Elterngeld als Grenzgänger

    • (1) 04.12.18 - 14:27

      Hallo ihr Lieben Schwangeren,

      Ich hoffe mir kann hier jemand helfen. Vllt ist ja auch jemand Grenzgänger und in einer ähnlichen Situation.
      Meine Situation sieht wie folgt aus. Ich habe meinen Wohnsitz gemeinsam mit meinem Mann in Frankreich. Mein Mann arbeitet in Deutschland.
      Normalerweise hätte ich im August ebenfalls eine Beschäftigung in Deutschland begonnen, diese konnte ich jedoch aufgrund der Schwangerschaft nicht antreten. Nun werde ich bis zum 1.8.2019 erwerbslos sein. Sprich weder in Deutschland noch in Frankreich arbeiten.
      Nun stellt sich mir die Frage ob ich dennoch Anrecht auf den Mindestsatz des Elterngeldes habe, oder ob ich darauf verzichten muss da ich keinen deutschen Wohnsitz habe.

      Kann mir da jemand weiterhelfen?

      Kein Wohnsitz in Deutschland, kein Geld würde ich sagen 🤔

      • Das ist halt die Frage. Kindergeld bekommen wir aufjedenfall nur beim Elterngeld bin ich leider nicht sicher, da ich keinen deutschen Arbeitgeber habe zur Zeit.

        • (7) 04.12.18 - 15:13

          Schau in den Link, da steht es doch genau drin. ansonsten einfach mal bei der Elterngeldstelle anrufen

          • (8) 04.12.18 - 15:21

            Ich werde ja nicht so recht schau. Dann muss ich morgen mal bei der Elterngeldstelle anrufen.
            Aber Danke für den link

            • (9) 04.12.18 - 15:28

              Naja es ist doch ganz einfach:
              Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 trifft nicht zu.
              Dann schaust du, ob Abs. 2 für dich zutrifft (ich gehe mal von nein aus, da du ja offensichtlich gerade nicht arbeitest?)
              Abs. 7 trifft auch nicht zu, weil du Deutsche (?) bist?
              Also kein Anspruch 🤷‍♀️

        (10) 04.12.18 - 15:23

        So wie ich den Gesetzestext verstehe geht es nicht um den Arbeitgeber sondern um den Wohnsitz, was bei euch entfällt. Das Kindergeld hingegen wird von Arbeitgeber bezahlt soweit ich mich erinnere (lebe schon eine Weile nicht mehr in Deutschland).

        Waehrend es fuer dich eher negativ aussieht, möchte ich mich herzlich bedanken, dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast. Ich haette niemals damit gerechnet, dass das fuer mich in Frage kommt ... ich koennte mich auf Absatz 2 Punkt 3 berufen.

        • (11) 04.12.18 - 15:28

          So einfach ist das leider nicht. Der ausländische Wohnsitz schließt den Elterngeld Anspruch nicht aus, da es für Grenzgänger Sonderregelungen gibt.
          Mein Mann bekommt Elterngeld wenn er in Elternzeit geht, das weiß ich schonmal sicher

          • (12) 04.12.18 - 15:34

            Aha. Ich hatte mich nur auf den Text bezogen, der mit angehängt wurde. Dann waere es vielleicht interessant aus welchem Grund du die Stelle nicht angetreten hast bzw. In welchem Status du dich befindest (z.B. Beschäftigunsverbot). Damit koennte ja dann argumentiert werden.
            Aber gibt es denn nicht eine Auskunftsstelle bei den Elterngeldstellen? #gruebel

Top Diskussionen anzeigen