Januaris .. ElternZeit , ElternGeld usw.

    • (1) 12.11.18 - 14:24

      Hallo ihr lieben,
      So langsam muss man ja mal eine Entscheidung treffen und frage mich wie ihr das alles so handhabt.

      Ich arbeite in teilzeit und werde recht gut bezahlt , bin jedoch Lohnsteuer klasse 5.
      Nun hatte ich die hoffnung , 2 Jahre zu hause zu bleiben.
      Würde dann aber wirklich viel zu wenig bekommen und habe mich mal bezüglich Wohngeld und KindergeldZuschlag etwas versucht schlau zu machen und bin so ziemlich enttäuscht.
      Niemand kann einem wirklich Auskunft geben.
      Zumindest was einem zusteht.
      Rechner online spucken immer unterschiedliche Dinge aus.
      Ich habe wirklich Angst , das wir , wenn ich nur 1 jahr zu hause bleibe, nachher keinen Krippenplatz bekomme.
      Zudem ist ja auch fraglich wann das Kind aufgenommen werden kann.
      Hier ist es total unterschiedlich ab welchem Monat welche Krippe aufnimmt.
      Ich fühle mich echt ein bißchen veräppelt
      man tut alles, geht arbeiten und nun sitzt man hier und rechnet und schaut welche Lösung die sinnvollste ist.
      Es ist wirklich zum Mäuse melken, ich könnte so heulen weil die Lage so verzwickt
      Ist.

      Habt ihr diesbezüglich schon einen Plan?


      LG Christina mit Zwillingen an der Hand,
      🌟🌟🌟🌟fest im Herzen und wunder bei 29+5

      • (2) 12.11.18 - 14:43

        Du kannst die Elternzeit ja nochmal verlängern .


        Ich werde 2-2,5 Jahre zuhause bleiben .
        Je nachdem wann wir einen Kita platz bekommen .

        Wir haben die Steuerklasse rechtzeitig ändern können, sodass wir etwas mehr raus haben.

        • (3) 12.11.18 - 19:44

          Das war wirklich ne schlaue Lösung und ist mir leider erst zu spät bekannt geworden.😫
          Ja ich weiß das man sehr flexibel sein kann bezüglich des ElternGeldes, das ist ja schon mal positiv.
          Aber alles andere drum herum ist ganz schön gemein.
          Man möchte ja auch keine Riesen Rückschritte machen.
          Hätte gerne gewusst was wie wo bei rum kommen könnte. 😑

          • (4) 12.11.18 - 19:45

            Aber alles andere drum herum ist ganz schön gemein. 

            Was meinst du damit?
            Was stört dich?

            Ich war in Australien Aupair und die kamen aus dem Staunen nicht raus wir gut wir es haben. Ebenso die Franzosen...

            Also ich finde wir haben es in Deutschland echt gut so wie es läuft.

      Naja wenn du recht gut Verdienst hast du dir ja bestimmt was auf die Seite gelegt und wenn es nicht reicht musst du halt nach einem Jahr wieder arbeiten gehen.
      Warum denkst du ist deine Chance größer auf einem Kita Platz wenn du 2 Jahre daheim bleibst?

      • Gute frage, ich sehe irgendwie den Puffer dazwischen, der mir ein Gefühl von Sicherheit gibt.
        Zum August 19 wäre das Kind ja auch erst etwas über ein halbes jahr, habe angst das sie aufgrund dessen sagen, das es nicht geht.
        Und leider wie es der Zufall so will, kamen dieses jahr vorhersehende und ziemlich viele unvorhersehende Dinge die mal eben so das ersparte schrumpfen ließen.
        Und wir müssen den Dachboden noch ausbauen🙈.
        Vielleicht sind es auch LuxusProbleme.
        Man möchte ja nicht allzugroße Rückschritte machen.

