Beschäftigungsverbot

    • (1) 27.01.19 - 22:21
      Inaktiv

      Hallo :)

      Ich bin ganz neu hier im Forum. Ich hätte da mal eine frage. Ich bekomme keinen Beschäftigungsverbot, trotz meiner diversen Beschwerden und arbeite auch noch als Krankenschwester. Ich bin in der 11ssw. Was kann man da noch machen weil ich nicht arbeiten kann? Meine Arbeit will mich auch nicht ins Beschäftigungsverbot schicken.

      Lg :)

      • (2) 27.01.19 - 22:23

        Dich krank schreiben lassen.

        • (3) 27.01.19 - 22:34

          Das bin ich schon seit sechs Wochen. Nur ich kann mich nicht ständig krank schreiben lassen. Ein Beschäftigungsverbot wäre da sinnvoll, weil ich von körperlichen zustand nicht arbeiten kann. Hab aber das Gefühl, dass die Ärzte mich nicht ernst nehmen und mein Problem nicht erkennen. Mir wird dann nur gesagt erst, wenn das Kind gefährdet ist dann kann ich ins Beschäftigungsverbot.

          • (4) 27.01.19 - 22:40

            So ist es aber auch. Wenn keine akute Gefährdung vorliegt, ist das ein Grund für eine AU und kein BV.

            Für deinen Arbeitsplätze ist dein Arbeitgeber zuständig. Solange dieser den Vorgaben entspricht, kann er dir kein BV ausstellen.

          • Da haben deine Ärzte ja auch recht. Deswegen können sie dir kein BV ausstellen, da würden sie sich strafbar machen . Hast du dich schon an den Betriebsarzt gewendet? Aber normal wird es ja ab der 12. Woche auch deutlich besser , dann sollte das arbeiten auch wieder ohne Probleme funktionieren. Ist dein AG eine Gefährdungsbeurteilung mit dir durch gegangen?
            Ansonsten bleibt dir erstmal nix anderes übrig, als dir ne AU ausstellen zu lassen . Oder du redest nochmal mit deinem AG.

            Ich selbst war beim Betriebsarzt (bin auch ks ), der hat eine Empfehlung geschrieben : entweder BV oder Versetzung ins Büro. Mein AG stellt aber immer grundsätzlich ein BV aus, da keine andre möglichkeit zur Versetzung gegeben werden kann .

            Warum kannst Du Dich nicht weiter krank schreiben lassen, wenn Du wegen Deiner Beschwerden nicht arbeiten kannst, also arbeitsunfähig bist?
            Solange Du nicht arbeitsfähig bist, kommt ohnehin kein BV in Frage, das ist eine der Voraussetzungen.

            Gruß
            W

      (7) 27.01.19 - 22:24

      Dein Arbeitgeber muss dir einen schwangerschaftsgerechten Arbeitsplatz anbieten. Wenn er das kann und du dich trotzdem nicht in der Lage siehst aktuell arbeiten zu gehen bleibt dir eigentlich nur dir eine AU vom Arzt ausstellen zu lassen bis es dir wieder besser geht. Bei den meisten ist das ja im zweiten Trimester der Fall, dahin hast du es schon fast geschafft :-)

    (9) 27.01.19 - 22:24

    Also ich arbeite im Altenheim und die wollten mir auch kein bv ausstellen.... Dann hat es mein Frauenarzt gemacht... Wenn sie dir kein ss gerechten Arbeitsplatz geben können müssen sie dich in bv schicken... Kommt natürlich drauf an was für arbeiten du machst

    LG

    • (10) 27.01.19 - 22:45

      Ich arbeite auf einer Neurologische Frühreha aber ich soll auf einer andere Station versetzt werden und als TPA arbeiten. Mein problem ist, dass ich mich nicht in der Lage fühle zu arbeiten.

(12) 27.01.19 - 22:27

Du hast doch größtes Infektionsrisiko.
Da würde ich mich beim zuständigen anrufen. Zudem kenne ich keine sitzende Krankenschwester...

