Hartz IV Elterngeld und Kinderzuschlag Krise

    • (1) 07.02.19 - 21:18
      Inaktiv

      Hallo ihr Lieben, ich habe momentan ein riesen Problem.

      Da unsere Maus vor 4 Monaten in unser Leben gekommen ist, mussten wir in eine größere Wohnung ziehen, da wir vorher in einer 1,5 zi Wohnung gewohnt haben und ins Schlafzimmer nichtmal ein babybett gepasst hätte.. Nun ist die neue Wohnung über doppelt so teuer ca 1100 Miete 4 zi. war aber auch die einzige die wir bekommen haben.

      Ich bin jetzt in Elternzeit und mein Elterngeld Antrag ist noch immer nicht fertig bearbeitet wurden, da die Krankenkasse Monate gebraucht hat für ein Formular.

      Nun mussten wir Hartz IV beantragen da das Einkommen meines Mannes nicht reicht. Das haben wir vor 4 Monaten auch gemacht.(kriegen ja normalerweise auch die Monate rückwirkend gezahlt) Die haben uns dann persönlich eingeladen und uns eine Liste geschrieben was noch fehlt.. Daraufhin habe ich einige Tage später alles besorgt, von Bescheide über Meldebestätigung etc. und diese direkt per Einschreiben los geschickt..

      Kommt tatsächlich ein Brief bevor die Unterlagen dort ankamen, wo auf einmal noch mehr Dokumente stehen, die angeblich benötigt werden wie z. B Kontoauszüge der letzten 6 monate (vorher letzten 3) und die Krönung.. Wir sollen doch jetzt erstmal mietzuschuss beantragen und Kinderzuschlag, weil das vorrangig zum Hartz IV ist)dies bekommt man nicht mehr rückwirkend bezahlt, sondern erst ab antragstellung .. Wo ich mir denke, wir leihen uns monatelang geld um die Miete bewältigen zu können. Ich bekomme momentan nichts außer Kindergeld und das teilzeit gehalt meines Mannes und die konnten uns nicht beim Termin vor Wochen schon sagen dass wir erst die anderen Dinge beantragen müssen?!

      Meine Mutter sagt ich solle mal hin und Ärger machen, was das soll.. Ist ja nicht so dass ich arbeitslos bin und zu faul zum arbeiten.. Nein ich bin einfach nur in Elternzeit und bekomme (wenn es endlich bearbeitet wurde) nur den mindestsatz wegen Ausbildungsgehalt.

      Kennt sich jemand aus und hat ähnliche Erfahrungen gemacht?

      Bitte keine Antworten wie "sei mal froh überhaupt was zu bekommen" ich denke ich bezahle jahrelang genug Steuern um auch mal meine Elternzeit in Anspruch nehmen zu können.

      Lg Bella 🌸

      Diskussion stillgelegt
      • (2) 07.02.19 - 21:51

        Hallo

        Also ihr habt ja sicher alles schriftlich bekommen auch die terminvergabe.
        Ich würde zum Anwalt gehen so geht das nicht.
        Ich kenne solche Probleme und wir haben hier bei der Stadtverwaltung eine sogenannte lotzin die weiß was man wo und wann beantragen kann und regelt das vorab schon mal alles.
        Sie hatte mir wahnsinnig geholfen als mein ex mich mit 2 Kindern in der Ausbildung sitzen gelassen hat.

        Viel Glück und alles gute
        Liebe grüße janine

        Diskussion stillgelegt
        • (3) 07.02.19 - 22:08

          Vielen Dank liebes, ich versuche dann mal zu schauen was sich machen lässt. Ich dachte es wäre so einfach..

          Diskussion stillgelegt
      (4) 07.02.19 - 23:13

      Das dies vorrangige Leistungen sind, steht in den Ausfüllhinweisen. Das du diese bekommen und gelesen hast, hast du im Antrag angegeben.

