Hilfe bitte! LĂ€ngerer Text 🙈

    • (1) 17.10.18 - 22:27

      Hallo,
      Ich besuche derzeit das letzte Ausbildungsjahr in schulischer Ausbildung zur Erzieherin. Habe zuvor die Ausbildung zur Sozialassistentin absolviert.
      Da ich jetzt in der 13. Ssw Bin und feststeht, dass ich die Ausbildung zum nĂ€chsten oder allerspĂ€testens ĂŒbernĂ€chsten Monat abbrechen muss (bitte keine Diskussionen oder Ă€hnliches diesbezĂŒglich, bin da gerade sehe empfindlich), kommen nun einige große Fragen auf mich zu. Ich hoffe sehr, dass ihr mir da ein wenig helfen könnt und meine Sorgen vielleicht auch etwas reduzieren könnt 😱
      Ich bin echt fertig. Ich habe meine Mutter schon um Hilfe gebeten, dass sie mich zu den Terminen zum Amt und zu Profamilia begleitet. Doch sie will nur, dass ich die Ausbildung erfolgreich absoliviere und unterstĂŒtzt mich weniger, als sie mich noch zusĂ€tzlich belastet.
      Ich vertraue dem Amt nicht und habe große Sorge (aus Erfahrung), dass mein Mann und ich (kĂŒrzlich geheiratet, er hat eine Festanstellung ohne Ausbildung und bekommt ca 1.100 im monat) bald ohne weiteres Einkommen da sitzen.
      Durch die Ausbildung habe ich bafög (SCHÜLERbafög) bekommen. Etwa 600 Euro. Kindergeld entfĂ€llt bei mir leider, da meine Mama sich vor einigen Jahren nicht mehr drum gekĂŒmmert hat und mein Anspruch daher nun weg ist. Es sei denn, ich reiche Papiere ein, die ich nicht besitze und wo ich garantiert einige Monate hinterher laufen mĂŒsste. Und selbst dann bin ich mir unsicher ob der Anspruch bestĂŒnde. (U.a. aufgrund der Hochzeit)
      Nun war ich heute bei meiner schulsozialarbeiterin und die hat mir irgendwie mehr Panik gemacht als Hilfe geben können. Z.B. meinte sie, ich mĂŒsste bei Abbruch das Geld wieder an bafög zurĂŒck zahlen. Wobei ich meine, dass das nur bei Meisterbafög und nicht bei SCHÜLERbafög der Fall wĂ€re. Kann einer von euch mir da aus Erfahrung berichten?
      Einen mini-job zu suchen habe ich schon versucht, da ich aber keinen FĂŒhrerschein habe und die Schwangerschaft quasi alle Arbeitgeber verschreckt hat sich das erledigt.
      Nun höre ich mich an wie ein Schmarotzer befĂŒrchte ich 😞
      Dem ist allerdings nicht so. Ich wĂŒrde sehr gerne als Sozialassistentin oder so arbeiten zur ĂŒberbrĂŒckung, habe aber BV wegen der Schwangerschaft.
      Kennt jemand von euch eine Stelle, die mir weiterhelfen kann oder noch besser; steckte jemand in der selben oder einer Ă€hnlichen Lage? Ich wĂ€re fĂŒr jeden hilfreichen Tipp dankbar!!! Bitte nur keine Kritik oder blöden fragen, da meine BeweggrĂŒnde umfassend und gut durchdacht sind und ich wirklich mehr als genug Belastung von außen erfahre derzeit 😭
      Liebe GrĂŒĂŸe
      Euli + Baby 13. Ssw

      • (2) 17.10.18 - 22:50

        Ich verstehe zwar nicht, warum du kurz vor Ende deine Ausbildung abbrechen MUSST, da du ja ein BV hast, aber du hast nicht so viele Möglichkeiten.

        Du kannst ALG 2 beantragen und ggf. Wohngeld fĂŒr euch beide und Geld fĂŒr eine Erstattung.
        Nach der Geburt bekommst du dann Elterngeld, das wird aber angerechnet auf das ALG2 und das Kindergeld fĂŒr das Baby.

