Zusätzlich zum Zähneputzen noch Vigantoletten?

    • (1) 02.01.11 - 10:08

      Hallo an alle Mamis und Papis!

      Ich habe vor einigen Tagen angefangen die Zähne meiner Tochter mit Zahncreme zu putzen. Wir benutzen Odol Med 3 Zahnpasta ab 0 Jahre.

      Ich bin mir nun aber nicht sicher, ob ich ihr trotzdem zusätzlich die Flourtablette geben soll. Ich meine irgendwo mal gelesen zu haben, dass zuviel Flour schädlich für die Zähne ist und weiße Flecken verursachen kann.

      Wie handhabt ihr das?

      LG
      Susisum

      • Wenn in der Zahnpasta Flourid drin ist, solltest Du keine Vigantoletten mehr geben. Zuviel Flour ist schädlich.

        Wir benutzen die Weleda Kinderzahnpasta. Die enthält kein Flourid, deshalb geben wir noch die Vigantoletten.

        Laut unserem KiA sollen wir die geben, bis alle Milchzähne draußen sind. Wir warten nur noch auf 4 Backenzähne.

        • Vielen Dank für deine Antwort.

          Ja, in unserer Zahncreme ist Flourid drin. Dann ist es wahrscheinlich besser wenn ich die Tabletten nicht weiter gebe.

          Ich ruf morgen mal beim Kinderarzt an und frage nach.

          Mir brannte die Frage nur auf der Seele, weil mein Mann und ich unterschiedliche Meinungen dazu hatten und ich mir eben nicht sicher war.

          LG
          susi

      Hi du,

      wenn du Fluortabl. gibst, sollst du keine Zahncreme mit Fluorid nehmen. Gibt, wie schon geschrieben, weiße Flecken auf den Zähnen.

      Ich habe Max immer die Nenedent ohne Fluorid gekauft (gibts in der Apo. und kostet so ca. 1,95 Euro). Nach der U7 habe ich dann die Tabl. weg gelassen (hat der Kia gesagt) und putze jetzt mit der Nenedent mit 500 ppm Fluorid!

      Grüßle

      Steffi

    • Ist ja richtig das du keine Flourtabletten zusätzlich geben sollst aber in Vigantoletten ist kein Flour enthalten. Das sind die D-Flouretten. In Vigantoletten ist nur das Vitamin D enthalten.

      Liebe Grüße Tina

      • Da gibts aber noch nen kleinen Unterschied!Es gibt Vigantoletten(da ist nur das Vitamin D drin ja)und es gibt Fluor Vigantoletten, das ist eigentlich das gleiche wie D-Flouretten!
        Ich würde wenn Du noch D-Flouretten oder Flour Vigantoletten geben willst auf jeden Fall eine Zahnpasta ohne Flour nehmen, die von Weleda oder es gibt auch eine von nenedent ohne Fluor!

        Die gabe von Flour Tabletten ist meiner Meinung nach besser als eine Zahnpasta mit Fluor, da das Kind so regelmässig eine bestimmte Menge Flour bekommt, bei einer Zahnpasta weiss man ja nie ganu wieviel sie wirklich runterschlucken davon usw. Also ich werde auf jeden Fall bis zum 2 Geburtstag Fluor Vigantoletten oider D-Fluoretten geben und mit einer Zahnpasta ohne Fluor die Zähne putzen!

        Aber auch dazu gibt es ja verschiedene Meinungen, manche geben die Fluortabletten gar nicht!Aber das muss jeder selber wissen!

        Ich hab auf jeden Fall als Baby und Kleinkind auch Fluor bekommen und hab bis jetzt noch kein einziges Loch oder sonstiges gehabt!:-)

        LG

    • Ok, das eröffnet wieder ganz neue Fronten.

      Früher bei meinem Sohn waren es die D- Flouretten und ich dachte es hätte sich mit den Jahren einfach nur der Name geändert. Ich hab da nie genau nachgefragt.

      Vielen Dank für den Hinweis. Nun ist ein Anruf beim Kinderarzt sowieso unumgänglich.

      LG
      Susi

Unser KiA hat sich damals gar nicht dazu geäußert. Aber unsere Kinderzahnärztin hat gesagt die Zymnaflur weiter zu geben bis zum 2.Geburtstag, auch wenn wir mit Elmex die Zähneputzen nehmen.
Da hab ich sie nur komisch angesehen. Wir sollten nur eine Linsengrosse Menge zum Zähne putzen nehmen.
Seit dem 2.Geburtstag putzen wir 2x tägl. die Zähne mit einear Erbsengrossen Menge Zahnpasta.
Wir habe keine weissen Flecken auf den Zähnen, aber auch kein Karies.
Unser Sohn war mit 1 Jahr zum ersten mal beim Zahnarzt und findet es toll da zu sein.
Flour ist wichtig, ebenso wie Vit. D3.

  • Hallo!

    Warum denn gleich so heftig?

    Was deine Kinderzahnärztin dir geraten hat, widerspricht komplett der Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde. Die ist im zweifelsfall maßgeblich, vor allem wenn es um Schadensersatzansprüche geht und empfiehlt bis zum 3. Lebensjahr entweder Fluortabletten oder fluoridhaltige Zahncreme, wobei der Zahncreme der Vorzug gegeben wird. Erst mit drei Jahren kann man wieder Fluoridtabletten geben, wenn ein erhöhtes Kariesrisiko besteht.
    Hier kannst du alles noch einmal nachlesen:

    http://www.dgzmk.de/uploads/media/Fluoridierungsmassnahmen_Patientenversion.pdf
    http://www.dgzmk.de/uploads/media/Fluoridierung.pdf

    Und was die weißen Flecken angeht, die entstehen eher nicht auf den Milchzähnen, da bei diesen zum Zeitpunkt der Anwendung der Schmelz bereits voll ausgebildet ist und - bei den Zähnen, die noch im Kiefer sind - allenfalls noch reift. Die weißen Flecken entstehen auf den bleibenden Zähnen während der Schmelzbildung. Und der Zahnschmelz der bleibenden Zähne wird ca. ab dem 4. / 5. Monat gebildet.
    Ob du es mit der Fluoridgabe übertrieben hast, wirst du also frühestens merken, wenn dein Sohn ca 6 Jahre alt ist.
    Und was die Kariesfreiheit deines Sohnes angeht: Klar ist ein kariesfreies Gebiss toll, aber mit 3 Jahren sollte das meiner Meinung nach selbstverständlich sein.
    Das es leider immer noch frühkindliche Karies gibt, liegt am mangelnden Gesundheitsbewußtsein der Eltern, falscher Ernährung und mangelhafter Mundhygiene, aber sicher nicht daran, dass das Kind keine Fluoridtabletten bekommen hat.

    Liebe Grüße!

Top Diskussionen anzeigen