Elterngeld , Mutterschaftsgeld..HILFE

    • (1) 11.02.19 - 12:58

      Hallo Ihr Lieben,

      Ich verstehe das alles nicht so 😅😩
      Ich arbeite Vollzeit und bin Angestellte mit einem Durchschnittsgehalt..
      Hatte vor 2 Jahre zuhause zu bleiben und danach wieder arbeiten zu gehen..

      Wer bitte kann von dieses Peanuts leben ?
      Was gibt es für Möglichkeiten und Unterstützungen für mich an Gelder die ich beantragen kann ?
      Ist ja wohl ein Scherz was da über bleibt..

      • Um ehrlich zu sein können wir uns in Deutschland sogar sehr glücklich schätzen, dass und das zu Hause bleiben durch Elterngeld finanziert wird. Wenn Du nur ein Jahr nimmst dann kommst Du vielelicht besser zurecht. Eventuell habt ihr auch Erspartes auf das ihr zurückgreifen könnt?

        Alles Gute #klee

        (3) 11.02.19 - 13:02

        Ähm in anderen Ländern bekommt man überhaupt gar nichts.
        Ich finde es schon super, dass man hier Elterngeld und Kindergeld bekommt.
        Ist ziemlicher Luxus

        • (4) 11.02.19 - 13:06

          Ja das stimmt wohl es ist besser als gar nichts , naja glaube das ist ein Thema über das man sich wirklich streiten kann..
          🤷🏽‍♀️

      (5) 11.02.19 - 13:07

      Also wenn du Vollzeit gearbeitet hast bekommst du doch ordentlich elterngeld

      Du bekommst keine weitere Unterstützung. Ich bin seit 8.2. im mutterschutz und bleibe auch 2 Jahre zu Hause.
      Im ersten Jahr lasse ich mir das Elterngeld komplett auszahlen ( du kannst es dir aber auch auf 2 Jahre als Elterngeld Plus auszahlen lassen, wie du möchtest) und das zweite Jahr bleibe ich zu Hause und lebe von ersparten. Da bekomme ich dann nur das Kindergeld von 194 Euro .
      Ein drittes Jahr zu Hause kann ich mir nicht leisten.

      In Deutschland bekommen wir schon sehr gute Unterstützung, in anderen europäischen Ländern gibt es teilweise nicht mal mutterschutz geschweige denn Geld.

      Wenn du unter 1200 Euro netto Verdienst, bekommst du 65% Elterngeld von deinem netto. Über 1200 Euro netto bekommst du 62% elterngeld ausgezahlt.

    In Deutschland haben wir den LUXUS von Mutterschutz mit Mutterschaftsgeld und Elterngeld.

    In anderen Ländern hat
    man nicht den Luxus 6 Wochen vor und 8 Wochen nach Entbindung zu vollem Gehalt zu Hause zu bleiben oder gar 1-2 Jahre Elterngeld zu bekommen.

    Wir können es uns auch nicht leisten, dass ich 2 Jahre daheim bleibe und nicht arbeite, also geh ich nach einem Jahr wieder arbeiten. Ich bin dankbar überhaupt daheim bleiben zu können 🤷‍♀️

    Immerhin bekommt man in der Zeit Geld fürs "nix tun".

    Vg Skyler mit Prinz 35+6 inside 💙

    (9) 11.02.19 - 13:13

    Tatsächlich kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen - wir haben es da echt gut, in anderen Ländern müssen Mütter oft wenige Monate nach der Geburt wieder arbeiten.

    Das hilft dir aber jetzt auch nicht.
    Ich weiß ja nicht, welche Voraussetzungen zu erfüllst, aber schau doch ggf. mal ob du eine dieser zusätzlichen Gelder beantragen kannst:
    - Ggf. kannst du Wohngeld bekommen
    - wenn du Allein-Erziehend bist, hast du Anspruch auf 14 Monate Basis-Elterngeld im Gegensatz zu 12 Monaten
    - wenn du verheiratet/liiert bist, rechnet euch mal aus, wie viel der Kinderfreibetrag beim Netto deines Partners ausmacht - am Ende zählt ja das Gesamteinkommen
    - Kindergeld weißt du ja bestimmt
    - Falls du in Bayern wohnst, gibt es ab dem 13. Monat einkommensunabhängig Familiengeld

    Ich bin auch Angestellte und arbeite Vollzeit.