    (7) 12.11.18 - 15:12

    Hallöle:-)

    Oh ja die Zeit rennt....nicht mehr lange dann sind die Kleinen Würmchen da😍
    Also wir haben es so geplant das ich 1 1/2 Jahr daheim bleiben werde. Wir hoffen einfach mal das wir bis dahin auch ein Krippenplatz bzw Platz bei der Tagesmutter bekommen😅 Wie du schon sagst es ist wirklich verzwickt. Zwecks Kinderzuschlag etc. wird Dir jeder erst eine richtige Antwort geben können wenn du dein tatsächliches Elterngeld hast. Immer schön positiv bleiben, es wird schon alles klappen 😉

    Liebe Grüße Pinky31 und Babygirl inside

    • (8) 12.11.18 - 20:52

      Genau "das Kind muss erst in den Brunnen fallen". Oder wie sagt man das noch?

      Ich wäre auch direkt nach dem Mutterschutz wieder arbeiten gegangen und hätte dann ElternGeld gesplittet , jedoch hapert es an der Umsetzung.
      Ich müsste dann mit den Stunden weiter runter und würde auch definitiv soo schnell nicht wieder mehr bekommen, wenn es dann wieder ginge.
      Das kann ich auch nicht außer acht lassen, zudem passt es zeitlich nicht mit den schichten von meinem Mann. Ich wäre total "zeitabhängig"und absolut so garnicht ,auch nicht etwas flexibel.
      Das mit der Krippe macht mir wirklich Bauchschmerzen.
      Ich versuche positiv zu denken🙄aber im Moment finde ich alles nur blöde , Hormone😌

      • (9) 12.11.18 - 21:08

        Ja kann dich verstehen. Denke da macht sich jeder einen Kopf drüber wenn ein Kind unterwegs ist. Wenn man nicht gerade die Großeltern um die Ecke hat, dann ist man sehr aufgeschmissen wenn man kein Krippen Platz hat....leider. Ich kam es mir leider finanziell nicht erlauben länger in EZ zu gehen sonst würde ich wahrscheinlich länger gehen. Also hoffe und bete ich einfach mal das es bei uns klappt 😅

        Liebe Grüße

        • (10) 12.11.18 - 21:44

          Das witzige daran , ich habe Schwiegereltern quasi um die ecke 🙈10min zu Fuß entfernt.
          Bringt einen aber alles nichts wenn sie nicht aufpassen 😕
          hatten damals immer ne große klappe, von wegen wenn ihr Hilfe braucht , wenn man mal unvorhergesehen länger arbeiten muss und und und...
          Und was ist bisher geschehen -nichts .
          Wenn man mal gefragt hatte, gab es ein nein oder es gab eine Zeit mit ,wann ich wieder da sein muss . Zum beispiel :ich muss bis zwölf mein mann ab 10 und hätte aber um elf schon da sein müssen weil sie was vorhaben oder einfach nicht möchten.
          Also absolut für n ...
          Als wäre das da ein WunschKonzert 🙈und jeder könnte kommen und gehen wie er möchte.
          Das gab es ein paar mal, dann war mir das zu blöd.
          Bei meiner Mutter ist es aber auch nicht besser aber die wohnt auch weiter weg ,ca 45 min mit dem Auto.
          Da beneide ich wirklich die ,die Eltern und Schwiegereltern haben die bei solchen Dingen helfen können.
          Also mit dem gesplitteten würden wir auch nicht hinkommen. Deshalb ja die abfrage bei den Ämtern und die Angst wirklich keinen platz zu bekommen .

(11) 12.11.18 - 16:07

Hallo,

ich hatte beim ersten Kind vorsichtshalber 2 Jahre Elternzeit angemeldet und mir vom Arbeitsgeber versichern lassen, daß ich im 2. Jahr in Teilzeit wieder hätte einsteigen können. Ich habe in einem sehr großen Unternehmen gearbeitet, da wäre es kein Problem gewesen. Ich hätte die EZ auch vorzeitig wieder kündigen können.

