Kind spricht kein einziges Wort mit 2 Jahren / 24 Monate / zur U7

Hallo liebe Eltern,
heute war die U7 von unserem Sohn. Er ist jetzt 2 Jahre alt. Soweit war bei der U7 alles unauffällig, außer die Sprache. Er spricht kein einziges Wort. Verstehen klapppt hingegen. Wenn wir sagen "hole dir ein Lätzchen", "bringe das in den Müll", "setze dich hin" etc. macht der dies. Auch wenn wir ihn nicht ansehen und keine Gesten dazu machen (um auszuschließen, dass er im Kontext und anhand der Gesten Dinge tut). Auch wenn wir ein Buch lesen und wir fragen "wo ist ...." kann er die Sachen zeigen. Auch wenn gleiche Gegenstände auf unterschiedlichen Seiten sind blättert er vor und zurück und zeigt diese Gemeinsamkeit auf. Puzzles bis 15 Teile ohne Rahmen kann er auch vollständig alleine lösen. Musik hört er gerne und wenn der CD Player nicht an ist soll man diesen einschalten. Er kommuniziert viel nonverbal. Kopfschütteln z. B. für nein.

Ansonsten sagt er zu allem "daaa". Egal um was es geht z. B. Backofen fertig, wenn er etwas haben möchte, ein Wort im Buch benannt haben möchte etc...

Der Arzt meinte, dass das sehr sehr selten vorkommt, dass ein Kind in diesem Alter nur "daaa" kann. Auch vermutet er keine Hörprobleme.
Es wäre kein gutes Zeichen, dass er so gar nichts spricht und diese Auffälligkeit kann ein Vorbote für eine Behinderung/Autismus/zukünftige Legasthenie oder Minderintelligenz sein. Auffällig sei auch, dass er schon seit 6 Monaten in den Kindergarten geht und auf diesem Stand wäre. Jetzt sollen wir in 6 Monaten wieder kommen.

Wir sind verzweifelt und traurig zugleich. Auch im Kindergarten können Kinder in seiner Gruppe (die teils 6-8 Monate jünger sind) Wörter sagen, einige schon 2 Wort-Sätze (gleiches/ähnliches Alter).

Wir haben das Gefühl die einzigen im Umkreis zu sein, bei denen es so ist wie es ist.

Hat er eine Chance auf ein normales Leben?

1

Hallo :)

wow, der Kinderarzt übertreibt aber ganz schön krass.

Unser Sohn hat bei der u7 ähnlich gesprochen, vielleicht 4 Wörter mehr.. also auch nichts.

Er musste daraufhin zum Hörscreening - unauffällig.

Mit zwei Jahren unternimmt unser Kinderarzt noch nichts.

Bei der u7a mit 3 Jahren sprach er zwar mehr, aber immernoch SEHR schlecht und viel zu wenig. (Einige oft unverständliche Wörter in maximal 2-3-Wort-Sätzen)

Der Arzt hat uns zur Frühförderung geschickt, weil er auch mit 3 noch keinen Logopäden empfiehlt.

Die Frühförderung hat uns zum Logopäden geschickt. Sooo... er hat nun 10 Sitzungen hinter sich, spricht volle Sätze (6 Wörter), die Satzstellung ist inzwischen richtig, er redet in der ich- und du-Form. Also ein riesiger Fortschritt, es hat ihm soooo viel gebracht.

Unsere Logopädin ist so eine liebe, sie spielt mit ihm. Für Außenstehende wirkt das so, natürlich ist das "Training". Sie meinte auch bei solchen Fällen sollte man ruhig ab 2 Jahren schon kommen, damit garnicht erst so ein riesiges Defizit entsteht.

Unser Sohn ist inzwischen im unteren Normbereich angelangt und wird dort auch weiterhin hingehen. :-)


Ich würde mich also in diese Richtung erkundigen und mit Sicherheit nicht an sowas denken wie Minderintelligenz usw. #zitter

16

Hallo,

danke für die Antwort! Ich drücke euch die Daumen, dass es weiterhin so gut voran geht!

Du schreibst, dass ihr eine Überweisung zur Frühförderung bekommen habt. Ab welchem Alter kann man zur Frühförderung gehen? Weißt du wo ich mich informieren kann ob es sowas auch in unserer Umgebung gibt?
Logopäden kenne ich, aber Frühförderung höre ich zum ersten Mal oder führen das auch Logopäden durch?

Danke schonmal im voraus!

2

noch eine kleine Ergänzung: die Logopädin hat im Erstgespräch einige Dinge abgefragt und besprochen. Auch sowas wie: wie war die Geburt? War es ein Schreikind? Hatte er als Baby Blockaden? War die Schwangerschaft unauffällig? Hat er Laute wie "ma-ma-ma" gemacht? Wie isst er? Wann gelaufen/gekrabbelt?

