2 Jahre und spricht kein Wort - noch wer hier?

    • (1) 05.02.19 - 20:31

      Guten Abend Mädels,

      unser Schatz wird diesen Monat 2. Er spricht noch nicht, auch nicht Mama und Papa. Für mich ist das gefrage und getue der Außenstehenden lästig und ich versuche nicht auf den „ja wann spricht er denn endlich“ Zug aufzuspringen. Ich wünschte ich wäre etwas schlagfertiger. Ich sage dann meistens „dafür ist er früh gelaufen“.
      Gibt es hier Mamis mit 2jährigen die auch noch nicht sprechen? Wenn ja, wie geht Ihr mit den Kommentaren der anderen um?
      Lg Kathi

      • (2) 05.02.19 - 21:02

        Er müsste in dem Alter auf jeden Fall Silben verdoppeln..also: babababa, dadada, mamama

        Wenn er das alles nicht macht..würd ich schleunigst zum Kinderarzt u paralell zum Hno.

        Hey,

        Meine Tochter war auch recht spät dran. Was sie jetzt genau mit 2 gesprochen hat, weiß ich gar nicht mehr ☺ Sie ist jetzt fast 2,5
        Anfangs kam oft "Da" in Verbindung mit zeigen, dann Mama (auch zu Papa)

        Bei euch steht doch bald die U7 an, oder? Da sollte das ja Thema sein.

        Inzwischen spricht meine Tochter 2 Wort Sätze, manchmal auch 3 Wort Sätze (zB "Papa guck da" oder "Mama heife (=Schleife) zu")

        Um Weihnachten herum wurde es plötzlich immer mehr. Sie spricht immer mehr nach. Wobei vieles noch falsch ist.

        Hast du denn das Gefühl, dass er alles versteht? Ich hab auch mal als "Rat" bekommen, dass Kinder auch lernen von den Lippen zu lesen, wenn sie nicht gut hören. Das war bei uns allerdings nicht der Fall. Achte mal darauf 😉

        Ansonsten einfach mal beim Arzt um Rat fragen oder zB bei einer Logopädin.

        Liebe Grüße
        K4ssio

        Hallo liebe Kathi :-)

        Wenn du schreibst: "ich versuche nicht auf den "ja wann spricht er den endlich" Zug aufzuspringen", meinst du dann, dass du dir auch keine Sorgen darüber machen möchtest?

        Ich frage, weil es durchaus auffällig ist und auf kleinere körperliche Probleme (z. B. Hörprobleme durch Paukenergüsse)) oder auch eine tiefgreifende Problematik (z. B. Autismus, Lernbehinderungen, ...) hinweisen kann. Vielleicht ist auch alles in Ordnung und dein Sohn gehört einfach zu der Hälfte der "Late Talker", die dennoch bis zur Einschulung die sprachlichen Fähigkeiten der Anderen erreicht haben. Aber die anderen 50% weißen halt tatsächlich Besonderheiten auf, die es eben zu erkennen gilt.

        Das sind alles Dinge, die euch als Familie etwas angehen und andere nicht. Wenn also jemand fragt und du das nervig findest, kann ich das gut verstehen. Vielleicht sagst du einfach offen und ehrlich, dass dich das stört?

        Übrigens lese ich heraus, dass du deinen Sohn einfach akzeptieren möchtest wie er ist und dass du nicht lauter Erwartungen in ihn stecken möchtest. Das finde ich großartig! Dennoch solltest du ihm zuliebe abklären, ob er irgendwo Unterstützung braucht, falls du das noch nicht (in größerem Umfang) getan hast.

        Alles Liebe für euch

      Ich gehe davon aus, dass du das schon auf dem Schirm hast.
      Natürlich gibt es jene, die erst in Sätzen sprechen. Wenn wirklich gar nix kommt wäre ich aber auch dahinter das zu klären.

      Für die Außenwelt. meine Antwort auf „wann spricht er denn?“ wäre dann salopp:
      „Er wird’s mir sagen..“
      Jede Form von „Rechtfertigung“ a la „dafür ist er früh gelaufen“ wird nur dazu führen, dass du verunsichert wirkst und evtl. noch mehr darüber diskutiert wird als Dir lieb ist.

    • Hallo,

      Also dein Kind ist gerade 2 geworden und spricht kein Wort und du statt endlich einen Arzt auf zu suchen bist sauer weil andere Leute dich auf die Verzögerung aufmerksam machen?

      Sorry aber an deiner Stelle würde ich nicht so leichtsinnig sein und SCHNELLSTENS einen Arzt aufsuchen und die Ursache finden warum er nicht sprechen kann! Das kann viele Gründe haben.

      Je früher man eine Verzögerung festgestellt und behandelt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit dass es aufgeholt wird. Ein Kind soll in dem Alter MINDESTENS 50 Wörter sprechen und 2-Wort Sätze, KEIN Wort ist NICHT normal!