Wir haben dann erst einen Kitaplatz ergattert, als das Kind 2 geworden ist.
Aus unterschiedlichen Gründen habe ich zudem nach einem Jahr EZ meine Arbeitsstelle aufgeben müssen. Da ich dem Arbeitsmarkt aber nicht zur Verfügung stand wegen fehlender Betreuung, wären Wohngeld / Kinderzuschuß eine Option gewesen. Habe mich damals informiert, welche Unterlagen und Nachweise man für einen Antrag benötigt und das waren recht viele...die Rechner im Internet sind übrigens nicht wirklich verlässlich.
Glücklicherweise sind wir mit dem Gehalt meines Mannes über die Runden gekommen, für größere oder unerwartete Ausgaben hatten wir ausreichend Rücklagen.

Wenn du dir dein EG berechnet hast, kannst du ja ungefähr abschätzen, ob ihr mit dem Familieneinkommen auskommt.
Wenn nicht, würde ich die Stelle kontaktieren, die für Wohngeld usw. zuständig ist. Die können dir sicher weiter helfen. Einen Antrag kannst du immer stellen.
Halte am besten auch Rücksprache mit deinem Arbeitgeber, welche Möglichkeiten es gibt nach einem Jahr EZ oder noch während der EZ, falls ihr keine Betreuung finden könnt.

LG

  • (12) 12.11.18 - 21:09

    Genau, die Rechner im Internet sind alle einfach zu ungenau und darauf möchte ich mich auch nicht verlassen. Deshalb waren wir heute bei der Kindergeldstelle und wohnGeldstelle.bei der Kindergeldstelle konnte die so garkeine Auskunft geben und der Herr von der WohnGeldstelle konnte uns zumindest die EinkommenGrenze sagen.
    Aber wieviel man bekommen könnte, weiß man erst wenn es soweit ist.
    Es ist wirklich quasi wie pokern oder ein Spiel mit dem Feuer.
    Habe ja schon Erfahrung mit meinem Arbeitgeber und weiß, das sie einen definitiv nicht eher wieder kommen lassen.
    Dranhängen wäre da nicht so das Problem.
    Mütter die nicht flexibel sind haben es generell schon recht schwer da

(13) 12.11.18 - 16:12

Hallo,mach mal bei diakonie oder asb oder rotem Kreuz in deiner Nähe einen Termin, die haben alle eine schwangerschaftsberatung und das ist auch kostenfrei. Die beraten dich über alle Sachen die du beantragen kannst und wann und wo und helfen auch beim ausfüllen der Anträge 🤗

Ich hab den Krippenplatz nur für September sicher und auch nur weil das 2. Kind und der Platz durch den großen safe ist. Unterm Jahr wird nur aufgenommen wenn jemand früher im Kindergarten aufgenommen wird oder wegzieht. Wenn niemand Austritt kann auch folglich unterm Jahr kein Kind aufgenommen werden.

Mein 2. Kind kommt auch im Januar und ich hab sie Wahl mit 9 Monaten aufnehmen zu lassen oder mit 20 Monaten. Da wir gegen fremdbetreuung unter einem Jahr sind... bin ich gezwungen Elterngeld plus zu wählen. Nimm 21 Monate Elternzeit und 22 Monate Elterngeld sofern Junior keine Frühgeburt werden sollte wovon primär mal nicht auszugehen ist.

Mutterschaftsgeld hab ich vor ner Woche den gelben Schein bei KK und AG eingereicht und beim AG geplante Elternzeit eingereicht. Unter Vorbehalt gemessen am ET (22.1.)und das die Dauer angepasst wird sobald das Geburtsdatum feststeht vom 19.3.-22.10. Gesamtlänge 21 Lebensmonate. Weil wenn ich wie beim 1. Übertrage ist eine Woche Zeit nach der Geburt... ggf nach Komplikationen echt derb zapfig bemessen. So weiß der AG schon mal die Dauer.

