Behalten oder doch nicht - tick tack die Zeit rennt😔

Guten Morgen,

Wir haben 2 Wunschkinder und am Donnerstag haben wir das BeratungsgesprÀch. Ich kann mich nur nicht entscheiden. Der Verstand sagt, so wie es ist, ist es gerade perfekt (MÀdchen 5 Jahre, Junge 1 Jahr alt). Und das Herz, nun ja - behalten.
Ich habe ein Jahr den Wunsch gehabt nach einem dritten Kind. Als ich wirklich damit abgeschlossen hatte, hat es geknallt (Pillenwechsel und Antibiotika). Und jetzt stehe ich da. Mein Mann ist eigentlich dagegen, hat aber auch gesagt, er wĂŒrde es genauso lieben wie die anderen beiden. Nun hĂ€ngt es an mir.
Vom Verstand her sind wir beide einer Meinung, aber das Herz spielt ja auch noch mit.
Meine Hauptfragen, die mir immer durch den Kopf gehen sind
‱schaffen wir das mit 3 Kinder oder sind wir ĂŒberfordert?
‱ wie geht es mir nach der Abtreibung?

Mein Mann meint, wir haben schon 2 wundervolle gesunde Kinder, das reicht doch und wir wollen doch auch langsam wieder unser Leben leben und etwas mehr Paarzeit haben. Haben seit der Großen keinen Paarabend mehr gehabt, da wir kaum jemanden haben der auf die Kinder aufpassen kann. Mit 3 Kids wird es dann noch schwieriger. Er ist froh auch mal wieder durchschlafen zu können und möchte nicht wieder von vorne anfangen. Wir haben zwar ein Haus, aber ausreichend Platz ist nicht da. Wir mussten also anbauen, was wieder einen finanziellen Aspekt hat. Ob wir annauen dĂŒrften wissen wir auch nicht, da das Haus Bestandsschutz hat.

Ach man. Ich weiß nicht. Es gibt Tage bzw Momente an denen ich das GefĂŒhl habe ich schaffe das mit der Abtreibung, ich komme damit zurecht. Anschließend kommen die Momente an denen ich nur noch heule und merke, dass sich in meinem Körper etwas tut.

Es ist so eine schwierige Entscheidung und keiner kann einem irgendwie helfen oder vorraussagen mit welcher Entscheidung es einem besser geht.

Diee Verzweiflung und Ohnmacht ist einfach SCHEIßE!

SORRY. Ich weiß nicht wo ich sonst so reden kann. Wollte es glaube auch einfach nur mal von der Seele schreiben. Vielleicht gibt es hier ja Ă€hnliche FĂ€lle und man kann sich etwas austauschen. Viel Zeit bleibt einem ja nicht.


Ich wĂŒnsche euch noch einen schönen Tag

1

Guten Morgen,

wenn du nur den kleinsten Zweifel hast, wĂŒrde ich dir raten es zu behalten.

Ich hatte im April 2018 einen Abbruch.
Ich war mir nicht 100% sicher ob ja oder nein. Mein Mann war dagegen.
Ich hatte dem Abbruch zugestimmt und hatte lange Probleme damit, das zu verkraften. Bis heute frage ich mich, wie hĂ€tte es ausgesehen, was wĂ€re es geworden 😭

Und nachdem dein Mann anscheinend vernĂŒnftiger ist als meiner und du auch nicht abgeneigt bist, wĂŒrde ich es behalten. Sollte ich nochmals vor der Entscheidung stehen, wĂŒrde ich es ganz klar behalten.

Ich wĂŒnsche dir alles Gute 🍀
Liebe GrĂŒĂŸe đŸ€—

2

Hi,

So wie es sich liest ist dein Hauptproblem die Überlegung ob du es schaffst mit noch einem Kind.

Die Antwort darauf ist eigentlich recht "einfach", stell dir mal vor Dein zweites Kind wÀren Zwillinge gewesen....!! Was wÀre dann gewesen ??

