Notdienstgebühr auf für Kinder?? Wer weiß Bescheid?

    • (1) 29.01.06 - 13:49

      Hallo,

      war heute für meinen Sohn in der Apotheke. Da hat die doch tatsächlich 2,50 Euro als Notdienstgbühr verlangt!!
      War zu dem Zeitpunkt auch nicht die Einzige Mutti in der Apotheke, der das komisch vorkam.

      War eigentlich schon öfter mal für Yannick in der Notapotheke, habe aber noch nie was bezahlen müssen.

      Dachte für Kinder ist alles frei #kratz

      Weiß jem. Bescheid?

      Danke schonmal...

      Caro & Yannick, der jetzt trotz Ohrenschmerzen schläft

          • Hallo Caro!

            Wahrscheinlich hattest Du sonst immer Apotheker die da kulanter sind! Ich habe ehrlich gesagt diese Gebühr auch noch nie zahlen müssen, weder für meine Kinder noch für mich, aber es ist eben so das sie erlaubt ist, und eigentlich ja auch irgendwo ihre Berechtigung hat. Wir können ja froh sein das wir auch an Tagen, an denen sonst die Apotheken geschlossen sind, die Möglichkeit haben Notfallmedikamente zu bekommen!

            Liebe Grüße
            Barbara

      Hallo,

      ja ich denke schon das man die Gebühr zahlen muss.Ich musste auch mal am Sonntag was für meine kleine holen, sie hatte damals Soor.
      Die Apotekerin sagte das ich nix zahlen brauch weil die kleine es bestimmt dringend braucht.Es aber sonst hätte verlangen müssen.
      Kommt bestimmt darauf an wer da ist und ob noch jemand anderes in der Apo ist.

      Fiori#blume

    • Hallo!

      Grundsätzlich ist das schon richtig. Den erstens schliesst die Gebührenbefreiung für Medikamente NICHT diese Notdienstgebühr ein (die ist ja nicht fürs Medikament, sondern dafür das die Apotheken am Wochenende, Feiertagen und nachts besetzt sind), und zweitens.... komplett befreit sind auch Kinder nicht! Es gibt Medikamente, die liegen über dem Zahlungssatz der Krankenkasse, und wenn der Arzt das verschreibt muß man die Differenz zahlen. Beispiel: Fenistil-Gel. Mein Sohn ist gegen Mückenstiche allergisch und bekommt das regelmäßig im Sommer in den großen Tuben verschrieben. Und regelmäßig zahle ich 1,20 Euro drauf weil die über dem Kassensatz liegen!

      Ich weiß das es Apotheken gibt die die Notdienstgebühr nicht verlangen wenn es um Kinder geht, aber ich finde es schon richtig wenn sie verlangt wird.

      Viele Grüße
      Barbara

      Ich hätte das nicht bezahlt. Kinder sind befreit von allen Zuzahlungen.
      Selbst ich als Erwachsener habe noch nie eine solche Gebühr zahlen müssen.

      Erkundige Dich am besten mal bei Deiner KK.

      • >>Kinder sind befreit von allen Zuzahlungen.<<

        Wer erzählt denn sowas?

        Mein Sohn ist von Geburt an chronisch krank und muss für bestimmte Medikamente IMMER (mittlerweile seit über 3 Jahren!) Zuzahlungen leisten. Genauso verhält es sich mit verschiedenen Sachen, die ich für meine Kinder aufschreiben lasse als Ersatz für andere Medikamente (z.B. Ärztin möchte Medikament X aufschreiben, ich möchte aber aus einem bestimmten Grund Medikament Y haben). Da muss ich dann ggf. auch eine Zuzahlung leisten.

        Ich selbst habe für meine Kinder noch nie Notdienstgebühr zahlen müssen und für mich selbst nur selten, aber rechtens ist die Notdienstgebühr (auch für Kinder!).

        Liebe Grüße

        Angy

        Gern nochmal: Die Notdienstgebühr ist KEINE Medikamentenzuzahlung, sondern eine Leistung die erbracht wird, damit es uns auch in Zukunft möglich ist an Tagen an denen normalerweise die Apotheken geschlossen sind im Notfall Medikamente zu bekommen! Und da hat die Kasse keinerlei Einfluß drauf geschweige denn das sie verpflichtet wäre diese Gebühr zu übernehmen!
        Im Übrigen schliesse ich mich Angy an, hatte es ja auch in meinem Post vorhin bereits erwähnt, es gibt durchaus auch Medikamente wo man bei Kindern zuzahlen muß!

        Grüße
        Barbara

        Das stimmt leider nicht.

        Die Notdienstgebühr in der Apotheke ist genauso berechtigt, wie die Zuzahlung von 10,00 Euro für den Transport mit dem Rettungswagen.

        Normale Rezeptgebühr entfällt, das ist richtig.Aber nicht der Zuschlag für den diensthabenden Apotheker ;-)

        Simone

    Ich wollte mich nur kurz als "sachkundige Stelle" zu Worrt melden, d.h. als Apotheker, der gerade jetzt seinen Notdienst macht...

    1. Die Notdienstgebühr muss grundsätzlich jeder zahlen, auch Kinder und Erwachsene mit Zuzahlungsbefreiung.

    2. Die Notdienstgebühr von 2,50 € darf nur genommen werden außerhalb der gesetzlichen Öffnungszeiten: ab 20 Uhr bis 7 Uhr; Sonntags und an Feiertagen ganztägig

    3. Einzige Ausnahme (dann muß man nicht zahlen): wenn der verschreibende Arzt das Rezept als dringenden Notfall kenntlich macht, durch Ankreuzen des Kästchens "noctu" auf dem Rezept.

    Außerdem (das ist jetzt meine ganz persönliche Meinung) finde ich diese Diskussion um die Notdienstgebühr völlig banal und überflüssig. Kein anderer Berufsstand würde für eine Nacht- oder Sonntagsgebühr von 2,50 überhaupt ans Telefon gehen, geschweige denn arbeiten oder nachts aufstehen! Wenn Sie ich mal ein Bild von wirklich unverschämten "Notdienstgebühren" machen wollen, bestellen Sie sich mal nachts einen Rohrreiniger oder Schlüsseldienst!

    Christoph Witzke
    Apotheker

Top Diskussionen anzeigen