        Warum musst du die Ausbildung abbrechen? Du bist doch fast fertig. Man kann normalerweise eine Ausbildung unterbrechen und dann zu Ende bringen. Bitte informiere dich in diese Richtung noch mal ordentlich. Dann ist es sicherlich leicht gesagt, weil ein FĂŒhrerschein Geld kostet, aber du solltest einen FĂŒhrerschein machen um dir dein spĂ€teres Berufsleben einfacher zu machen, da du flexibler bist.

        Kann gut sein, dass du zumindest das BAföG fĂŒr dieses Schuljahr oder sogar auch fĂŒr das letzte zurĂŒckzahlen musst. Immerhin verschuldest du den Abbruch der Ausbildung ja selber. So wurde uns das vor 8-10 Jahren schon gesagt.

        Warum unterbrichst du nicht nur ein Jahr und machst das letzte Jahr nĂ€chstes oder ĂŒbernĂ€chstes Jahr zu Ende?

      • Ach so. Zur Schule kannst du doch trotzdem und den teil fertig machen. Dir fehlen dann halt nur die Praxisstunden.

        Das das durchaus diskussionswĂŒrdig ist, warum Du die Ausbildung abbrechen musst, ist Dir ja schon klar. Also, warum?

        Deine Mutter kann ich mit Ihrer Forderung zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildung sehr gut verstehen. Denk das doch bitte mal weiter. Das Kind wird geboren. Du bist 1-2 Jahre in Elternzeit und dann, wie soll es dann weiter gehen. Abgebrochene Ausbildung im Lebenslauf ist Mist. Mit der abgeschlossenen Ausbildung kannst Du Dir bei der aktuellen Lage im Pflegesektor den Job fast aussuchen, anfangs wĂŒrde eine reduzierte Stelle mit leider schlechtem Einstiesggehalt entstehen, aber immerhin wĂ€rst Du im Job und hast damit den Fuß in der TĂŒr. Das Kind wird Ă€lter ... Stunden aufstocken ... Kindergarten beginnt ... Vollzeit arbeiten.

        Ohne abgeschlossene Ausbildung ... willst Du nach 2 Jahren EZ nochmal bei Null anfangen? Kein Einkommen haben? Keine rosigen Aussichten fĂŒr dich und das Kind.

        Das Thema SchĂŒlerbafög kenne ich nicht im Detail, aber das das Geld ohne Abschlus dann zurĂŒck gezahlt werden muss, ist eigentlich nur logisch. Die geben Dir kein Geld aus Jux und Dollerei ... Ziel ist Abschluss, Job und Geld zurĂŒck zahlen. Ohne Abschluss ... schwierig.

        Kein FĂŒhrerschein ... warum nicht ... ist in der Pflege doch bei vielen Stellen praktisch eine Grundvoraussetzung ... eBike geht in der Stadt aber sicher auch.

        Welche Verdienstaussichten hat eine Sozialassistenten ... was macht die ĂŒberhaupt??? ... und wie sĂ€he es perspektivisch mit einer Vollzeitstelle in der Pflege aus? Auch kein Leben in Luxus, aber sicher besser als Sozialassistentin nehme ich an.

        Auch wenn Du es nicht hören willst ... Mami sagt ja das gleiche ... Arschbacken zusammen kneifen und die Ausbildung durchziehen. Alternativ mit dem Ausbildungsstandort sprechen und die Ausbildung ruhen lassen .... ggfs. kannst Du den Rest nach der Geburt nachholen und die PrĂŒfung auch in der EZ schreiben.

        • Hallo,

          Dass keiner den Text richtig gelesen hat ist leider sehr absehbar gewesen. Aber du schießt den Vogel wirklich absolut ab.

          Erstmal: Du hast absolut keine blasse Ahnung von meinem Leben, den UmstĂ€nden hier in meinem Sozial- und Lebensraum und anscheinend erst recht nicht mal ansatzweise von der Berufswelt, in der ich praktiziere. Und was meine Mutter betrifft - von Dingen, ĂŒber die man nichts weiß, sondern nur vermutet und sich versucht zu identifizieren, sollte man definitv lieber den Mund (oder die Tastatur still) halten.

