Ist das Schon die trotzphase??

Hallo liebe Mamis,

Meine Tochter ist seit ein paar tanken wirklicc mega anstrengend, meine Mama sagt ich ĂŒbertreibe etwas, liegt wahrscheinlich daran das ich schwanger bin und meine Hormone mit mir durch gehen 😅also ich merke das ich schnell auf 180 bin lass es dann aber in mir brodeln und lass es natĂŒrlich nicht an ihr aus!
Sie hört nicht, nur dann wann sie will, sie springt auf dem Sofa rum ich sage ihr 20 mal bitte lass das sie macht weiter, nehme ich sie runter weint sie natĂŒrlich bzw schreit. Das geht den ganzen Tag so. Gestern meinten wir zu ihr wir ziehen dich um und gehen dann auf den Spielplatz wir waren vorher unterwegs, dann hat sie schon angefangen zu weinen weil sie es nicht verstehen wollte đŸ€·đŸ»â€â™€ïžSind wir rein Haben sie umgezogen und plötzlich fing sie an zu weinen/schreien bestimmt 5 min das ganze Haus hat sie gehört 😅
Wer kennt das? Ist das die trotzphase?
Wie geht ihr damit um habt ihr Tipps ?
Danke und einen schönen Abend Janine mit Mila (2 Jahre und 4 Monate) und Baby im Bauch đŸ„°

1

Schon die Trotzphase? 😂

Motte ist 18 Monate und hat mit circa 12 Monaten begonnen :D

Also ja. Das ist die Trotzphase. Mir half es, mich zu informieren, was da im Kind abgeht (sie machen es ja nicht, um uns zu Ă€rgern, Autonomiephase ist auch irgendwie das „schönere“ Wort).

Ich hab mich belesen und einen Workshop besucht.

Ich versuche, ihre GefĂŒhle zu spiegeln („ich verstehe, dass du traurig/wĂŒtend/genervt bist“), sie zu trösten und ggf. abzulenken. Da muss aber jeder schauen, was zu sich und dem Kind passt.

Aber ich finde, seit ich weiß, warum sie sich so verhĂ€lt, kann ich wirklich entspannt bleiben und es brodelt auch nix in mir.

Ich ĂŒberlege auch oft vorher, ob ne Konfrontation wirklich notwendig ist (macht es Sinn, mit mĂŒdem/hungrigen Kind einkaufen zu gehen; muss ich sie wirklich umziehen; darf sie wirklich nicht auf dem Sofa hĂŒpfen; usw). Wenn ich mich aber entschließe, bleibe ich dabei. Ich wĂŒrde sie zum Beispiel nie 20 mal bitten. Nach der 2./3. Aufforderung hol ich sie runter und begleite dann den Wutanfall, der natĂŒrlich kommt ;)

Also, starke Nerven dir!

4

Vielen Dank fĂŒr deine Antwort â˜ș

2

Dein Text ist etwas schwer zu verstehen.

Was ich gelesen habe: Eine gestresste und schwangere Mama und ein mĂŒdes Kind, dass mit einem Übergang Probleme hatte und darum geweint/getobt hat.

Ja, das ist in dem Alter normal.

Mit 2J4M sind die meisten Kinder mitten in der Trotzphase. Aus dem Baby, das man versorgt, wir ein Mensch, der eigene Ideen hat und eigene Entscheidungen treffen will. Die Entscheidungen Deiner Tochter, werden nicht immer zu Deinen PlĂ€nen passen. Daraus entsteht Konflikt. Sicher, eine ZweijĂ€hrige kann nicht alles alleine entscheiden, aber Du solltest Dir ĂŒberlegen, wo Du ihr Entscheidungsspielraum gibst. Das muss sie ja ĂŒben. Und sie muss sich als selbstwirksam erleben um selbstbewusst werden zu können.