Wenn du 2 Jahre daheim bleibst und Elterngeld plus wählst. Kannst du jederzeit Teilzeit arbeiten... Und wenn es 450 Euro putzen am Abend ist wenn Papa die Betreuung übernimmt. Denn dein AG darf dir nur verbieten für die Konkurrenz zu arbeiten... nicht aber ein Nebenjob. Sowas hab ich ggf vor wenn es gar nicht langt. Denn im Gegensatz zum Basiselterngeld ist Elterngeld plus kein reines Arbeiten für Lau da es nicht 100% angerechnet wird wie beim Basiselterngeld. Da gehen einen vielleicht 80-150 Euro von flöten wenn überhaupt. 450 Euro bei Basiselterngeld ist 450 Euro weniger Geld beim Elterngeld. Das wäre völlig unwirtschaftlich. Nur so als Tipp. Man kann ja irgendwo wo der Partner sicher da ist was machen.

  • Ich hätte auch nicht das Problem direkt wieder arbeiten zu gehen. Und ElternGeld splitten zu lassen. Aber es scheitert an der Umsetzung.
    Erstmal müsste ich mit den Stunden runter und dann wieder mehr zu bekommen , wenn es wieder geht ,Ist total unwahrscheinlich.zudem passt es leider auch garnicht mit den ArbeitsZeiten meines Mannes. Wir arbeiten nämlich leider in Firmen in denen man keine festen Zeiten hat und die Schichten jede Woche anders aussehen.und dasselbe Problem wäre ja quasi auch bei einem nebenJob.
    Alles verzwickt.
    Damals war es einfacher , da hatte mein mann noch einen anderen Arbeitgeber und feste SchichtPläne mit früh und spät im Wechsel , so konnte man gut planen.
    Hatten auch erst einen KiTaplatz mit 2J und 8m und das war schon ein akT da es auch Zwillinge sind.

    • (18) 13.11.18 - 06:22

      Du hast doch Anspruch auf Tz in Elternzeit. Das muss nur richtig beantragt werden und AG kann nicht einfach „Nö“ sagen. Er darf nur aus dringenden betrieblichen Gründen ablehnen, die er notfalls vor Gericht sinnig erläutern muss. Zudem hat er für eine SCHRIFTLICHE Ablehnung des Antrags nur 4 Zeit und verpasst er das, dann gilt dein Antrag als genehmigt zu deinen Konditionen.

      Damit bist du sehr flexibel. Informiere dich doch mal richtig dahingehend.

      Gibt ja nicht nur inhumane Idioten als AG. Manchmal hilft es mit diesen zu reden und eine gewisse Planbarkeit vom Dienstplan einzuführen. Nur weil etwas nicht üblich in einer Firma ist. Ist es deswegen nicht unmöglich. Ich hab 3 Monate bevor ich mit meinem 1. Schwanger würde mein Lohn auf ein Fixum umstellen lassen das ich wenn ich krank oder Urlaub hab keine Abstriche hab... hab um zu verhandeln all meine Leistungen die ich gebracht hab und Kunden die ich gehalten und zufrieden gestellt hab erwähnt die vor mir anscheinend keiner "befriedigen" konnte oder die so viele Haare aufm Zähnen hatten das die Mehrheit nach wenigen Wochen Reis aus genommen haben. Nach der Verhandlung war ich die erste im Unternehmen mit Fixum (Bei gut über 1000 Mitarbeitern nur in München)... soviel zu Möglichkeiten.

      Viele suchen nicht mal das Gespräch weil sie von vornherein glauben eh abgewunken zu werden.

      Auch mein jetziger Job. Eigentlich 8-16 Uhr Schicht. Ich hab so gesprochen das ich das dann nicht zur Krippe schaffe zum abholen und ob ich nicht 7-15 Uhr machen könnte. Weil ich mich ursprünglich auch nur auf einen Job beworben habe mit dieser Schicht und dann aber gefragt wurde ob der andere Job auch was für mich wäre. Hab ich gesagt ja... solang die Arbeitszeit identisch ist no Problemo.

Top Diskussionen anzeigen