Ich bin so ängstlich :-(

    • (1) 06.02.19 - 10:25

      Hallo zusammen,

      mich würde mal eure Einschätzung interessieren.
      Ich weiß, dass ich generell sehr ängstlich bin, aber vielleicht mache ich mir in diesem Fall ja zurecht Sorgen.
      Es geht um die Krippe. Meine Tochter geht da hin seit sie ein Jahr alt ist. Soweit keine Probleme, sie geht sehr gerne hin. Es gibt zwei Krippengruppen. Von 1 bis ca. 2,5 Jahre und von ca. 2,5 bis 4 Jahre.
      Meine Tochter ist 2 Jahre und drei Monate alt und hat jetzt schon die Gruppe gewechselt, da die Gruppe mit den kleineren Kindern soviel Zuwachs bekommen hat.
      Ansich kein Problem,.die Umgewöhnung verlief völlig reibungslos und meine Tochter kommt in der neuen Gruppe super zurecht. Auch die Erzieherinnern sind sehr nett. Es sind drei für ca. 16 Kinder.
      In der neuen Gruppe haben die Kinder nun viel mehr Freiheiten. Es gibt neue interessante Spielsachen und man kann die Treppe rauf gehen zu einem oberen Spielbereich.
      Ich tu mich etwas schwer damit, dass sie jetzt nicht mehr so behütet ist und nicht mehr nonstop in Blickweite einer Erzieherin (oben z. B. ist nicht immer jemand dabei).

      Daheim darf meine Tochter noch nicht auf unsere Treppe (die allerdings auch wirklich gefährlich ist) und auch liegen hier keine potentiell verschluckbare Kleinteile rum.
      In der Krippe darf sie nun auch mit Kleinteilen spielen. Ist das nicht zu früh? Oder sollte ich das auch daheim einführen, damit sie lernt damit umzugehen?

      Ich hoffe ihr könnt mich beruhigen.
      An sich hab ich bei der Krippe und den Erzieherinnen ein gutes Gefühl und möchte ungern Bedenken äußern, die wahrscheinlich völlig übertrieben sind.
      Viele Grüße FLOCKE

      • Hallo!

        Meine Einschätzung, vom Lesen, ist dass du dir viel zu viele Gedanken machst.
        Die Erzieher kennen deine Tochter nun auch schon über 1 Jahr und können sie einschätzen. Sie wird ja nicht komplett sich selbst überlassen.
        Freue dich doch eher darüber dass deine Tochter selbständig wird.
        Darf sie bei euch gar nicht die Treppe gehen? Trägst du sie immer? Irgendwann wird sie es ja lernen müssen.

        Ich war da scheinbar sehr unbefangen. Das Treppengitter kam bei uns ab als ich fand dass die große Tochter gut hoch und runterkam in meinem Beisein. Das war irgendwann um den 2. Geburtstag. Da bin ich dann noch ein paar Mal schauen gegangen und seitdem geht sie allein hoch und runter. Mittlerweile ist sie bald 3 Jahre und ja, es gab einen blöden Unfall. Aber so ist leider das Leben. Es kann immer was passieren.

        Ich würde deine Tochter mit Kleinteilen spielen lassen aber nur unter Aufsicht. Mit dir zusammen und sie dann wegräumen. Dann kannst du sie beobachten.

        • Danke für deine Antwort.
          Zum Thema Treppe ist es so, dass sie zwar alleine läuft, ich aber immer direkt daneben stehe. Bei unserer Treppe ist es so, dass ein Kind zwischen zwei Stufen durchfallen kann (in unserem Fall dann bis in den Keller).
          Sie ist schon ziemlich groß und auch sehr schwer..da kann ich sie nicht wirklich viel tragen (bin außerdem schwanger).

          Ja..Vielleicht kaufe ich wirklich mal ein Steckspiel oder ähnliches mit Kleinteilen. Vielleicht beruhigt es mich,.wenn ich Zuhause beobachten kann wie sie damit umgeht. Ich hab sie bisher in der Krippe auch erst einmal mit Kleinteilen spielen sehen und da war eine Erzieherin direkt daneben gesessen.
          Bin da scheinbar wirklich ängstlicher als der Rest...Ich beobachte immer wieder wie Gleichaltrige oder sogar noch Jüngere während des Essens (zum Beispiel Apfelstück auf dem Spielplatz) rumlaufen, Weintrauben essen oder Bonbons lutschen dürfen. Das darf meine alles noch nicht.

          • OK. Solche Treppen wie ihr habt, mag ich bis heute nicht leiden :(
            Da kann ich es schon verstehen. Dennoch. Du wirst sie nicht bis sie 10 ist hoch und runter begleiten (etwas übertrieben).
            Aber ja. Da kann ich deine Sorge absolut nachvollziehen!

            Mit Essen/Zahnbürste etc darf bei uns auch nicht gerannt werden. Das mag ich gar nicht. Zum Essen wird sich gesetzt. Auch auf dem Spielplatz.

      Bei uns gibt es einen Kiga von 2-6 Jahren.. offenes Konzept.. jedes Alter in einer Gruppe (insgesamt 3 Gruppen). Und in jedem Raum gibt es eine Treppe um oben spielen zu können. Bei meiner tollpatschigen Tochter rechnete ich auxh noch während der eingewöhnung mit einem Sturz.. allerdings selbst nach 6 monaten noch nie die Treppe gestürzt;)

      Beim klettergerüst hab und hatte ich Bauchschmerzen.. habe meine Bedenken geäußert und nun steht da immer eine Erzieherin. (Meine Tochter wollte nämlich von oben ins 1.5m weite Netz springen um dann runter zu klettern..tat sie auch öfter.. die Erzieherinnen fanden das iwie toll.. ich nicht..das mein 2 jähriges Kind in 3m Höhe mal so eben 1.5m weit springt und nur mit Glück das netz erreicht..

      Leitung sagte so darf man das Gerüst nicht nutzen..Erzieherinnen haben Ärger bekommen..Seitdem kein Thema mehr und meine Tochter darf es auch nicht mehr.

Top Diskussionen anzeigen