Wie lang seid ihr zur Arbeit unterwegs?

    • (1) 13.09.19 - 18:16

      Hallo!

      Ich bin gerade auf Jobsuche und beschäftige mich mit der Frage, wie lang ich maximal pro Strecke unterwegs sein möchte. Zur Zeit bin ich normalerweile 30 Minuten mit dem Auto unterwegs und finde es "perfekt" #pro

      Ich habe eine interessante Stelle gefunden, bei der ich aber fast 60 Minuten unterwegs wäre (kurze Strecke aber mehrfach umsteigen) und eigentlich ist es mir zuviel #schmoll.

      Wie ist das bei euch? Und, würdet ihr für eine Teilzeitstelle (20-30 Std) genauso weit fahren wie für eine Vollzeitstelle?

      #danke und euch ein schönes Wochenende,
      abendrot :-D

      Wie lang fahrt ihr zur Arbeit?

      Anmelden und Abstimmen
      • Hallo,

        Einfache Strecke knapp 60km. Durch gute Anbindung dauert die Fahrt 35 - 40 Minuten. Noch macht mir die Strecke nichts (vorher hatte ich die gleiche Strecke, aber etwa 75 - 90 Minuten Fahrzeit, das war definitiv zu viel), aber bis zur Rente kann ich mir die Strecke nicht vorstellen.

        Ich persönlich würde in Bezug auf die Zeit keinen Unterschied zwischen Voll- und Teilzeitjob machen, wohl aber mit Blick auf die Kosten.

        LG Soley

        • (3) 16.09.19 - 11:12

          An 3 von 5 Arbeitstagen habe ich Homeoffice. An den übrigen zwei Tagen fahre ich ca. 1 Stunde mit dem Auto. Den langen Arbeitsweg nehme ich nur in Kauf, weil ich von meinem AG einen Firmenwagen gestellt bekomme. Mein Mann fährt 10 Minutwn mit dem Rad.

          In unserem Bekannten- / Freundeskreis gibt es einige, die täglich 50KM und mehr im PRIVATEN PKW zurücklegen. Da fasse ich mir echt an den Kopf. Wahnsinn!

      Ich habe das Glück, viel von zu Hause zu arbeiten.
      Wenn ich doch mal ins Büro muss, ca 30-45 Minuten.

    • Hi,

      mit dem Auto 6 Minuten, mit dem Rad oder Bus 20 Minuten aktuell.

      Ich suche generell die Arbeit nach Entfernung. Entweder mit dem Auto gut und in 20 Min, trotz Berufsverkehr, erreichbar oder mit den Öffentlichen unter 45 Minuten. Ich mache keinen Unterschied ob Voll- oder Teilzeit.

      Liegt daran, dass ich nur sehr ungern Autobahn oder Schnellstraße fahre. Das wäre die Hölle für mich täglich da rauf zu müssen... Stadt kein Problem.

      LG

      (6) 13.09.19 - 19:40

      Eine Stunde ist zu lange. Ich hatte das mal für ne gewisse Zeit und würde es nicht mehr machen, erst recht nicht mit umsteigen. 45 Minuten ist meine absolute schmerzgrenze

    • Hallo,

      ich fahre mit dem Rad zur Arbeit, 1,2 km. Dauert ca 5 Minuten.

      LG dore

      Morgens hin 15 Minuten. Abends 45 Minuten, wenn’s gut läuft. Sonst eher ne Stunde. Bis 1 Stunde finde ich eigentlich ok, wenn es der Traumjob ist.

      Hi, ich fahre morgens Rad, mit Zwischenstopp an der Schule meiner Tochter, die zum Glück genau auf dem Weg liegt. Mit etwas Wartezeit vor der Schule (gerade eingeschult, daher warte ich bis sie mit dem Rad auf dem Hof ist und das Rad abgeschlossen hat, bis da Routine drin ist) brauche ich zur Arbeit bei lockerer Fahrt ca. 20 Minuten, ohne den Stopp wären es 15. Mit dem Bus dauert es ca. 30 Minuten und mit dem Auto wäre es auch nicht schneller, es gibt nämlich erst mit Fussweg 10-15 Minuten Parkplätze.
      Viel weiter müsste es für mich nicht sein, dann würde ich über einen Umzug nachdenken.
      Mein Mann pendelt mit dem Auto in eine andere Stadt, Dauer von Tür zu Tür 45-60 Minuten, je nach Verkehrslage.
      Ich finde einer sollte nicht pendeln müssen, und zwar derjenige, der sich beruflich nicht für die Kinder einschränkt. Da wären mir zwei Stunden, die ich mit Pendeln verbringe, zuviel. Dann lieber mehr Zeit mit dem Kind.
      Ab deiner Stelle wäre mir die Dauer aber zu lange...und jeder Umstieg erhöht das Risiko, dass es länger dauert (gerade wenn Anschlusszüge nur halbstündlich fahren).

