir sind das Gegenteil von unseren alten Schulen gewohnt und sind begeistert von dieser Schule nach kürzester Zeit! Auch die vielfältigen Angebote machen es mir als "alleinerziehende" Mutter leicht: Hausaufgaben, Sport, Ballett, viele Freizeitangebote... laufen alles an dieser Schule, sodass ich nicht mehr überall hin fahren muss! Wir haben am Abend und am Wochenende einfach gemeinsame Freizeit! Das ist sehr viel Wert!

        (8) 16.10.18 - 20:35

        Was bist du nur für ein intoleranter, engstirniger Lehrer, der sich hier auch noch als Frau ausgibt...

    (12) 17.10.18 - 08:07

    Hallo lexa4, schön, wieder von dir zu hören, du warst wohl im Umzugschaos verschollen :-).

    Ich würde es finanziell mal so betrachten, wie wenn ihr getrennt leben würdet.

    Du bezahlst deine Werkswohnung und dir steht dein Verdienst alleine zu.

    Die Versicherungen habt ihr wahrscheinlich alle gemeinsam, sind als Familie ja billiger. Da zahlst du die Hälfte (also die reinen Risikoversicherungen, Lebensversicherungen zahlt jeder seine).

    Dein Mann zahlt in der Höhe seines Einkommens Unterhalt nach Düsseldorfer Tabelle für die 3 Kinder (Achtung, eine Stufe runter, ist nur für 2 Unterhaltsverpflichtungen ausgelegt).

    Wenn dann noch von seinem Einkommen mehr als der Selbstbehalt übrig ist, muss er anteilig nach seinem Einkommen das Schulgeld bezahlen.

    Taschengeld zahlst du dann aus und auch für den Lebensunterhalt der 3 Kinder, die bei dir leben, kommst du komplett auf, seinen Anteil bekommst du ja von ihm. Den Hund unterhältst du auch, ebenso das Leasing für dein Auto. Wenn er noch ein gemeinsames fährt, soll er es dir anteilig abkaufen, dann hast du weniger Schulden.

    Das Haus gehört euch wahrscheinlich gemeinsam 50:50, nehme ich an. Jeder zahlt da dann die Hälfte der Raten.

    Mit den 2 ältesten Kindern kommt es darauf an, was sie machen. Wenn sie schon volljährig sind und nicht jobben, sollten sie dringend damit anfangen. Erkläre ihnen die Lage.

    Ich würde das ab Umzug zurückrechnen, damit man sieht, wer wieviele Schulden hat.

    Kann er im Haus Zimmer untervermieten oder kommt ihr öfter in den Ferien und am Wochenende?

    LG, Vivien

    • (13) 17.10.18 - 10:55

      Hallo Vivien, ja, die Telekom lässt uns im Stich, wir haben immer noch kein Internet und kein Festnetz, das macht es für die Kinder nicht einfach. Die Älteste studiert und will von uns nur das aufgerundete Kindergeld haben, ansonsten jobbt sie in den Ferien. Der 2. ist in einem entwicklungspolitischen Freiwilligendienst in Tansania und braucht dafür 300€. Wie muss ich diese Düsseldorfer Tabelle verstehen? Ist die ganz rechte Spalte der Selbstbehalt?
      Bei manchen Versicherungen ist das ja einfach, z.B. Risikolebensversicherung. Die Familien- und Hundehalterhaftpflicht ist bei meiner Berufshaftpflicht mit drin. Das lässt sich schwer rausrechnen. Das Haus gehört uns beiden. Jetzt sind wir in den Herbstferien da und wollen das auch erst mal weiterhin so machen. Mein Mann muss da noch einiges am Haus in Ordnung bringen, da ist er gerade dran. Für die Zukunft überlegen wir gerade verschiedene Möglichkeiten, da unser Sohn, der jetzt in Tansania ist, danach wahrscheinlich dort wohnen will. Der 17 Jährige und die 15-Jährige machen in knapp 3 Jahren Abi. der 17 Jährige will dann auch dort wohnen. Man könnte mit wenig Aufwand aus dem Haus 2 Wohnungen machen und eine z.B. als Ferienwohnung vermieten. Dann könnten wir uns trotzdem dort als Familie noch treffen. Aber momentan ist unser meistes Zeug noch im Haus, da die Werkswohnung möbliert ist ohne Keller oder Dachboden. Wir haben also kaum Stauraum, dafür aber Möbel, die niemand haben will und dort einfach rumstehen...Das ist keine Dauerlösung.

      • (14) 17.10.18 - 11:07

        Oh je, ich kenne das, nach unserem Umzug hatten wir über ein halbes Jahr kein Telefon und Internet. Gottseidank gibt es heute Handys, sonst könnte man wirklich verzweifeln.

        Zur Unterhaltsberechnung:

        Man nimmt den Bruttojahresverdienst des Mannes, zieht alle Abzüge ab (Steuer, Krankenkasse, Altersvorsorge...) und dann nochmal eine Pauschale von 5 %.

        Habt ihr das Haus vor oder nach den Kindern gekauft? Evtl. kann man nämlich die Kreditrate noch vom Einkommen abziehen. Würde ich bei euerer fiktiven Berechnung zur Ordnung der Finanzen aber nicht machen, du zahlst sie ja auch zur Hälfte.

        Hier auf der letzten Seite bei 4 und mehr Kindern:
        http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer_Tabelle/Tabelle-2018/Duesseldorfer-Tabelle-2018.pdf

        Auf Seite 2 unter 5. steht der Selbstbehalt in Höhe von 1080 € gegenüber minderjährigen Kindern, den musst du nehmen. Nur wenn er da noch drüber ist, kann er sich am Schulgeld im Verhältnis beteiligen.

        Was ich noch vergessen habe: Dein Mann müsste dann wohl fiktiv teilweise Miete an dich zahlen, weil er alleine in eurem Haus wohnt.

(15) 17.10.18 - 14:55

Worum geht es hier eigentlich?
Trennung ... dann regelt die Zahlungen Anwalt/Gericht.

Wenn es nur darum geht, dass deine Probezeit rum ist und danach das Haus verkauft wird, er sich auch einen neuen Job am neuen Ort sucht und ihr wieder zusammen unter einem Dach wohnt, würde ich mal weniger Zeit in so eine Kinderkacke stecken. Am Ende ist alles ein Topf und ihr müsst sehen, wie ihr als ganzes über die Runden kommt.

Mit welchen Belanglosigkeiten und Nebensächlichkeiten einige das Forum konsultieren, brauchst Du auch einen Tipp, wann Du das nächste mal groß auf Klo gehen solltest?

Top Diskussionen anzeigen