Schrecklicher Kollege!😡

    • (1) 20.12.18 - 19:41
      GenervtVonDem

      Hallo,

      vor 1 Jahr fing ein neuer Kollege in unserer Abteilung an. Er eckte bei fast allen Kollegen an und es wurde sogar überlegt ihn nach den Probehalbjahr wieder rauszuschmeißen (wie schon in den Firmen wo er zuvor war).
      Er benötigte nach eigener Aussage keine Einarbeitung, da er alles kann und hat einfach keine gute Kinderstube genossen (grüßt nicht, duzt alle älteren Kollegen). Den Höhepunkt erreicht er indem er nie zum Geburtstag gratuliert, aber sich seine Wampe mit Geburtstagslagen vollschlägt.
      Dann fiel ich ca. 5 Wochen auf der Arbeit aus und er krallte sich meinen Job und machte mich und meine bisher getätigte Arbeit nieder (erfuhr ich alles als ich wieder kam). Da mein Chef vor einem erneuten Ausfall meinerseits Angst hatte behielt er ihn. Die Stimmung unter den Kollegen kippte immer mehr.
      Nun bin ich schwanger und muss zum Glück nicht mehr dort arbeiten. Aber schon jetzt grault es mich vor meiner Rückkehr. Von Kollegen höre ich, dass er meine Stelle gerne Wegrationalisieren möchte oder ich doch ein zweites Kind gleich hinterher schieben soll, ich werde ja eh nicht gebraucht, er schafft alles. Da ich noch viel Kontakt zu meinen Kollegen hab, höre ich die dollsten Dinge.
      Nach jeden Telefonat habe ich Bauchschmerzen und mein Mann benötigt Tage um mich wieder aufzumuntern.

      Ich habe immer sehr gerne dort gearbeitet und mir sehr viel aufbauen müssen!
      Durch meine Schwangerschaft fange ich nach der Elternzeit wieder bei 0 an. Und ich habe jetzt schon Angst davor wieder dorthin zu müssen. Alles nur wegen diesen einen Kollegen!
      Ich weiß gar nicht was ich noch tun soll/kann. Mein Chef möchte das wir uns gegenseitig vertreten können. Aber ich kann mit diesem Menschen nicht zusammen arbeiten! Habe sogar schon Kontakt zum Personalrat wegen einer möglichen Umsetzung.
      Momentan überlege ich sogar ob es nicht wirklich besser wäre das zweite Kind gleich „hinterher zu schieben“.

      Habt ihr Ideen wie ich diesen Typen am besten ausblenden kann oder vorgehen kann wenn ich zurückkehren muss?

      • Hi,
        ich würde das Gespräch mit ihm suchen und ihm deutlich machen, dass du dein Verhalten und seine lügen nicht akzeptierst. Wehre dich mit gut gewählten Worten.
        Auch würde ich den Chef mit ins boot holen...
        Ein zweites Kind nur wegen der Arbeit Mal eben "hinterherschieben"... Ist nicht zu 100% planbar und sollte auch nicht nur aus den von dir beschriebenen Grund heraus passieren...

        LG

        • (3) 20.12.18 - 22:48

          Generell ist ja eh ein zweites Kind geplant. Wäre also nicht nur aus dem Grund.

          Klar, planbar ist es nicht, aber versuchen könnte man es 😉.

          Ich habe Anfang des Jahres immer wieder das Gespräch mit ihm gesucht. Auch wusste der Chef über alles Bescheid. Gebracht hat es relativ wenig 😏.

      Hi,
      ich habe schon 2x die Erfahrungen gemacht, das extreme Arschlöcher leider nach oben stolpern, besonders wenn sie männlich sind.
      Wenn er seine Arbeit in den Augen des Chefs gut macht, hast du keine Chancen.
      Und ich würde mich nicht drauf verlassen, das die Kollegen hinter dir stehen, wenn es hart auf hart kommt....jeder braucht seinen Job und werden dementsprechend still halten.
      Kannst du in eine andere Abteilung versetzt werden? Probiere es und sehe es als Neuanfang.

      lisa

      • (5) 20.12.18 - 22:54
        GenervtVonDem

        Ich weiß nicht ob ich Chancen auf eine Versetzung hätte. Zumal man da auch nicht weiß an wem man gerät. Ich fühle mich auch eigentlich super wohl da, bis auf den Typen.
        Ich hoffe ja immer wieder das der woanders hingeht, aber der wird sich dort schön festsetzen. Sicherer Job mit angemessener Bezahlung 😏. Man kann nur hoffen das dem mal ein Unglück ereilt! Als ich das erste Mal ausgefallen bin, meinte er großkotzig, dass er nie krank wird...als es hieß ich komme wieder, zack zwei Tage krank... die Nachricht bekam ihm wohl nicht 🙄.