          Zweitens: Ich schreibe dashier nur einmal und werde auf weitere Unnötigkeiten auch nicht weiter eingehen. Wollte nur wenigstens hiermit versuchen, dir noch mal aufzuzeigen, wie du dich hier im anonymen Forum bei Fremden auffĂŒhrst und dir damit verbunden verdeutlichen, dass dein Post eine absolute Frechheit ist. Da spielen Alter und Erfahrung absolut keine Rolle, falls du deinen Text damit begrĂŒnden möchtest.
          Zudem wollte ich mich fĂŒr deine versuchte, jedoch extremst missglĂŒckte "Hilfe" bedanken. Einfach, weil ich davon ausgehe, dass du vielleicht tatsĂ€chlich damit helfen wolltest und nicht nur einfach "Mutti" spielen möchtest.

          Zu guter Letzt: Die Aussage war nicht "Ist das diskussionswĂŒrdig und wenn ja, warum?" Sondern "Bitte KEINE Diskussion." Leider ging ich sehr naiv davon aus, dass die Frauen, die hier bereits Kinder haben, auch bereits die Reife hĂ€tten, die Lebensentscheidungen und -weisen anderer akzeptieren zu können und zu wissen, wie man sich Ă€ußert. Und, dass sie dazu noch in der Lage wĂ€ren, Texte genau zu lesen und bei Unklarheiten, die nicht deutlich ungewĂŒnscht sind, freundlich zu erfragen, sodass sie aufgeklĂ€rt wĂŒrden und ihr eigenes Unwissen verschwindet. Oder eben einfach Mund und Finger still zu halten. Wie sich das als Vorbild als Mutter und Erwachsene/r gehört.

          Naja.. nun wurde ich eines besseren belehrt. Und falls du dir doch noch die MĂŒhe machen möchtest, deine ganzen Aussagen und Kritiken und wirklich unvorteilhaft formulierten Unwissenheiten selbst zu hinterfragen und die Dinge zu recherchieren, bevor du andere beurteilst und dich damit anscheinend (so macht es auf mich jedenfalls den Eindruck. Entschuldige bitte, wenn ich mich tĂ€uschen sollte..) profilieren möchtest... kannst du dies hier gerne tun. Allerdings habe ich wirklich nicht die Zeit und Lust dazu, dir das alles jetzt noch zu erklĂ€ren. WĂ€rst du mir etwas freundlicher, höflicher und nicht so abgehoben und bewertend begegnet, hĂ€tte ich mir vielleicht die MĂŒhe gemacht. Schade.

          • Sorry, aber Du wirkst als schwangeres KĂŒken mit geplantem Abbruch der Ausbildung kurz vor dem Abschluss leider reichlich arrogant bis rotzfrech. Genau das hat Dir scheinbar noch keiner gesagt.

            Dein Leben, deine UmstÀnde und dein Sozial- und Lebensraum interessieren mich nicht die Bohne. Lass Dir aber gesagt sein, dass Du gerade mit Vollgas auf eine Hartz4 Karriere zusteuerst aus der man in Deiner Situation dann nur sehr schwer wieder raus kommt.

            Das Forum ist sicher nicht anonym. Jeder ist hier ĂŒber IP und Name identifizierbar, das vergessen einige Schwarzschreiber ab und an.
            Meine Worte mögen Dir zu direkt sein, sie scheinen aber ins Schwarze getroffen zu haben. Mach Du fĂŒr dich einfach das Beste draus.

            BTW: Es fÀllt mir sehr ... wirklich sehr schwer, die "Mutti" zu spielen.
            Da bin ich absolut die falsche Besetzung.

            Du wirst lernen, dass man unangenehme Themen nicht einfach ausblenden kann, indem man jegliche Diskussion dazu untersagt oder ausblendet.
            Manches muss man aber auch gar nicht aussprechen, es ist offensichtlich.