      Ich bin mehrere Jahre 56 km pro Strecke gependelt, fand es anfangs ok, da ich aber eh mind. 50 Std/Woche gearbeitet hat, hat die Pendelzeit das Fass irgendwann zum Überlaufen gebracht. Die nächste Stelle war 8 km/20 min entfernt, was ich super fand. Meine aktuelle Stelle sind 3 km/10 min Radweg und ich find es genial. Vor allem jetzt mit Teilzeit. Ich finde Pendeldistanz und Stundenanzahl muss zueinander passen. Mein Kind soll so kurz wie nötig in Betreuung sein und in dieser Zeit will ich so viele Stunden wie möglich schaffen und das Geld auch zur Verfügung haben und nicht fürs Pendeln ausgeben.

      Vermutlich hab ich aber auch Glück, so viele potentielle gute AGs in der Umgebung zu haben und in einer Großstadt zu leben, in der meine Branche sehr gut vertreten ist.

      (11) 13.09.19 - 21:45

      Die Kilometer sagen leider nur wenig über die Fahrzeit aus. Ich wohne im dichtbesiedelsten Bundesland, habe einen Weg von ca. 30km zur Arbeit und brauche dafür aber bei guten Verkehrsverhältnissen pro Strecke 45 Minuten, oft leider auch eine Stunde pro Strecke. Den ÖPNV zu nutzen, ist leider keine Alternative, da wäre ich noch länger unterwegs und total unflexibel.
      Ich arbeite 35 Stunden pro Woche, die reguläre Arbeitszeit im Betrieb musste ich aufgrund der Fahrzeit reduzieren, da ich sonst unser Kind nicht pünktlich holen könnte.

      Weniger arbeiten lohnt für mich aufgrund des Fahrwege und der Kosten nicht. Also nein, für eine Teilzeitstelle würde ich nicht so weit fahren wollen. Allgemein hängt das aber auch ab von Bezahlung, Arbeitszeiten und persönlicher Belastbarkeit ab.

      (12) 13.09.19 - 22:09

      Ich arbeite im 4 km entfernten Nachbarort.
      Im Sommer fahre ich mit dem Rad - schön am See entlang, ab Herbst bis ins Frühjahr mit dem Auto.
      Vorher habe ich in der 15 km entfernten Kreisstadt gearbeitet. Da konnte die Heimfahrt auch mal wegen Stau 45 Miinuten dauern.

      (13) 13.09.19 - 22:38

      Ich bin über eine Stunde unterwegs. 55 km einfache Strecke. Früher bin ich mit dem Auto zum nächsten Bahnhof und bin dann mit dem ÖPNV weiter.

      Nach der Elternzeit bin ich mit 2 ganzen Tagen pro Woche wieder eingestiegen und fahre jetzt die ganze Strecke mit dem Auto, weil ich nicht mehr so früh loskomme und die Bustaktung für das letzte Stück nach 8 Uhr eher bescheiden ist. Ich wäre nie vor halb 10 in der Firma. Nachmittags kann es ätzend sein. Ich habe auch schonmal fast 3 Stunden gebraucht.

      Tja, den Job habe ich jetzt seit fast 13 Jahren. Und ich werde ihn auch weiter machen. Mein Chef hat mir mal erzählt, dass er mir wegen des langen Weges damals kein Jahr gegeben hat. Aber was das betrifft, bin ich sehr leidensfähig. Vorher hatte ich einen Job, der echt übel war. Das war deutlich schlimmer, als die viele Fahrerei.

      Wenn ich für die Teilzeitarbeit aber jeden Tag für nur 3 oder 4 Stunden los müsste, würde ich das wohl nicht machen.