Ich hoffe Du findest die fĂŒr dich richtige Antwort.

Liebe GrĂŒĂŸe von einer Drillingsmama

3

Guten morgen
Ich stand vor einigen Wochen auch so wie du da.
Ungeplant schwanger
Einmal nicht aufgepasst und Zack
Pille danach nichts gebracht
Wollte direkt so schnell wie möglich ein Abbruch.
Bis Mitte 5. Woche hatte ich alle Unterlagen beisammen
Dann den Termin beim Arzt
Er meinte wegen mein Asthma sollte ich lieber die OP durchfĂŒhren anstatt medikamentös
OK, der nÀchste OP Tag war 1 1/2 Wochen spÀter
Habe die vaginal Tablette,die ich bis zu vier Std vor dem Eingriff einfĂŒhren soll mit bekommen
Habe sie verloren
Am nĂ€chsten Tag rief ich den Arzt an um eine neue zu bekommen...sie sagten mir das sie diese nur einmalig aushĂ€ndigen...toll dachte ich ,wie viele Zeichen soll ich noch bekommen...es ist doch schon so schwer genug fĂŒr mein Herz aber der Verstand hat klar gesagt es klappt nicht mit noch eins... körperlich nicht,wie physisch und Platz gibt's hier auch keinen mehr
Habe sie dann doch noch bekommen diese Tablette
Am Tag der OP ,vier Std vorm Termin,habe ich es nicht voll rÀcht mir dieses Ding da unten rein zu schieben weil ich wusste,damit wirst du dieses eventuelle leben,dein eigen Fleisch und Blut zerstören
Habe den Termin abgesagt
Nun bekomme ich mein sechstes Kind
Auch wenn ich noch ein Heiden Respekt davor habe,denke ich immer wieder das ich die bessere Entscheidung fĂŒr mich und meine Seele getroffen habe

Ich wĂŒnsche dir alles gute

4

Huhu
Bei uns war es auch ungeplant. Als wir das erfuhren war ich schon Anfang 13 SSW und wir mussten uns entscheiden. Mein Mann war gegen das Kind und wollte eigentlich unbedingt die Abtreibung. Ich war bei der Beratungsstelle und die sagten mir, dass es so gut wie zu spĂ€t ist. Da ich nicht wusste, was ich machen sollte, hab ich meinen Mann die Nummer der Ärzte gegeben und er sollte fĂŒr mich einen Termin machen. Er konnte das nicht und ich fragte ihn ungefĂ€hr fĂŒnf Mal, wann er denn anruft...Das Ende war, wir behalten das Baby und mein Mann hat so seine Probleme sich damit anzufreunden ,aber spĂ€testens wenn das Baby da ist, liebt er sein Kind.

Lg Ines

6

Hallo. Ich war in der Situation, nur das ich schwanger mit dem 5. war. Mein Bauch hat auch Nein gesagt, aber mein Herz wollte es. Ich war mir so unsicher. Mein Mann, mit dem ich schon seit ĂŒber 18 Jahren zusammen bin, war mit der Entscheidung komplett ĂŒberfordert. Einerseits wollte er es nicht, auf der anderen dann aber doch. Hat mir aber die Entscheidung ĂŒberlassen. Wir haben uns dann dagegen entschieden und ich hab den Abbruch in der 10. SSW durchgezogen.
Und was soll ich sagen.... Nach 48 Stunden ist meine Welt zusammengebrochen. Ich hab das so bereut und nur noch geweint. Der Gedanke daran, hat mich fertig gemacht. Nun haben wir uns dafĂŒr entschieden doch noch eins zu bekommen.
Ein Abbruch steckt man definitiv nicht so einfach weg!
Alles Liebe fĂŒr Euch

LG Antje

5

Wenn ich mir als Außenstehende deine Argumente durchlese, fallen mir zwei Sachen auf:

Ob euer Kleinster nun 2 ist oder gerade geboren wird ist aus meiner Sich fast egal. Es ist ja nun nicht so, dass ihr einen Teenie da habt und nun noch einmal von vorne anfangen mĂŒsstet.