      Klar, es hätte den Sachbearbeiter nichts gekostet, wenn er das nochmal erwähnt hätte, aber im Normalfall passiert das auch.

      Diskussion stillgelegt
    • (5) 07.02.19 - 23:34

      Kind ist 4 Monate alt; d.h. bis 8 Wochen nach Geburt warst Du noch im gesetzlichen Mutterschutz mit Gehaltersatz
      und jetzt bekommst Du seit 2 Monaten das echte Elterngeld und schon seit ihr dermaßen in Geldnot?

      Abenteuer Kind ohne etwas angespart zu haben ist schon sehr sportlich. Hilft aber jetzt nichts als noch mal zu den Ämtern zu rennen und Wohngeld etc. ab sofort zu beantragen.

      Für die zurückliegenden Monate, wo tatsächlich keine andere Hilfe aus Sozialkassen geflossen ist, wird man euch entsprechend Sozialhilfe gewähren müssen. Anrechnung hypothetisch möglich gewesenen Wohngelds findet wohl rückwirkend nicht mehr statt.

      Diskussion stillgelegt
      • (6) 07.02.19 - 23:58

        1. Ich bekomme wie erwähnt KEIN Elterngeld und wenn dann nur 300€ monatlich. 2. Hat unser Kind bisher schon über 3000€ gekostet mit erstausstattung, dauernd neue Klamotten etc. Und 3. ist deine Antwort nicht wirklich hilfreich gewesen. Hätte man sich sparen können, aber danke trotzdem.

        Diskussion stillgelegt
        • (7) 08.02.19 - 01:15

          So viel haben wir bei unserem Kind auch ca bezahlt am Anfang.
          Aber da haben wir es richtig krachen lassen.
          Teurer Kinderwagen, teures Kinderzimmer, Stokke Stuhl, babyschale mit isofix etc.
          Wir mussten absolut nicht aufs Geld schauen und haben uns den Luxus gegöhnt.
          Aber es war - LUXUS.

          Wie man so viel Geld für die Erstausstattung ausgeben kann, wenn man das Geld eben nicht hat, ist mir schleierhaft.

          Gebraucht kosten die Sachen fast gar nix, für 50 Euro gibts riessen klamotten Pakete etc.

          Ihr habt anscheinend nix gespart, kein finanzielles Polster, müsst Sozialleistungen beantragen - gebt aber in 4 Monaten 3000 Euro für ein Baby aus.

          Ich hab das Gefühl, dass ihr nicht unbedingt mit Geld umgehen könnt.

          Da solltet ihr unbedingt auch ansetzen, denn Kinder werden mit der Zeit nicht billiger sondern teurer ...

          Diskussion stillgelegt
          • (8) 08.02.19 - 05:22

            Wir haben Geld gespart und haben auch noch was auf reserve aber wieso sollten wir das alles für die Miete benutzen, obwohl uns Hilfe vom Staat zusteht?! Ich bezahle doch nicht umsonst jahrelang Steuern, um am ende auf mein gespartes zugreifen zu müssen, nur weil ich in Elternzeit gehe.

            Geld geliehen in dem Sinne habe ich mir auch nur, um nicht an mein erspartes gehen zu müssen, denn ich dachte dann beeilt sich das Arbeitsamt wenigstens ein bisschen. Die Person weiß davon selbstverständlich bescheid und weiß auch, dass ich ihr das Geld ansonsten von dem erspartem wieder gebe.

            Deine Aussagen sind ziemlich unhöflich!! Und überflüssig zugleich!! Habe ich nach Erfahrung gefragt oder nach Kritik?! Solche Leute wie du machen das Fragen auf Urbia echt unbeliebt!

            UND dass wir vor so einem Geldproblem stehen werden, wussten wir vor 4 Monaten noch nicht, daher konnten wir uns den Luxus für unser Kind mehr als gönnen!