    In der Elternzeit schaffe ich gerade mal meine Fixkosten vom Elterngeld zu decken.
    Glücklicherweise überlässt mir mein Mann 1 Jahr Elternzeit und unterstützt mich.

    Nach einem Jahr gehe ich wieder Vollzeit arbeiten und mein Mann bleibt grad mal 2 Monate zu Hause.

    Ich sehe es als Luxus an, dass mein Mann mir die vollen 12 Monate überlässt. Schließlich hätte er auch Anspruch auf Elternzeit. Dafür bin ich ihn unendlich dankbar. Ich finde die Männer werden dafür viel zu wenig gelobt, weil es einfach selbstverständlich ist das die Frau daheim bleibt.

    2 Jahre sind halt Luxus den man sich leisten können muss 🤷‍♀️. Guck dir andere Länder an, da gibt es Elternzeit gar nicht.

    • (11) 11.02.19 - 20:28

      Elternzeit kann man nicht dem Partner "überlassen". Dein Mann kann auch problemlos ein Jahr Elternzeit nehmen.
      Auch zwei oder drei Jahre.

      • (12) 11.02.19 - 20:43

        Doch! Er überlässt mir die Elternzeit und geht dafür fleißig arbeiten, sodass wir weiterhin ein Dach übern Kopf haben und was zu Essen aufn Tisch.
        Würde er sie mir nicht überlassen, müsste ich arbeiten gehen.
        Weiß jetzt nicht ob du dich an das Wort „überlassen“ aufgeilst?!
        Auch Frauen die Teilzeit arbeiten können, haben es zu meist ihren Partnern zu verdanken, da die dann das Geld mit nach Hause bringen.
        Denn die Wenigsten können ihren Lebensunterhalt alleine und ohne Partner bestreiten. Aber darüber brauchen wir hier nicht diskutieren!
        Ich bin meinem Mann unglaublich dankbar das er mir das Jahr Elternzeit gönnt und nur die zwei Monate „Anspruch“ drauf erhebt.

        • (13) 11.02.19 - 20:54

          Du vermischt / vertauscht hier Elternzeit und Elterngeld

          • (14) 11.02.19 - 20:55

            Warum vermische ich das? Gehört ja nunmal zusammen! Wenn ich Elternzeit nehme bekomme ich nur Elterngeld. Ohne Geld kein Leben 🤷‍♀️. Was ist also das Problem?
            Und der TE ging es doch darum das das Elterngeld auf zwei Jahre gesehen zu knapp ist.

        Entschuldige, du schreibst tatsächlich Unsinn. Dein Mann kann dir keine Elternzeit überlassen, da jeder von euch Anspruch auf 3 Jahre hat!!

        • Mein Gott was kapiert ihr nicht an dem Wort „überlassen“???
          Wenn er auch 3 Jahre Elternzeit nehmen würde dann würde das Geld nicht zum leben reichen. Also überlässt er mir den Vortritt das Einer EZ nimmt und einer volles Geld verdient.
          Aber geilt euch jetzt weiter an diesen Wort auf. Ihr wollt es ja eh nicht kapieren.

          • Ja genau, wir kapieren ja nicht, dass du ständig Elternzeit mit Elterngeld vertauscht und somit Fehlinformationen weitergibst 🙄

            Übrigens ist Elternzeit keine Voraussetzung für Elterngeld. Aber auch das „kapieren“ wir anscheinend alle nicht...

(18) 11.02.19 - 14:11

Naja, es gibt doch bestimmt auch einen Vater zum Kind, oder?

(19) 11.02.19 - 14:25

Ihr habt ja alle recht , finde auch toll das es Unterstützung gibt..
Aber leben kann man trotzdem nicht davon 🤷🏽‍♀️

(21) 11.02.19 - 19:36

Puh, dann geh doch nach einem Jahr wieder arbeiten, wie viele andere es auch tun (müssen).

(22) 11.02.19 - 20:29

Also ich finde die soziale Absicherung eigentlich schon recht gut. Ich bekomme 1800 EUR Elterngeld, das ist nicht in vielen Ländern der Fall.
Gehe allerdings nach einem Jahr auch wieder arbeiten.

  • (23) 11.02.19 - 20:46

    1800€ Elterngeld haben aber leider nicht alle!
    1800€ verdienen die Meisten gerade mal in Vollzeitarbeit. Das sind dann meistens nur 1100€ Elterngeld.

Top Diskussionen anzeigen