      Mein Sohn war spät dran mit dem sprechen, trotzdem hat er in dem Alter in 3-4 Wort-Sätzen gesprochen.

      Hattet Ihr schon die u7? Würde da die Verzögerung festgestellt? Hast du überhaupt schon irgendwas untersuchen lassen? Gehör? Versteht er Aufforderungen? Hört er (zb auf den Namen)? Wie kommuniziert er? Macht er Doppelsilben also bababa, dadada?

      Ich würde morgen SOFORT einen Termin beim Pädaudilogen machen und am besten ins SPZ wo die Gesamtentwicklung kontrolliert wird, die Wartezeit ist eh oft 6 Monate oder mehr, also lieber JETZT als später.

      Laut Neurologen in "unserem" SPZ muss ein Kind spätestens mit 18 Monaten die ersten Wörter sprechen können zb Mama und WauWau. Und mit 24. Monaten MINDESTENS 50 Wörter! Kein Wort ist NICHT normal und es muss eine Ursache dafür geben.

      Bitte tu was für deinen Kleinen und lass ihn von einem Arzt untersuchen!

      Leider hatte meine Schwägerin einen ähnlichen Fall. Ihr Kleiner konnte mit 2 nicht sprechen und ist heute mit fast 6 schwerbehindert, kommt dieses Jahr zur Schule für Geistige Entwicklung und kann immer noch nicht sprechen und wird es auch nicht mehr lernen. Meine Schwägerin hat sich auch lange einreden lassen von wegen "ach mein Kind hat erst mit 2/3/4 gesprochen". Eben nicht! Kinder die mit 24 Monaten unter 50 Wörter sprechen gelten als Sprachentwicklungsverzögert und 30% (!!!) dieser Kinder entwickeln eine dauerhafte SPRACHENTWICKLUNGSSTÖRUNG.


      Als deinem Text liest es sich so als ob du dir eher Sorgen machst dass andere Leute fragen warum dein Kleiner nicht spricht. Das wichtigste wäre jetzt für sich herauszufinden warum er nicht spricht!

      Klar jedes Kind hat sein Tempo aber es gibt nun mal Normen bis zu welchem Alter ein Kind was können sollte!

      DiMama

      • (8) 05.02.19 - 23:10

        Du pochst aber ziemlich doll auf diese 50 Wörter und was du da schreibst ist Quatsch!

        Nur weil ein Kind mit 2 nicht deine geforderten 50 Wörter spricht, hat es nicht gleich eine Entwicklungsstörung.

        Guck mal zB hier:
        https://m.urbia.de/magazin/gesundheit/kinder/warum-will-mein-kind-noch-nicht-sprechen

        • (9) 06.02.19 - 08:42

          Die "Werte" wurden mit von einem Neurologen im SPZ genannt. Ich habe ihn extra gefragt weil mein Sohn auch lange nicht gesprochen hatte ich war aber schon mit 15/16 Monaten besorgt und habe den Arzt gefragt ob das noch normal ist (wir waren wegen was anderem da, der Arzt hatte halt nur gefragt ob mein Sohn schon sprechen kann). Also ich denke nicht dass ein ausgebildeter Arzt der jeden Tag verschiedene Kinder mit verschiedenen Störungen sieht die Werte einfach so aus Spaß erfindet.

          Und doch 1/3 der Kinder die zum 2. Geburtstag keine 50 Wörter sprechen holen innerhalb von einem Jahr auf, 1/3 holen mit Förderung bis zur Einschulung die Verzögerung auf und 1/3 entwickeln eine dauerhafte Sprachstörung. Also das was du erzählst ist wie russisches Roulette mit der Gesundheit seines Kindes spielen. Sorry.

          DiMama

          Sie hat auch nicht gesagt, dass es dann auf jeden Fall eine Entwicklungsstörung hat. Aber die Wahrscheinlichkeit ist leider relativ hoch und daher sollte man das abklären.

          Liegt es nur am Gehör, so versucht wertvolle Zeit, um den Rückstand aufzuholen. Siehe lernt sich in den ersten drei Jahren gut, danach nimmt die Qualität des Lernens in diesem Bereich massiv ab, weswegen ein Aufholen bis zum Stand der durchschnittlich sprachlich entwickelten Kinder später kaum noch möglich ist.

      Ich finde die Normen auch Quatsch. Wie du schon schreibst. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo. Und klar: Der Durchschnitt spricht wahrscheinlich 50 Wörter mit 2. Na und. Das heißt nicht, dass es alle tun. Es gibt immer spätzünder. Mein Sohn ist 19 Monate. Versteht uns wunderbar. Will aber auch nicht sprechen.

      Seine Erzieherin meint, dass sie immer das Gefühl hat, dass er sich nicht traut.... Dann ist das halt so. Früher oder später werden sie sprechen. In den wenigsten Fällen liegt gleich ein Problem vor.

    (13) 06.02.19 - 13:54

    Also ganz ehrlich, Du übertreibst maßlos. Was Du schreibst ist Blödsinn!! Sorry, aber ein besseres Wort finde Ich nicht dafür was Du hier schreibst.

