Kinderkrippe arbeiten

    • (1) 05.02.19 - 06:54
      Inaktiv

      Hallo ihr Lieben :)
      Ich bräuchte mal eure Erfahrungen und euren Rat.
      Ich befinde mich derzeit in der kinderpflege Ausbildung. Ich bin 4 Tage in der Schule und einmal in der Woche im Praktikum, außer in den Ferien. Sprich es sind 22 Tage Praktikum dieses Jahr noch.
      Da ich schwanger bin wurde mir nahe gelegt Praktikum in einen hort zu machen. Das Problem ist nur, dass ich erstens einfach keinen Platz finde und zweitens ich auch noch einen 4 jährigen daheim habe, den ich freitags bis jetzt nirgends unterbringen kann. Ich habe bis vor 2 oder 3 Wochen Praktikum in einer Kinderkrippe gemacht. D
      Ich bin immun gegen ringelröteln, windpocken und so. Es besteht keine Immunität bei Toxoplasmose und Cytomegalie.
      Ich bin jetzt in der 10 ssw. Ich dachte mir wenn das Kind vollständig entwickelt ist besteht js weniger Gefahr oder täusche ich mich da? Kennt ihr jemanden der in der Krippe gearbeitet hat und schwanger war? Was würdet ihr machen?
      Ich danke euch schon mal fürs lesen und eure Antworten:)
      Jo

      • Die Gefahr wegen Cytomagelie bleibt weiterhin bestehen.

        Wenn du Cytomegalie noch nicht hattest, würde ich unter keinen Umständen in der Krippe arbeiten. Meine Frauenärztin hatte mir damals sogar geraten mit meiner eigenen Tochter aufzupassen. Im Bekanntenkreis ist ein schwer behindertes Kind, die Mutter hatte sich in der Schwangerschaft mit Cytomegalie angesteckt ohne es zu merken. Erst als das Kind auf der Welt war, kam die schlimme Diagnose.

        lg

        Auf Grund der Nicht-Immunität bei Cytomegalie habe ich bsp. ein Beschäftigungsverbot für das Arbeiten mit Kindern unter 3 Jahren bekommen (Erzieherin).

        Ich an deiner Stelle würde deshalb auf keinen Fall in der Krippe arbeiten gehen. Die Gefahr einer Ansteckung ist viel zu groß.

Top Diskussionen anzeigen