Steuerfrage zu Elterngeld

    • (1) 12.01.19 - 10:23

      Hallo!
      Wir erwarten im Juli unser 3. Kind und ich überlege, wie ich mir das Elterngeld auszahlen lassen soll. Ich werde zwischen 1,5 und 2 jahren zu Hause bleiben. Da wir eine größere Reise nach 1 Jahr planen, wäre es nicht schlecht, das EG auf 12 Monate aufzuteilen, um dafür etwas zu sparen.
      Nun wird das Elterngeld ja am Ende bei der Einkommensteuer (soweit ich weiß) nachversteuert. Macht es da einen Unterschied, ob ich es nur 12 Monate aber dafür in voller Summe oder ob ich es länger aber dafür pro Einkommensjahr weniger beziehe?
      Hängt die Höhe der nachzuzahlenden Steuern also von dem gesamten Jahreseinkommen ab (das dann ja bei längerer Auszahlung geringer wäre) oder wird die monatliche Summe immer für sich nachversteuert? (Dann wäre es ja egal, wie hoch der Monatsbeitrag wäre)

      Ich hoffe, jemadn versteht meine Frage und kann mir helfen.
      Liebe Grüße
      Pommel

      • Das Elterngeld wird nicht nachversteuert sondern erhöht bei der Einkommensteuerveranlagung als sog. Progressionseinkünfte den Steuersatz. Statt zB 20% Steuersatz auf das zu versteuernde Einkommen sind es dann 24%.

        Umso mehr Elterngeld im Veranlagungszeitraum (=Kalenderjahr) zufließt, desto höher wird also der Steuersatz. Wann im Jahr das EG zufließt, ist dafür unerheblich.

        LG

        "Macht es da einen Unterschied, ob ich es nur 12 Monate aber dafür in voller Summe oder ob ich es länger aber dafür pro Einkommensjahr weniger beziehe?
        Hängt die Höhe der nachzuzahlenden Steuern also von dem gesamten Jahreseinkommen ab (das dann ja bei längerer Auszahlung geringer wäre) oder wird die monatliche Summe immer für sich nachversteuert? (Dann wäre es ja egal, wie hoch der Monatsbeitrag wäre)"

        DA nur das restliche Einkommen versteuert wird, ist es z.T. auch abhängig von der Veränderung des restlichen Einkommen, das ist so individuell, das wird dir keiner sagen können. Bei uns war das total egal, ob ein oder zwei Jahre Elterngeld, die Summe war dann gleich an mehr Steuern (bzw. weniger Rückzahlung!).,

Top Diskussionen anzeigen