            Diskussion stillgelegt
            • (9) 08.02.19 - 06:24

              Das ist aber keine gute Idee gewesen. Um Hartz 4 zu bekommen, darf man Vermögen nur bis zu einem gewissen Mindestsatz behalten.

              Diskussion stillgelegt
              (10) 08.02.19 - 06:45

              "Wir haben Geld gespart und haben auch noch was auf reserve aber wieso sollten wir das alles für die Miete benutzen, obwohl uns Hilfe vom Staat zusteht?! Ich bezahle doch nicht umsonst jahrelang Steuern, um am ende auf mein gespartes zugreifen zu müssen, nur weil ich in Elternzeit gehe."

              Dieser Absatz ist total unverschämt. Und für Eltern die es ohne Unterstützung schaffen,ein Schlag ins Gesicht.

              Natürlich solltest du dein Erspartes verwenden. Es ist eure Familie!

              Diskussion stillgelegt
              • (11) 08.02.19 - 07:17

                absolut auf den punkt gebracht!

                Diskussion stillgelegt
                (12) 08.02.19 - 10:33

                Es ist vielleicht eher dafür gedacht einen Führerschein machen zu können.

                Dann für Notfälle

                Oder auch um meinem Kind was zur Seite zu legen..

                Jetzt tut doch nicht alle so als würdet ihr keine Hilfe in Anspruch nehmen sondern bis auf den letzten Cent an euer erspartes zurück greifen!

                Abgesehen davon ist dieses "ersparte" auch eher die Rückzahlung von Mutterschafts und Kindergeld da dies ebenfalls erst nach monaten los ging und die Ämter viel zu lange brauchten, weil zwei Mitarbeiter krank waren.

                Diskussion stillgelegt
                • (13) 08.02.19 - 13:35

                  Halt Dich fest: es gibt Menschen, die Arbeiten für ihr Geld und nehmen keine Hilfe vom Staat in Anspruch.

                  Unglaublich oder? Wie blöd sind die alle? Es könnt doch so einfach sein: 1100€ Miete? Kein Problem! Soll der doofe Steuerzahler zahlen! Kindkosten in den ersten 3 Monaten: 3000€? Voll ok! Was solls! Sozialstaat regelt das.

                  Diskussion stillgelegt

                  Kindergeld wird auf ALG II angerechnet.

                  Diskussion stillgelegt
                  (15) 08.02.19 - 14:05

                  Aha, Mietzahlung, die ihr sonst nicht leisten könnt ist also kein Notfall.

                  Interessante Einstellung.

                  Sucht euch lieber eine bezahlbare Wohnung, die jetzige wird für ALG I und Wohngeld eh zu teuer sein.

                  Zusätzlich solltet ihr eure Anspruchshaltung stark überdenken!

                  Ich finde deine Antworten allesamt sehr unverschämt!

                  Diskussion stillgelegt
                  (16) 08.02.19 - 14:14

                  Wenn das bei euch kein Notfall ist, was dann? Wenn ihr die Miete nicht zahlen könnt, werdet ihr sicher gekündigt. Lieber an das Ersparte, als was zu leihen. Das wäre für mich der allerletzte Schritt.
                  Und wenn die Bearbeitung der Anträge bei dir so lange dauert, ist das ungünstig, aber man muss damit rechnen.
                  Was du bisher erzählst ist ganz normal, und günstiger wird es nicht.
                  Ich denke nicht, dass ihr die Miete bezahlt bekommt. Dafür scheint sie viel zu hoch. Vielleicht einen Teil.
                  Aber wie schon geschrieben, wird das Kindergeld ja auch angerechnet. Also schaut wie ihr mehr Geld rein bekommt.
                  Und sonst bleibt nur, alles was noch fehlt nachreichen und wenn es lange dauert, nach telefonieren. Zu ändern ist das nicht mehr.
                  Ach ja, wir zahlen alles selber. Ausstattung, Kleidung, Miete und bald auch die Krippe.
                  Falls dein Kleiner da in den nächsten Jahren hingehen soll, würde ich mich da jetzt schon drum kümmern. Das ist kein Selbstläufer und man braucht auch Glück um einen Platz zu bekommen.

