Vater nimmt Resturlaub vor Geburt, dich diese verzögert sich Seite: 2

    • (28) 30.12.18 - 21:26

      Unerlaubtes Fernbleiben ohne triftigen Grund kann sicher Grund zur Abmahnung sein. Aber ich bin auch kein Experte.

      Warum geht er nicht arbeiten? Wird er ja Anfang Januar sicherlich auch müssen, wenn euer Baby da noch nicht kommt. Die Ärzte warten ja i.d.R. bis zu 14 Tagen mit einleiten wenn es sonst keine gesundheitlichen Gründe gibt vorher einzuleiten.

      • (29) 30.12.18 - 21:32

        Die Problematik ist dass morgen keine Sau in der Firma ist, obwohl das ein riesen Laden ist. Da er ab heute/ab Geburt Elternzeit beantragt hatte- natürlich unter Vorbehalt- ist er in deren System gesperrt und KANN nicht arbeiten. Blau machen wird er nicht.
        Ich hoffe auf die Kulanz von HR dass die ihm nachträglich Urlaub gewähren, wenn er sich am 2.1. bei ihnen meldet und die Lage erklärt.

        (32) 30.12.18 - 21:39

        Hat er den sonst keinen Vorgesetzten den er informieren oder fragen kann? Klingt für mich irgendwie seltsam das er zwar unter Vorbehalt Elternzeit beantragt hat und dann im Fall der Fälle aber nicht arbeiten kann weil er gesperrt ist. Dann ist die Firma ja auch selber schuld wenn es solche Regelungen gibt.
        Mein Mann ist meistens auch die erste Januar Woche "alleine" auf Arbeit weil die meisten da noch Urlaub haben und es kaum Aufträge gibt. Aber er sitzt seine Zeit halt am PC ab, bearbeitet Mails, sortiert Akten, räumt Büro auf etc.
        Dann drücke ich mal die Daumen das es gut klappt bei euch.

        • (33) 30.12.18 - 21:42

          Danke dir jadtel!
          Morgen ist wirklich keiner da. Total bescheuert.
          Uch hoffe einfach dass alles klappt und vielleicht kommt die Maus morgen auf die Welt und er kann den gesetzl. Sonderurlaub geltend machen 😂

          • Er wäre der Einzige, der Morgen arbeiten muss?
            Als was arbeitet er?

            • Hi Charly,
              er hätte morgen auch Urlaub, aber den hat er nicht beantragt da er davon ausging bereits in Elternzeit zu sein.
              Tja, etwas blöd geplant! Er hätte Puffer einbauen und Urlaub bis ET+7 beantragen sollen. ;-)

              (39) 30.12.18 - 22:48

              Ich verstehe das. Meiner muss auch zwischen den Jahren Urlaub nehmen.
              Beim nächsten Kind muss man dann die "Was wenn ..." Szenarien besser besprechen. 😏

              Sorry, aber ich verstehe nicht, was du für ein Gewese um diesen einen Tag machst! Es ist niemand in der Firma, systemseitig kann er gar nicht arbeiten, weil er sich nicht mehr einstempeln kann (?), was anderes sollte HR tun, als ihm nachträglich Urlaub zu gewähren, notfalls eben auch unbezahlten. Ich verstehe das Problem nicht.

        (41) 30.12.18 - 22:01

        Der AG kann den §616 BGB vertraglich abändern, oder gar ausschließen.
        Solltet ihr euch da unsicher sein empfehle ich lieber nochmal in den Arbeitsvertrag zu schauen.

        Alles Gute für die Geburt.

(43) 30.12.18 - 22:11
anonym anonymous

Kommt er nicht ins Buero? Kann er nicht einstempeln? Ist morgen in der Firma win halber Arbeitstag?

(44) 30.12.18 - 22:36

Ist doch kein Problem. Einfach eine kurze E-Mail an die Personalabteilung und entweder Überstunden abfeiern oder unbezahlten Urlaub nehmen. Am 02.01. kann er es ja dann persönlich in der Arbeit klären falls euer Nachwuchs dann noch nicht da ist oder eben telefonisch wenn ihr bis dahin Eltern seid.

(48) 30.12.18 - 22:59

sorry, ihr seid aber ganz schön blauäugig ran gegangen, nie überlegt, was ist, wenn das Kind später kommt?
Das fällt euch kurzfristig erst ein und dann ist zufällig keiner erreichbar?
Da kann ich nur #klatsch

Top Diskussionen anzeigen