Aber ich glaube, dass Eure Situation am wenigsten an der Trotzphase lag, sondern an den UmstĂ€nden. Ganz viele Kinder mögen keine von aussen ĂŒbergestĂŒlpten ÜbergĂ€nge.
Sie ist in einer Situation (Spiel...) und soll plötzlich rein und umziehen. Sie war aber noch garnicht fertig mit ihrer TÀtigkeit.
Du kannst ihr sowas leichter machen, indem Du ihr solche ÜbergĂ€nge ankĂŒndigst. Z.b. "In 5 min gehen wir rein zum Umziehen." Und dann nochmal "In 3 min gehen wir rein zum Umziehen." ... 1min... Die Zeiten wirklich einhalten. Kinder entwickeln dann ein GefĂŒhl dafĂŒr.

Kann natĂŒrlich trotzdem sein, dass sie dann nicht mag. đŸ€· Gewöhn Dich dran, das bleibt jetzt fĂŒr immer. Wie gesagt, sie ist ein eigener Mensch mit eigenen Vorstellungen. Und Du wirst Dich bis zu ihrem Auszug damit auseinander setzen mĂŒssen und ihr werdet immer wieder Kompromisse finden mĂŒssen. Weder sie noch Du könnt immer entscheiden. Ihr braucht einen Mittelweg. Jeder muss mal zurĂŒck stecken. Das ist fĂŒr uns MĂŒtter ungewohnt, denn ĂŒber das Baby haben wir zu 100% entschieden. Aber das wird mit zunehmendem Alter immer weniger und das Kind entscheidet immer mehr selbst, ob es uns passt oder nicht.

Zu Dir: Deine Wut in Dir brodeln zu lassen ist eine ganz schlechte Idee! Dabei schĂŒttest Du Stresshormone aus und kannst garnicht mehr rational handeln. Fazit: Du lĂ€sst es auf die eine oder andere Art doch an Deinem Kind aus! Schlecht!
ErklÀr Deiner Tochter, was Du vor hast, und warum. ErklÀr ihr ruhig auch, wenn es mal eilig ist.
NatĂŒrlich sollst Du nicht alle Deine Erwachsenensorgen Deiner Tochter erklĂ€ren. GrundsĂ€tzlich ist es Deine Verantwortung Euren Tag mit so viel Puffer (fĂŒr WunanfĂ€lle, Trödeleien, den gerade gefundenen allerschönsten Stein der Welt und Co.) zu planen, dass alles gut lĂ€uft. Aber wenn es ausnahmsweise doch mal eng wird, dann kannst Du auch mal sagen, dass Du Stress hast, weil es jetzt eilig ist, und sie sich bitte beeilen soll und Du ihr dabei hilfst.

Die meisten Kinder legen mit 2,5 noch mal ordentlich zu, was das Trotzen angeht. Dazu wird bei Euch die Entthronung kommen. Du solltest Dich dringend zur Trotzphase belesen, denn nach der Geburt wird alles noch soooo viel anstrengender.

https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID45119672.html?ProvID=11000522&gclid=EAIaIQobChMIrOHv8MyD7AIVyOeyCh3neA6cEAkYBiABEgLB5fD_BwE

Alles Gute!

5

Ja das hab ich auch gerade bemerkt als ich mir den Text nochmal durch gelesen hatte😅
Danke fĂŒr deine ausfĂŒhrliche Antwort 😊

7

Von den gleichen Autoren gibt es jetzt auch ein Buch bezĂŒglich Geschwisterkinder, entthronung usw ;)

weitere Kommentare laden
3

Ich kann dir das Buch „das gewĂŒnschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn“ empfehlen.

Es erklÀrt, was dabei im Gehirn deines Kindes ablÀuft und auch, wie man in solchen Situationen am besten reagiert.
Kinder sind zB mit so Situationen ĂŒberfordert, der Körper reagiert auf den Stress mit Wut, mit der sie aber noch nicht umgehen können. Es wĂ€re also wichtig, deine Tochter in solchen Situationen zu begleiten, damit sie dass lernen kann und spĂ€ter selbst damit umgehen kann.

6

Super danke dir 😊