            Du wirst von mir aber sicher keine begeisterte Zustimmung fĂŒr Deinen Plan ernten, denn Du bist absolut auf dem Holzweg bzw. mir ist das Land noch nicht bekannt in dem man mit 19 Jahren, Kind, abgebrochener Ausbildung und als Krönung vermutlich auch noch allein erziehend jemals auskömmlich wird leben können. Von großen SprĂŒngen rede ich da gar nicht.
            Kannst ja gerne korrigieren, was davon nicht zutreffen ist.

            Schau der Tatsache einfach mal in Auge, Du legst gerade den Grundstein fĂŒr ein Leben in Altersarmut und bis dahin voller Entbehrungen.

            WĂŒnsche Dir viel GlĂŒck fĂŒr die Zukunft ... Du kannst es brauchen.

            DU fragst hier nach Hilfe in einer völlig verkorksten Lebenssituation und wirst dermaßen frech, weil Dir andere Meinungen nicht behagen, nachdem Du eine DISKUSSION eröffnet hast?
            Dass Menschen nicht automatisch reif und erwachsen werden, wenn sie sich fortpflanzen, hast Du ja erkannt. Sieh im Interesse Deines Kindes zu, daran den nÀchsten Monaten zu arbeiten.
            Eine Mutter, die sich nicht allein zum "Amt" traut, um die erforderlichen Sozialleistungen zu beantragen, hat kein Kind verdient.

            Und ob uns das zu interessieren hat, denn wir werden in Zukunft wohl oder ĂŒbel euch als kleine zuckersĂŒĂŸe Familie durch unsere Steuergelder etc. finanzieren MÜSSEN!! Daher ist die Frage nach dem Grund sehr wohl erlaubt, meiner Meinung nach.

        (11) 18.10.18 - 19:52

        "Das Thema SchĂŒlerbafög kenne ich nicht im Detail, aber das das Geld ohne Abschlus dann zurĂŒck gezahlt werden muss, ist eigentlich nur logisch. Die geben Dir kein Geld aus Jux und Dollerei ... Ziel ist Abschluss, Job und Geld zurĂŒck zahlen. Ohne Abschluss ... schwierig."

        Das stimmt so leider nicht. Ich habe jahrelang SchĂŒler-Bafög erhalten und musste das nie zurĂŒckzahlen, habe die Ausbildung auch nicht bis zum Ende gemacht. Das wurde mir bei Antragsstellung auch so gesagt, dass SchĂŒler-Bafög nicht zurĂŒckgezahlt werden muss.

    (14) 18.10.18 - 20:12

    alle die hier schreiben haben den Text gelesen. Inkl der Stelle, an der Du schreibst , Du möchtest nicht, dass gefragt wird, weshalb Du die Ausbildung abbrichst.

    ABER: in einem anderen Thread kann man lesen, dass es eine geplante Schwangerschaft ist. Insofern musst Du Dir die Frage gefallen lassen, warum Du Deine berechtigten ExistenzĂ€ngste nicht vorher geklĂ€rt hast. DarĂŒber hinaus ist auch der Abbruch einer Ausbildung mehr als ungewöhnlich, vielmehr sollte man alles daran setzen diese zu Ende zu machen.

    Ebenso widerspricht die Aussage "Es sei denn, ich reiche Papiere ein, die ich nicht besitze und wo ich garantiert einige Monate hinterher laufen mĂŒsste. Und selbst dann bin ich mir unsicher ob der Anspruch bestĂŒnde." der Angst dass Du mittellos werden könntest. Willst du aus Faulheit "nicht hinter den Papieren herlaufen "? Das ist völlig absurd. Im Übrigen besteht der Kindergeldanspruch unter gewissen UmstĂ€nden auch nach der Hochzeit.

    Geh zu profamilia oder Ă€hnlichen Einrichtungen und lass Dich beraten. Und Du solltest anfangen Dein Leben in die Hand zu nehmen und stell Dir die Frage nach der Finanzierung zukĂŒnftig vor der Umsetzung der Familienplanung.

    Und das mit dem Abbruch der Ausbildung solltest Du Dir ĂŒberlegen. Den Abschluss MIT Kind nachzuholen wird deutlich schwieriger.

Top Diskussionen anzeigen