    Ob ein Kind geistig schwerbehindert ist, merkt man deutlich an viele andere Sachen, die nicht nur mit der Sprachentwicklung zu tun haben.Offensichtlich weißt Du besser als meinem KIA, was normal ist und was nicht normal ist. Die pädaudilogen nehmen meistens erst Kinder ab 3 Jahre an und dass hat einen Grund.

    Das Du jetzt Kinder die noch nicht verständlich sprechen können mit 2 Jahren als unnormal hinstellst, ist einfach ein No Go und hat absolut nichts mit der Wahrheit zu tun.

    Meine Tochter wir bald 2 und spricht kein verständliches Wort. Sie spricht ganz viel aber kein richtiges Wort.

    Wir hätten letzte Woche die U7. Alles bestens. Sie hört sehr gut, versteht alles und ist motorisch sehr weit vorne.. Der KIA hat gesagt dass wir uns überhaupt keine Sorgen machen müssen und dass die allermeisten Kinder anfangen zu sprechen, wenn die in den Kindergarten kommen oder beim Tagesmutter anfangen.

    Absolut schrecklich dass selbst kleine Kinder immer in einer Schublade gesteckt werden und sofort irgendeine Diagnose gefunden werden muss#augen Dass Du hier eine Mutter, wie TE, Angst und Bangen einjagst mit Horrorgeschichten von schwerst behinderte Kinder, 50 Wörter muss das Kind mindestens können, das Kind ist nicht normal etc. ist einfach Schlimm#nanana

    Mein KIA findet es nicht unnormal dass meine Tochter mit fast 2 Jahren kein verständliches Wort spricht. Sie ist sehr weit motorisch und laut meinen KIA vollkommen normal!

    • (14) 06.02.19 - 14:20

      Mein Sohn konnte grad noch diese 50 Wörter zur u7 aber da er vieles für Außenstehende unverständlich spricht habe ich trotzdem auf Nachfrage eine Überweisung zum Pädaudilogen bekommen. Da kriegt man sehr wohl einen Termin vor 3, ich glaube da hast du was mit Logopädie verwechselt, den Logopäden nehmen Kinder wirklich erst ab 3. Und wir müssen alle 6 Monate zur Kontrolle und mit 3 werden wir Logopädie anfangen (wenn laut Ärztin wenn die Aussprache bis dahin nicht deutlich wird).

      Sorry aber es ist DEINE Sache ob du DEIN Kind durch checken lässt weil es eine Verzögerung hat. Jede Mutter sollte es selbee entscheiden und bitte rede der TE nicht ein dass doch alles super ist und sie die Verzögerung eines Kindes ignorieren soll. Wenn DU das willst ok!

      Und ich habe nicht gesagt dass Kinder die nicht sprechen (bsw rechtzeitig anfangen zu sprechen) weil schwer behindert sind. Die Ursache WAS das Kind hat kann alles mögliche sein von zweisprachigkeit und Paukenergüssen bis hin zur Autismus und geistiger Behinderung.

      DiMama

      (15) 06.02.19 - 16:09

      Hallo,

      ich gebe diemama hier absolut Recht, ein Kind das mit 2 Jahren kein Wort verständlich redet muss beobachtet werden. Wir hatten das auch, und die beste Begegnung auf das Aufmerksam machen anderer ist: wir wissen es, wir sind dran, es wird beobachtet. es wird getan was getan werden muss wenn etwas getan werden muss.

      Das einige was in meinen Augen nicht normal ist ist dass Menschen wie Du anscheinend immer noch ein Riesenproblem damit haben wenn ein Kind nicht altersgerecht entwickelt ist.Dass alleine die Erwähnung dass das Kind eine Entwicklungsverzögerung haben könnte (sie schrieb ja dass es bei 30 % der "Late Talker" eben keine Late Talker sind sondern dass sich eine SES entwickelt) zu solchen Ausbrüchen führt. Ich finde es zum Teil NORMAL dass sich viele Kinder in einem Teilgebiet ohne Hilfe eben auch mal verzögert entwickeln, Hilfe brauchen! Nur unsere Gesellschaft ist so eine Leistungsgesellschaft dass es einfach nicht sein kann dass das Kind einen "Makel" hat, zur Logo muss, etc. Ich finde es ehrlich schlimm wie manche hier immer reagieren sobald jemand es wagt einem Kind eine Entwicklungsverzögerung "anzudichten". Interessant wie viele immer noch ein Problem damit zu haben scheinen dass es Kinder gibt die sowas haben und wie sehr man sich dagegen wehrt. Da wird immer mit Inbrunst betont und beteuert jedes Kind habe ein eigenes Tempo nur um ja nicht zugeben zu müssen dass das Kind etwas nicht kann oder sich nicht altersgemäß entwickelt.


      LG
      Wuschel

Top Diskussionen anzeigen