Bei so geringem Altersabstand können die beiden sich die ersten Jahre sicherlich ein gemeinsames Zimmer teilen. Das heißt der Anbau wĂ€re vorerst nicht nötig. :-)

7

Hallo liebes

Es klingt fĂŒr mich so, als neigst du eher dazu, es zu behalten! Wenn dein Herz JA sagt, dann ist es JA!
Meine Schwester hat vor 15 Jahren damals mit ihrem 1. Freund, einen Abbruch durchgefĂŒhrt, auch sie waren hin & her gerissen, waren beide sehr jung, sie war erst 17. Beide hatten zwar eine Wohnung zusammen, aber sie war noch in der Ausbildung. Sie waren auch dafĂŒr und doch dagegen, dann wieder dafĂŒr, sie schoben das ganze so lange vor sich her, dass die Zeit knapp wurde! Am allerletzten Tag, entschieden sie sich dagegen. Einen Tag spĂ€ter, wĂ€re ein Abbruch nicht mehr legal gewesen.
15 Jahre spÀter, hat sie einen neuen Partner, ist verheiratet & haben 3 Kinder, aber das Kind, dass sie damal abgetrieben hat, hat sie immer noch im Herzen und sie bereut es sehr, dass sie sich damals dagegen entschieden hat...

8

Hallo Lotti,
gut, dass du schreibst. Es wird dir vielleicht leichter wenn du die Gedanken ausspricht.;-)
Du schilderst deine Situation gut, ihr beide seid froh und zufrieden mit euren Kindern. Klingt alles so schön...eure beiden Wunschkinder! Da steckt viel Liebe drin! Sicherlich hat sich bereits auch mit dem Kleinen alles gut eingespielt, und doch hattest du lange noch an ein weiteres Kind gedacht?
Und jetzt ists passiert und in dir kĂ€mpft der Verstand mit dem Herzen. Klar, das braucht erst mal ein bisschen Zeit...Das versteh ich gut! Dein Mann hĂ€lt sich eher zurĂŒck, aber er kann sogar jetzt auch schon sagen, dass er es lieben wird, das Kleinste. Wenn das mal keine „Zusage“ ist...trotz allem. #herzlich Und jetzt hĂ€ngt es an dir, und du suchst ja auch schon nach einem guten Weg...Ja, dass du dir hier mal alles von der Seele geschrieben hast, ist doch schon ein Schritt nach Vorne, finde ich.
Und ja, Familienalltag ist zeitweise wirklich recht anstrengend. Du leistest wirklich auch schon viel mit den Kindern...und nun der Gedanke an drei.....fragst dich immer wieder, ob ihr es gut schaffen könnt. Das sind natĂŒrlich legitime Fragen, doch weshalb solltet ihr es nicht stemmen können? Denkst du nicht, man wĂ€chst mit den Aufgaben?

Hast du denn bisher nie mal eine Entlastung gehabt, mit den Kindern? Wie organisierst du dich, wenn du mal zum Arzt musst? Was wĂŒrde dir jetzt wirklich helfen, dir Mut machen?

NatĂŒrlich hat man als Eltern immer wieder auch die „Sehnsucht“ nach mehr Zweisamkeit, nach einer guten „Paarzeit“, einfach auch mal nach einer ruhigen Zeit.... Doch die solltet ihr auch jetzt, mit zwei Kindern unbedingt schon haben dĂŒrfen. Eine gute Zeit wo du/ihr auftanken könnt. WĂ€re es denn nicht zu organisieren, vielleicht durch die Großeltern, oder durch einen Babysitter?

Liebe Lotti, ehrlich gesagt, empfinde ich auch, wenn ich deine Zeilen lese, das du nicht die Frau bist, welche ein Abtreibung leicht wegsteckt.
Und ich denke, du darfst dich wirklich auch stÀrken lassen. Dass du hier schreibst ist doch schon echt ein Schritt, der dir Zuversicht geben kann....