Es gibt sooo viele Gründe, warum Kinder spät sprechen können/wollen.

4

Hallo, danke für deine Antwort!

Ja als Kleinkind hat er zeitweilig "Mamamama" oder "Papapapa" gemacht. Gelaufen ist der mit Hilfe unter einem Jahr. Mit 1 Jahr und 3 Monate hatte er die ersten Schritte alleine gemacht. Schwangerschaft war unauffällig, Geburt war 4 Wochen zu früh. Er isst nicht sooo gut obwohl wir ihm viel Auswahl an gesunden Nahrungsmitteln geben. Nach dem Kindergarten bringt er seine Brotdose meist sehr voll zurück (egal ob Brot, Gemüse, Wurst oder Käse). Er hat im U-Heft schon immer für zweite Liniene von unten vom Gericht her.

Was ich noch vergessen habe zu sagen: Er hat richtige Wutanfälle wenn etwas nicht so läuft wie er möchte. Sogar so, dass er blaue Beulen an der Strin hat (vom Kopf auf den Boden hauen).

Ich weiß nicht ob es normal ist aber er hat gewisse Marotten. Gewisse Dinge müssen gleich abgelaufen z.b. die Banane darf nur leicht angeschält sein, den Rest will er machen. Auch sowas wie etwas Lätzchen holen muss er machen sonst wird er wütend. Ansonsten müssen gewisse Dinge an einem Ort stehen und wenn man sie umräumt wird er ebenfalls wütend.

5

das Verhalten ist ganz normal... meiner weitet seine Marotten immer weiter aus #schock

Das mit dem wütend werden machen wohl vor allem Kinder, die ihre Emotionen/Wut noch NICHT in Worte fassen können. Logisch, sonst versteht sie ja keiner.... Kopf auf Fliesenboden war hier auch beliebt #zitter

weitere Kommentare laden
3

Hey,

es klingt als würdest du von unserem Sohn sprechen.
Er hat bei der U7 original nur "da" gesagt. Sonst nichts. Kein Mama, kein Papa nichts. Wirklich gar nichts.
Verstanden hat er aber auch alles. Und er hat auch jedes Flugzeug am Himmel gehört.

Wir mussten dann zum Pädaudiologen um Hörprobleme auszuschließen. Das meint auch Polypen und so.
Dort war alles in Ordnung.

Es war tatsächlich auch so, dass unser Sohn in der Sprache keine Entwicklung gemacht hat. Das "da" konnte er zu dem Zeitpunkt schon über viele Monate lang.

Unser Kinderarzt hat aber gesagt: Ganz klar die Füße stillhalten. Das sei völlig normal und 1 von 5 Kindern ist eben ein so genannter Late Talker.
Auch der Pädaudiologe meinte, dass 80% der Latetalker es ohne Hilfe aufholen. Und zwar bis zum 3. Lebensjahr.

Unser Kinderarzt hat gesagt, kommt Zeit kommt Rat. Erst gegen den 3. Geburtstag müsste man über Logogpädie nachdenken.

Also mach dir keinen Kopf und wenn es dich doch sehr beschäftigt, dann geh auch mal zum HNO für Kinder oder hol dir sonst eine zweite ärztliche Meinung ein :)

Alles Gute für Euch

17

Danke für deine Antwort! Wann war es soweit, dass euer Sohn angefangen hat zu sprechen? Wie alt ist der mittlerweile und hat er alles aufgeholt?

Danke schonmal vorab!

6

Hallo,

Ich finde die Art und Weise von deinem Kinderarzt auch nicht in Ordnung.

Allerdings folge ich auf Instagram mehreren Logopäden, weil ich das so interessant finde und alle Logopäden sagen, wenn der Knoten nicht um den zweiten Geburtstag platzt und die kleinen anfangen zu reden, dann soll man schon mit denen in Kontakt treten.
Ja, viele Kinder schaffen es bis zum dritten Geburtstag alles alleine aufzuholen, aber eben nicht alle. Und hätte man denen eben schon ein Jahr vorher angefangen nämlich mit zwei Jahren und nicht mit drei Jahren, dann würden viele Kinder es schneller und besser aufholen.
Und für die Kinder ist es ja wirklich eher ein Spiel als Training und es macht ihnen Spaß. Besser kann es doch nicht sein und bei den ersten Fortschritten ist man ja auch als Eltern beruhigt.

Ich würde also, wenn Junior bis dahin noch nicht spricht zum Logopäden gehen.

