Berechnungsgrundlage Elterngeld

    • (1) 29.11.18 - 17:15

      Hallo ihr lieben... Vielleicht könnt ihr mir ja helfen. Da ich zum ersten Mal Mama werde... stellen sich viele Fragen zwecks Elterngeld, wovon so einige schon beantwortet sind.
      Aber eine kam mir dann doch noch ein. 😊

      Bei der Berechnung des Elterngeldes ist ja das Bruttoeinkommen der letzten 12 Monate vor Beginn der Elternzeit Grundlage.
      Nun erhalte ich zum normalen Brutto-Lohn eine sogenannte Arbeitsmarktzulage, welche keine Einmalzahlung ist, sondern ĂŒber mehrere Jahre gezahlt und auch versteuert wird. ZĂ€hlt diese dann quasi mit zum Bruttoeinkommen.

      Vielen lieben Dank im Voraus fĂŒr eure Meinungen und Hilfe 😊

      • (2) 29.11.18 - 18:41

        Elterngeld wird vom reinen Nettogehalt berechnet ohne Zulagen.
        65 oder 67% vom Netto je nach Verdienst.

        • (3) 29.11.18 - 19:21

          So ein Unsinn!

          1. wird das Elterngeld vom Brutto berechnet und
          2. kann man 65-nahezu 100% erhalten.

          • (4) 29.11.18 - 21:43

            Naja, irgendwie stimmt beides. ZunĂ€chst wird der Bruttolohn betrachtet und die steuerlichen AbzĂŒge werden pauschalisiert vorgenommen.
            Das dadurch ermittelte „Nettogehalt“ ist dann die Berechnungsgrundlage fĂŒr das Elterngeld.

            • (5) 30.11.18 - 06:13

              Nein, es stimmt nicht beides. Nur meine Aussage mit dem Bruttogehalt und die TE ist da auch gut informiert.

              • (6) 30.11.18 - 07:17

                Trotzdem ist es wichtig, wie das Nettogehalt ist. Denn es zÀhlt auch die Steuerklasse des Bezugszeitraums.
                Zwei Personen mit dem selben Bruttogehalt können unterschiedliches Elterngeld bekommen!
                Es wird vom Brutto ein „pauschales Netto“ ermittelt und das dient dann zur Berechnung des Elterngeldes.

                • (7) 30.11.18 - 08:36

                  "Trotzdem ist es wichtig, wie das Nettogehalt ist. Denn es zÀhlt auch die Steuerklasse des Bezugszeitraums."
                  Nein genau das ist eben total unwichtig, denn es zĂ€hlt die ĂŒberwiegende Steuerklasse beim Berechnung des Elterngeldnettos und somit ist das ein vollkommen anderes in vielen FĂ€llen als das wirkliche Netto, weil ja alles mit der ĂŒberwiegenden Steuerklasse und den Pauschalen AbzĂŒgen.

                  Also nein, es ist kein pauschales Netto, aber natĂŒrlich kann bei unterschiedlichen Brutto unterschiedliches Elterngeld rauskommen, selbst bei der selben Steuerklasse.

                  • (8) 30.11.18 - 10:52

                    Ja, das mit der ĂŒberwiegenden Steuerklasse zĂ€hlt natĂŒrlich.
                    Ich glaube, wir meinen alle das gleiche.
                    Ich wollte nur klarstellen, dass es eben nicht nur auf das Brutto ankommt.
                    Zum Thema „pauschales Netto“ ĂŒbrigens hier ein Auszug vom Bundesministerium fĂŒr Familie:

                    „Im Rahmen der Elterngeldberechnung werden die steuerlichen AbzĂŒge auf das berĂŒcksichtigungsfĂ€hige Einkommen pauschaliert vorgenommen.“

                    • (9) 30.11.18 - 10:57

                      Aber pauschale AbzĂŒge und pauschales Netto sind vollkommen unterschiedliche Dinge, also Nein, deine Antworten werden dadurch keineswegs richtig. Eher im Gegenteil!