    Ich würde mich jetzt noch nicht verrückt machen. Du bist ja jetzt erst schwanger, dann irgendwann kommt das Kind und bist du ja wahrscheinlich erst mal in Elternzeit. Bis dahin fließt noch viel Wasser den Rhein runter! Genieße deine Schwangerschaft und das Baby und dann wirst du sehen was in einem oder zwei Jahren ist. Du kannst jetzt sowieso nicht für den Zeitpunkt deiner Rückkehr großartig planen.
    Ich würde allerdings zu dem Kollegen gehen und ihm sagen dass er sich aus meinem Privatleben raus halten und sich die Kommentare zum zweiten Kind sparen soll. Das geht ihn nichts an.

    • (7) 21.12.18 - 12:41

      Danke für deine Antwort.

      Mein Mann sagt mir natürlich das selbe wie du und ich weiß auch das es das einzig Richtige ist. Trotzdem kann ich diese Panik vor dem Tag X nicht abstellen 🤷‍♀️.
      Vermutlich habe ich Angst davor wegen dem meinen Job zu verlieren (wobei das höchst unwahrscheinlich ist).
      Vielleicht beruhigt sich mein Gemüt wenn das Baby da ist.
      Bisher war ja die Arbeit immer der Lebensmittelpunkt und noch hat es im Kopf nicht klick gemacht, dass es bald einen anderen Mittelpunkt im Leben gibt...

<<<Habt ihr Ideen wie ich diesen Typen am besten ausblenden kann oder vorgehen kann wenn ich zurückkehren muss? >>>

Mit den eigenen Waffen schlagen ohne niveaulos zu werden !

Solche Typen sind sich durch ihren falschen Ehrgeiz selbst im Weg, und müssen sich zwanghaft durch angebliche Leistung definieren, die sie aber oftmals nur dem Mundwerk nach erbringen.

Lass ihn also ruhig mal Deine Arbeit machen....vielleicht hat er ja wirklich ein paar gute Ideen....und wenn nicht, weise ihn darauf hin.....und Deinen Boss auch.

Zudem ist er nicht Dein Chef, sondern nur ein Kollege der nicht mehr zu sagen hat als Du.

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber das mit dem nicht grüßen, dem duzen und dem nicht gratulieren etc. ist in meinen Augen Killefitz. Wenn Du Deine Arbeit machst kann es Dir egal sein ob ein einzelner Kollege ein Arschloch ist.

Du bist nicht im Büro um beliebt zu sein oder Freunde fürs Leben zu finden, sondern um zu arbeiten !

  • (9) 21.12.18 - 16:41

    Danke für deinen Beitrag!

    Leider arbeite ich nicht im Büro, sondern muss eigentlich eng mit ihm zusammen arbeiten. Arbeitsmittel und Maschinen teilen, Absprachen treffen...
    Als ich nach der 5-wöchigen Abwesendheit wiederkam, musste ich mir alles wieder sebst zusammen suchen, hinterherlaufen wo was ist. Es gab seinerseits keine Übergabe etc.(wusste der Chef auch).

    Klar ist duzen etc Firlefanz. Gerne würde ich ihn dann aber bei solchen Geburtstagslagen etc ausladen. Warum sollte er sich auf meine Kosten die Wampe vollschlagen und besitzt nichtmal die Höflichkeit zu gratulieren?
    Da es solche Lagen jedoch während der gemeinsamen Mittagspause gibt, ist er leider meist Anwesend.
    Selbst als ne Kollegin ihn mit Absicht nichts hingestellt hat ist er aufgestanden und hat sich selbst bedient.
    Ihre Manier hat es ihr dann doch verboten ein Szene vor versammelter Mannschaft zu machen..
    Und nein, sowas kann man nicht ignorieren, da mir solch ein Mensch noch nie untergekommen ist.

Ich würde dir raten die Kollegen zu bitten dir nichts mehr über den "zuvorkommenden" Kollegen zu erzählen. Es belastet dich zu stark. Was der Typ macht oder nicht kannst du nur aussitzen. Du machst deine Arbeit und gut. Mach dich nicht so verrückt und geniesse deine Schwangerschaft.

Top Diskussionen anzeigen