Aber von einer Behinderung, Autismus, oder Minderintelligenz zu sprechen ist schon etwas übertrieben und völlig daneben. Es gibt eben wirklich viele late talker.

Mach dir keine Gedanken. 😊

20

Welchen Logopäden folgst du? Könnte in dem Alter und vorallem ohne dass er überhaupt was redet schon ein Logopäde etwas tun?

21

Hi,
also zwei davon sind auf jeden Fall sprachgold + Sprecherei.
Die anderen weiß ich nun nicht auswendig. 😄

Ja, Grad Kinder die kein Wort sprechen, sollen da ja im Spiel animiert werden. Die machen das ganz toll. Und manchmal platzt dann schnell der Knoten.
Nicht immer, manchmal braucht es dann trotzdem noch ein bisschen.

Aber gar nichts tun, sagen wirklich alle Logopäden ist doof. Da man es so viel besser aufholen kann. Auch wenn dann eben nicht innerhalb von den ersten Stunden eine Besserung ist. Aber die lernen dann ja auch ohne schon zu sprechen.

Wenn man dann eben erst mit drei anfängt, fangen die Logopäden ja trotzdem genau da an, wo sie auch vor einem Jahr angefangen hätten.

Also es bringt auf jeden Fall was.

weiteren Kommentar laden
7

Mich wundert die Reaktion des Kinderarztes auch sehr. Es ist doch bekannt, dass es Late Talker gibt, das muss man vielleicht im Auge behalten um ggf. frühzeitig logopädisch zu unterstützen, aber lauter andere Krankheiten in den Raum zu stellen ist wirklich völlig unnötige Panikmache. Legasthenie hat damit nun wirklich nichts zu tun und wenn du das mit dem puzzeln beschreibst, würde ich eine Intelligenzminderung eigentlich auch ausschließen. Vielleicht einfach mal über Late Talker einlesen? Das ist ja meistens völlig harmlos.

8

Ich halte es für ausgeschlossen, dass ein Kind, damit 2 Jahren ganz allein 15 Teile Puzzles macht von "Minderintelligenz" betroffen ist. Das erfordert ja schon Köpfchen.

Mein bester Freund wurde fast auf eine Förderschule geschickt, weil er noch mit 4 kaum sprach. Er ist heute Dozent für Philosophie und einer der wortgewandtesten Menschen die ich kenne.

Ruhig bleiben und abklären lassen, aber ohne davon auszugehen, dass etwas drastisches dahinter steckt...

10

Hallo,

Mein Neffe ist auch 2 Jahre alt und spricht noch nicht. Er kann aber Mama, Papa, Oma sagen. Mehr nicht. Also er tut zwar manchmal so als würde er irgednwie reden aber man versteht nichts.

Liebe Grüße

12

Ich würde mal versuchen ihn zum sprechen zu locken. Versuch mal offene Fragen zu stellen, wie in etwa, was machen die denn da? Oder was möchtest du denn nun? Kopf schütteln oder nicken ist ja auch gut und gerne mal "faulheit". Also vielleicht versuchst du mal ein paar tage z.b. wenn er trinken möchte, den kopf nickt, noch einmal zu betonen "ja?" So das er die Antwort aufnehmen kann und paar Tage später selber antworten muss. Einfach um mal zu schauen, dass er in der Hinsicht nicht gemütlich geworden ist. Ich weiß ja nicht inwiefern du auf seine Gesten reagierst, aber vielleicht versuchst du mal aktiv ihm die Wörter aus dem Mund zu locken. Denn verstehen tut er ja sehr gut, er will nur nicht sprechen. Also das wäre nun noch eine Idee die du mal versuchen könntest. Wenn er natürlich absolut nicht sprechen will, gib ihm einfach noch etwas Zeit. Sprich viel mit ihm, Wiederholungen sind auch sehr gut. Evtl. Hat er auch einfach andere Interessen als sprechen. Kinder können ja nicht alles auf einmal. Wenn er nun schon so gut puzzle kann, wird er aktuell einfach seine ganze Kraft in den kognitiven Bereich setzten als ins sprechen.

13

Mach dir bitte erstmal keine allzu großen Gedanken. Wenn du das Gefühl hast, er versteht alles, dann ist erstmal alles gut würde ich sagen. Mein Bruder hat bis er 4jahre alt war nur mit daaaaaa gesprochen. Heute quatscht er allen die Ohren ab.
Ja man muss vielleicht ein bisschen genauer hinschauen ubs beobachten, aber vielleicht fängt er auch morgen einfach ab zu quatschten 🙃
Wie gesagt, solang er alles versteht und sich verständig machen kann, würde ich sagen alles ist in Ordnung 👌🏻