                  Diskussion stillgelegt
                  (17) 08.02.19 - 18:31

                  Wir bekommen, bis auf Elterngeld und Kindergeld, keine Leistungen vom Staat

                  Diskussion stillgelegt
              (18) 08.02.19 - 14:14

              Unterschreib!

              Diskussion stillgelegt
          (19) 08.02.19 - 08:34

          Was hast du denn für eine Einstellung zum Leben ??

          Ihr habt ach so viel Erspartes, könnt aber die Miete nicht zahlen und müsst euch deswegen Verschulden ... hääää? Dann zahlt sie doch vom Sparkonto 🤦🏻‍♀️

          Und Elternzeit sollte man sich auch leisten können!

          Und so viel steuern wirst du schon nicht bezahlt haben, da dein Gehalt anscheinend so niedrig ist, dass es grade mal für den Mindeststatz Elterngeld reicht.

          Ein Sozialstaat funktioniert nicht auf der Basis, dass mir jeder einzelne Euro den ich reingezahlt hab, auch wieder als staatliche Hilfe zusteht!

          Diskussion stillgelegt
          (20) 08.02.19 - 10:19

          Das mit dem Ersparten aufbrauchen bevor man was vom Staat bekommt, betrifft leider ALLE die in Hartz IV fallen.
          Ich finde das hinkt die Aussagen „ich habe jahrelang eingezahlt und möchte nun was wiederbekommen“.
          By the way.. solange kannst du auch noch nicht eingezahlt haben!
          Es gibt Leute über 50 die wirklich jahrelange eingezahlt haben und trotzdem erst ihr Vermögen aufbrauchen müssen BEVOR sie Leistungen bekommen.
          Ist ungerecht, ja. Aber das ist nunmal unser System.

          Diskussion stillgelegt
    (21) 08.02.19 - 04:48

    Du hast 3000€ bisher für euer Baby ausgegeben???

    Wie in Gottes Namen kommt zu so einem Unsinn, wenn man mit Ausbildungsgehalt und Teilzeitgehalt überleben muss??

    Da ist totales Unverständnis meinerseits.

    Geh nochmal zu den Ämtern hin.

    Dein Partner sollte sich einen Vollzeitjob bzw Nebenjob suchen.

    Vor allem solltet ihr mal eure Ausgaben stark überdenken!!

    Diskussion stillgelegt
    • (22) 08.02.19 - 05:25

      Ach Leute was soll das denn, man stellt eine Frage und wird so unnötig kritisiert ohne Wissen..

      Mein Mann war zu dem Zeitpunkt noch woanders in vollzeit beschäftigt, hat im Dezember job wechseln müssen.. Wir hatten genug Geld um uns diesen Luxus für unser Kind leisten zu können. Keiner von uns konnte ahnen das er 1. Job wechseln muss und 2. Die Ämter so lange brauchen

      Diskussion stillgelegt
      • (23) 08.02.19 - 06:02

        Dann solltet ihr 1. das ändern

        Und 2. nochmal zum Amt.

        Diskussion stillgelegt
        (24) 08.02.19 - 13:38

        Dein Mann hat doch nur 1800€ verdient Vollzeit? Wie kommt man dann auf die Idee dass man in 2-3 Monaten 3000€ für Erstausstattung ausgeben kann?
        Plus Miete!
        Mein Gott! Regelt euer Leben!

        Diskussion stillgelegt
(25) 08.02.19 - 07:11

Wieso nur 300 Euro? Wenn du Ausbildungsentgelt bekommen hast, dann ist der Betrag höher als 300 Euro, da jede 2 Euro Netto unter 1000 € den Prozentsatz ansteigen lassen bis max 100 %.

Diskussion stillgelegt
Top Diskussionen anzeigen