  • (13) 27.01.19 - 22:41

    Ja das stimmt. Im Krankenhaus ist man nur zur gange ich arbeite auch noch auf einer Neurologische Frühreha. Ich muss weiterhin schauen. Aber danke dir, für die schnelle Antwort :)

    Neurologische Frühreha klingt jetzt aber nicht nach extremem Infektionsrisiko....und ausschließlich sitzen muss man während der Schwangerschaft nicht bzw. ist gar nicht unbedingt förderlich.

    Gruß
    W

(17) 27.01.19 - 22:43

Du kannst ohne Probleme administrative Arbeiten übernehmen. Essen verteilen und eingeben, bei der Grundpflege unterstützen etc.

Sprich doch einfach mal mit deinen Vorgesetzten bevor du gleich nach einem BV fragst.

(18) 27.01.19 - 22:47

Diverse Beschwerden haben denke ich fast alle in der Schwagerschaft. Dein FA handelt richtig, es hat nichts damit zu tun, dass dich keiner ernst nehmen will. Der FA darf nur noch ein BV aussprechen, wenn Gefahr für dich und das Ungeborene besteht.
Wenn es andere TROTZDEM machen, dann machen sie es auf eigene Kappe, heißt aber nicht, dass es richtig ist.

Und warum immer wieder die Arbeit der Krankenschwestern in der Schwagerschaft soooo extrem verteufelt wird, verstehe ich auch nicht. Dein AG setzt dich dann an den Schreibtisch, oder du bist im Orgateam oder oder.

  • (19) 28.01.19 - 07:34

    So eine Aussage kann nur von Leuten kommen, die noch nie auf station waren.

    Ich bin auch krankenschwester allerdings im OP. Hätte mein Chef mich auf station geschickt, hätte ich das auch nicht machen wollen/können.

    Es sind die Gerüche, der Ekel, (das war die letzten male als ich am OP Tisch stand nicht schön. Ich konnte das Blut kaum noch riechen. Der schwangere Körper will sich schützen und regiert mit Ekel) die Infektionspatienten, das rumrennen, der umgang mit desinfektionsmitteln (sowohl Hand als auch Flächendesinfektionsmittel) körperlich schwer ist es usw.

    Und mir braucht keiner zu erzählen dein AG hat dir einen Schwangerschaftsgerechten AP zu stellen, das funktioniert meist nur in der Theorie, in der Praxis lässt niemand die Kollegen rennen und setzt sich an den Tisch um sich auszuruhen. Die Belastungen sind teilweise unmenschlich geworden aber solange es immernoch Leute mit solchen Aussagen gibt, wird sich daran nichts ändern.

    Die Pflege arbeitet unschwanger schon am Limit, dass ist der Grund warum so viele Krankenschwestern ins BV wollen oder müssen. Sicherlich müsste vieles anders laufen und Gründe für ein BV gibt es oft leider nicht aber den Wunsch dahinter kann ich sehr gut nachempfinden.

    • (20) 28.01.19 - 08:13

      Sorry, nicht böse gemeint, aber wenn man selber nicht in der Lage ist sich abzugrenzen, auf sich zu achten und für dich zu sorgen, dann soll man deswegen ein BV bekommen?

      Das ist ja wohl nicht das Problem der Allgemeinheit!

      • Ja, das geht aber vielen in sozialen Berufen so. Das ist ja eine der Herrausforderungen dieser Berufe. Es sagt sich so leicht mit dem abgrenzen aber das funktioniert nicht bei vielen, für umsonst wird die Situation in der Pflege nicht schon so lange akzeptiert.

        Und nein, dass man deswegen ein BV bekommen soll habe ich nicht geschrieben, da hast du entweder falsch gelesen oder ich habe mich falsch ausgedrückt.

        Ich habe lediglich geschrieben, dass ich den Wunsch danach verstehen kann.

        Wenn ich mich recht erinnere warst du es die geschrieben hat, dass man dann eben einen schreibtischjob bekommt. Woher nimmst du diese Annahme? Ich selbst habe niemanden erlebt, höchstens das mal jemand ins Archiv kommt.