Jetzt geht ihr mal am Donnerstag zur Beratung und lasst euch ruhig auch ĂŒber Hilfen und UnterstĂŒtzungen informieren...auch wegen der "Wohnraumplanung".

Wie weit bist du denn ĂŒberhaupt, in welcher Schwangerschaftswoche?
Schreibst du wieder?
Ganz liebe Mutmach-GrĂŒĂŸe,#blume
Marie

9

Hallo :)

Also ich denke die Probleme die du angesprochen hast sind alle lösbar :)
Der Abstand zum kleinsten ist ja auch garnicht so groß das man jetzt tatsĂ€chlich wieder von ganz ganz vorne anfangen mĂŒsste.
Klar ist man froh wenn man wieder durchschlafen kann und auch mal Zeit zu zweit hat. Das ist verstÀndlich stellt aber kein unlösbares Problem dar.
Vielleicht könntet ihr euch ja mal nach einem zuverlÀssigen Babysitter angucken der 1-2 mal im Monat kommt um euch Zeit freizuschaufeln ?
Das dein Mann die Entscheidung fĂŒr das Baby mittrĂ€gt ist doch wunderbar:)
Und im Endeffekt wisst ihr beide ja auch das wenn das Baby da ist, alles andere egal ist.
Ich kann deine Ängste aber verstehen. Die Angst der Überforderung, keine Zeit mehr fĂŒr sich selbst zu haben.
Das sind völlig natĂŒrliche Ängste und ich bin mir sicher das fast oder sogar jede Mama diese Ängste irgendwann mal hat.
Das Thema mit dem Platz kann ich auch gut verstehen
Ich war mit unserer zweiten Tochter schwanger als wir unser Haus gekauft haben. Zwei Kinderzimmer, perfekt. Unsere Tochter ist allerdings bei der Geburt plötzlich verstorben. Der Kinderwunsch besteht weiterhin. In meiner Familie gibt es viele Zwillinge und jedesmal war die "angst" da das es Zwillinge sei könnten. Vor dem Hauskauf wĂ€re es völlig egal gewesen. Aber auch wir hĂ€tten jetzt ein platzproblem und mĂŒssten umbauen. Viel Arbeit, viel Stress.
Wenn ich es mir aussuchen könnte wÀre ich froh wenn es beim nÀchsten mal wieder nur ein ist aber hey wenn wir doppelt gesegnet werden sollten dann werden wir diese Aufgabe auch annehmen.
FĂŒr eure Probleme und BefĂŒrchtungen gibt es Lösungen. Und ihr haltet zusammen und das ist erstmal das wichtigste.
Wenn dein Herz doch schon die Antwort kennt dann hör auf dein Herz. Ihr werdet das schaffen :) diese Aufgabe ist nicht unlösbar aber sehr sehr aufregend und es wird ein kleines Abenteuer fĂŒr deine Familie

10

Hallo lotti,
bei euch beiden ist - neben "Nachteilen" - eine gute Stimmung fĂŒr dieses Kind aktivierbar.
Du hattest bis vor kurzem den Wunsch nach einem dritten Kind und dein Mann wĂŒrde es genauso lieben.
Redet euch also nicht (unnötig??) in diesem Hin und Her k.o., bis es euch nur noch negativ vorkommt.
ErzÀhlt euch lieber gute Geschichten!

Was ich nicht ganz klarkriege und deshalb frage ich dich:
Du hattest ein Jahr den Wunsch nach einem Dritten und dann abgeschlossen und dann (also jetzt) kam es zur Schwangerschaft?
Euer Zweites ist ja erst ein Jahr alt. Also - als er gerade da war, hast du dir immer vorgestellt, wie es nochmal fĂŒr dich wĂ€re? Ja, das geht vielen Frauen so.
Also - ist der Kinderwunsch noch da und sogar ziemlich nah.
Also - erzÀhlt euch gute Geschichten! Dann wird es gut! #klee
Liebe GrĂŒĂŸe von Kyra