      (14) 14.09.19 - 07:14

      Hi, einfache Strecke 12km. Das sind je nach Verkehr 20-25 min. Samstags morgens nur 15 min ;-)
      LG

      (15) 14.09.19 - 16:17

      Ich arbeite 35h /Woche...Arbeitsweg 8 km einfache Strecke ,mit dem Auto 15-20 min,mit Öffis 60 min.
      Ich habe die Strecke viele Jahre mit den Öffis absolviert ,aber das ist soooo ätzend.Es musste wieder ein 2.Auto her,die Zeitersparnis ist einfach enorm.Wir arbeiten beide WE+Feiertage,da sind die Verbindungen auch oft sehr schlecht (trotz Großstadt) ...
      bis 30 min Arbeitsweg finde ich sehr o.k. ,alles andere ist auf Dauer schon sehr belastend.Ich arbeite 10h Dienste,da wäre ich mit den Öffis 12h unterwegs,das ist schon hart.

      LG Kerstin

      • (16) 16.09.19 - 12:49

        60 min. für 8 km?#schock Selbst mit Auto finde ich es lange. Ich parke mein Auto im 10 km entfernten Ort um dann mit der Öffentlichen weiterzufahren. Ich brauch dorthin gerade mal 10 min. #kratz

    (17) 14.09.19 - 19:34

    Ich pendelte bis vor kurzem 5 Jahre lang 85 km eine Strecke. Morgen mit dem 6 Uhr Zug hin, dann noch 3 km mit dem Fahrrad. Bei Wind und Wetter. Der Zug fuhr einmal die Stunde. Nachmittags zurück. Das konnte auch mal länger dauern. Im Durchschnitt waren es 1,5 Stunden. Ich habe den Job geliebt und gekündigt habe ich nicht wegen der Entfernung. Die Ferienzeiten da ödsten nicht mit dem von meinem Kind zusammen. Nun fahre ich 5 Minuten zur Arbeit. Mir fehlt aber echt sehr meine alte Arbeit, die Fahrten auch sogar. 😃

    Also wenn es ein toller Job ist, mach es! Eine Stunde ist doch nicht viel. Kannst dabei lesen, Musik hören, runterkommen.

    Ich fahre 20 Minuten und das ist in der ländlichen Umgebung quasi "direkt um die Ecke".
    Mehr als 30 Minuten wäre für mich nicht drin, das wäre mir zu viel...

    (19) 14.09.19 - 22:16

    Ich hatte früher 30 bis 45mon Fahrzeit einfache Strecke mit dem Auto. Jetzt 2min.
    Ich liebe es. Würde nicht gerne mehr als 30min unterwegs sein. Das ist für mich verschwendete Lebenszeit.

    (20) 16.09.19 - 09:29

    Hallo,

    ich brauche eine gute halbe Stunde mit dem Auto und ca. 50 Minuten mit dem Fahrrad.

    60 Minuten mit mehrfach umsteigen, würde ich mir klemmen. Da verpasst Du dauernd irgendeinen Anschluss und brauchst dann 1, 5 Stunden oder so.
    Da würde ich überlegen, auf's Fahrrad, Roller oder Auto umzusteigen, oder es lassen.

    Für meine Teilzeitstelle würde ich nicht so weit fahren, wie für eine Vollzeitstelle. Da stimmt dann die Aufwand-Nutzen-Rechnung nicht mehr.

    Außerdem arbeite ich wegen der Kinder Teilzeit, und wenn ich dann 1 Stunde aufwärts brauche, um ein krankes Kind aus der Schule abzuholen oder ständig zittern muss, dass ich rechtzeitig zu Hause bin, damit die Kinder nicht vor der Tür stehen, macht das keinen Sinn.

    LG

    Heike

    (21) 16.09.19 - 12:44

    Hallo.

    Mein Fahrweg ist 50 km eine Strecke. Diese fahr ich täglich von Haustür zu Haustür mit Auto zum Bahnhof und dann mit den Öffentlichen weiter eine gute Stunde. Da müssen dann aber alle Anschlüsse passen. Ich arbeite 35 h die Woche und fange um 6.00 Uhr an und höre gegen 14.15 Uhr auf. Bin dann meistens 15.15. Uhr zuhause. Ich finde, das geht eigentlich oder ich habe mich dran gewöhnt. Ich arbeite seit 30 Jahren in diese Behörde (mit Babypausen dazwischen).

    LG

Top Diskussionen anzeigen