                      • (10) 30.11.18 - 12:06

                        Deshalb ja auch die AnfĂŒhrungszeichen beim „pauschalen Netto“ Es war halt ein Begriff, der umschreiben sollte, das die AbzĂŒge pauschal vorgenommen werden. Im Gegensatz zum tatsĂ€chlichen Netto.
                        Ich wĂŒsste auch nicht, was „Pauschales Netto“ sonst bedeuten könnte đŸ€”
                        Naja was soll‘s

                        • (11) 30.11.18 - 13:47

                          Wenn immer pauschal abgezogen wĂŒrde, wĂ€ren wir aber beim selben Elterngeldnetto beim selben Brutto.

                          Es ist ein Elterngeldnetto, wo nach Steuerklasse abgezogen wird und einige weitere Pauschalen.

                (12) 30.11.18 - 09:36

                Das du komplett fals liegst hat susannea ja schon erklÀrt.

                • (13) 30.11.18 - 10:57

                  „Komplett falsch“ ist ja nun etwas ĂŒbertrieben đŸ€ŠđŸŒâ€â™€ïž
                  Wie gesagt, wenn es nur auf das Brutto ankommen wĂŒrde, dann wĂŒrden zwei Personen mit dem selben Brutto ja auch immer dasselbe Elterngeld bekommen. Das ist aber nicht so!

                  Das Netto in dem Sinne zĂ€hlt nicht, aber die Faktoren, die fĂŒr das Netto wichtig sind, sind eben auch zur Ermittlung der Bemessungsgrundlage wichtig. „pauschal“ deshalb, weil eben nicht genau auf jeden Monat geguckt wird, sondern die ĂŒberwiegende Steuerklasse berĂŒcksichtigt wird.

                  Ich glaube, ich habe das schon ganz gut verstanden und trotz Steuerklassenwechsel und verschiedener GehÀlter vor der Geburt meines ersten Kindes mein Elterngeld vorab richtig berechnet.

    (15) 29.11.18 - 19:23

    WEnn es keine Einmal- oder Sonderzahlung ist und regelmĂ€ĂŸig und natĂŒrlich versteuert, dann wird das mit hinzugezogen fĂŒr die Berechnung.

    • (16) 29.11.18 - 21:47

      Bei mir zĂ€hlte auch das 13. Gehalt mit fĂŒrs Elterngeld. Es wurde die Summer aller EinkĂŒnfte in den betrachteten 12 Monaten gebildet und dann durch 12 geteilt. Das war dann mein monatliches Gehalt fĂŒr die Berechnungsgrundlage.
      Im Prinzip zÀhlt alles, was man auch versteuert:

      „Nach § 2 Abs. 1 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) ist als Einkommen aus ErwerbstĂ€tigkeit, das bei der Berechnung des Elterngeldes zugrunde zu legen ist, die Summe der positiven EinkĂŒnfte aus (...) nichtselbststĂ€ndiger Arbeit im Sinne von § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 4 des Einkommensteuergesetzes (EStG) zu berĂŒcksichtigen.
      Wie sich aus der Begriffsbestimmung des § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 4 EStG ergibt, unterliegen EinkĂŒnfte per Definition der Einkommensteuer. Dies bedeutet, dass grundsĂ€tzlich nur steuerpflichtige Einnahmen im Sinne des Einkommensteuerrechts begrifflich als EinkĂŒnfte im Sinne des § 2 Abs. 1 BEEG bezeichnet werden können.“

(17) 29.11.18 - 21:50

Frag doch einfach mal bei der Elterngeldstelle nach,?“ aber ich wĂŒrde sagen, dass das mit berĂŒcksichtigt wird.

(18) 30.11.18 - 08:57

Vielen Dank euch rotzdem erstmal fĂŒr die Infos, werds bei Gelegenheit mal bei der Elterngeld Stelle erfragen. 😊

Top Diskussionen anzeigen