        Ich finde mur komisch, dass die Häuser es so unterschiedlich handhaben. Bei meiner bekannten im Altenheim war sie mit bekanntgabe der Schwangerschaft im BV und eine andere Bekannte stand mit dicken Bauch am Bewohnerbett und hat bei adipösen Menschen manuell den Kopfteil verstellt etc.

        • (22) 28.01.19 - 08:45

          Da erinnerst du dich falsch. Das habe ich nicht geschrieben.

          Und es handhaben viele Häuser unter, weil es manchen AGs schlichtweg egal ist, was das Gesetz sagt, weil sie eh zu wenig kontrolliert werden.

          Und diese tolle Gesetzesänderung, dass eine Schwangere ein BV nun ablehnen kann, die ist so überflüssig wie Fußpilz, denn sobald viele schwanger sind, sinkt damit leider automatisch du Motivation zu arbeiten und sie suchen schnellst möglich jemanden, der ihnen ein BV ausspricht.

          Dass Ärzte und AG damit gegen Gesetze verstoßen interessiert dann nicht. Aber alle anderen Gesetze im Land sollen natürlich eingehalten werden.

          Und es ist nun mal meine verdammte Pflicht als Schwangere den Popo in der Hose zu haben, wenn ich der Meinung bin, dass ich nicht nach Mutterschutzgesetz arbeite, den Mund aufzumachen und nicht zum nächsten Arzt zu rennen und ein BV zu erschleichen.

          Wenn ich schwere Patienten/Bewohner heben soll, dann sage ich ganz klar nein und lasse das. Wenn ich es trotzdem mache, dann ist es nicht die Schuld des AG, sondern ganz allein meine.

          • Ja, ich habe grade gesehen, dass schrieb die Dame, auf die ich ursprünglich geantwortet habe.

            Nein, es ist ein Systemfehler, wenn ich Gesetze missachten muss, damit meine Klienten/Patienten/Bewohner nicht ordnungsgemäß versorgen kann, sowohl imnerhalb als auch außerhalb einer Schwangerschaft.

            Du kannst viele bei denen mit Eintritt der Schwangerschaft die Arbeitsmotivation sinkt? Okay, das habe ich selbst noch nicht erlebt aber abstreiten werde ich es deshalb trotzdem nicht.

            Ich habe hier sehr oft das Gefühl, dass es besonders beim Thema BV viel um Neid geht. Weil eben jeder Belastungen hat und nur manche es bekommen.

            Ich selbst bin seit drei Tagen (16ssw) im BV und natürlich freue ich mich jetzt langsam zu Hause sein zu können und mein Kind nicht aus finanziellen Gründen gefährden zu müssen aber ehrlich gesagt, würde ich alles dafür geben eben nicht das Risiko zu tragen erneut ein Baby unter zwei Kilo zu bekommen, dafür würde ich sehr gerne arbeiten.

            Ich habe bisher nur Leute erlebt, die aus medizinischen gründen ins BV sollten/wollten/mussten oder bei denen der AG das so festgelegt hat und kenne persönlich niemanden der sich das erschlichen hat.

            • (24) 28.01.19 - 09:12

              Aber dann solltest doch gerade du, in deiner Situation, eher einen Groll auf die ganzen Damen haben, die hier so fein schreiben, dass "keiner ihnen ein BV gibt, wie ungerecht, wo bekomme ich das nun schnell her" etc.

              • Ich habe soetwas noch nicht gelesen. Es waren bisher Frauen die tatsächlich Angst um das Leben ihrer Kinder hatten.

                Und wie gesagt, bei der Arbeit auf Station sehe ich da auch Grund zur Besorgnis. Ich habe in der Ausbildung so oft Patienten gewaschen bei denen zwei Tage später oh Wunder Keime festgestellt wurden... man hat ja immer eine Grundhygiene und normal passiert dir auch nichts aber in der Schwangerschaft ist das Immunsystem eben schon beslastet.

                Und warum sollte ich groll hegen, weil hart arbeitende schwangere ins BV wollen/müssen? Da habe ich eher was gegen Menschen die nicht arbeiten und sich das 4~10 Kind vom Staat zahlen lassen.

Top Diskussionen anzeigen